Bundestagswahl September 2013

- mistake -

Gast
Würde es dich interessieren könntest du z.B. eine Anfrage machen an die entsprechenden Stellen.
hm, die krankenschwestern die ich kenne, haben seltsamerweise kein abitur...
bäcker brauchen realschule,
klar, und die tiefbauer nehmen auch keine azubis mehr ohne 2er schnitt..
ob man das noch naivität nennen kann?
ich befürchte fast, du glaubst das wirklich..

Aber da ich erst vor kurzem mein Abitur gemacht habe kriege ich natürlich von vielen Freunden mit wie deren Suche nach einer Ausbildung/Studium verläuft.
was hat denn dein vermeintliches abitur mit mit der lehrstellensuche deiner "freunde" zu tun?

Ansonsten ist es aber kein Geheimnis, dass die Abiturquote in vielen Berufen immer weiter ansteigt. Kein Wunder wenn die Abiturientenquote in Berlin in 10 Jahren um 15% steigt. Das kann man sich eigentlich auch selber denken. Wundert mich das du es nicht kannst.
der innere zusammenhang deiner aussage erschließt sich mir nicht.
weil die abiturientenquote steigt, brauchen krankenschwestern abi ?


Ich habe in meiner Deutsch Abiturklausur solide 10 Punkte gehabt ^^
Eigentlich sogar 11 gab aber tatsächlich einen Abzug wegen der Rechtschreibung.
diese aussage ist nicht verifizierbar, von daher wertlos.
vom zweiten satz abgesehen.


nicht auszudenken, wenn dir mal deine internetquellen fehlten und du durch eigenes nachdenken deine schlüsse ziehen müsstest...
du nimmst grundsätzlich alles für bare münze was iwo im netz geschrieben steht,
solange es dir halbwegs in den kram passt und du deine vorgefestigte meinung reininterpretieren kannst..
 
Seit ein paar Millionen Jahren...Bohrkerne sagen Dir was? Aber dann doch lieber auf Aufzeichungen aus dem Mittelalter setzen, wenn sie ins Schema passen.
Nun, aber die Leute, die Bohrkerne anshauen, haben nie behauptet, daß es "heute ungewöhnlich warm" wäre. Wir leben nicht in einer Warmzeit, sondern in einer Zwischeneiszeit, noch im Holozän war es wärmer als heute.

"Die höchste jemals gemessene Temperatur" bezieht sich explizit auf Temperaturen, die mit Thermometern gemessen und aufgeschrieben wurden! Also, die höcste Temperatur seit Fahrenheit und Celsius ihre jeweiligen Thermometer erfunden haben.

Ja, es ist wärmer geworden, seit 17hundertnochwas die Engländer und Schotten in der "kleinen Eiszeit" um die Teekessel versammelt saßen, Holz und Kohle verfeuert haben, um die Bude warm zu kriegen, und beim Wasserkochen die Dampfmaschine erfunden haben. Wäre auch scheußlich, wenn es nicht wärmer geworden wäre, bei den kurzen Sommern damals wäre es nie und nimmer möglich geworden, daß dieser Planet heute 7 Milliarden Menschen ernährt.
 

Schwertfisch

Gast
Weißt Du auch, was die "kleine Eiszeit" jener Tage ausgelöst hat?
 
Das hat nur einen entscheidenden Grund. Die FDP hat sich ganz klar als Partei der Reichen hingestellt und somit ihre gesamte Wählerschaft in der bürgerlichen Mitte verloren.
Aber freut mich, dass dieser Lobby-Verein draußen ist...
Quatsch mit Soße. Westerwelle hat 2009 sehr erfolgreich Wahlkampf gemacht gegen Frau Merkel und ihre GroKo. Zitat zur Bankenrettung "Frau Merkel hat dieses Geld nicht! Das ist das Geld der Steuerzahlerinnen und Steaerzahler!" Wahlkampfthema: "keine Koalition ohne ein einfacheres und gerechteres Steuersystem!", "Der Ulla-Schmidt-Fond ist übelste Planwirtschaft!"
Was ist nach der wahl dabei herausgekommen? Mit fast 15%, einem Rekordergebnis? Man hat sich über den Tisch ziehen lassen und alles abgenickt, was von Frau Merkel kam, man hat weniger eigene Themen eingebracht als die vorher SPD.
M: "Guido, Du kannst Außenminister werden..."
W: "Toll!"freu*
M: "... aber um die Steuern und Finanzen kümmert sich der Wolfgang!"
W: "ach, menno!"
M: "Kein Aber! Du kannst ja den Dirk zum Enwicklungshilfeminister machen, mal schaun, ob er das Ministerium dann immer noch abschaffen will.
W: "na gut... aber was sag ich unseren Wählern?"
M: "Als wäre es das erste Mal, daß Du die belogen hättest."

Das Gedächtnis von Liberalen reicht mehr als 4 Jahre, deswegen sind unter den ca. 20% Liberalen, die Deutschland noch hat, so wenige FDP-Wähler.

Dann der Supergau, vor 2 Jahren: nach der haarsträubenden Griechenland-"Rettung" schickt sich die Union an, mit ESM und EFSF dauerhafte Geldsenken durchzuwinken. Der Finanzexperte Frank Schäffler und dr Bürgerrechtler Burkhart Hirsch sind schockiert und starten innerhalb der FDP einen Mitgliederentscheid, ob eine derartige Verletzung der Maastrichtverträge mitgetragen werden kann oder abgelehnt werden muß. Leider kleben die Minister an ihren Sesseln und finden einen windelweichen Möchtegern-Kompromiß, dem bedauerlicherweise die Hälfte der Mitglieder zustimmt. Wäre dieser Mitgliederentscheid anders ausgegangen, 2000 Stimmen mehr für "Nein, wir machen da nicht mit", hätte die AfD nie gegründet werden müssen. Vielleicht hätten wir auch schon 2011 Neuwahlen gehabt...
 
ALG II ist eine reine Transferleistung. Kranken- und Rentenversicherung etc. sind Versicherungsleistungen.
Bei der Rente kriege ich raus was ich einzahle. Bei der Krankenversicherung bezahle ich dafür das ich versichert bin, wie bei einer privaten. Nur das eine private für mich wessentlich billiger wäre ^^
Richtig, die Wahlfreiheit, ob man sich lieber privat oder gesetzlich versichern will, war auch etwas, was die FDP seit Jahren einführen wollte! Was hat Gesundheitsminister Bahr stattdessen erreicht? Die Abschaffung der Praxisgebühr...
Du könntest dich viel eher fragen, warum Ausländer im Schnitt viel schlechter qualifiziert sind und im Schnitt viel öfter kriminell werden.
Frag Du Dich mal, warum die Kinder der vietnamesischen Zigarrettenschmuggler öfter ihr Abi schaffen als die eingeborenen Mitteleuropäer...
 
Quatsch mit Soße. Westerwelle hat 2009 sehr erfolgreich Wahlkampf gemacht gegen Frau Merkel und ihre GroKo. Zitat zur Bankenrettung "Frau Merkel hat dieses Geld nicht! Das ist das Geld der Steuerzahlerinnen und Steaerzahler!" Wahlkampfthema: "keine Koalition ohne ein einfacheres und gerechteres Steuersystem!", "Der Ulla-Schmidt-Fond ist übelste Planwirtschaft!"
Was ist nach der wahl dabei herausgekommen? Mit fast 15%, einem Rekordergebnis? Man hat sich über den Tisch ziehen lassen und alles abgenickt, was von Frau Merkel kam, man hat weniger eigene Themen eingebracht als die vorher SPD.
M: "Guido, Du kannst Außenminister werden..."
W: "Toll!"freu*
M: "... aber um die Steuern und Finanzen kümmert sich der Wolfgang!"
W: "ach, menno!"
M: "Kein Aber! Du kannst ja den Dirk zum Enwicklungshilfeminister machen, mal schaun, ob er das Ministerium dann immer noch abschaffen will.
W: "na gut... aber was sag ich unseren Wählern?"
M: "Als wäre es das erste Mal, daß Du die belogen hättest."

Das Gedächtnis von Liberalen reicht mehr als 4 Jahre, deswegen sind unter den ca. 20% Liberalen, die Deutschland noch hat, so wenige FDP-Wähler.

Dann der Supergau, vor 2 Jahren: nach der haarsträubenden Griechenland-"Rettung" schickt sich die Union an, mit ESM und EFSF dauerhafte Geldsenken durchzuwinken. Der Finanzexperte Frank Schäffler und dr Bürgerrechtler Burkhart Hirsch sind schockiert und starten innerhalb der FDP einen Mitgliederentscheid, ob eine derartige Verletzung der Maastrichtverträge mitgetragen werden kann oder abgelehnt werden muß. Leider kleben die Minister an ihren Sesseln und finden einen windelweichen Möchtegern-Kompromiß, dem bedauerlicherweise die Hälfte der Mitglieder zustimmt. Wäre dieser Mitgliederentscheid anders ausgegangen, 2000 Stimmen mehr für "Nein, wir machen da nicht mit", hätte die AfD nie gegründet werden müssen. Vielleicht hätten wir auch schon 2011 Neuwahlen gehabt...
Mit dem Haken, dass wir nicht mehr 2009 haben...
 
Ja, aber nur, weil die meisten Deutschen - oder sogar die meisten Europäer - leider immer noch totale Rassisten und ausländerfeindlich sind.
Ich glaube, ich kotze gleich auf meine Tastatur.

Nationalismus führt zu Dingen wie Krieg, Holocaust und Faschismus. Das finde ich geil. Nicht.
Es geht weiter...
Jeder Deutsche, der nicht gegen Deutschland ist, ist ein Nazi. Gut, hätten wir das geklärt, nun geh bitte weit weg. Weit, weit weg, dorthin, wo die Menschen ihr Land am meisten hassen...

Oh, ich glaube, da bist du in Deutschland leider genau richtig ...:rolleyes:
 

-SirPatrick-

Gast
Ich glaube, ich kotze gleich auf meine Tastatur.


Es geht weiter...
Jeder Deutsche, der nicht gegen Deutschland ist, ist ein Nazi. Gut, hätten wir das geklärt, nun geh bitte weit weg. Weit, weit weg, dorthin, wo die Menschen ihr Land am meisten hassen...

Oh, ich glaube, da bist du in Deutschland leider genau richtig ...:rolleyes:

+1 ^^ ( 10 Zeichen )
 

Schwertfisch

Gast
Ich glaube, ich kotze gleich auf meine Tastatur.


Es geht weiter...
Jeder Deutsche, der nicht gegen Deutschland ist, ist ein Nazi. Gut, hätten wir das geklärt, nun geh bitte weit weg. Weit, weit weg, dorthin, wo die Menschen ihr Land am meisten hassen...

Oh, ich glaube, da bist du in Deutschland leider genau richtig ...:rolleyes:
Versuch einfach erst mal zu verstehen, was Simpson eigentlich geschrieben hat.
 
Ja, aber nur, weil die meisten Deutschen - oder sogar die meisten Europäer - leider immer noch totale Rassisten und ausländerfeindlich sind.
:mad::mad::mad:
Gerade Deutschland! Ich meine hey es sitzt nicht ein einziger wirklich rechter im Bundestag. Das dürfte einmalig für ein Parlament in Europa sein, aber ja es gibt hier ja soviele Nazis ....

Und der Nationalismus führte zum Holocaust.. Genau... Es war nicht der Versailer Vertrag, die wirtschaftlich schlechte Situation, die politsche Instabilität nach dem 1. WK, nicht die gesellschaftlichen Vorbehalte gegen Juden die es schon seit Jahrhunderten in allen Ländern der Welt gab...
Nein es war der Nationalismus...
Wie weit kann man die Geschichte eigentlich verzehren?
In Frankreich, der Schweiz, Kanada, Venezuela, Israel, Südadrika und der USA ist Patriotismus in allen Gesellschaftsschichten vertreten. Man ist stolz auf sein Land. Ich sehe aber jetzt nicht das dies in diesen Ländern einen Faschismus, einen Genozid oder einen Krieg hervorgerufen hätte...
Aber ruhig weiter hetzen Simpson
 

simpsons3

Gast
Ich glaube, ich kotze gleich auf meine Tastatur.
"Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte."
Als Max Liebermann diesen Satz sagte, hat sich gerade wieder gezeigt, wozu Patriotismus gut ist.

Gerade Deutschland! Ich meine hey es sitzt nicht ein einziger wirklich rechter im Bundestag. Das dürfte einmalig für ein Parlament in Europa sein, aber ja es gibt hier ja soviele Nazis ....
Friedrich. Aber ich wollte eigentlich keine Namen nennen.
Die als rechts einzustufenden Parteien haben etwa 7 bis 10 % bei der letzten Wahl erreicht. Und da ist die Union noch nichtmal eingerechnet. Wir haben in Deutschland das Glück, dass die Rechten einerseits in sich sehr zersplittert sind und andererseits eine eher als gemäßigt anzusehende Union - vor allem eine CSU - mit Stammtischrassismus viele Stimmen absaugt. Und außerdem geht es Deutschland wirtschaftlich soweit gut, das führt dazu, dass die Migrationsfrage nicht zum zentralen Thema bei Wahlkämpfen wird, sondern aktuell eher über die soziale Frage abgestimmt wird.

Und der Nationalismus führte zum Holocaust.. Genau... Es war nicht der Versailer Vertrag, die wirtschaftlich schlechte Situation, die politsche Instabilität nach dem 1. WK, nicht die gesellschaftlichen Vorbehalte gegen Juden die es schon seit Jahrhunderten in allen Ländern der Welt gab...
Nein es war der Nationalismus...
Genau genommen sogar der Rassismus, da hab ich mich tatsächlich falsch ausgedrückt. Und die Juden sind nicht in Versailles gestorben - sondern in den von Patrioten errichteten Lagern in Buchenwald, Auschwitz, Dachau und an vielen weiteren Orten in Mittel- und Osteuropa.

Wie weit kann man die Geschichte eigentlich verzehren?
In Frankreich, der Schweiz, Kanada, Venezuela, Israel, Südadrika und der USA ist Patriotismus in allen Gesellschaftsschichten vertreten. Man ist stolz auf sein Land. Ich sehe aber jetzt nicht das dies in diesen Ländern einen Faschismus, einen Genozid oder einen Krieg hervorgerufen hätte...
Als ich "Israel" gelesen hab, dachte ich erst, jetzt kommt irgendwas relativistisches.
Tatsächlich könnte man deinen Post dahingehend deuten, das Patriotismus per se nichts schlechtes ist - aber anscheinend ist der Deutsche einfach nicht fähig, eine eigene Nation zu haben, oder den Erdball mit Krieg oder Vernichtung zu überziehen. Oder aber wir erkennen die tatsächlichen Probleme, die es in den von dir genannten Staaten gibt: Spontan fällt mir da der massive Hass auf Schwarze in Frankreich, Südafrika und den USA ein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Slow Fox

Gast
Versuch einfach erst mal zu verstehen, was Simpson eigentlich geschrieben hat.
Ja, aber nur, weil die meisten Deutschen - oder sogar die meisten Europäer - leider immer noch totale Rassisten und ausländerfeindlich sind.
An der Aussage gibt es meiner Meinung nach nicht viel falsch zu verstehen. Kann man die Aussage von simpsons3 eigentlich belegen oder ist das einfach mal ne Behauptung die hier raus gehauen wird? Ich halte sie für falsch, kann mir nicht vorstellen das die Meisten wirklich ausländerfeindlich sind.
 

Schwertfisch

Gast
:mad::mad::mad:
Gerade Deutschland! Ich meine hey es sitzt nicht ein einziger wirklich rechter im Bundestag. Das dürfte einmalig für ein Parlament in Europa sein, aber ja es gibt hier ja soviele Nazis ....
Es gibt eine ganze Menge Alltagsrassismus. Dafür brauchst Du Dich nur mal ein wenig auf Facebook umzuschauen. Nur merken die meisten nicht einmal, wenn es rassistisch wird...

Und der Nationalismus führte zum Holocaust.. Genau... Es war nicht der Versailer Vertrag, die wirtschaftlich schlechte Situation, die politsche Instabilität nach dem 1. WK, nicht die gesellschaftlichen Vorbehalte gegen Juden die es schon seit Jahrhunderten in allen Ländern der Welt gab...
Und der Nationalismus führte nicht in den 1. Weltkrieg, der nicht in den Versailler Vertrag mündete, etc.
 

-SirPatrick-

Gast
Ja, Rassismus ist überall, Fischi, selbst die böse, böse "Zigeuner"Soße sollte ja verboten werden. Einfach nur lächerlich.
 

simpsons3

Gast
An der Aussage gibt es meiner Meinung nach nicht viel falsch zu verstehen. Kann man die Aussage von simpsons3 eigentlich belegen oder ist das einfach mal ne Behauptung die hier raus gehauen wird? Ich halte sie für falsch, kann mir nicht vorstellen das die Meisten wirklich ausländerfeindlich sind.
Es ist tatsächlich vor allem eine Definitionsfrage des Begriffs der Ausländerfeindlichkeit. Eine Pressemitteilung der NPD, die meine Position potentiell untermauert (ich kenne den Inhalt grade nicht auswendig), kann ich leider nicht verlinken, weil die Website grade down ist. :(

Ja, Rassismus ist überall, Fischi, selbst die böse, böse "Zigeuner"Soße sollte ja verboten werden. Einfach nur lächerlich.
Du meinst die Sauce, die bis in die 50er hinein unter dem Namen "Paprikasauce" verkauft wurde? (Bei der Gelegenheit muss ich mal mit einem Mythos aufräumen, dem du zum Glück nicht aufgesessen bist: Es ging, anders als von der BILD behauptet, NIE um Zigeunerschnitzel!) Oh Gott nein, diese bösen linken Sprachfaschisten im Zentralrat der Roma und Sinti, die dir deinen Sprachrassismus wegnehmen wollen, weil sie dadurch diskriminiert werden.
Anders gefragt: Wäre es in Ordnung, ich würde Wiener Würstchen künftig als "Judenwürstchen" verkaufen? Oder geht das zu weit? "Holocaust", griechisch für "vollkommen verbrannt", wäre doch rein sprachlich ne geile Zigarettenmarke. Zu pietätlos?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: