Bundestagswahl September 2013

Schwertfisch

Gast
Auf den warten die Ökos auch schon seit 25 Jahren xD
Wartest du auch noch auf das Wald sterben?
Waldsterben? Ozonloch! Y2k-Bug! Hahahahaha, nix davon trat ein!!!!

Immer dieses Geseiere. Ob davon auch nix eingetreten wäre, hätte man einfach so weitergemacht wie zu der Zeit, als diese Themen akut waren? Oder sind diese Dinge nicht zum Problem geworden WEIL man rechtzeitig gegengesteuert hat?
 
Waldsterben? Ozonloch! Y2k-Bug! Hahahahaha, nix davon trat ein!!!!

Immer dieses Geseiere. Ob davon auch nix eingetreten wäre, hätte man einfach so weitergemacht wie zu der Zeit, als diese Themen akut waren? Oder sind diese Dinge nicht zum Problem geworden WEIL man rechtzeitig gegengesteuert hat?
Beim Waldsterben offensichtlich nicht
In der zweiten Phase, von 1983/84 bis 1992, setzte eine Normalisierung des Umganges der Forstwissenschaftler mit dem Waldsterben ein. Die Emotionalisierung und Politisierung des Waldsterbens ging deutlich zurück. Zudem erwiesen sich zahlreiche der vermeintlichen Waldsterbe-Symptome als Fehldeutungen. Das Waldsterben wurde zunehmend zu einem rein quantitativen Phänomen
 

Schwertfisch

Gast
Ne, es wurden keine Katalysatoren in PKW oder Entschwefelungsanlagen in der Industrie eingebaut - alles nur geträumt.
 

simpsons3

Gast
Dass die weltweite Ölmenge begrenzt ist, darüber sind wir uns wohl einig. Erdöl besteht aus organischen Stoffen - was heute in der Heizung verbrannt wird, hat einst den Dinosauriern als Schattenspender gedient. Und dass wir heutzutage mehr Erdöl im Jahr verbrauchen, als vor Jahrmillionen jährlich abgestorben sind.
 
Dass die weltweite Ölmenge begrenzt ist, darüber sind wir uns wohl einig. Erdöl besteht aus organischen Stoffen - was heute in der Heizung verbrannt wird, hat einst den Dinosauriern als Schattenspender gedient. Und dass wir heutzutage mehr Erdöl im Jahr verbrauchen, als vor Jahrmillionen jährlich abgestorben sind.
Und trotzdem sind die Ölreserven heute um 25% größer als vor 10 Jahren.
Das liegt daran, dass wir immer neue Reserven finden und auch immer neue bekannten Reserven fördern können.
Erdöl wird vermutlich noch 100 Jahre + x vorhanden sein und bis dahin sind wir eh tot. Entweder erfroren durch die Eiszeit oder geschmolzen durch die Erderwärmung :p
 

Schwertfisch

Gast
Und trotzdem sind die Ölreserven heute um 25% größer als vor 10 Jahren.
Das liegt daran, dass wir immer neue Reserven finden und auch immer neue bekannten Reserven fördern können.
Erdöl wird vermutlich noch 100 Jahre + x vorhanden sein und bis dahin sind wir eh tot. Entweder erfroren durch die Eiszeit oder geschmolzen durch die Erderwärmung :p
Nein, es liegt eher daran, dass der Ölpreis so hoch ist, dass man früher als unrentabel abgeschriebene Reserven gar nicht erst mit einberechnet hat. Aber da die Folgen des Fracking so super absehbar sind, scheint das ein echter Königsweg zu sein. Man sucht halt heute nach aufwändigen und früher nicht lohnenden Quellen - die Gesamtmenge nimmt davon aber nicht zu, der Zeitpunkt wann Ende ist verschiebt sich nur nach hinten. Auch Du wirst einsehen müssen, dass Rohstoffe die Jahrmillionen bei der Entstehung gebraucht haben, nicht in wenigen Jahrzehnten "nachwachsen" können.
 
Kennt hier eigentlich wer den Insel-Staat Tuvalu?
Dieser Staat ist schon seit Jahren vom Klimawandel bedroht. Schrecklich...

 

simpsons3

Gast
Mhm, stimmt, weil der Klimawandel nicht binnen zwölf Jahren den Meeresspiegel kilometerweit hat ansteigen lassen, gibts ihn gar nicht.
 
Seit 10 Jahren eine gleiche Eisfläche der Arktis nennst du dann wohl auch Zufall, oder?



Und in der Antarktis haben wir ein hohes Eislevel, wie selten:
 

simpsons3

Gast
Das selbe Argument, nur ein noch kürzerer Überwachungszeitraum - also in der Substanz noch weniger valide.
 

Schwertfisch

Gast
Das selbe Argument, nur ein noch kürzerer Überwachungszeitraum - also in der Substanz noch weniger valide.




Man kann sich das auch gerne mal an der Veränderung der Eisfläche Grönlands von 1992-2002 anschauen



Alternativ kann man natürlich auch, wie Erebos es so gerne tut, IRGENDEINEN beliebigen Zeitraum nehmen, in dem die Veränderung mal nicht so prägnant war - solide Argumentationslage.
 

simpsons3

Gast
Tatsächlich ist es sogar in der politischen Diskussion - egal über welches Thema - ziemlich beliebt, sich ausgerechnet den Zeitpunkt rauszupicken, der einem grade passt. Das finde ich nicht verwerflich, und das tust du ja auch. :D Das schöne ist aber, dass dein Zeitraum länger ist, das Argument dadurch treffender wird und du meine These untermauerst, dass Klimaschutz sich nicht lohnt - man muss ja auch nicht mehr bremsen, wenn das Auto gerade über die Klippe gefahren ist und jetzt im freien Fall abstürzt.
 
Woow, das wir schon seit 1880 das Weltklima verändern, das war mir noch nicht bekannt. ( ;) )

Es ist aber sehr schön, das eine "Pause" des Klimawandels von 10 Jahren nichtig ist. Kann ja mal passieren, oder?
!§#$%&? ist, wenn die Theorie einfach nicht mehr mitspielt...

Ps:



(Auf die gestrichelte Linie achten. Sind euch 35 Jahre genug?!)

Aber so viel Eis in der Antarktis, "lange" nicht mehr, das heißt ganz klar, dass sich die Erde erwärmt... Oder?

Ach, ja. Wer einen längeren Zeitraum möchte - Wir hatten es auch schon mal deutlich kälter und deutlich wärmer auf der Erde ....
 
Zuletzt bearbeitet:
So, da bin ich wieder ...

Der 2. Graph sollte selbsterklärend sein.
Die verschiedenen Farben zeigen die Ausbreitung des Eises in der Antarktis in 10^6 Km².
Die Gestrichelte Linie zeigt den Durchschnitt von 1973 - 2008.
Dort ist klar zu erkennen: Die Antarktis hat die letzten Jahrzehnte kein Eis eingebüßt.

Die erste Graphik zeigt, dass die Arktis in den letzten Jahrzehnten im schnitt 600km² Eis verloren hat. Auffällig sind hier allerdings die großen "Sprünge" der letzten Jahre, dazu steigt die Prognose für 2014 leicht.

Die beiden Graphen zeigen: Der Klimawandel findet scheinbar nur auf der Nordhalbkugel statt, dazu scheinen die Messungen vage/das Klima ist unberechenbar geworden.
Naja, Unwissenheit ist keine Sünde. Aber trotzdem finde ich dein Unwissen schade.
Gekonnt des Sarkasmus übersehen.

Meinst du dieses Mini-Dings?
Mini-Eiszeit?!
 
ich find schon man sollte das klima verbessern.find ich wichtig das man anfängt etwas zu ändern an der menschlichen entwicklung.find aber nicht gut wie die politiker das machen
 

Schwertfisch

Gast
ich find schon man sollte das klima verbessern.
Was sollte man denn Deiner Meinung nach am Klima verbessern? Weniger Regen über England?

find ich wichtig das man anfängt etwas zu ändern an der menschlichen entwicklung.
Was genau stört Dich an der Entwicklung des Menschen?

find aber nicht gut wie die politiker das machen
Wie würdest Du es denn machen? Was eigentlich?
 
es giebt vieles wo man anfangen könnte,da wir unseren kindern ne bessere welt hinterlassen sollten um zu zeigen das wir was verändern können und aus unseren fehlern lernen.wo,wie und wann steht zwar in den sternen aber das das die zukunft ist hoff ich mal^^.ich könnte auch was zu deinen fragen sagen aber ich hab nicht wirklich lust dazu.wäre das thema zu schade da es echt wichtig ist,für mensch,natur,und tier