Arabisch an deutschen Schulen?

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von jp1102, 01.12.16.

  1. Terrakotta

    Terrakotta

    Beigetreten:
    30.09.09
    Beiträge:
    4.772
    Zustimmungen:
    381
    Jeder der/die hier ist sollte auch die Sprache des jeweiligen Landes lernen, verpflichtend. Schließlich müssen sich die Leute untereinander verstehen können und wer garantiert wie lange die Personen wirklich hier bleiben?
    Wer eine anderweitige Sprache als die des aktuellen Landes in dem man sich befindet lernen will, dem/der sollte diese zusätzliche Möglichkeit wenn vorhanden angeboten werden.
     
  2. 19LEXX81

    19LEXX81

    Beigetreten:
    11.12.15
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    185
    Da wir hier ja beim Thema Sprachen sind wie viele deutsche leben im Ausland ohne das sie ein Wort der hiesigen Sprache beherrschen? Wie viele besuchen jährlich Malle ohne das sie auch nur ansatzweise englisch geschweige den spanisch sprechen wo sie doch jedes Jahr dort Urlaub machen und man doch annehmen sollte das man sich anpasst? Ich war neulich in ein einem kleinem Schwarzwälder Städtchen in einer kleiner Bäckerei. Ich bin komplett blind für alle Reize auf die Tresen zu weil eich noch nicht wusste was ich will und hab mich umgeschaut da waren Berliner ( einige unter euch werden sie Berliner Pfannkuchen nennen die Dinger die mit Marmelade gefüllt sind) Brezeln und Brötchen und noch einiges das typische was es halt so beim Bäcker/Konditor gibt. Auf jeden Fall höre ich plötzlich eine liebliche Stimme mich in hochdeutsch ansprechen was ich den gern hätte ohne hoch zu schauen sagte ich ich schaue noch als ich mich dann für eine Butterbrezel entschieden hatte schaute ich endlich nach oben und blickte in ein von einem Kopftuch umwickeltes Gesicht. mein erster Gedanke war eine deutsche die zum Islam übergetreten ist bis ich auf ihr Namensschild sah auf dem ein Nah östlicher Name stand wir kamen ins Gespräch und sie sagte sie sei inzwischen seit 10 Jahren in Deutschland.

    Eine andere Geschichte meine Tante war einmal mit einem Inder verheiratet er lebt inzwischen seit 40 Jahren in Deutschland und spricht nur mit starkem Akzent deutsch.
    Was ich mit diesen Geschichten bezwecken will es muss der Wille und das Umfeld stimmen um eine Sprache zu lernen und zu behalten jemand der eine Sprache nicht regelmäßig nutzt verlernt sie auch wieder. So ist es mir heute einfacher englisch zu lernen als damals in der Hauptschule. Oder dem Mädchen gelang es einfacher weil Sie und ihre Familie politisch verfolgt wurde und einen Anreiz hatte hier zu bleiben.
     
  3. Lord321

    Lord321

    Beigetreten:
    31.07.10
    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    351
    also urlaub und daueraufentlhalt sind für mich 2 paar schuhe, ich lerne jetzt nicht unbedingt chinesisch weil ich mal singapur besuche, wenn ich aber da ein paar jahre leben/arbeiten will dann lenre ich natürlich auch (ok nur etwas) chinesisch.
    wasa deinen "onkel" angeht, ich vermute mal du meinst damit das er auch nur gebrochen deutsch redet, das ist natürlich nach 40 jahren recht verwunderlich, das er seinen akzent noch hat evtl nicht ganz so, bzw das finde ich jetzt auch nciht so tragisch.

    ach und beim bäcker, war gut das da nen "ausländer" war sonst hätteste dich evtl mit der verkäuferin nur mit händen und füßen verständigen können ;)
     
  4. 19LEXX81

    19LEXX81

    Beigetreten:
    11.12.15
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    185
    Ich hab auch nicht von dem Einmal Urlauber geredet sondern von dem Dauerurlauber der fast jeden Urlaub dort verbringt.
     
  5. 19LEXX81

    19LEXX81

    Beigetreten:
    11.12.15
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    185

Seitenanfang