Arbeitslosengeld II (Hartz IV)

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Berliner Jung, 16.01.11.

  1. Hartz IV

    es gibt menschen die sind ohne broterwerb.

    vorab: menschen die nicht arbeiten können (nein,nicht weil die schwarzarbeit und co ihnen keine zeit lassen für eine normale arbeit) sollten mehr geld als bisher bekommen plus gute medizinsiche versorgung!

    WAS HALTET IHR VON DER IDEE DAS ALLE ANDEREN DIE STATTLICHE BEZÜGE BEZIEHEN DAFÜR FÜR DIE GEMEINDEN ARBEITEN?

    zum beispiel im winter den winterdienst unterstützen-im sommer auf städtischem grund für sauberkeit und ordnung sorgen oder ähnliches damit sie für erhaltenes geld leistung erbringen und der gemeinde helfen.

    wie gesagt-wer nicht arbeiten kann-kann nicht-wer z.b. seinen job verloren hat weil die firma geschlossen hat WARUM NICHT LEISTUNG ERBRINGEN?
     
  2. Um damit ein Heer von Zwangsarbeitern einzusetzen, die dann die bisher noch regulären Jobs mit ausreichender Bezahlung bei eben jenen Firmen ersetzen, die die von Dir genannten Arbeiten bisher übernehmen?

    Wozu noch Friedhofsgärtner einsetzen? Dafür kann man ja 5 Hartzer nehmen und der Friedhofsgärtner selbst wird dann auch HartzIV-Empfänger.

    Das löst ungemein Probleme...
     
  3. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.349
    Zustimmungen:
    630
    Strikt dagegen, das würde den Extremen ja noch mehr Zulauf bringen. Dann "klauen" ja nicht nur Ausländer die Jobs sondern auch Hilfeempfänger.

    Oder glaubt jemand ernsthaft das sowas mehr Arbeitsplätze schaffen würde?
    Eher streichen die Gemeinden alle Stellen und besetzen sie mit den Billigkräften.
     
  4. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Du meinst so wie im Moment die 1-Euro-Jobber? Damit fängt das Problem erst richtig an. Arbeitslosigkeit in Deutschland war bis zur Einführung des 1-Euro-Jobs kein Problem.
     
  5. Hartz 4

    ich gehe nun mal von solingen aus eine ganz normale stadt in deutschland.

    wir haben diesen winter sehr viele nicht geräumte strassen/bürgersteige gehabt.
    der zuständige stadtdienst hat 9 fahrzeuge und 38 mitarbeiter für den winterdienst.dazu betrag xyz für streusalz.

    mit diesen mitteln konnte nicht alles geräumt werden-strassen der kategorie a,wofür die haftbar sind,wurden so la la geräumt.

    kategorie b-fast garnicht

    kategorie c-garnicht...

    gab viel stress deswegen und viele böse briefe.

    daher war meine idee das z.b. gesunde hartz 4 empfänger ein stück weit mithelfen die strassen und bürgersteige von schnee und eis zu befreien.

    das kostet niemanden den job-denn die stadt hat einstellungsstop da haushaltslage für den !§#$%&?...

    das die niemanden dem job wegnehmen sollen ist klar.das sie nicht dort eingesetzt werden wo sonst vielleicht jobs entstehen auch.


    daher sagte ich ja für die städte und gemeinden....der friedhofsgärtner soll selber weitermachen...desweiteren hilft es ja allen bürgern wenn die strassen sicher sind-und auch die bürgersteige passierbar.

    ist die idee so schlecht?
     
  6. MrWinner788

    MrWinner788

    Beigetreten:
    22.01.10
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde die Idee gut. Hartz IV - Empfänger kassieren ja eh Geld vom Staat, da können sie für ein gewisses Entgelt auch ein wenig arbeiten. Wer sich weigert zu arbeiten, der wird auch nirgendwo anders arbeiten und da sollte man gnadenlos die Bezüge kürzen.

    Natürlich ist klar, dass sie keine Jobs wegnehmen sollen...
     
  7. Die Idee war schon schlecht als der Westerwelle sie vorgeschlagen hat.
     
  8. westerwelle

    der hatte meine idee??? cool-dann versteht er doch was von politik;)

    mh,denke das sollte nicht bezahlt werden-kostet ja wieder geld.meiner meinung nach werden hartz 4 empfänger ja schon bezahlt und garnicht mal schlecht
     
  9. Häuselebauer kassieren eh schon Geld vom Staat. Wohnungssanierer kassieren eh schon Geld vom Staat. Elektroauto-Besitzer kassieren eh schon Geld vom Staat...

    ...und jetzt erklärst Du dem 54jährigen gelernten Autoschlosser der bei einer "Reorganisationsmaßnahme" seinen Job bei VW verlor, warum er nach 34 Jahren Betriebszugehörigkeit jetzt noch 18 Monate Arbeitslosengeld bekommt, während er im Anschluß 10 Jahre lang sein Erspartes verballern muss, damit er endlich in die Altersarmut gelangt. DEM sagst Du dann "Geh Schnee schippen, Du nutzloses Subjekt, tu' endlich was für Dein 'Geld'."

    Armes Deutschland.
     
  10. das problem ist, dass sich bei der bevölkerung das bild festgesetzt hat wie ein hartzIV-empfänger ist:

    "arbeiten? wieso ich krieg doch geld ohne was dafür zu tun!"
    das sind vllt wenn es hoch kommt 5% allerhöchstens 10% der hartzIV-empfänger

    ich sehs bei mir oder noch bessres beispiel mein halbbruder:

    der hatte probleme in der schule hat keinen abschluss geschafft, ging also zum amt um hilfe zu suchen
    der sachbearbeiter der ihm zugewiesen wurde antwortete auf seine bitte, dass er ne ausbildung machen will "neee mit den voraussetzungen geht gar nichts"
    2jahre lang durfte er eben diese 1€-jobs machen bis er ne neue sachbearbeiterin bekam die gleich sagte "ja wieso hat der ihnen denn keine ausbildung verschafft?"
    sie brauchte genau 2 wochen um ihm etwas zu besorgen

    und was sagt uns das? die sachbearbeiter sind überfordert und sehen eben dieses bild des faulen nichtsnutz in jedem hartzer?
     
  11. 5858

    5858

    Beigetreten:
    27.01.10
    Beiträge:
    1.070
    Zustimmungen:
    0
    jup,
    wir haben kein geld.

    der haken an der idee ist,
    dass einige hartzer roller dann arbeiten "müssten" und andere nicht.
    allerdings kenn ich mich mit der materie nicht wirklich aus,
    bin aber der meinung, dass wir für derartige jobs unsere wilden youngster verpflichten sollten, die außer tanken ausräumen, brücken anmalen und lässig in der füßgängerzone rauchen eh nichts zu tun haben.
    Bei bedarf dann in die jugendanstalt gesteckt werden und dann dort coole cliquen gründen und kraft training mit gefüllten pet-flaschen machen,
    diesen herrschaften würde es nicht schaden mal den gehweg zu streuen und 2 monate später wieder sauber zu kehren ;)
     
  12. lord lord lord

    so meine ich das wirklich nicht.ich denke eher das viele,sicher über 90% der hartz 4 empfänger arbeiten wollen und keine nutzlosen subjekte sind....

    wenn ich persönlich etwas bekomme-freue ich mich etwas zurückgeben zu können.

    denke wenn mir der staat-also die gemeinschaft-mir meine miete bezahlt und den kühlschrank voll macht-das ich mich dann freue der gemeinschaft zu helfen-denn sichere strassen helfen ja jedem....dem reichen wie dem armen...

    ob der vorher bei vw war oder noch nie im leben gearbeitet hat und von der schule ins hartz4 gewechselt ist-da kann man glaube ich nicht unterscheiden.

    bin ein wenig in der welt rumgekommen-glaube so gut wie der hartz4 empfänger in deutschland hat es kaum jemand anderes irgendwo auf der welt.

    achja,mir ist schon klar das man mit dem geld nicht leben (anständig) leben kann,falls das nun kommt-aber ich denke hartz4 ist nicht als dauerzustand gedacht-hartz4 dient,meiner meinung nach,zum ÜBERLEBEN BIS MAN WIEDER in BROT UND ARBEIT IST.

    ein freund von mir,56 jahre alt,gelernter elektriker mit ständiger weiterbildung hat hier seinen job verloren,keinen job gefunden trotz bewerbungen ohne ende-einfach zu alt-und arbeitet nun für umgerechnet ca 4300 euro in der schweiz....also jeden monat mehr als im jahr hartz 4.....selbst schwierigste fällte finden-wenn sie denn suchen...

    das mag sich jetzt verachtend anhören-aber wenn du als hartz4 empfänger eh täglich 8 stunden raus musst um gratis für die stadt zu arbeiten und nicht nur kassierst und zu hause bleiben kannst-dann bin ich mir sicher das der ein oder andere sich NOCH MEHR MÜHE macht einen job zu finden;)
     
  13. Noxfire

    Noxfire Gast

    Nein, ich halte da auch nichts von.
    Viele Menschen, die ihren Job verloren haben, aus welchen Gründen auch immer, haben doch ihre Sozialabgaben getätigt. Wird vom Bruttolohn abgezogen. :p
    Sie haben gegeben und andere sozial schwachen Menschen damit unterstützt und besitzen nun das Recht auch die Hand beim Staat auf zu halten.
    Hartz IV ist damals von der SPD ganz anders gedacht worden und wurde unter der CDU völlig umgemodelt und *verschlimmbessert*.
    Das ganze System hängt und Hartz VI ist nur ein Teil davon. Ganz Deutschland benötigt eigentlich mal einen Reset.
    Meine persönliche Meinung ist, würde die ARGE oder das Arbeitsamt die Menschen mehr Unterstützung bieten, in Form von Weiterbildung und Umschulungsmaßnahmen, würde es gar nicht so viele Arbeitslose geben.
    Nehmen wir mal ein Beispiel. Eine allein erziehende Verkäuferin ist arbeitslos geworden, weil der Laden geschlossen wurde. Sie bekommt für 350 Tage Arbeitslosengeld I. In dieser Zeit kommt ihr Sohn aus dem Kindergarten in die Schule. Da sie für die Zeit nach der Schule keine Betreuungsperson, bzw. geeignete Einrichtung findet, kürzt ihr das Arbeitsamt das Arbeitslosengeld, da sie dem Amt nicht mehr im vollen Umfang zur Verfügung steht. Sie wird zur ARGE geschickt und muss dort einen Antrag auf Aufstockung stellen.
    Das Arbeitsamt teilt ihr mit, dass es für sie nicht mehr zuständig ist, sondern nur noch die ARGE. Dort spricht sie mit einem Berater über ihre berufliche Situation. Leider waren ihre Jobgesuche bisher nicht von Erfolg gekrönt und sie erhofft sich nun Hilfe.
    Da sie als Verkäuferin keine Arbeit im Umkreis ihres Wohnortes findet, fragt sie den Berater, ob es nicht die Möglichkeit einer Umschulung oder Weiterbildung gibt, da andere Berufszweige in ihrer Wohnort Nähe durchaus vorhanden wären. Als Antwort kommt, sie hätte ja eine abgeschlossene Berufsausbildung, daher stehe ihr solche Maßnahmen nicht zur Verfügung.
    Na Klasse! Früher wäre das möglich gewesen. Heute wird es immer schwieriger einen Job zu finden, weil einem das System zusätzlich auch noch Knüppel zwischen die Beine wirft.
    Irgendwann resignieren die Leute und verlieren ihre Motivation.
    Bevor man also auf Hartz IV Empfänger schimpft o. ä. sollte man sich erstmal einschlägig informieren.
    Heute ist es doch so, dass man noch froh sein kann einen Job zu haben, leider weis man nie, für wie lange noch.

    MfG Noxfire
     
  14. hm

    mh

    wer sagte noch-frage nicht was der staat für dich tun kann-frage was du für den staat tun kannst.......

    glaube nicht weil man mal ins solidarsystem eingezahlt hat das man es sich dann darin bequem machen darf....es bei bedarf nutzen-ok-aber nicht ausnutzen....
     
  15. jetz gehts in richtung sarrazin - ich bin übrigens auch zumindest teilweise der meinung^^ - die menschen kommen von überall hierher und kriegen geld vom staat, weil wir ja ein sozialstaat sind
    nur arbeiten oder auch nur integrieren wollen sie sich nich

    und ja ich weiß, auch das ist nur ein geringer teil dieser bestimmten bevölkerungsgruppe der das so handhabt, immerhin sind 2 von 3 neugegründeten unternehmen in deutschland von immigranten gegründet worden im letzten jahr (auch wenn es nur die dönerbude an der straßenecke is:D)



    aber wir weichen vom thema ab... ich bin selber nur 400€-jobber in nem kleinen discounter im nachbardorf, aber dort vorm laden sitzen hartzer den ganzen tag rum und machen nichts andres als bier trinken und ich bin der meinung genau denen sollte man solch eine arbeit "aufzwingen"
    -gut die sollten vllt als alkis nich unbedingt die räumfahrzeuge fahren, aber irgendwas findet man auch für die :)
     
  16. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.349
    Zustimmungen:
    630
    Du bist also bereit statt für 400 Euro die Arbeit auch für 150 Euro zu machen?

    Kein Wunder das viele Hartz als Aufstockung bekommen, 40h Woche und trotzdem noch Geld vom Amt, das wird dann bald das normale sein.

    Stadtreinigung, warum richtig Bezahlte, nehmen wir doch die 1Eurojober.
    Hochwasser? Gibt doch genug Trinker, warum da die Feuerwehr rufen.
    Poizei für die Fans? Gibts da nicht genug Schläger die das für 1Euro machen :mad:

    Und die Ausländer sollte man außen vor lassen, die dürfen ja nichtmal arbeiten selbst wenn sie wollten, da müsen vorher erst die Behörden zustimmen, solange wartet doch kein Arbeitgeber.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.01.11
  17. ts ts

    die nennt man nicht schläger-die nennt man ordner....

    ansonsten-wie gesagt-beispiel solingen-haushalt zu-da wird keiner mehr eingestellt-UND DIE HARTZ 4 EMPFÄNGER SOLLEN ZUSÄTZLICH ARBEITEN-und mal ehrlich-schnee schippen oder laub aufsammeln-da könnte selbst ich nicht viel falsch machen....
     
  18. Noxfire

    Noxfire Gast

    Sat 1 hatte da vor Weihnachten was gebracht. Die sind mit dem Kamerateam zum Amt gegangen und haben die Arbeitslosen dort gefragt, ob sie für 7 € die Stunde den Schnee weg schippen würden. 10 Leute haben vor der Kamera zugesagt. Am nächsten Morgen sind - ich will jetzt nicht lügen - 4 von den 10 Leuten gekommen. Zwei hatten ihre Adresse falsch angegeben und bei dem anderen sind sie ja hin, den haben sie aus dem Bett geklingelt, der ist der Ansicht gewesen, dass es alles nur ein Scherz war und einer rief an und sagte ab.
    Wäre ich arbeitslos und wäre gefragt worden, ich hätte es auch gemacht.
    Über Ausländer brauchen wir nicht zu diskutieren, die sind ja damals von den Deutschen ins Land geholt worden.
    Was ich nicht begreife ist, dass die Merkel meint, Deutschland hätte zu wenig Fachkräfte und wir müssten uns welche aus dem Ausland holen. Deutschland hat genügend Fachkräfte, doch sind sie den Firmen zu teuer. Stattdessen arbeitet der Fachinformatiker bei MC Donald und der studierte Musikpädagoge bei Aldi.
    Deutschland will *Eier legende Wollmilchsäue*! Einerseits wollen sie, dass wir mehr Nachwuchs produzieren, aber auf der anderen Seite wird aus Erziehungsgeld das Elterngeld und das ist so wenig und gleicht das fehlende Gehalt in keiner Weise aus. Das Kind kann frühestens mit 3 in den Kindergarten, wenn nicht gerade eine Krippe in der Nähe ist, aber das Elterngeld wird nur ein Jahr gezahlt.
    Hast Du Familie, bist Du ja nicht mehr so flexibel, ergo für Firmen unattraktiv.
    Ein Teufelskreis! Das System ist das Problem, nicht die Hartz IV Empfänger.
    Die Arbeitslosen, die saufend im Park auf der Bank hocken oder vor dem Discounter rum lungern machen uns doch nur deutlich, dass das System versagt hat. Ich glaube nicht, dass die aus Jux und Dollerei Alkoholiker geworden sind. Nein, sie haben sich aufgegeben. Hinter jedem dieser Menschen stecken Schicksale, die wir nicht kennen. Wenn man sich mit diesen Menschen mal eingehend unterhalten würde, bin ich mir sicher, dass dem Einen oder dem Anderen die Augen raus fallen würden oder das Kinn in die Kniekehle plumpst, denn viele dieser sogenannten *assozialen* Alkoholiker, die saufend vor dem Discounter lungern, haben ein sehr bewegtes Leben hinter sich, was wir uns vielleicht nicht vorstellen können.
    Die Medien zeigen doch nur das, was wir sehen sollen. Da werden junge Hartz IV Empfänger gezeigt, die meinen sie müssten nicht arbeiten, das ist aber nur ein geringer Prozentsatz, da so etwas aber oft in Talkshows und in Dokumentationen gezeigt wird, wird uns vorgegaukelt, dass ja die meisten Hartz IV Empfänger so sein müssten. Die Realität sieht aber anders aus.

    MfG Noxfire
     
  19. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.349
    Zustimmungen:
    630
    Jetzt nicht dein Ernst? Ich soll neben der 40h/Woche Arbeit noch ne Arbeit annehmen?

    Und grad was Laubsammeln angeht, ich kenn eine Maßnahme, früher ABM genannt, die genau das machen sollte, Müll und Co, was in der Stadt liegt aufsammeln, da hat die Stadtreinigung sich beschwert und diese Leute fortgejagt. Klingt also immer schön wenn man Arbeitslose beschäftigen will, aber in der Praxis scheitert es dann.

    Und auch in Solingen würde es da Ärger geben
     
  20. es gibt "2 Arten" von Harz-IV Empfängern
    Es gibt dijenigen die einen Job suchen aber keinen finden und es gibt die andere seiten wo sie sich nicht bemühen weil sie zu faul sind http://www.youtube.com/watch?v=LBh2KYqOghQ sekunde 35-45 am besten alles anschauen.
    Ich finde die die sich nicht bemühen einen Job zu finden denen sollt das Harz-IV Geld gestrichen werden. Und Harz-IV-Empfänger meinen das Geld sei viel zu wenig is aber auch klar wenn man alles für Zigaretten und Alkohol ausgibt.
     

Seitenanfang