Bundestagswahl September 2013

simpsons3

Gast
Warte doch einfach ab, bis die Website wieder läuft, damit du siehst was ich meine. So machst du dich lächerlich!
 

Schwertfisch

Gast
Ja, Rassismus ist überall, Fischi, selbst die böse, böse "Zigeuner"Soße sollte ja verboten werden. Einfach nur lächerlich.
Genau was ich meine...
...nirgendwo soll die "Zigeunersoße" verboten werden, das Unternehmen Vodafone hat aus EIGENEM Antrieb eine Umbenennung als Rücksichtnahme auf bestimmte Mitarbeitergruppen durchgeführt. Daraus wird nun natürlich ein "Verbot", damit man es den Migranten wieder unterschieben kann...Alltagsrassismus.
 

-SirPatrick-

Gast
Genau was ich meine...
...nirgendwo soll die "Zigeunersoße" verboten werden, das Unternehmen Vodafone hat aus EIGENEM Antrieb eine Umbenennung als Rücksichtnahme auf bestimmte Mitarbeitergruppen durchgeführt. Daraus wird nun natürlich ein "Verbot", damit man es den Migranten wieder unterschieben kann...Alltagsrassismus.
Hast du einen sitzen? ^^
 

Schwertfisch

Gast
Bei so einer Aussage, nein, sorry.
Ist die Darstellung etwa falsch? Natürlich wird ein "Verbot des Begriffes" kolportiert, nur damit man wieder einmal darüber jammern kann, wie wir doch "vor den Migranten einknicken". Das IST Rassismus. Es wird auch von Leuten wie Dir gar nicht hinterfragt, wie die Geschichte denn nun wirklich war. Auf Facebook gibt es tonnenweise Räuberpistolen dieser Art - der einzige Sinn ist das permanente Schüren der Angst vor der "Überfremdung". Weder gibt es eine Überfremdung noch wird hier die Scharia eingeführt, aber man kann ja gerne lauter Säue durchs Dorf treiben, Hauptsache es wird eine allgemeine fremdenfeindliche Stimmung hergestellt. Aber das jemand wie Du das nicht sieht, war mir auch vorher klar.
 

simpsons3

Gast
Schwertfisch, abgesehen von einem Punkt geb ich dir vollkommen recht: Die Sharia ist das Regelwerk des Islam. Das ist Auslegungssache. Und in einer rechtsstaatlichen und demokratischen Auslegung gilt die Sharia in Deutschland bereits, nämlich z. B. bei dem, was Muslime essen dürfen. Das ist aber nicht schlimmer als das katholische "Kein Fleisch am Freitag, vor allem nicht am Karfreitag".
 

Schwertfisch

Gast
Die Scharia ist durchaus ein wenig mehr, beinhaltet sie auch das "Straf- und Gesetzbuch" - was im Grunde bei der Bibel nicht viel anders ist. Die Scharia umfasst allerdings mehr als den Koran und die Hadith gehören fest dazu - dort findest Du so ziemlich alles an Regelungen, auch bezüglich der gesetzlichen Rollenverteilung von Mann und Frau, etc. Wesentlich umfassender als nun ausgerechnet die alttestamentarischen Speisevorschriften.
 

simpsons3

Gast
Ok, da hast du auch recht, sagen wir es so: Es kommt darauf an, wie weite Teile der Sharia gelten. Nur die Essensvorschriften sind gemäßigt und ok, Strafen gehen zu weit, können wir uns darauf einigen? ;)

Im Übrigen sollte die Sharia nicht unser zentrales Problem sein: Salafisten gibt es in Deutschland zwischen dreitausend und fünftausend. Viel gefährlicher ist die FDP mit ca. 60.000 Mitgliedern.
 

Schwertfisch

Gast
"Viel gefährlicher ist die FDP" ist auch keine Aussage, die zu einem Diskurs irgendwas beiträgt. Alltagsrassismus wäre mal ein interessantes Thema gewesen, aber das kann man hier eher vergessen. Solange all jene, die immer mit "Ich habe nichts gegen Ausländer, aber..." kommen nicht merken, dass das Rassismus ist, führen wir eine beliebig lange Debatte auf urpopulistischem Niveau. Die merken nicht einmal, wie rassistisch es ist, wenn die Bildzeitung von "Döner-Morden" spricht. Stellen wir uns nur mal vor, türkische Medien hätten den Mord an 8 Deutschen aus Fremdenhass mit "Kartoffelmassaker" betitelt.
 
Genau was ich meine...
...nirgendwo soll die "Zigeunersoße" verboten werden, das Unternehmen Vodafone hat aus EIGENEM Antrieb eine Umbenennung als Rücksichtnahme auf bestimmte Mitarbeitergruppen durchgeführt. Daraus wird nun natürlich ein "Verbot", damit man es den Migranten wieder unterschieben kann...Alltagsrassismus.
Warum diese Lügen?
Das „Forum für Sinti und Roma“ in Hannover hat die Hersteller von Zigeunersaucen aufgefordert, diese wegen des diskriminierenden Begriffs umzubenennen.
„Ich denke nicht, dass die Hersteller sich des Vorwurfs aussetzen wollen, rassistisch oder diskriminierend zu sein“, sagte Anwältin Kerstin Rauls-Ndiaye, die den Vorstoß begleitet, am Mittwoch in Hannover. Es handele sich um ein höfliches, außergerichtliches Schreiben. Der Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel in Bonn erklärte, dass man nach einem ähnlichen Protest vor einem halben Jahr den Zentralrat der Sinti und Roma um eine Einschätzung gebeten, aber keine Antwort erhalten habe. Über den Protest hatte zunächst die „Neue Presse“ in Hannover berichtet.
http://www.focus.de/regional/hannov...ill-zigeunersauce-umbenennen_aid_1071398.html
 
Ich kann da immer noch keine "Lüge" erkennen - aber das Problem mit Deinem Textverständnis hatten wir ja schon bei den Merkel-Zitaten. Es gibt weiterhin kein Verbot...
Nö. Es wurde aber von einer Gruppe von Sinti und Roma gefordert.
Es ist also mitnichten so, dass ein Unternehmen das aus eigenen Antrieb gemacht hat. Da wurde Druck von einer Sinti und Roma Gruppe gemacht. Auch ziemlich öffentlichkeitswirksam
 

Schwertfisch

Gast
Nö. Es wurde aber von einer Gruppe von Sinti und Roma gefordert.
Es ist also mitnichten so, dass ein Unternehmen das aus eigenen Antrieb gemacht hat. Da wurde Druck von einer Sinti und Roma Gruppe gemacht. Auch ziemlich öffentlichkeitswirksam
Schade, es bleibt bei Deinem schwachen Leseverständnis. Der Verband der Sinti und Roma hat - aus meiner Sicht nicht zu Unrecht - bei den Herstellern von Zigeunersauce angefragt - vor Monaten. Diese Anfrage wurde negativ beschieden. Die Kantine der Stadt Hannover hat diese Anfrage wieder aufgegriffen, um einen zuvor schon selbst intern geführten Diskurs zu diesen Namen erneut aufzugreifen und hat diesmal anders entschieden. Vodafone hat von sich aus eine entsprechende Regelung getroffen. "Gefordert" wurde hier gar nichts, vor allem kein Verbot.
 

Casadonis

Gast
"Ich habe nichts gegen Ausländer, aber..."
..ich mag den Geruch von Lammfleisch im Hausflur nicht.
..ich mag den ständigen Lärm im Haus nicht.
Bin ich jetzt Ausländerfeindlich?
Mich stört auch der Geruch wenn mein deutscher Nachbar Lamm zubereitet und der Lärm von meinem deutschen Nachbarn geht mir auch auf den Sack.
 

Casadonis

Gast
Dann hat es irgendwie wenig mit Ausländern zu tun, oder? :confused:
Deine Aussage war:
"Ich habe nichts gegen Ausländer, aber..." kommen nicht merken, dass das Rassismus ist
Ich wollte nur aufzeigen das ein "Aber" eben nicht = Rassismus bedeuten muss.

Edit: Es lassen sich sicher auch Beispiel finden die nur Ausländer betreffen. Was weiß ich mir geht auf den Sack wenn der Muezzin vom Turm sein "Allah mach mal Lalla" ruft. Mich stört es nicht wenn mein deutscher Nachbar volle Pulle ACDC spielt aber sehr wohl wenn mein türkische Nachbar seine Heimatmelodien durch den Hausflur schallen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Schwertfisch

Gast
Sehe ich anders - warum solltest Du nun ausgerechnet hervorheben, dass es Dich stört, wenn Ausländer Lamm zubereiten, wo es Dich doch bei jedem stört. Ich sage doch auch nicht, dass ich "nichts gegen Ausländer habe, aber mich stören Leute die nachts vor einer roten Fußgängerampel warten." Wozu dann der Bezug in der "Einleitung"? Die macht doch eher Sinn, wenn man dieses Fehlverhalten nun einer bestimmten Gruppe mit höherer Relevanz zuschieben will. Mach' da jetzt keine Semantik-Übung draus, wo Du genau weißt, wie es gemeint ist.
 
Schade, es bleibt bei Deinem schwachen Leseverständnis. Der Verband der Sinti und Roma hat - aus meiner Sicht nicht zu Unrecht - bei den Herstellern von Zigeunersauce angefragt - vor Monaten. Diese Anfrage wurde negativ beschieden. Die Kantine der Stadt Hannover hat diese Anfrage wieder aufgegriffen, um einen zuvor schon selbst intern geführten Diskurs zu diesen Namen erneut aufzugreifen und hat diesmal anders entschieden. Vodafone hat von sich aus eine entsprechende Regelung getroffen. "Gefordert" wurde hier gar nichts, vor allem kein Verbot.
Ich verstehe nicht warum dir das lesen so schwer fällt.
Eine Gruppierung von Sinti und Roma hat in einen Brief an den Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel e.V. die Hersteller von Zigeunersoße "aufgefordert" diese umzubenennen. Diese Aufforderung wurde durch einen Anwalt der Organisation gemacht und bei diesen Vorstoß hat man extrem mit der Presse gearbeitet.
U.a. wurde folgendes gesagt „Ich denke nicht, dass die Hersteller sich des Vorwurfs aussetzen wollen, rassistisch oder diskriminierend zu sein“. Da wurde nicht unwesentlich Druck ausgeübt.

Und dann kam folgendes vom Zentralrat
Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnte am Mittwoch vor einer dogmatischen Sprachregelung und rief zu einem kritischen, reflektierten Sprachgebrauch auf. Bei Begriffen wie Zigeunersauce oder Zigeunerschnitzel sei es unsinnig, den Begriff „Zigeuner“ durch die Eigenbezeichnung „Sinti und Roma“ zu ersetzen und ziehe das eigentliche Anliegen der Sinti und Roma ins Lächerliche
.
 

DeletedUser29666

Gast
Der Verband der Sinti und Roma hat - aus meiner Sicht nicht zu Unrecht - bei den Herstellern von Zigeunersauce angefragt [...]
Aus deiner Sicht nicht zu unrecht?
Oh, man. Wenn das hier so weiter geht, dann verabschiede ich mich auch gleich vom "Wiener Schnitzel" oder "American Bacon" ... :mad:


Allerdings ist auch bei diesem Beispiel wieder die Schamlosigkeit mancher Menschen zu beobachten.
"Der Hersteller muss seine Soße umbenennen, sonnst ist er rassistisch!"