Attraktivität des Zustellen von Städten mindern

Erachtest du die hier vorgestellte Idee als sinnvoll?

  • Ja

    Abstimmungen: 26 60,5%
  • Nein

    Abstimmungen: 17 39,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    43
  • Umfrage beendet .
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Hermes- der Götterbote

Gast
Denke mal, dass es Ideen in dieser Richtung schon gegeben hat, jedoch will Ich meine eigene Vorstellung in dieser Richtung hier nochmal darstellen:
Viele kennen das, man plant im späteren Spielverlauf eine etwas größere Offensive und rennt gegen eine massiv gedeffte Stadt an. Hat man die Biremen aus dem Weg geräumt ist aber meistens die LD nicht zu knacken. Mauer auf 25 + Turm und stehen zig tausend LD-Truppen. Mit meinem Vorschlag will Ich dem Deffer seinen Vorteil des Stapel-Effekts nicht wegnehmen, jedoch es dem Offer etwas erleichtern.

Man überlege jetzt mal wie das früher war, eine Stadt konnte nur eine bestimmte Anzahl von Truppen beherbergen. Der Rest der Armee musste jedoch nicht wieder heimfahren sondern hat vor der Stadtmauer kampiert. Dort haben sie sich natürlich ein kleines Lager aufgebaut. Kam es dann zur Schlacht wurde auch vor den Toren gekämpft.

Nun auf Grepolis übertragen bedeutet dies:
1. Eine Stadt hat eine Kapazität von X Truppen die hinter der Mauer stationiert sein können.
2. Jede einzelne Truppe die diesen Wert überschreitet wird in das Lager verwiesen.
3. Das Lager kann beliebig viele Truppen beherbergen.
4. Das Lager ist befestigt und bekommt eine Mauer zugeschrieben mit dem Wert 5-10
5. Im Lager können keine mythischen Einheiten (auch keine Gottgesandte) unterkommen.
6. Der Hafen ist davon nicht betroffen, der Kampf dort findet ganz normal statt.
7. Ist der Hafen von den angreifenden Truppen gesäubert und die Landtruppen können landen, kämpft erst das Lager alleine gegen die angreifenden Truppen. Ist das Lager gesäubert geht es weiter gegen die Stadt.

Nun noch die Vor- und Nachteile die für mich schon direkt ersichtlich sind auch wenn Ich diese Problematik des Zustellen von Städten auf jeden Fall geändert haben will.

Vorteile:
- Die Stadt hat nur eine bestimmte Anzahl von Truppen, die den Mauerbonus und Turm als Bonus haben (Deffer hat seinen Vorteil immer noch. Die Offer haben weniger Truppen gegen sich, die von diesem Vorteil profitieren)
- Das Lager hat eine kleine Mauer (Vorteil für Offer)
- In das Lager passen beliebig viele Truppen (Vorteil Deffer)
- Macht das Spiel wieder interessanter, da nun das zustellen etwas schwieriger bzw. um einiges teurer für den Deffer
(Man kann nun natürlich vermehrt mit Biremen zustellen, jedoch haben diese nur den Massenbonus und sind dann mit gezielten Aktionen und großen Fs-Flotten zu beseitigen. Die Mauer stellt letztendlich immer das größte Hindernis dar. )

Nachteile:
- Der Deffer verliert seinen Bonus der Stadtmauer für einen Teil seiner Truppen.
- der Kampf ist in 1 Phase schwierig zu berechnen. Und zwar dann Wenn die ankommende LO das Lager leert und die Überlebenden ja danach einen zweiten Kampf vor sich haben.
- Insgesamt schwierig umzusetzen, da man quasi für jede Stadt, das Lager programmieren müsste. (Hier kenne Ich mich aber überhaupt nicht aus, sind nur Vermutungen)

Die Zahl X muss noch gefunden werden.
 

ramoramat

Gast
Halte ich für ne echt gute Idee. Weil im Laufe des Spieles wird es bei Deffer-Allianzen meist unmöglich n Kolo zu landen.

Allerdings würde ich das X abhängig von der jeweiligen BH-Stufe machen und es ist vorstellbar, noch eine Forschung dazu einzuführen, wo eben 10% mehr Truppen in der Stadt sein können.
 

M43usch3n

Gast
Ergibt für mich keinen Sinn. Klar, wenn ich 10k Einheiten in einer Stadt stehen habe, wohne die nicht alle IN der Stadt (gar kein Platz), ABER, wenn ein Feind anrückt, bewege ich doch meine Truppen in die Stadt, auf die Mauer.
 
Ist finde ich das aktuell größte Problem im Spiel und sollte irgendwie gelöst werden. Dann würde es auch mal wieder Spaß machen stark gedeffte Städte anzugehen :)
Vielleicht so, dass sich alle angreifenden Einheiten in einem einzigen Trupp vor der Stadt zusammenrotten und gemeinsam die Stadt angreifen, anstatt immer nur Welle für Welle dem Gegner die Bahis in den Rachen werfen^^
 

M43usch3n

Gast
das würde m.E mehr sinn ergeben.
Das hauptproblem mit dem "zustellen von städten" (= deffen) sehe ich darin, dass es viel zu leicht ist, die FS-Wellen zu umgehen und die Landeinheiten mit Schiffen abzufangen. Was bekanntlich dazu führt, dass Städte von aktiven Spieler uneinnehmbar sind.

Auf der anderen Seite kann man mit den Deftruppen nix machen und irgendwo müssen die ja herkommen. Jede vollgestellte Stadt bedeutet immer 2-3 unverteidigte...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

born2life3

Gast
An und für sich ist die Idee nicht übel, wobei ich das Lagermauerlevel nicht mit 5-10 setzen würde, sondern max. lv. 5-6, immerhin sollte man davon ausgehen, dass in der Realität die "Lagermauern" eher plumpe Holzmauern (Palisaden) waren.

Zum Programieraufwand: also ich hingegen, vermute dass dies eher ein kleinerer Aufwand wäre. Ggf. könnte man die max. Kapazität der Landeinheiten in der Stadt (unabhängig des eigenen BV Wertes einer Stadt) ebenfalls vom Bauernhof Lv. abhängig machen.

Somit sollte man es eigentlich hinbekommen, dass ganze mit einmal zu fixen. Aber... Ich bin ja auch kein Profi :p

Wenn dies umgesetzt werden würde, sicher ein guter Schritt Richtung mehr Kreigsspiel (was Grepolis eigentlich ja darstellen will). Dann fehlt nur noch der Wegfall der Skallierung (die es in der Realität auch nicht gibt) und um im Spiel- & Fanatsiebereich zu bleiben, die Reduzierung der Moral auf +/- 10 (oder besser +/- 5) und schon ist das ganze realitätsnah und sicher auch wieder interessanter.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hermes- der Götterbote

Gast
Auf der anderen Seite kann man mit den Deftruppen nix machen und irgendwo müssen die ja herkommen. Jede vollgestellte Stadt bedeutet immer 2-3 unverteidigte...
Naja nach Ende der Anfangsphasen auf Welten ensteht schnell mal ein Safe-Gebiet in dem es kein Problem ist ne leere Stadt zu haben, da die Kolo-laufzeiten in das Safe-Gebiet viel zu lang sind.

Natürlich würden sich die Truppen lieber die hinter der Stadtmauer begeben, doch mal kurz nachgedacht: irgendwann ist einfach mal Schicht in der Stadt. Und Ich will hier nicht über die realistische Wiedergabe der Antike schwafeln, sondern dem Deffer etwas seinen Vorteil nehmen. Für mich würde es das Spiel mal wieder etwas interessanter gestalten. Die FS-Wellen zu umgehen und die LO zu versenken erfordert wenigstens etwas Können. Ne Stadt einfach mit LD zustellen kann jeder.

Die Meinung hierzu ist ja generell gespalten, aber Ich hoffe das es wenigstens mal einen Denk-Anstoß war, mal etwas in dieser Hinsicht zu unternehmen. Ob dann wie von mir vorgeschlagen oder auf einen anderen Weg, Ich denke hier muss was geschehen.
 

Serdinho

Gast
Die Idee ist super - man kann nicht auf der einen Seite argumentieren "Tote Landeinheiten können nicht vom Hafen berichten" und den Hafen-Scan abschaffen und auf der anderen Seite utopisch viele Landdeffeinheiten in der Stadt übereinanderstapeln.

Dafür : Wird für mehr Action und Spielspaß sorgen. Das timen bleibt den Könnern ja immernoch so dass die Schlacht durch solch eine Veränderung nicht verloren ist - nur denen die mit einem millionenaccount rumlaufen und die Grundzüge nicht beherrschen wird dadurch das Zustellen erschwert.
 

Dorylis Estraven

Gast
"Tote Landeinheiten können nicht vom Hafen berichten"
Ist ja noch schlimmer, selbst lebende Landeinheiten sind nach dem erfolgreichen Leeren der Stadt anscheinend mit Blindheit geschlagen und können sich nicht im Hafen umgucken.

Ich finde den Vorschlag auch interessant und gut. Deffer hatten bisher schon sehr große Vorteile, jetzt wird es Offern nochmal massiv erschwert. Ressis zu Silber tauschen und zu den Fronthöhlen zu schaufeln war bisher schon ein ausnehmend langweiliger Aspekt des Spiels und man wird es jetzt noch mehr machen müssen.

Aber dafür hab ich ja die aufregenden Inselquests, um mich zu beschäftigen, und Siedeln macht ja auch immer Spaß in 'nem Kriegsspiel. Ganz toll gemacht, Inno [/ironie].

Halbwegs realistisch wäre nicht nur eine Begrenzung der Einheiten, die in eine Stadt (und einen Hafen) reinpassen, sondern auch, wenn die Off, die es schafft, an Land zu kommen, sich in einer Art Feldlager vor der Stadt sammeln darf, um dann gemeinsam anzugreifen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
So. Nach dem Vorschlag von Dorylis Estraven äußere ich hier noch eine Idee von mir bezüglich des Ausgleichs gegen stark gedeffte Städte ..

Es stimmt auf jeden Fall, dass es für Offer später ziemlich unmöglich wird in ner gut strukturierten Deff-Allianz Kolos zu landen, da kann man als Offer noch so gut strukturiert sein.

Meine Idee wäre diesbezüglich folgende:

Man lässt den Offern (auch mehrere Spieler möglich) die Möglichkeit offen, Lager im Meer (mit Transen und Einheiten sowie Fs) und an Land (Mantis und LO aus Städten von der Insel, sollten diese vorhanden sein) zu erstellen. Dies sollte um wieder etwas Fairness für die Deffer zu bringen einer zeitlichen Begrenzung unterliegen: z.B. 1-fach-speed 12h, 2-fach-speed 6h, 3-fach-speed 4h.

Innert dieser Zeit müssen die Truppen angeschafft werden sowie zum Angriff angeschlagen haben. Alle die dies noch nicht getan haben, laufen einfach nach Hause zurück.

Für die Umsetzung solcher Lager kam mir folgende Idee:

Allyintern wird einfach einer bestimmt, der das Lager sozusagen verwaltet, Truppen einteilt und verschickt usw. Diese Bestimmung soll den Zweck haben, damit nicht einfach jeder im Lager klicken kann und Angriffe x-beliebig rausjagt, weil wenn da mal 10+ Leute schicken kommt da nur Chaos zusammen. Dieser gründet dann das Lager und die Truppen werden dorthin versandt. Sobald alle gewünschten Truppen da sind legt der Verwalter los. Wenn alle vorhandenen Truppen des Lagers draufgegangen sein sollten, wird das Lager ebenfalls zerstört.

Der Fairness Halber gegenüber den Deffern sollte das Lager möglicherweise auf der Karte sichtbar sein. Zudem sollte es bei eventueller Truppenbegrenzung der Lager möglich sein, mehrere zu positionieren.

Denke dass auch dieser Vorschlag wieder zu einem Ausgleich verhelfen könnte und den Spielspaß vorallem in späteren Zeiten dann wieder zurückkommen lässt ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Teilnehmer hätt ich fast gelten lassen, aber wir sind hier nicht über die 2/3 Mehrheit gekommen.
Von daher, von der Comm abgelehnt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.