das BGE

1. Arbeitslosengeld II hat keinesfalls eine existenzsichernde Höhe.
2. Nicht jeder bekommt mindestens Arbeitslosengeld II. Was ist mit Kindern? Was ist mit Senioren? Oder mit Leuten, deren Alg-II-Bezüge gestrichen wurden? Oder mit denjenigen, deren Vermögen laut Berechnungen der Bundesagentur zur Deckelung des Grundbedarfs ausreicht? Vielleicht solltest du dich erstmal ein bisschen mit unserem Sozialsystem auseinandersetzen, bevor du sowas erzählst.

Nach Ansicht des BVerfG ist ALG II ausreichend.
Nach Ansicht des Berliner Sozialgerichts müssen ein paar € draufgezahlt werden. Daraus folgt keine besondere Erhöhung des Lohns

Auch Senioren erhalten eine Grundrente.
Das BVerfG erklärte die pauschale Berechnung des Satzes für Kinder von ALG II für verfassungskonform.
Leuten dennen die ALG II Bezüge gestrichen werden haben selber Schuld.
Wieso sollten Leute mit x*10.000€ auf Konto Einbrecher werden?
 
Na dann rechne mal das Gehalt von Papi oder Mami oder beiden noch dazu, und Papi ist froh wenn er nicht zu Hause das Gequengel der Kinder hört. Ich weiß nicht was ihr so für Menschen kennt oder ihr selber für eine Einstellung habt, aber die meisten die ich kenne gehen gerne arbeiten. Wie zum Beispiel auch die meisten der Lotto-Millionäre, nur das du eben mit einer anderen Einstellung zur Arbeit gehen kannst und der Chef nicht mehr so viel Druck machen kann.
Nach einer Studie würden ca. 20% aufhören zu arbeiten.
Es gab auch mal ne studie wie viele früher in Rente gehen würden, die fällt mir aber nicht ein ^^

Wenn es danach gehen würde, würde ich mir eher Gedanken machen woher ich meine Lebensmittel bekommen soll. Wenn ja nach eurer Theorie sowieso keiner mehr arbeiten geht.
Im übrigen ist ein BGE insgesamt günstiger als das bisherige Sozialsystem, man sollte sich vielleicht dann doch erstmal mit der Materie befassen bevor man hier alles Mögliche und Unmögliche raushaut.
Günstiger als das bisherige Sozialsystem? Na wie viel kostet uns das den pro Jahr?
 
Wie DUMM muß man sein, um was von "Erwirtschaftung des BGE" zu faseln, ohne sich den Thread durchzulesen?


Die Finanzierung wurde schon geklärt. Ein USt-finanziertes BGE hat die schöne Besonderheit, dass man es im Gegenteil zu einem Umlagenfinanzierten BGE (also über Sozialabgaben finanziert) nicht "erwirtschaften" muss, da es nur noch um den Konsum geht (der durch ein BGE vermutlich sogar noch angeheizt werden würde), nicht um den Lohn.
Biste bekifft oO
Wenn du das über die USt finanzierst entlastest du die reichen finanziell, dazu brechen unsere Export Einnahmen total weg ...
Dir ist schon klar, dass beim Export der Exporteur keine USt an Deutschland bezahlt?
 

xIceCubex

Gast
Seht ihr beide - genau das meine ich. Das was ihr genannt habt widerspricht doch dem was ihr von Euch gebt. Ihr habt Euch nie wirklich damit beschäftigt, sondern nehmt irgendwelche Zahlen die ihr irgendwo findet. Ob dies alles so realistisch ist - ist erstmal egal. Hauptsache es hört sich gut an.
Z.B. das Althaus Modell ist doch gar kein bedingungsloses Grundeinkommen, da hier das verdiente Geld auch angerechnet werden soll.

Nochmal nachlesen, da steht das es möglicherweise angerechnet werden könnte. das ist doch alles noch in der Diskussion

Und mir hier irgendeine Statistik unterzujubeln und zu sagen nun schau doch selber kann ja wohl kaum Grundlage eine Diskussion sein.

Ich gehe einfach nur vom normalen gesunden Menschenverstand aus. Und der sagt doch eindeutig: Das kann nicht funktionieren. Und wenn ihr Euch doch so gut auskenn müsstet ihr doch auch wissen, dass diese Diskussion schon seit 1920 läuft. Und meint ihr nicht, wenn dies wirklich durchführbar wäre, dann hätte es schon irgendein Staat auf dieser Welt eingeführt. Und dies bestärkt mich nuneinmal darin, dass dies nicht machbar und durchführbar ist. Wie gesagt - kümmert Euch lieber um die wichtigen Dinge!
Sehr merkwürdig ist das du hier genau den Punkt rauspickst der dir nicht passt, nämlich das es beim Althaus Modell sein könnte, nicht muss, das ab einem gewissen Einkommen das BGE abgesenkt wird. Den Punkt der Finanzierung, die du ja in Abrede stellst, übergehst du beflissentlich oder hast ihn nicht verstanden. Also überflüssig mit dir weiter zu diskutieren da du die offensichtliche Tatsache das es finanzierbar ist so wie so nicht gelten lässt, auch wenn es z.B. von Fachleuten des Konrad Adenauer Stiftung bestätigt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

xIceCubex

Gast
Biste bekifft oO
Wenn du das über die USt finanzierst entlastest du die reichen finanziell, dazu brechen unsere Export Einnahmen total weg ...
Dir ist schon klar, dass beim Export der Exporteur keine USt an Deutschland bezahlt?
Besteuerung des Konsums [Bearbeiten]
In dem von Götz Werner entwickelten Modell würde die Einkommensteuer komplett wegfallen, weshalb jedes Bruttoeinkommen 1:1 als Nettoeinkommen ausbezahlt würde. Dieses Modell schlägt zur Finanzierung des Grundeinkommens die Besteuerung von Dienstleistungen und Waren durch eine Mehrwertsteuer vor, die anstelle aller anderen bisher erhobenen Steuern und Abgaben (inkl. Sozialabgaben) tritt.
Götz Werner geht dabei von der Prämisse aus, dass die Steuerbelastung durch eine Umversteuerung von der Einkommen- zur Konsumsteuer nicht größer würde, sondern grundsätzlich gleich bliebe, da alle Steuern, einschließlich der einkommensbezogenen Steuern und Abgaben im Unternehmensbereich, derzeitig bereits versteckt in den Preisen enthalten seien. Das derzeitige Steuersystem sei laut Werner ein Relikt der Vergangenheit und müsse für die Einführung seines BGE-Modells grundlegend geändert werden. Angestrebt werde ein Grundeinkommen auf Höhe eines kulturtauglichen Niveaus, derzeit sind 1000 € im Gespräch. Erreicht werden soll dies über mehrere Stufen durch eine schrittweise Erhöhung der Mehrwertsteuer. Wie hoch das Grundeinkommen jedoch tatsächlich ausfalle, sei eine Frage des sozialen Konsenses.[17][18]
Aufgrund des erforderlichen Mehrwertsteuersatzes in Höhe von 100 % auf die Nettopreise würden die realen Preise nicht steigen. Schon heute sind alle Steuern und Abgaben, die während der Herstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung erhoben werden, in den Preisen enthalten (die Staatsquote in der BRD liegt in den letzten Jahren bei 50 %). Götz Werner argumentiert, dass diese Steuern und Abgaben bei einer Umstellung schrittweise heraus gelöst würden, so dass der Nettopreis sinkt. Durch Aufschlag der Mehrwertsteuer würde es wieder zum ursprünglichen Preis kommen. Die Kaufkraft bliebe somit die Gleiche.
Beispiel
Produktpreis an der Ladenkasse 150 €
Abzüglich der Staatsquote von 50 % -75 €
Ergibt einen Nettobetrag von 75 €
Nun werden 100 % USt aufgeschlagen +75 €
Ergibt wieder den ursprünglichen Preis 150 €

Bei importierten Produkten
Produktpreis an der Ladenkasse 150 €
Abzüglich der Staatsquote von 19 % (USt-Anteil aus 119 %) -24 €
Ergibt einen Nettobetrag von 126 €
Nun werden 100 % USt aufgeschlagen +126 €
Ergibt einen um 68 % teureren Preis 252 €

Würden bei diesem Modell keine Exportzölle oder -Steuern erhoben, dann würden exportierte Güter hierdurch deutlich günstiger:
Bei exportierten Produkten
Produktpreis an der Ladenkasse 150 €
Nettopreis im derzeitigen System (19 % MwSt.) 126,05 €
Nettopreis nach neuem System (Export 40 % günstiger) 75,00 €
Daher wurde im Zusammenhang mit dem BGE der Kritikpunkt angebracht: "In Deutschland leben - Im Ausland einkaufen"
 
Daher wurde im Zusammenhang mit dem BGE der Kritikpunkt angebracht: "In Deutschland leben - Im Ausland einkaufen"
Wie viel Steuern bekommt Deutschland heute, wenn wir ein Produkt für 100€ exportieren?
Und wie viel wenn die Staatsquote nur noch durch USt erzielt wird?

Und bitte google mal USt ^^
"Dennoch bemängeln Kritiker, Bezieher niedriger Einkommen und Familien mit Kindern würden einen höheren Anteil ihres Einkommens für den Konsum ausgeben müssen und deshalb durch die Mehrwertsteuer überproportional belastet werden.[4]"
 

xIceCubex

Gast
Und bitte google mal USt ^^
"Dennoch bemängeln Kritiker, Bezieher niedriger Einkommen und Familien mit Kindern würden einen höheren Anteil ihres Einkommens für den Konsum ausgeben müssen und deshalb durch die Mehrwertsteuer überproportional belastet werden.[4]"
Bei diesem Punkt bitte mal ne nähere Erläuterung.
Du schreibst hier nur von der USt, in welchem Zusammenhang steht das jetzt zum eigentlichen Thema? Warum muss eine Familie mit Kindern oder Geringverdiener jetzt plötzlich mehr für den Konsum ausgeben als früher?
 
Bei diesem Punkt bitte mal ne nähere Erläuterung.
Du schreibst hier nur von der USt, in welchem Zusammenhang steht das jetzt zum eigentlichen Thema? Warum muss eine Familie mit Kindern oder Geringverdiener jetzt plötzlich mehr für den Konsum ausgeben als früher?
Bei einer Finanzierung über die USt bezahlen Leute mit geringeren Einkommen % mehr als Leute mit sehr hohen Einkommen, weil diese gar nicht ihr ganzes Geld verkonsummieren
 

AbbyHexe

Gast
Wie DUMM muß man sein, um was von "Erwirtschaftung des BGE" zu faseln, ohne sich den Thread durchzulesen?
Na ja, ALLES Geld, welches der "Staat" ausgibt, muß erwirtschaftet werden und wenn man umsonst so ein Grundeinkommen erhält, dann werden viele, wahrscheinlich zuviele, das Arbeiten einstellen.

Kein Einkommen = keine Steuern = nix Geld zum ausgeben.

Kapierst Du diesen Zusammenhang?

ICH gehe dafür arbeiten, damit es MIR und meiner FAMILIE gut geht, aber doch ned, um die faulen Säcke von nebenan zu unterstützen....


Und das Prinzip "Umsatzsteuer" hast Du auch nicht verstanden...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

xIceCubex

Gast
Bei einer Finanzierung über die USt bezahlen Leute mit geringeren Einkommen % mehr als Leute mit sehr hohen Einkommen, weil diese gar nicht ihr ganzes Geld verkonsummieren
Nehmen wir an besagte Leute haben vor dem BGE 400 Euro im Monat verkonsumiert, und sie geben auch mit BGE nicht mehr als diese 400 Euro aus, obwohl sie es könnten, da sie ja jetzt mehr Geld zur Verfügung haben. Ich denke denen wird es !§#$%&? egal sein das sie unterm Strich prozentual mehr für's BGE ausgeben als die Reichen.

Ich bin im übrigen eigentlich gegen das BGE, ich finde bedarfsbedingte Bezüge eigentlich besser, wenn es aber so ist das der Staat, also wir, dadurch ein Haufen Geld spart das man dann woanders, z.B. Bildung, investieren könnte bin ich dafür, dann aber eher das Althaus Modell.
 

AbbyHexe

Gast
He, Leute.

Ich kann doch ned Ausgaben mit Steuereinnahmen finanzieren, die erst durch Ausgaben entstehen....

Physikalisch nennt man so was "Perpetuum Mobile"
 

DeletedUser26243

Gast
Bei dem klassischen Modell von Götz Werner entfielen nach Einführung eines BGE alle anderen Sozialleistungen wie Kinder- und Wohngeld, sowie auch die staatliche Rente. Außerdem sollen nur volljährige Bürger das BGE erhalten! Bei einem BGE von 1.500,00 (nicht: 1000€) erhielte eine 4-köpfige Familie erstmal nur 3.000€. Man muss das Modell ganz nüchtern und ohne Vorverurteilungen betrachten, ohne geistige Kurschlüsse usw.
 
Bei dem klassischen Modell von Götz Werner entfielen nach Einführung eines BGE alle anderen Sozialleistungen wie Kinder- und Wohngeld, sowie auch die staatliche Rente. Außerdem sollen nur volljährige Bürger das BGE erhalten! Bei einem BGE von 1.500,00 (nicht: 1000€) erhielte eine 4-köpfige Familie erstmal nur 3.000€. Man muss das Modell ganz nüchtern und ohne Vorverurteilungen betrachten, ohne geistige Kurschlüsse usw.
Cancelot dir ist selber klar das der Teil mit den Kindern nicht stimmen kann, oder?
Rechnung 1 Mutter und 4 Kinder.
Nach dir hätten sie 1500 BGE. Das reicht für die Miete

Erst denken, dann schreiben ^^
Des Weiterem fordert Werner das so nicht und er hat sicher auch nicht das klassische BGE erfunden oO
 

AbbyHexe

Gast
ohne geistige Kurschlüsse usw.
Es wäre aber eine Kur. Zumindestens für dreiviertel aller Erwachsenen, die weniger verdienen, als diese staatlich garanierte Kur...

/Edit:
3.000€ monatlich netto als Ehepaar. Ohne Maloche....

Warum sollte einer von uns morgens noch den !§#$%&? aus dem Bett erheben? Ach ja, die beiden Kätzchen fordern gegen Sechse in der Früh ihr erstes Mahl des Tages ein....
Danach könnten wir uns ja bis zwölfe wieder ins Bett legen, Gymnastik machen. Um fit zu bleiben....

Leute, DES KLAPPT ned. Das kann nur funktionieren, wenn eine absolute, minimale Minderheit das in Anspruch nimmt und der Rest ARBEITET....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser26243

Gast
Cancelot dir ist selber klar das der Teil mit den Kindern nicht stimmen kann, oder?
Rechnung 1 Mutter und 4 Kinder.
Nach dir hätten sie 1500 BGE. Das reicht für die Miete

Erst denken, dann schreiben ^^
Des Weiterem fordert Werner das so nicht und er hat sicher auch nicht das klassische BGE erfunden oO
naja, du warst schon immer ein Schwätzer. Keine Ahnung von der Materie, aber labern.

---> http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/464837

---> http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/bedingungsloses-grundeinkommen-eine-idee-erhitzt-die-gemueter-1628370.html

08.11.2010 · Der Drogeriemarkt-Gründer und Milliardär Götz Werner kämpft seit Jahren für ein staatliches Grundeinkommen:
und nun Götz Werner selbst zum Thema: ---> http://www.unternimm-die-zukunft.de/de/zum-grundeinkommen/

Abby schrieb:
Leute, DES KLAPPT ned. Das kann nur funktionieren, wenn eine absolute, minimale Minderheit das in Anspruch nimmt und der Rest ARBEITET....
Bitte informiere dich mal gründlich (siehe oben)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

simpsons3

Gast
Seht ihr beide - genau das meine ich. Das was ihr genannt habt widerspricht doch dem was ihr von Euch gebt. Ihr habt Euch nie wirklich damit beschäftigt, sondern nehmt irgendwelche Zahlen die ihr irgendwo findet. Ob dies alles so realistisch ist - ist erstmal egal. Hauptsache es hört sich gut an.
Ich hab schon stundenlang am BGE rumgerechnet, an der Existenzsicherung, an den Kosten, an der Finanzierung, an der Bedingungslosigkeit.

Ich denke eher, du hast dich nicht wirklich damit beschäftigt.

Z.B. das Althaus Modell ist doch gar kein bedingungsloses Grundeinkommen, da hier das verdiente Geld auch angerechnet werden soll.
Ich mag ja auch nicht das Althaus-Modell haben. Ich finde ein BGE in Richtung Götz Werner deutlich besser. Am Ende denke ich, dass ein Mischmasch aus den verschiedenen Varianten am besten funktioniert und finanzierbar ist.

Und mir hier irgendeine Statistik unterzujubeln und zu sagen nun schau doch selber kann ja wohl kaum Grundlage eine Diskussion sein.
?
Ich liefere dir einen Link vom statistischen Bundesamt, und du willst nichtmal draufklicken, oder wie? Und stellst stattdessen unsere Argumentation infrage? Das kann doch keine Diskussionsgrundlage sein!

Ich gehe einfach nur vom normalen gesunden Menschenverstand aus. Und der sagt doch eindeutig: Das kann nicht funktionieren.
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir: Es muss funktionieren! Warum auch nicht?

Warst du schonmal eine Zeit lang beschäftigungslos? Ich erinnere mich da an die dreieinhalb Monate zwischen Schulabschluss und Ausbildungsbeginn: Die ersten acht Wochen waren der Hammer, der Rest nur noch langweilig. Nach einer solch langen Phase will man nichts dringender als zu arbeiten, etwas nützliches zu tun.
Der Mensch ist nicht faul, wie uns die Neoliberalen immer weismachen wollen, im Gegensatz: Er ist ein Gemeinschaftstier. Er will sich einbringen, die Gesellschaft bereichern.

Und meint ihr nicht, wenn dies wirklich durchführbar wäre, dann hätte es schon irgendein Staat auf dieser Welt eingeführt.
Der Iran hat ein BGE von ca. 40 $/Monat.
Der wesentliche Unterschied ist, dass das Grundeinkommen des Irans noch nicht existenzsichernd ist. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, zumal die Anpassung im iranischen BGE-Gesetz vorgesehen ist. Das BGE wird erst seit ca. eineinhalb Jahren ausgezahlt, so dass noch kaum praktische Erfahrungen vorliegen.

Und was war das nochmal mit dem Otjivero-Experiment, wo in einem Dorf in Namibia alle Menschen über zwei Jahre umgerechnet 10 € im Monat erhalten haben (in Namibia eine ganze Stange Geld) und als Folge dessen mehr Kinder zur Schule gehen und die Kriminalitätsraten gesunken sind?

Nach Ansicht des BVerfG ist ALG II ausreichend.
Das BVerfG und auch andere Gerichte mahnen dauernd die Verfassungswidrigkeit der Hartz-IV-Reform an. Da von "ausreichend" zu sprechen, kommt einer glatten Lüge gleich.

Nach Ansicht des Berliner Sozialgerichts müssen ein paar € draufgezahlt werden. Daraus folgt keine besondere Erhöhung des Lohns
Was Lohnerhöhungen damit zu tun haben, musst du mir bei Gelegenheit mal erklären.

Auch Senioren erhalten eine Grundrente.
Die Grundsicherung im Alter liegt genau auf Höhe von Alg II, die Anrechnung von Vermögen ist jedoch anders geregelt, daher werden unterm Strich Senioren schlechter gestellt als jüngere Erwerbslose.

Das BVerfG erklärte die pauschale Berechnung des Satzes für Kinder von ALG II für verfassungskonform.
Kinder werden regelmäßig mit 184 € im Monat abgegolten, ist doch ein Witz, gerade mal 6,13 €/Tag. Damit ist nichtmal meine Fahrt zur Arbeit und mein Mittagessen in der Kantine abgedeckt.

Leuten dennen die ALG II Bezüge gestrichen werden haben selber Schuld.
Nicht unbedingt. Ich denke da an die Frau, die ihren Bezug gekürzt bekommen hat, weil sie ein Jobangebot als Prostituierte abgelehnt hat.

Biste bekifft oO
Wenn du das über die USt finanzierst entlastest du die reichen finanziell
Dass ich ein USt-finanziertes BGE fordere, heißt nicht, dass ich die ESt abschaffen will. Das ist der große Unterschied zwischen Götz Werners Vorschlag und meinen Ideen.

dazu brechen unsere Export Einnahmen total weg ...
Dir ist schon klar, dass beim Export der Exporteur keine USt an Deutschland bezahlt?
Erst sagst du, die Exporteinnahmen durch die USt brechen weg, und dann sagst du, dass wir schon jetzt keine Exporteinnahmen durch die USt haben. Was denn jetzt?

Wie viel Steuern bekommt Deutschland heute, wenn wir ein Produkt für 100€ exportieren?
Keine Ahnung. Kommt auf den Gewinn des Unternehmers an.

Aber an Umsatzsteuer fallen regelmäßig 0 € zugunsten des deutschen Fiskus' an. Vgl. dazu § 3d UStG: Der Ort ist im Fall des innergemeinschaftlichen Erwerbs im Ausland, ergo hat Deutschland kein Besteuerungsrecht.

Und wie viel wenn die Staatsquote nur noch durch USt erzielt wird?
Dummes Problem: Die Staatsquote bezeichnet *eigentlich* nicht die Steuerquote. Die Staatsquote bezeichnet den Anteil der Staatsausgaben am BIP. Der Begriff wird aber meist falsch verstanden, daher will ich dir trotzdem antworten:
Ich will gar nicht, dass das gesamte Steuersystem auf die USt umgestellt wird. Auch nach der Einführung eines BGE hat der Staat noch andere Aufgaben, z. B. Infrastruktur, öffentliche Sicherheit, Bildung, Umweltschutz.
Wenn aber erstmal der Sozialsektor völlig refinanziert ist, kann man mit den anderen Steuern "lockerer umgehen" und auch den Haushalt konsolidieren.

Na ja, ALLES Geld, welches der "Staat" ausgibt, muß erwirtschaftet werden und wenn man umsonst so ein Grundeinkommen erhält, dann werden viele, wahrscheinlich zuviele, das Arbeiten einstellen.
Du hast selbst bewiesen, dass eben nicht jeder aufhört zu arbeiten.

Btw: Das Geld ist ja da, es wird nur umverteilt. Der Staat schafft also kein neues Geld durch ein BGE.

Kein Einkommen = keine Steuern = nix Geld zum ausgeben.
Stimmt schon. Bloß wie kommst du darauf, dass es kein Einkommen mehr gibt. Zumal das Einkommen durch ein BGE ja gerade auch gesichert wird. Du verstehst das Prinzip also nicht.

ICH gehe dafür arbeiten, damit es MIR und meiner FAMILIE gut geht, aber doch ned, um die faulen Säcke von nebenan zu unterstützen....
Du bist ja auch, nach dem was man hier von dir lesen kann, höchstgradig !§#$%&?.

Und das Prinzip "Umsatzsteuer" hast Du auch nicht verstanden...
Dann erklärs mir.

Ich kann doch ned Ausgaben mit Steuereinnahmen finanzieren, die erst durch Ausgaben entstehen....
Das versteht ihr Neoliberalen nicht, aber: Genau darauf basiert unser Wirtschaftssystem. (Fast) immer wenn der Staat spart, sinkt die Wirtschaftsleistung und sinken die Steuereinnahmen - alternativ steigt die Steuerquote.
 
Das BVerfG und auch andere Gerichte mahnen dauernd die Verfassungswidrigkeit der Hartz-IV-Reform an. Da von "ausreichend" zu sprechen, kommt einer glatten Lüge gleich.
Achja?
Da nicht festgestellt werden kann, dass die gesetzlich festgesetzten Regelleistungsbeträge evident unzureichend sind, ist der Gesetzgeber nicht unmittelbar von Verfassungs wegen verpflichtet, höhere Leistungen festzusetzen.

Was Lohnerhöhungen damit zu tun haben, musst du mir bei Gelegenheit mal erklären.
ich meinte des existenzminimums

Die Grundsicherung im Alter liegt genau auf Höhe von Alg II, die Anrechnung von Vermögen ist jedoch anders geregelt, daher werden unterm Strich Senioren schlechter gestellt als jüngere Erwerbslose.
und?

Kinder werden regelmäßig mit 184 € im Monat abgegolten, ist doch ein Witz, gerade mal 6,13 €/Tag. Damit ist nichtmal meine Fahrt zur Arbeit und mein Mittagessen in der Kantine abgedeckt.
Das BVerfG ist nicht deiner Meinung.

Nicht unbedingt. Ich denke da an die Frau, die ihren Bezug gekürzt bekommen hat, weil sie ein Jobangebot als Prostituierte abgelehnt hat.
inkorreckt.

Dass ich ein USt-finanziertes BGE fordere, heißt nicht, dass ich die ESt abschaffen will. Das ist der große Unterschied zwischen Götz Werners Vorschlag und meinen Ideen.
selbe nachteile
du finanzierst die zusätzlichen kosten über USt


Erst sagst du, die Exporteinnahmen durch die USt brechen weg, und dann sagst du, dass wir schon jetzt keine Exporteinnahmen durch die USt haben. Was denn jetzt?

Keine Ahnung. Kommt auf den Gewinn des Unternehmers an.
dein kA sagt viel über den inhalt aus denk mal drüber nach

Aber an Umsatzsteuer fallen regelmäßig 0 € zugunsten des deutschen Fiskus' an. Vgl. dazu § 3d UStG: Der Ort ist im Fall des innergemeinschaftlichen Erwerbs im Ausland, ergo hat Deutschland kein Besteuerungsrecht
.

und wie sieht das aus wenn die staatsquote komplett über ust finanziert wird? was ist denn x*0

Du hast selbst bewiesen, dass eben nicht jeder aufhört zu arbeiten.
20% würden aufhören