das BGE

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Quallenwolf, 06.06.12.

  1. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Watt fürn Quatsch.

    Ich bin so wenig "Neoliberal" wie die Merkel intelligent ist...
     
  2. xIceCubex

    xIceCubex Gast

    Die Frau hat nen Doktortitel in Physik und hat es immerhin geschafft Bundeskanzlerin zu werden, muss ich daraus jetzt schliessen das du Neoliberal bist?
    Man kann sicher von ihr halten was man will, man braucht sie auch nicht mögen, aber zu unterstellen sie sei nicht intelligent halte ich für sehr gewagt.
     
  3. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Die genaue Ausgestaltung ist wiederum fraglich. Ob wirklich nur Volljährige in den Genuss eines GE kommen, ist eine dieser Fraglichkeiten. Außerdem fordert Götz Werner normalerweise ca. 1.000 €.

    Aber zumindest dein erster Satz (und natürlich auch dein letzter) gehört eigentlich in jeden Artikel zum Thema.

    Falsch. Seit Beginn der Industrialisierung arbeitet die Menschheit auf ein Ziel hin: Die vollständige Automatisierung sämtlicher Arbeit. Natürlich wird das nie zu schaffen sein, das ist klar. Aber es zeigt sich, das in immer mehr Bereichen auf menschliche Arbeit verzichtet werden kann: In Fabriken wird die meiste Arbeit von Roboterarmen erledigt, statt mehreren Pflegern werden Patienten in Krankenhäusern von kleinen Kränen hochgehoben, Metallplatten werden mittlerweile von Hightech-Maschinen mit Lasern herausgeschnitten, es gibt Putzroboter, Steuererklärungen werden teilweise fast ohne Durchsicht durch Finanzbeamte bearbeitet (Stichwort ELSTER), in dem Kontext auch interessant: Ich hab mir sagen lassen, dass man mittels DATEV mit nur ein paar Mausklicks seine Umsatzsteuererklärungen und -voranmeldungen erstellen kann. Ja, sogar Grepo-Accs könnte man mit Hilfe von Bots auch nachts "betreuen" lassen.

    Klar gibt es Bereiche, in denen man den Menschen nicht oder nur schwer ersetzen kann, z. B. in der Pflege, Medizin, Buchhaltung oder Kindesbetreuung. Aber: Auch das ist eine Momentaufnahme. In 35 Jahren werden wir vermutlich über diese Aussage lachen, bis dahin wird ein elektronischer Kollege im Altersheim keine Seltenheit sein.

    Der Trend aber ist klar: Weniger Menschen, mehr Maschinen. Maschinen sind günstiger, belastbarer, arbeiten genauer. Man hat sich Tarifverhandlungen gespart, braucht keine Personaltoiletten und bekommt auch keine lästigen Urlaubsanträge.
    Diese Entwicklung finde ich übrigens nicht schlecht, nur um das klarzustellen. Im Gegenteil: Ich begrüße sie.

    Wir laufen jedoch langfristig auf eine Gesellschaft hinaus, in der die Mehrheit der Menschen arbeitslos ist und es der Wirtschaft trotzdem wunderbar geht. Die Arbeitslosen werden dann ihr Leben anders verbringen als mit arbeiten: Ehrenamt, Sport, Gartenarbeit, Kunst, coden (für Nicht-Digital-Natives: Programmieren), Politik. Bloß: Wie willst du diesen Arbeitslosen - die einfach aufgrund der Industrialisierung arbeitslos sind und nicht etwa wegen Faulheit, Dummheit oder Antriebslosigkeit - einen Lebensunterhalt finanzieren? Hier knüpft das BGE an. Ich sage dir: Wir reden nicht über das "ob" eines BGE, sondern bloß noch über das "wann".

    Sofern der Job nicht schon längst wegrationalisiert worden ist: Ja.
     
  4. simpsons3

    simpsons3 Gast

    "§ 20 Absatz 2 1. Halbsatz und Absatz 3 Satz 1, § 28 Absatz 1 Satz 3 Nr. 1 1. Alternative, jeweils in Verbindung mit § 20 Absatz 1 Sozialgesetzbuch Zweites Buch in der Fassung des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 24. Dezember 2003 (Bundesgesetzblatt I Seite 2954), § 20 Absatz 2 Satz 1 und Absatz 3 Sozialgesetzbuch Zweites Buch in der Fassung des Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze vom 24. März 2006 (Bundesgesetzblatt I Seite 558), § 28 Absatz 1 Satz 3 Nr. 1 1. Alternative in Verbindung mit § 74 Sozialgesetzbuch Zweites Buch in der Fassung des Gesetzes zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland vom 2. März 2009 (Bundesgesetzblatt I Seite 416), jeweils in Verbindung mit § 20 Absatz 1 Sozialgesetzbuch Zweites Buch in der Fassung des Gesetzes zur Fortentwicklung der Grundsicherung für Arbeitsuchende vom 20. Juli 2006 (Bundesgesetzblatt I Seite 1706), sowie die Bekanntmachungen über die Höhe der Regelleistung nach § 20 Absatz 2 und § 20 Absatz 2 Satz 1 Sozialgesetzbuch Zweites Buch vom 1. September 2005 (Bundesgesetzblatt I Seite 2718), vom 20. Juli 2006 (Bundesgesetzblatt I Seite 1702), vom 18. Juni 2007 (Bundesgesetzblatt I Seite 1139), vom 26. Juni 2008 (Bundesgesetzblatt I Seite 1102) und vom 17. Juni 2009 (Bundesgesetzblatt I Seite 1342) sind mit Artikel 1 Absatz 1 Grundgesetz in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Artikel 20 Absatz 1 Grundgesetz unvereinbar.
    [...]
    Der Gesetzgeber hat bei der Neuregelung einen Anspruch auf Leistungen zur Sicherstellung eines unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarfs für die nach § 7 Sozialgesetzbuch Zweites Buch Leistungsberechtigten vorzusehen, der bisher nicht von den Leistungen nach §§ 20 folgende Sozialgesetzbuch Zweites Buch erfasst wird, zur Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums jedoch zwingend zu decken ist."

    Aha. Man sollte das Urteil zumindest überfliegen, bevor man selbiges als Quelle anführt. Da steht explizit, dass die Leistungen das Existenzminimum nicht abdecken.

    Achso.

    Daraus folgt, das eben nicht jeder mindestens über ein Auskommen in Höhe des Alg-II-Regelsatzes verfügen kann.

    Dann sollten die Hohen Richter Mathematik lernen. Das Kindergeld in Höhe von 184 € reicht bei mir nicht für die Fahrt zur Arbeit (4,15€ mit dem Bus) und ein Mittagessen in der Kantine (ca. 3-5 €, je nach Menü). Das ist mathematischer Fakt und keine subjektive Betrachtungsweise, wozu man sich eine Meinung bilden könnte. Selbst beide Senate des Bundesverfassungsgerichts können das nicht.

    *inkorrekt.

    Was übrigens auch falsch ist.

    http://www.shortnews.de/id/555965/Hartz-IV-Keine-Zumutbarkeitsuntergrenze-Frauen-mussen-als-Prostituierte-arbeiten
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/sanktionen0009501.php
    http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2005/maijuni-2005/top-themen/arbeitsamt-vermittelt-prostituierte/

    Fünf Minuten googeln. Mit den Stichworten "hartz iv prostituierte". Empfehle ich dir auch.

    Stimmt schon, aber den sozialen Ausgleich über die ESt halte ich bei. Ich bin übrigens auch mit USt-finanziertem BGE für eine Erhöhung der ESt vor allem in den oberen Bereichen und habe auch nichts gegen eine Steuer z. B. von 60 % und durchaus auch mehr für Einkommen über einer Millionen Euro.

    Ja, ich hab dir gesagt: Mir fehlen wichtige Informationen, ohne die ich die Frage nicht beantworten kann. Welche Rechtsform hat der Unternehmer, ist es ein Gewerbebetrieb, wie hoch ist der Gewinn, den er am Verkauf des Produkts macht?

    Denk mal drüber nach.

    Kein Cent weniger als jetzt. Aber du redest um den heißen Brei herum: Also, brechen uns jetzt die Exporteinnahmen weg oder nicht?

    Vor allem: Warum sind die Exporteinnahmen ein Argument gegen eine Erhöhung der USt? Besteht die deutsche Wirtschaft etwa nur aus innergemeinschaftlichen Erwerben? Haben wir keine Exporte in Nicht-EU-Staaten mehr? Konsumieren die Deutschen selbst nicht mehr?

    Heißt auf Deutsch: 80 % würden weiterarbeiten. Wenn diese 80 % dann noch ordentlich bezahlt werden, bleibt am Ende sogar noch mehr übrig als jetzt.
    Ich will dich auch nicht fragen, wie du auf die 20 % kommst. Schätzung (für Finanzbeamte: Mondschätzung ^^), nichts weiter. Aber das soll uns nicht sonderlich stören.

    Deine Postings lassen anderes vermuten.
     
  5. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Wo ist die Merkel eine "Frau"????
    Diese Person ist sogar für mich als Person mit vollem und unverkrüppelten Chromosomensatz sowenig Frau, wie ihr "Entdecker", die Bundesbirne.


    ...eines Staates, der sich durch Lug und Betrug in die erste Reihe Wissenschaft katapultieren wollte. Je größer der Anteil der Abiturienten und je größer der Anteil der Doktoranden an der Uni, desto besser der Staat. Oder wie ging das Prinzip damals?

    Hörmal, zur Physik gehört die Mathematik, die sind beide untrennbar verbunden, aber diese "Doktorin der Physik der DDR" kannte anfangs nicht mal den Unterschied zwischen Netto und Brutto, als sie eine freie Rede halten musste, also kein von einer intelligenten Person vorgefertigtes Skriptum vor Augen hatte, von dem sie nur ablesen musste.


    Ihr Vater ist mit seiner Familie aus Westdeutschland in die DDR übergesiedelt. Als Pfarrer.

    SIE durfte als Pfarrerstochter in der DDR studieren. DAS ist gleichbedeutend mit "ich bin angepasst" und "ich bin systemkonform". Alleine deswegen ist diese Person verachtenswert. Dann wurde sie Mitglied der Ost CDU, das war eine sogenannte "Blöckflötenpartei". Also anderer Name als SED, spielt aber dieselbe Musik. Die DDR war eben eine Scheindemokratie.

    Du kannst es von mir aus gerne "intelligent" nennen, wie sie ihre Karriere gelenkt hat, in meinen Augen ist das nur dumm. Und ihr ganzes Verhalten als "Bundes"kanzlerin ist auch nur dumm. Diese Person ist nicht intelligent, diese Person hat lediglich die Fähigkeit, die meisten anderen zu täuschen.


    Klar, und Roboter bauen Roboter, aber WER entwickelt und baut die Roboter, die Roboter bauen? Und wer "wartet" und "repariert" diese Roboter? Roboter?

    Unsere Gesellschaftsform baut auf dem einfachen Prinzip auf, daß man als Otto Normalverbraucher arbeiten geht, dabei etwas produziert, sich der Staat einen mehr oder weniger großen Anteil davon aneignet und daraus seine Ausgaben bestreitet. Das sogenannte "Grundeinkommen" untergräbt dieses Prinzip.

    Ach ja?

    WAS lassen meine Postings denn vermuten?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.06.12
  6. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.760
    Zustimmungen:
    741
    Du solltest das Urteil komplett lesen.
    Da steht drinne, dass die BERECHNUNG nicht verfassungskonform ist, die Höhe wird aber als "nicht unzureichend" bewertet.
    D.h. dass der Hartz 4 Satz in jetziger Höhe durch das BVerfG abgesegnet ist.

    Nein eben nicht.

    Monatskarte kriegste zumindest in HH für 30€/Monat und das du beanspruchst jeden Tag in der Kantine zu essen finde ich frech.

    Da ich keine seriöse Quelle dazu finde ist mir das Latte.
    Dazu hätte jede Klage dagegen vorm Sozialgericht gereicht

    Weißt du was in Schweden passiert ist wegen der hohen EkSt? Schau dir mal an wo die Besitzer von Ikea und Tetra Pack leben ^^
    Dazu wäre eine reine Finanzierung über Besteuerung von Einkommen nach Friedman zumindest sinnvoller

    Bei einen Produkt von 100€ verdient der Staat beim Export heute 31€
    Wenn die Staatsquote von 50% allein durch USt erreicht werden würde, wären es 0€

    Was passiert denn wenn wir Waren importieren bei einer USt von z.B. 50%
    Warenwert 100€ abzüglich sagen wir 20€ die USt in den Land sind. Dann kommen unsere 50€ drauf. D.h. ein Produkt was vorher 100€ gekostet hätte kostet dann min. 120€

    Das beruht auf 2 Studien zum BGE.
    Wir sind heute bei 51% beschäftigten soweit ich weiß.
    Und du meinst das 40.8% das selbe erwirtschaften?
     
  7. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    OMG, was für Drogen hast DU denn geschluckt?

    Auch wenn ich zu den Leuten gehöre, die berufsbedingt ihre Hauptmahlzeit erst Abends einnimmt, so gehört die regelmäßige Nahrungsaufnahme zur Mittagszeit zu unserer Kultur. Wo soll ein arbeitender Mensch während der Arbeit denn essen? Immer nur Butterbrote von zuhause mitbringen? Abseits der Arbeitskollegen essen?

    Auch wenn ich Sozialschmarotzer hasse, aber wer arbeitet soll auch mit seinen Kollegen zusammen essen können.
     
  8. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.760
    Zustimmungen:
    741
    Er geht zur Schule soweit ich weiß.
    Und ich für meinen Teil habe da auch ohne Kantinenfraß überlebt
     
  9. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Trotzdem darfst Du doch anderen nicht das Recht absprechen, mit seiner "Sozialgruppe" zu essen....

    Ich esse auch nicht, nein: fast niemals in unserer Kantine, aber deswegen darf ich es doch nicht als "frech" bezeichnen, wenn Jemand Wert darauf legt, mit seinen Kollegen/Freunden/Klassenkameraden oder was auch immer zu essen....
     
  10. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.760
    Zustimmungen:
    741
    Wenn er das als Argument dafür nimmt mehr Geld vom Staat bekommen zu müssen ist das sogar extrem frech.
     
  11. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Erkläre mal bitte:

    Wie passt "ich gehe arbeiten" und "ich möchte mit meinen Arbeitskollegen zusammen in der Kantine essen" mit "ich bekomme Geld vom Staat" zusammen?

    Bekommt da etwa Jemand einen SOO geringen Lohn, daß er sich noch nicht mal Kantinenessen leisten kann? Na, dann sag mir jetzt mal, wo da der Fehler liegt...
     
  12. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.760
    Zustimmungen:
    741
    Simpson geht zur SCHULE ....
     
  13. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Na und, gerade DANN sollte er mittags essen....
     
  14. Quallenwolf

    Quallenwolf

    Beigetreten:
    05.10.10
    Beiträge:
    7.760
    Zustimmungen:
    741
    Das kann er sich auch selber von zu hause mitbringen ..
    Ich mache gerade Abitur aus der kompletten Oberstufe isst niemand in der Kantine..

    Und in der Kantine essen ist nicht überlebensnotwendig. Ich esse z.B. überhaupt kein Mittag. Dafür mehr Geld vom Staat zu fordern ist schlicht weg frech
     
  15. Quellenwolf erklärt der Welt, wo sie zu essen hat...
     
  16. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Stimmt.


    Mag sein, aber Euer Verhalten ist nicht die Grundlage menschlicher Bedürfnisse.


    Stimmt.


    Ich auch nicht. Meistens nicht.


    Und DAS ist wieder bescheuert von Dir.

    Meines Erachtens nach ist eine Ganztagsschule mit staatlich subventioniertem Mittagessen nicht die schlechteste Idee....
     
  17. xIceCubex

    xIceCubex Gast

    Du hast hier nur bewiesen das du scheinbar einen "dicken Hals" bekommst wenn du die Merkel auch nur siehst. Nichts davon belegt das sie deshalb nicht dennoch intelligent ist. Ich würde niemals behaupten das jemand strunz dumm ist nur weil ich ihn nicht leiden kann. Mir scheint aber das dir in vielen Dingen einfach die Objektivität fehlt oder es dir auf Grund deiner Emotionen schlichtweg einfach nicht möglich ist Dinge auch mal neutral zu betrachten. Ich kann die Merkel auch nicht ab, wie ich so manch anderen Politiker oder Wirtschaftsboss nicht ab kann, aber ihnen deshalb zu unterstellen das sie allesamt nicht intelligent sind würde mir nicht mal im Traum einfallen.
     
  18. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Nein, das hast Du falsch verstanden: die MERKEL halte ich für dumm, nicht die ganze Schmarotzerschaft...

    [​IMG]


    Netto Brutto Merkel Ferkel...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.06.12
  19. xIceCubex

    xIceCubex Gast

    Ich brauche noch nen Poster für's Klo zum kot.. Haste keins mit Ihr in Bayreuth bei den Festspielen?
    Und dann sollte man ihr noch erklären das die Zeigefinger nach oben zeigen müssen und die Daumen nach unten um zu zeigen das man Fan von Linkin Park ist.
     
  20. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Die kann ihre Finger nicht bewegen, die sind zusammengeklebt, sieh doch einfach auf die 18 Bilder.....

    [​IMG]

    Ach ja, höre bitte auf, Deine Kommentare oder Antworten mitten in die Quotes zu platzieren. Erstens übersieht man die da meistens und zweitens sieht es fast so aus, als wäre DEIN Kommentar derjenige der zitierten Person. Das ist blöd.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10.06.12

Seitenanfang