Bauernhofplätze

Stuy

Gast
Hey Leute findet ihr es nicht auch doof, dass es begrenzte Bauernhofplätze gibt?

Ich finde die richtige Lösung wäre, dass man entweder:
1.Die max. Stufe des Bauernhofes erhöt
2.Bauern für Rohstoffe (z.B. Silber) kaufen kann
oder 3. Sich jeden Tag ein zwei Bauern ansiedeln.

Hoffe auf annahme von einem der Vorschläge!:D
 
Ich find den Vorschlag doof.

1. Wieso soll man mehr Einheiten haben?
2. Wieso sollen die Inseln mit Silber+ einen Vorteil haben.
 

Stuy

Gast
Deinen zweiten einwand verstehe ich vollkommen, aber ich fände es besser, wenn man sich bei einer voll ausgebauten stadt mehr als 1500 Einheiten machen könnte!
 
Tja hättse mal die Sufu genutz dann würdest du die Antwort kennen.

Kleiner Tipp:
Was du kannst können andere auch. *g*
 

pusher

Gast
3500 Bauernlümmel abgefasst-was nun ??

Wie ich die Sache so sehe, obliegt es der Spielermentalität wie man die 3500 Seelen investiert.
Als Extreme kann man der militärischen Stärke oder der Grösse seiner Polis den Vorrang geben.
Allerdings, sind diese beiden Extreme nicht gleichermassen spielbar.

Unter der Bedingung, dass eine Polis VOLL ausgebaut ist, hat der friedliche, auf Deff ausgerichtete brave Farmer gegenüber dem Militaristen nur einen Nachteil, er langweilt sich zu Tode.
Der Militarist dagegen hat viel Spass, bis er durch den natürlichen Truppenverschleiss ausgebremst wird.
Den NEUE Truppen gibts NICHT.
NUN beginnt die "LangeWeile" des Militaristen,

UND NUN DIE GRETCHENFRAGE:

Welchen Wert hat eine entmilitarisierte Stadt für dessen Besitzer ???
Bleibt ihm doch nur die Ressi und - Gunstproduktion für die wahrscheinlich vorhandenen zwei, drei weiteren Städte seines Machtbereichs.

Ich finde dieses Ausbremsen expansionswilliger Spieler mehr als ätzend.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Alrik-ibn-Selo

Gast
Beim Browsergame Insel-Monarchie gibt es keine Begrenzung bei Einwohner bzw. Soldaten. Dafür verbraucht jeder Soldat/Einwohner/Arbeiter Nahrung.

Die Maximale Nahrungsproduktion lag früher bei 1.000 Stück pro Stunde. Große Armee verschlangen aber locker das viel fache davon. Man musste schon ganz schön tricksen um noch Soldaten ausbilden zu können.

Ich finde die Regelung bei Grepolis besser. Sie ist auch ein wenig realistischer.

Wenn man alles ausgebaut und erforscht hat, dann hat man noch 2357 Einwohner offen. Damit kann man doch eine schöne Armee aufbauen.
 
Vor allem wer sie regelmäßig einsetzt hat auch keine Langeweile.
Und er wird kaum mal die Bevölkerungsgrenze erreichen.

@ puscher

Komm erstmal über die 200er Punkte Marke und wenn dann deine Polis 13716 Punkte hat sag Becheid und ich hol sie mir, mal sehen ob du dann immer noch unbegrenzte Sodaten haben willst.
Die hab ich dann nämlich auch aber 10x mehr weil 10 Polis mehr. *G*
 
Zuletzt bearbeitet:

BigRockwell

Gast
Hey Leute findet ihr es nicht auch doof, dass es begrenzte Bauernhofplätze gibt?

Ich finde die richtige Lösung wäre, dass man entweder:
1.Die max. Stufe des Bauernhofes erhöt
2.Bauern für Rohstoffe (z.B. Silber) kaufen kann
oder 3. Sich jeden Tag ein zwei Bauern ansiedeln.

Hoffe auf annahme von einem der Vorschläge!:D

Ich suche hier in der Idee immer noch nach dem Sinn...
Wie spock schon schreibt, komme ich bei Offpolis fast nie an mein Limit, da immer Unterwegs ;)
Bei Deffpolis schaut es dann schon anders aus...
Aber welchen strategischen Nutzen hätte Deine Idee?
Es ist doch letztlich Egal, ob 10000 oder 1000 Krieger aufeinander krachen.
So wie es derzeit geregelt ist finde ich es gut und jeder hat die Möglichkeit seine Polis oder Truppen nach Bedarf und Strategie auszubauen.
Ich würde meine Polis auch nie voll ausbauen oder gar Erforschen ;)
 

dau666

Gast
Wenn man bedenkt, dass auch seinerzeit Truppen aus den umliegenden Siedlungen einer Stadt (selbst Stadtstaaten, wie Athen hatten in der Antike auch gerad mal 2000-4000 Einwohner (vermutlich wurden nur Bürger gezählt))
ausgehoben wurden, dann ist das nichtmal allzu unrealistisch, dass eine Polis nur soundsoviel
Truppen stellen kann.
Dafür hat man ja nachher mehrere Städte, die jeweils zu einem "Staat" gehören und dann das Heer zusammen stellen. Hinzu kommt die Ally anderer "Staaten" mit ihren Kontingenten.

Also das finde ich wenig schlimm...
Viel schlimmer ist, das jede Polis eine Akademie etc haben muss, um bestimmte
Truppen zu stellen. Ich denke eine Akademie sollte ihren Wirkungsbereich innerhalb
eines bestimmten Radius im Reich entfalten können, sodass umliegende Polis
des eigenen Reiches an dem Forstschritt einer zentralen Polis teilhaben.

...aber das wäre ein neuer Vorschlag ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Also das finde ich wenig schlimm...
Viel schlimmer ist, das jede Polis eine Akademie etc haben muss, um bestimmte
Truppen zu stellen. Ich denke eine Akademie sollte ihren Wirkungsbereich innerhalb
eines bestimmten Radius im Reich entfalten können, sodass umliegende Polis
des eigenen Reiches an dem Forstschritt einer zentralen Polis teilhaben.

...aber das wäre ein neuer Vorschlag ;)
Wie soll das funktionieren wenn man die Polis auf den Inseln verteilt hat.
Andere wiederrum viele auf einer Insel haben.
 

dau666

Gast
Das ist dann bei so einem Modell ein Problem des Spielers und seiner Expansions-/Bündnispolitik. Aber das war ja auch nur eine Möglichkeit das zu gestalten. Jedenfalls ist es affig, wenn ich zb. 2 Städte nebeneinander oder zumindest auf der gleichen Insel habe, dass beide eine Akademie bauen müssen, um zb Hopliten zu trainieren in ihren Kasernen....

Aber wie gesagt, so ein Konzept müsste woanders diskutiert und vor allem noch feiner ausgearbeitet werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: