Arbeitslosengeld II (Hartz IV)

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Berliner Jung, 16.01.11.

  1. born2life3

    born2life3 Gast

    Aha, hat man das also hier zu lande getestet? Ist es nicht eher so, dass gewissen Manager drohen die Arbeit in Billiglohnländer zu verfrachten?
    Vergleich Frankreich? Der hinkt in meinen Augen schon hinterher... hier gilt das selbe, so lange man günstige Nachbarn hat (und Dtl. entwickelt sich zu solch einen!) kann man ja eben alles auslagern. Solange die Politik hier nicht ändert, würde es sicher so kommen... Aber... neben den was ich zuvor geschrieben habe, gehört mein Stimmrecht der Politik, auch wenn es manchen Manager nicht gefallen würde...

    Ich leiste etwas, also will ich entlohnt werden, wenn du dies nicht so siehst Qualle, solltest du die Diskusion hier eventuell lassen oder dich bilden und versuchen irgendwann als Lobbyist durch zu starten...
    Warum muss der Staat helfen, wenn jemand 40h/Woche arbeiten geht? Also so langsam kann ich deinen Gedankengang nicht mehr als noch normal bezeichnen... und dann willst du Hartzern noch neben der 40h Woche noch ne andere Arbeit aufdrücken?
    Arbeit ist Arbeit und jeder Mensch hat das recht, wenn er Vollzeit arbeiten zu geht, demnach auch entlohnt zu werden, und es ist eine Frechheit wie manche Arbeitgeber die momentane Situation ausnutzen... Oder willst Du als dt. Staatsbürger nicht, dass man hierfür so wenig wie nötig Geld ausgiebt? Wenn ein Arbeitgeber der Meinung ist, er benötigt MAs, dann hat er auch ordentlich zu zahlen... Alles andere ist menschenunwürdiges Denken und zu sehr amerikanisches "Ich bin Ich und über allen" Denken.

    Mag sein dass sie mehr steuern zahlen, aber was rechtfertigt denn Einkünfte von über eine Million Euro Netto im Jahr? WAS frage ich Dich?
    Reichen nicht aus, oder? Lässt sich !§#$%&? mit leben, ich weiß schon...

    Wie stark sind den die Lohnnebenkosten in den letzten Jahren tatsächlich gestiegen? Also das, was von einen gleichbleibende Brutto wech geht?

    Das ist nicht gesagt, aber es ist eine Frechheit wenn jem. der eh schon (bsp.) 1 Mio im Jahr/Netto verdient, meint er müsse im nächsten 250.000 Euro mehr bekommen und dafür die unteren Ebenen bluten lässt...

    Eine Statistik und Durchschnitt... Wobei das meiste Plus sicher die Managergehälter ausmachen... Also ich habe in den letzten Jahren gerade mal ein Lohnanstieg von knapp 1 Euro gehabt, was von den von mir genannten Kosten längst nicht mehr Gedenkt wurde...

    Ach besteht die wirklich? Ich bin mir sicher, dass Manager die das Studium noch nicht so lang hinter sich haben, mit sicherheit eine Firma auch dementsprechen lenken könnten... Dass die Nachrage nach "großen" Namen gegeben ist, liegt nur (in meinen Augen) an den jewalligen Firmen selbst...

    Von der Wirtschaft selbst gemacht...

    Eben, weil sie durch aus Entscheidungen treffen, dass werde ich diesen nicht aberkennen, doch die Entscheidungen können eben auch welche treffen, die ebenfalls Wissen aber keinen Namen haben und weniger Geld bekommen --> also ersetzbar!

    Aha, und du meinst du würdest von heute auf morgen tausende neue, minderqualifizierte MAs finden? Du weißt schon, dass bei einer Firma Stillstand kostet, oder?

    [/QUOTE]In wiefern ist ein Arbeiter unersetzlich, aber ein Manager schon? Leisten nicht beide eine wichtige Arbeit im Unternehmen?[/QUOTE]

    Sicher leisten beide Ihre Arbeit, doch der Arbeiter stellt das Produkt her. Der Manager stellt es nur dar... Mehr ist es... Also, wer ist einfacher zu ersetzen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.01.13

Seitenanfang