Brexit - und was Jetzt

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von 19LEXX81, 24.06.16.

  1. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.685
    Zustimmungen:
    822
    Nein, da vertust du dich nicht. Das ist schon die Lehre.
     
  2. Lord321

    Lord321

    Beigetreten:
    31.07.10
    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    351
    stimmt so nciht ganz, es mag sein das die rohstoffkosten niedriger sind, aber alle andern fix- und variabeln kosten werden halt in "d.mark" berechnet, und die ist teurer, wodurch man mit dem endpreis nicht so weit runter gehen kann wie er vorher war, man kann natürlich noch alle andern kosten in dem gleichen maße (personal, steuern, investitionen etc) senken, aber das will ja keiner.
     
  3. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.685
    Zustimmungen:
    822
    Das mit den Steuern, kannste das mal näher ausführen?
     
  4. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Beigetreten:
    24.02.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    13
    Die innerdeutschen Kosten würden doch bei einer Umstellung der Währung auch entsprechend umgerechnet? Warum soll es da eine Rolle spielen, wie die Währung im Vergleich zu anderen Währungen steht?
     
  5. Lord321

    Lord321

    Beigetreten:
    31.07.10
    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    351
    ok dann mal von anfang

    also die ausgangsprodukte (rohstoffe) ändern sich im preis.

    ein produkt kostet im endpreis 100 € davon sind 20€ rohstoffkosten, also importe aus den ausland, rest sind kosten für strom, personal, miete, und steuern (umsatz, gewerbe, lohnnebenkosten).
    wenn jetzt die inländische währung teuere wird, sprich wir für 1 dmark 2€ bekommen, anstatt vorher vielleicht nur 1 €, sinken die rohstoffkosten von 20 dmark auf 10 dmark, alle andern kosten bleiben annähernd gleich, da sie ja im inland genereiert werden und somit direkt im dmark umgerechnet werden, das produkt kostet also 80 dmark ("inlandskosten") plus 10 dmark rohstoffkosten, macht einen preis von 90 dmark, also 180 euro im ausland.

    was die steuern betrifft bin ich nicht wirklich in der materie, aber da die in dmark gerechnet werden und höchstens geringfügig weniger werden (durch die preissenkung von 100dmark auf 90 dmark) tragen sie genauso zur preisteigerung im ausland bei.

    ganz außen vor ist dabei mal der zoll gelassen, das wird sicher irgendwie geregelt, das das "umsonst" bleibt.

    übrigens das ganze ist gut für menschen die gern verreisen, denn jetzt kann man 2 bier für den preis von einem im ausland kaufen ;)
     
  6. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Beigetreten:
    24.02.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    13
    Wie werden aus 80€ Inlandskosten vorher bei einem Kurs von 1 Mark = 2 Euro denn 80 Mark Inlandskosten? Das funktioniert doch nur, wenn der Einführungskurs einer neuen Währung bei 1:1 zum Euro läge, was mir ziemlich unsinnig erscheint.
     
  7. 19LEXX81

    19LEXX81

    Beigetreten:
    11.12.15
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    185
    Ist doch ganz einfach wie war es denn bei der Umstellung auf den Euro die war doch auch fast 1:1 obwohl der grobe Umrechnungskurs 1:2 war
     
  8. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.349
    Zustimmungen:
    630
    Das glauben auch nur die AFD-versteher.
     
  9. Lord321

    Lord321

    Beigetreten:
    31.07.10
    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    351

    falsch, der momentane kurs ist 1:1 da wir ja auch euro haben wenn ne währung eingeführt wird, ändert sich das und abhängig vom wechselkurs ists dann 1:2 oder 2:1, aber im inland ändert sich nix, egal wie der wechselkurs ist, die euroschilder werden nur durch dmark ersetzt, egal wie der wechselkurs ist, da alle im inland produzierten waren halt immer noch genauso teuer oder billig sind,
    nur alles was importiert wird ändert sich im preis bei uns und alles was exportiert wird ändert sich im preis im ausland.
     
  10. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Beigetreten:
    24.02.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    13
    Das erscheint mir ziemlich unsinnig. Siehe Einführung des Euro oder auch der D-Mark. Wenn wir eine neue Währung einführen, dann würde die wohl nicht 1:1 getauscht werden.
     
  11. ImperatorFabian

    ImperatorFabian

    Beigetreten:
    18.03.13
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Würde die mark wieder eingeführt, dann kann die Bundesbank entscheiden wieviel Mark sie für 1 Euro verteilt. Sinnvollerweise wäre es dann 1:1. Der Kurs dann mit den anderen Währungen werden dann durch die Internationalen Märkte bestimmt. (Über Handel)
     
  12. Schwede13

    Schwede13

    Beigetreten:
    17.05.15
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    130
    Klar ist, das nix klar ist - ob Brexit ja oder nein ist noch lange nicht entschieden, am Fussball würden´s die Engländer am ehesten spüren (trotz ihrer TV-Milliarden, die ja dann nur noch knapp die Hälfte wert sind), aber EU wäre dann halt Ausland ...
     
  13. timemnemic

    timemnemic

    Beigetreten:
    08.12.12
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    43
    na ich hab gehört das gerade die ersten Wellen von Migranten (Engländer ) in Schweden einrollt....ob die da nun so begeistert sind wird man sehn.
     
  14. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Nun wird man eben EU machen, ohne es EU zu nennen. Der Mehraufwand lohnt sich, Tommy weiß gar nicht wohin mit der ganzen wiedergewonnenen Souveränität, die ihm nun in den Händen liegt.

    Ach ne, ging ja um Gefühle...
     
  15. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.349
    Zustimmungen:
    630
    Stimmt die haben ja jetzt mehr Zeit, früher wurden sie gefragt jetzt legt die EU alles ohne sie fest. ^^
     

Seitenanfang