Amoklauf bei Kino-Premiere

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Sandmann504, 22.07.12.

  1. Simpsons Vorschläge haben nicht die primäre Absicht, die Anzahl der Waffenbesitzer zu reduzieren. Wenn die Anforderungen für einen Waffenschein die selben bleiben, so bleibt auch die Zahl der Waffenbesitzer in etwa gleich. Simpson möchte hingegen alle Waffen kontrollieren, was die Wahrscheinlichkeit solcher Ereignisse tatsächlich drastisch verringern dürfte.
    Natürlich kann ein Jäger nach dem Ausleihen der Waffe auf dem Weg in den Wald in ein Einkaufszentrum rennen, ohne dass die Polizei rechtzeitig reagieren könnte. Das Vergnügen von monatelangem Lagern zu Hause (sobald der Sender entfernt wird beginnt die Fahndung), sowie große Mengen an Munition werden zukünktige Täter so aber nicht mehr haben.Verbunden mit GPS-Sendern in den Waffen führt dies dazu, dass nur noch spontane Gewalttaten möglich sind, bei denen dem Täter weniger Waffen und Munition zur Verfügung stehen --> Opferzahlen sinken.

    Simpsons Vorschläge ziehlen auf die Eigenschaften und nicht die Quantität der Waffenbesitze ab, daher ist deine letzte Argumentation zwar richtig, stellt aber keine Kritik an Simpsons Vorschlägen dar.

    Ich würde eher bemägeln, dass die Vorschläge nicht praktikabel sind. Auch würde es unzählige Fehlalarme geben, wenn der GPS-Sender ausfällt, oder der Waffenbesitzer vom angegebenen Weg abkommt, bzw. sich verspätet. So wären zu viele Polizeikräfte mit dem Fahnden nach den Waffen, deren Sender ausging/entfernt wurde, beschäftigt.
     
  2. Was interessiert uns eigentlich das, was in den Vereinigten Stadten passiert?
    Ich bin der Meinung das Deutschland schon genug eigene Probleme hat, über die man sich unterhalten sollte.
     
  3. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Wie dir vielleicht aufgefallen sein dürfte, habe ich oben nicht die Situation in Deutschland skizziert, sondern eine eigene Wunschvorstellung.

    Klar ist die Verfügbarkeit von Waffen nicht der alleinige Grund für solche Taten. Logisch. Soziale Unzufriedenheit und Co. sind auch wesentliche Grüne. Zufrieden?

    Aber wie war das mit den Gelegenheiten und Dieben? Wenn kleine Kinder da mit Waffen rumrennen (man schaue sich nur mal die vielen Amokläufe in High Schools an, die sind meist jünger als ich, und ich fühle mich mit 17 noch nicht für "reif" genug, eine Schusswaffe zu führen, sowas ist einfach kein Alter für Mordwaffen), dann ist das nicht normal. Wenn ein 17-Jähriger in Winnenden mit ner Beretta Amok läuft, dann läuft gründlich was falsch.
     
  4. Wenn Du auf die Frage, wie man solche Taten verhindern könnte, einzig mit dem üblichen Reflex "SCHÄRFERE WAFFENGESETZE!!!!1111!!!" reagierst, trägst Du aber weder einen neuen Ansatz in die Diskussion, noch äußerst Du mehr als den typischen europäischen Chauvinismus. Du bist da auf einer Stufe mit jenen, die ein Verbot von "Killer Spielen" fordern.
     
  5. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Naja, wie genau die Anforderungen jetzt sind, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Ich denke, man sollte zumindest mal einen psychologischen Test bestehen, Grundkenntnisse im Waffenrecht haben und mit der Waffe praktisch umgehen können.

    Das hoffe ich zumindest.

    Ich hab beim Schreiben auch an meinen Großonkel gedacht: Der ist Jäger und hat seine Waffen - die er z. T. noch von seinem Vater geerbt hat (der ebenfalls Jäger war) - im Schrank seiner Mutter stehen. Ich sollte zu seinen Gunsten noch sagen, dass der Schrank eine Art "schöne Verpackung" für einen Tresor ist. Die Munition lagert er in einem Safe in einem anderen Zimmer.

    Zwar vertraue ich meinem Großonkel so weit, dass er nicht demnächst Amok läuft, aber beängstigend ist die Vorstellung schon, dass ein Mensch in seinen Privaträumen acht oder zehn Gewehre und zwei oder drei Pistolen lagert. Und das in einem friedlichen, rechtsstaatlichen, zivilisierten Land in Mitteleuropa, und er lebt nichtmal in einer Gegend mit besonders hoher Kriminalitätsrate. Sowas muss und darf nicht sein!

    Ich denke eher, dass nur noch geplante Taten möglich sind. ;) Daher sollte man auch die Ausgabe von Munition limitieren.

    Wie genau man das mit den GPS-Sendern gestaltet, lass ich mal dahingestellt. Sinnvoll wäre es schonmal, den GPS-Sender so in der Waffe einzubauen, dass man ihn nicht einfach so ausbauen kann. Ich hab jetzt nicht genug Ahnung von Waffentechnik, um da eine geeignete Stelle zu finden, aber ich denke, es sollte sich was finden.

    Ich denke, die GPS-Sender sollten auch nur überwacht werden, wenn konkrete Verdachtsmomente vorliegen. Bei Sportschützen zum Beispiel könnte man die Einlagerungsstelle direkt in den Schießclub einbinden, der Verdacht würde schon vorliegen, wenn jemand mit Waffe das Gelände verlässt. Bei Jägern würde ich Alarm auslösen, wenn sie sich mehr als x km vom Jagdrevier entfernen. Und einschlägig vorbestrafte könnte man dauerhaft überwachen, während man z. B. bei Polizisten eine Überwachung nicht praktisch umsetzen kann, außer vielleicht die Bundeslandsgrenzen als Überwachungsbereich oder ähnliches.

    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt,
    Wenn es stets zu Schutz und Trutze
    Brüderlich zusammenhält,
    Von der Maas bis an die Memel,
    Von der Etsch bis an den Belt –
    Deutschland, Deutschland über alles,
    Über alles in der Welt!

    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang
    Sollen in der Welt behalten
    Ihren alten schönen Klang,
    Uns zu edler Tat begeistern
    Unser ganzes Leben lang –
    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    Deutscher Wein und deutscher Sang!

    Einigkeit und Recht und Freiheit
    Für das deutsche Vaterland!
    Danach lasst uns alle streben
    Brüderlich mit Herz und Hand!
    Einigkeit und Recht und Freiheit
    Sind des Glückes Unterpfand –
    Blüh im Glanze dieses Glückes,
    Blühe, deutsches Vaterland!


    Wie recht du doch hast!

    Wenn jemand mit CoD-Disks Amok laufen würde, würde ich diese Forderung auch unterstützen. Aber ich fordere z. B. auch kein Verbot des Schießsports, Paintballs oder des Waffenbesitzes allgemein. Klar gibt es andere Faktoren (im vorliegenden Fall wars vmtl. einfach ein Psychopath, der zu viel Batman gesehen hat und sich für Joker hält), aber alleine die Möglichkeit durch den Waffenbesitz ist schonmal nicht zu verachten. Zumal Schusswaffen auch regelmäßig Einsätze der Polizei behindern oder - kürzlich in der Presse - sogar für Gerichtsvollzieher zur Gefahr werden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.07.12
  6. Er hat immerhin konkrete Vorschläge eingebracht, deren Nachteile ich aufgezeigt habe. Dies stellt mMn den Ansatz einer Diskussion dar und im besten Falle erreichen wir eine praktikable Lösung, die die Wahrscheinlichkeit einer solchen Tat weitgehend minimiert.
    Ich will schärfere Waffengesetze =/= Liste konkreter Vorschläge. Mich würde lediglich eine Begründung, wie er auf diese gekommen ist, interessieren.

    "Was interessiert uns eigentlich das, was in den Vereinigten Stadten passiert?
    Ich bin der Meinung das Deutschland schon genug eigene Probleme hat, über die man sich unterhalten sollte."

    Deutschland sollte von den Problemenen/Fehlern Anderer lernen. Außerdem betrifft die Frage, wie man solche Taten verhindert nicht allein für USA, wie man leider in den letzten Monaten/Jahren bspw. in Norwegen, Frankreich, aber auch bei uns in Deutschland sehen konnte. Möchtest du dich mit dem Thema erst beschäftigen, nachdem deine Tochter/Frau etc. einem Anschlag/Amoklauf zum Opfer gefallen ist?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.07.12
  7. Also während nun zumindest scheinbar Einigkeit darin besteht, dass solche Taten nicht durch das Vorhandensein von Waffen AUSGELÖST werden, möchten wir uns nun weiterhin mit der Symptomatik befassen? Ok...dann mal viel Erfolg.
     
  8. kukkident

    kukkident Gast

    Waffenschein = Erlaubnis zum Führen bestimmter Schusswaffen
    Waffenbesitzkarte = Waffenrechtliche Erlaubnis zum Besitz einer/mehrerer Waffe/n

    Waffenbesitzkarte -> Waffen sind registriert bei der jeweiligen Verwaltungsbehörde

    (nach deutschem Recht)


    Die Menschen bekommen das, was sie wollen. In Amerika sind es eben u.a. Schusswaffen.

    Solche Massaker brauchen ihr "eigenes" Datum, weswegen es auch nicht am Jahrestag des "Norwegen-Massakers" geschah.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.07.12
  9. Na dann brauchen wir uns ja gar nicht mehr soviele Gedanken machen. Hab zwar keine Statistik gefunden wieviele Amokläufe so Weltweit pro Jahr vollzogen werden, aber bis 2030 sollten wir jeden Jahrestag durch haben und wären vermutlich immernoch weniger Opfer zu beklagen, als die 5000 in Syrien....
     
  10. Crime

    Crime

    Beigetreten:
    27.02.10
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    0
    Zumindest nicht, wenn die Amokläufer nicht mal den !§#$%&? hochbekommen.

    Und zur Waffenkontrolle. Wie bitte wollt ihr kontrollieren wenn Waffen illegal eingeführt werden? Nene ich vertrau den einschlägen Szenen da voll und ganz, dass sie etwaige Abnehmer zu deren vollster Zufriedenheit bedienen können, egal welches Gesetz dazu aktuell besteht.
     
  11. setnr12

    setnr12

    Beigetreten:
    12.11.10
    Beiträge:
    2.438
    Zustimmungen:
    25

    genau das ist der springende Punkt
    jemand der eine Schuswaffe oder sprengstoff haben will der bekommt ihn auch ob leicht oder schwer ist egal wenn er ihn will holt er ihn

    da der Typ ja mit ner Rauchgranate rein isst hätt er ja gleich noch en paar grananten hinter herwerfen können
    hätte zu deutlich mehr schaden geführt als diese schüsee
     
  12. Das ist doch aber kein Grund einfach untätig zu bleiben, mit der Begründung die schaffen es ja sowieso sich sowas zu besorgen. Das käme dem Gleich, dass wir in Deutschland einfach Drogen legalisieren, Grund: Wenn man welche haben will kommt man sowieso an welche.

    Ich denke genau das ist die fasche Einstellung gegenüber dem, klar wird es nie Konzepte geben die einen Amoklauf vollkommen unmöglich machen, weil, wenn man bessesen genug ist, immer eine Möglichkeit finden wird, auch wenn man notfalls mit Mehl ammok läuft. Trotzdalledem sollte man es denen nicht zu "leicht" machen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.07.12
  13. setnr12

    setnr12

    Beigetreten:
    12.11.10
    Beiträge:
    2.438
    Zustimmungen:
    25
    dein punkt mit drogen sehe ich als falsches BSP

    natürlich sollte geeachtet werden wer wo wie ne waffe hat
    dennoch kannst du an eine illegale waffe kommen


    dein punkt mit den drogen sehe ich als falsch weil die meisten leute es nur nehmen um den illegalen kick zu erhalten.
    was meinst du warum jugendliche saufen?
    es macht sie vor dem rest cool weil es verboten ist
    das selbe gilt für die drogen

    wäre es legal würden weniger sie nehmen weil es einfach nicht mehr diesen coolheits tick hätte
     
  14. Wo ist denn Saufen verboten? Doch nicht in Deutschland!
     
  15. setnr12

    setnr12

    Beigetreten:
    12.11.10
    Beiträge:
    2.438
    Zustimmungen:
    25

    ne aber unter 16 alles
    und unter 18 das lecker harte zeug
    das ist gemeint :D
     
  16. Es ist doch völlig unerheblich, ob sich 17jährige mit Wodka oder Bier wegschießen.
     
  17. Die Gesetzgebung sieht das nen bisschen anders.
     
  18. Es geht nur um das - aus meiner Sicht - hohle Argument des "Coolness"-Faktors, wenn es um die Frage der Suchtpräventation geht.
     
  19. setnr12

    setnr12

    Beigetreten:
    12.11.10
    Beiträge:
    2.438
    Zustimmungen:
    25

    klar ist das egal

    aber der wodka schmeckt besser weils verboten ist :D
     
  20. wero12

    wero12 Gast

    Deswegen macht mein Sohn so viele verbotene Sachen :)
    Ah jetzt wird's mir klar! :p :D
     

Seitenanfang