Feedback: InnoGames TV

buelo

Gast
Also mal ehrlich ist das nicht schon bekannt gewesen das es immer mehr zum Pay 2 Win mutierte?
Wir wissen das doch alle schon längst auch wenn das die Offiziellen hier nicht sooo gerne hören mögen. Da gab es auch im Forum etliche Beiträge dazu...
Zu verteidigen gibt es ab jetzt wohl nichts mehr für euch...
Das wirklich interessante dabei ist aber der Vorgang um die Spieler zu "melken"... Ich zumindest empfand das so auf alle fälle...

Was natürlich jetzt der nächste "Genickbruch" sein wird ist die öffentliche "Stellungnahme" zu den *schmarotzern*...
Bin mir so ziemlich sicher das sowas in den Alliinternen Foren heiß diskutiert werden wird oder via Skype/TS3 oder sonst einer "Plattform"...
Schauen wir mal wie diese Erkenntnis sich in den Spielerzahlen niederschlagen wird...
@Buffy dein "Projekt" gewinnt an nochmaliger Wichtigkeit dazu. :)
 
Man sollte das Ganze nicht überbewerten. In der Tat wurden hier im Forum alle der beschriebenen Strategien bei der Einführung oder Ankündigung der zugehörigen Features ja erkannt und entsprechend kommentiert. Der Artikel ist eher deswegen so interessant, weil er so gut wie alle der hier in Grepolis eingesetzten Mechanismen auf einen Schlag listet und die damit verbundene Manipulation der User erklärt - und natürlich die "Denke" dahinter.

Was nicht bedacht wurde, nicht bei Inno, und auch nicht bei vielen anderen Anbietern, ist die Tatsache, dass die Bereitschaft zur Geldausgabe immer auch von der Qualität eines Produkts abhängig ist, und dort ihre Grenzen findet, wo für einzelne Spieler und Spielergruppen, mitsamt ihren genre-typischen "sozialen" Bindungen und Netzwerken, das Angebot die Investition nicht mehr rechtfertigt, weil flüssiges Spielen nicht mehr möglich ist und der Charakter des Spiels nicht nur verändert, sondern geradezu pervertiert wurde. Wir konnten in den vergangenen zwei Jahren beobachten, dass durch die vorgenommenen Änderungen (Game Design) Stammspielerschaft systematisch aus dem Spiel vergrault wurde, während man sich am anderen Ende (Marketing) geradezu verzweifelt um die Acquise neuer Spieler bemüht hat. Wenn also im Artikel argumentiert wird, dass in einem umkämpften Markt die (rücksichtslose) Monetarisierung von Spielen die Mittel für Marketing-Strategien erwirtschaften muss, kann der aufmerksame Beobachter nur alle vorhandenen Köpfe schütteln. Die Rechnung geht langfristig nämlich nicht auf, wenn man gleichzeitig in rauen Massen Stammspielerschaft verliert und aufgrund von Entwicklungsfehlern und als mangelhaft empfundener Produktqualität auch nicht genug neue Spieler an das Produkt binden kann. Qualität und Stammkundenpflege sind zwei der wichtigsten Säulen langfristig erfolgreichen Wirtschaftens, auch in dieser noch so jungen Branche - und reine Abzocke wird recht schnell als solche erkannt.
 
Ich möchte noch eine Sache zu dem Begriff "Freeloader" klarstellen. Ich habe den Artikel ursprünglich auf deutsch verfasst und dort einen neutralen Namen verwendet. Übersetzt hat den Text jemand Anderes und mir war beim Kontrolllesen gar nicht bewusst, dass die direkte Übersetzung "Schmarotzer" bedeutet.

Tatsächlich ist es aber so, dass ich diesen Begriff in der Branche schon häufiger gehört habe. Er wird eigentlich auch nie in einem negativen / abwertenden Kontext genannt, denn - wie ich in meinem Artikel schon berschrieb - haben Gratisspieler durchaus ihre Vorteile für einen Betreiber. :)

Grepolis ist übrigens auch kein Versuchstier, um völlig wilde Theorien zu testen. Eigentlich alle Monetarisierungsoptionen, die sich in Grepolis finden lassen, sind üblich in der Free-2-Play Welt.
 
Die Einführung der so gut wie kompletten Bandbreite der "üblichen" Monetarisierungsoptionen in ein nicht etwa neu aufgesetztes, sondern bestehendes Spiel, in unverträglichem Umfang, in einem unverträglich kurzen Zeitrahmen und unter Inkaufnahme der Zerstörung von Kampfsystem und Balancing ist allerdings nahezu beispiellos - und wird zum Glück von den Spielern entsprechend abgestraft.

Es gibt Anbieter, bei denen schon wieder ein Umdenken eingesetzt zu haben scheint, weg von dem hier demonstrierten "Monetarisierungswahn" und zurück zu einem pfleglichen Umgang mit Spiel und Spielern. Grepolis hätte meiner Einschätzung nach noch mindestens 5 sehr gute Jahre vor sich gehabt, wenn man dem Spiel nicht in Form von Bonus-Explosion und Event-Marathon und anderen Melkereien Gewalt angetan hätte, kombiniert mit Fehlern, von denen etliche Handling und Spielbarkeit beeinträchtigten (Donnerbalken, Synchronisationsprobleme und F5-Irrsinn im Gefolge des neuen UI, etc) und andere einfach nur ärgerlich undurchdachte und nervende Auswirkungen haben.

Es wird wohl noch ein wenig dauern, bis die Branche sich der Grenzen bewusst wird, innerhalb derer zufriedene Kunden gerne Geld für "Extras" eines qualitativ hochwertiges Produkts ausgeben, an dem sie langfristig Spaß haben (und für das sie dann auch gerne im spielbegeisterten Freundeskreis Werbung machen), oder sich nur noch vera.... und gemolken vorkommen, während ihre jahre- und monatelang geäußerten Wünsche, Bedenken und Anregungen ignoriert und verworfen werden, und Form und Qualität des Produkts ihren Erwartungen zu irgendeinem Zeitpunkt so deutlich nicht mehr entspricht, dass sie ihre Konsequenzen ziehen - "soziale Bindungen" hin oder her.

Man kann ein bestehendes, gut eingeführtes Spiel nicht ungestraft so verbiegen, wie es hier geschehen ist, und man kann nicht endlos dadurch kompensieren, dass man die verbleibenden Spieler noch unverschämter auswringt. Goldhandel und insbesondere der Sofortkauf sind schwere Fehler, von denen sich das Spiel nicht mehr erholen wird - schon allein deshalb nicht, weil hier die Gier des Anbieters erstmals wirklich ungeschminkt zu Tage tritt und auch vom blauäugigsten Spieler nicht mehr als unterhaltendes Spielelement missverstanden werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geschweige den von den bereits vorhanden schweren Fehlern. Die Qualtiät ist seit dem Farmsystems V2 meiner Meinung nach und der vieler anderen damals, welche auch aufgehört haben zu spielen oder überhaupt nie/kaum fordernten und nur noch warten das ihre Welt schließt, drastisch schlechter geworden.
Grepolis ist übrigens auch kein Versuchstier, um völlig wilde Theorien zu testen. Eigentlich alle Monetarisierungsoptionen, die sich in Grepolis finden lassen, sind üblich in der Free-2-Play Welt.
In der Free-2Play-Welt vielleicht, aber sicherlich nicht gleich alle Arten auf einmal?
Auch wenn diese Optionen in anderen Spielbranchen üblich sind, hat man sie doch an uns erprobt und beibehalten? Oder welche hat man den zurückgezogen, auf Grund von schlechter Erfahrung bei Grepolis....

Goldeinführungen wurden nie zurückgezogen, abgewandelt wurde bis jetzt und das ist auch neu, lediglich die Halbierung auf Sofortkauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Die Fliege

Gast
Grepolis ist übrigens auch kein Versuchstier, um völlig wilde Theorien zu testen. Eigentlich alle Monetarisierungsoptionen, die sich in Grepolis finden lassen, sind üblich in der Free-2-Play Welt.
Alder, isch schwör, weisstu, wie isch mein.

Vier Anzeichen für unfaire Browsergames
(PC Magazin 10/2014)


1.Auffällige Werbung für Gratisspiele
Kostenlose Spiele, die im Fernsehen und auf Internetseiten groß beworben werden?
Wären die Spiele wirklich gratis, würden sich die Investitionen in Werbung für den Hersteller nie lohnen.

2.Richtig aushalten
Kennen Sie Ihr Limit? Rechnen Sie nach! Kleine Beträge können sich schnell summieren. Überlegen Sie, was Ihnen das Speil wert ist. Vermeiden Sie Impulsekäufe, und vergleichen Sie Preise. Ältere normale Spiele kosten oft unter zehn Euro – ein Betrag, den manche für ein „kostenloses“ Browsergame ausgeben.

3.Premiumwährung -versteckte Kosten
Gibt es neben erspielbarer Werbung eine „Premiumwährung“? Wenn Sie sich durch diese echte Vorteil erkaufen können, ist es wahrscheinlich, dass das Spiel irgendwann ohne Geldeinsatz kaum noch spielbar ist.

4.Zuvor Informationen einholen
Lesen Sie die AGB, um sich über das Geschäftsmodell und Ihre Rechte zu informieren. Googlen Sie nach Meinungen zum Spiel, aber verlassen Sie sich nicht auf die Blogs, die die Spiele bewerben oder die Foren der Hersteller. Ein Stichwort für unfaire Spiele ist „Pay2win“.
 
Jedes offene Browserpiel in das man Geld investieren kann ist auch pay2win und muss es auch sein. Denn wieso sollte ich sonst Geld investieren, wenn ich keinen Vorteil daraus ziehe ? Ich tu das ja nicht aus ohne Gegenleistung.^^

Desweiteren empfinde ich Grepolis nicht als überteuertes Spiel in dem man nur mit Goldeinsatz etwas erreichen kann.
Ich hab im Februar 2013 angefangen. Die ersten 2 Monate nur mit Verwalter gespielt (kein Gold eingesetzt - den Verwalter schafft man ja auch mit Facebooklikes). Ab Ostern/April hab ich das erste mal Gold gekauft für die Berater. Wenn ich alle mein verbrauchtes Gold/Geld zusammenrechne, habe ich pro Monat 3,84 bezahlt. Damit hab ich das ausgegebene Spielziel erreicht^^. Und davon hab ich nicht mal alles auf der gleichen Welt investiert. So viel zu unfair und unspielbar. Wenn man das jetzt mal mit anderen Spielgenres vergleiche, dann komm ich damit gut weg. Das aktuelle Fifa kostet mich für die Xbox 55 Euro.

Natürlich gibt es viele Leute, die deutlich mehr investieren. Wer das möchte kann das ja auch tun, aber notwendig ist es nicht und den Erfolg garantiert es auch nicht. Und wer so blöd ist und bei dem Adventskalender mehrmals dreht um irgendwelche "nutzlosen" Boni zu erwischen, bei denen das Preis-Leistungsverhältnis so gar nicht stimmt, der darf sich nicht beschweren abgezockt zu werden.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Jedes offene Browserpiel in das man Geld investieren kann ist auch pay2win und muss es auch sein. Denn wieso sollte ich sonst Geld investieren, wenn ich keinen Vorteil daraus ziehe ? Ich tu das ja nicht aus ohne Gegenleistung.^^
Keine hatte was dagegen das man beim Adventskalender mit Gold alle 6 Belohnungen holen konnte. 750 Gold für die paar Vorteile, wers hat solls machen. Aber warum will Inno jetzt nur 400 Gold für dieselbe Belohnungsanzahl?

Was auch stört das erst der Angriffswarner verboten war und dann wird er eingeführt, aber nur für App-besitzer.
Und ich weiß das es auch für Pc-benutzer geht, in meinen Ex-spiel gabs SMS zu kaufen, je Angriff 1 SMS. Das wäre mal ne Geldquelle. ^^
 
Ich bin mir über die exakten Goldpreis von Adventskalenderdrehs nicht im Klaren ehrlich gesagt. Grepolis und jedes Browsergame, das Gewinn machen will, muss ja so ein "Pay2Win" - Weg anbieten. Ob das jetzt über massig Olympische Spiele geht oder über Adventskalender und Halloweenevents geht ist mMn. relativ egal.

Die Probleme sind eher die App, weil sie Inaktivität fördert und eine Menge an Aktionen unterbindet. Man muss ja nicht mal on sein um was rechtzeitig mitzubekommen. Das ist evtl. ein Vorteil. Aber bei den wirkliche Aktiven und wichtigen Spielern für das Spiel führt es wohl eher zu Frustration als dass es einen Mehrwert bietet, weil auch die Semiaktiven bei jedem Angriff direkt online sind.
Damit wird der Krieg (der eigentliche Sinn des Spiels ?) zur Farce, da Verteidigen um Vielfaches einfacher ist als Angreifen. Der Wegfall der Antitimingregel beim Zurückziehen den Verteidiger sogar davon entbindet sich Gedanken um seine Verteidigung zu machen (Ist auch berechtigt, ohne App). Und als kleinerer Spieler gegen Größere Großaktionen fahren ist doch eher Wunschvorstellung, falls jemand meint, dass man mit Planung immer alles schafft. Ein weiterer Grund nicht der kleine Spieler sein zu wollen^^. Da verschwindet man lieber und lässt es.

Weiterhin ist das WW-System wohl eher hinderlich dabei, dass zwischen größeren Allys echte Kriege geführt werden. Wer WW bauen will braucht viele BNDs, NAPs, Wings, Absprachen etc. und kann sich keine Gegner leisten außer man gefährdet bewusst sein Vorhaben.
Dann geht man doch lieber den Weg der Massenallianz, wo man die Kleinen, Inaktiven intern erobert ohne Widerstand. Geht ja viel einfacher und schneller. Dann braucht man später noch ein paar Willige, die Ressi und Gunst schenken. Dafür sind sie dann in einer großen Allianz und kriegen evtl. sogar ein paar Awards ab (meist jedoch nicht^^). Oh wie schön.
Mit der Zeit pervertiert das immer weiter. Mittlerweile hat die Nr1 Allianz meist noch nicht mal mehr Feinde. Kein Wunder, dass das Spiel langweilig wird.
Dem könnte man ja auch einen Riegel vorschieben (iwo stand ja auch was vom Weltwunder-Revamp ka wo das geblieben ist), indem man mindestens 7 Tage in Allianz X gewesen sein muss um dort mit den WW interagieren zu können. Dann wären die Wings und BNDs schonmal zum Gunsten nutzlos und das Ressischieben würde stark erschwert werden. Ein Handelsverbot mit allianzfremden Spielern, solange ein Weltwunder befüllbar ist, würde es sogar gänzlich unterbinden.

Dann gibt es diese stumpfe Farmsystem, das wohl die Aktivität fördern soll. Das find ich ein bisschen seltsam. Auf der einen Seite will man den Spieler entlasten auf der Anderen will man ihn mit dem BD-System ködern mehr online zu sein.

Und die BD zu farmen ist in den ersten 2-3 Monaten wichtig. Die verdoppeln die Ressiproduktion und mit erzwungener Loyalität geht das gleich doppelt so schnell (Das ist wohl das einzige was 50 Gold beim Questwechsel am Anfang wert ist). Aber das System braucht man ja damit die Goldis ihre Ressi auch weggegoldet kriegen und nicht warten müssen (mit dem Farmen/Plündern^^).
Es wurden ja neulich erst 200 Spieler gesperrt und das werden nicht die Nichtgoldspieler (wenn es sie überhaupt gibt^^), sondern wohl eher Investitionsfreudigere gewesen sein. Deshalb finde ich es auch unglaublich, dass gesperrte Spieler hier so gut verteidigt wurden von Einigen.

Die erzwungene Loyalität und das Bd-Farmsystem sind wohl eher das warum die Lücke zwischen Goldi und normalen Spieler immer größer wird und nicht irgendwelche Helden oder Adventskalenderdrehs. Der normale Spieler kriegt sein Ressi nämlich gar nicht ausgegeben (vor allem mit den neuen Einführungsquest - nicht das eine Einführung schlecht wäre, aber die Belohnungen sind doch etwas happig), wobei der Verkürzer hier einen Riesenvorteil erhält (egal ob Sofortkauf oder halbiert), weil er alles gut verwerten kann.
Erzwungene Loyalität und die riesigen Einführungsbelohnungen lassen den Erfahrenen einfach so davon ziehen. Da stehen die Chancen schlecht für den neuen Spieler.

Was noch gar nicht da ist, ist der Goldhandel. Da kommt es dann auf die Marktpreise an. Ich hoffe, dass es da ein Limit gibt, sodass es sich kaum lohnt, und man nicht für 50 Gold 10k Ressi kriegen kann. Sonst war es das.



Außerdem wird das Wiki vernachlässigt. Von den Ritualen sieht man da nichts und man wird nicht wirklich darüber aufgeklärt was wie wichtig ist. Dia ganzen Heldeninfos durchzulesen wird, einem kaum was bringen, wenn man kaum eine 2te Stadt kriegt. Man wird nicht darauf hingewiesen, was wirklich wichtig ist im Spiel und dass die meisten Quest und Helden nur Dekoration sind.
Immer mehr Themen werden nicht oder nicht ausreichend erfasst dort. Da wird der Anfänger blind ins Spiel geworfen.



Kein Wunder, dass immer weniger Spieler hier sind.

- das Spiel wird älter und jedes Spiel stirbt irgendwann Mal

- das Spiel wird:
- eintöniger (BD-System, das ja noch durch Loyalität verstärkt wurde)
- langweiliger (fast alle werden immer alarmiert auch wenn sie schon 2 Wochen kein Gebäude
mehr ausgebaut haben; echte Kriege werden bestraft, wenn man das Spielziel
erreichen will; Massenallys werden gefördert und kleine Allys gleichzeitig sinnlos gemacht -
sind kleine Allys nicht das Rückgrat einer lebendigen Welt ?).

- dazu wird die Lücke zwischen Erfahrenen und Goldspieler immer größer (Einführung, Wiki, Loyalität)

 
Zuletzt bearbeitet:
Die erzwungene Loyalität und das Bd-Farmsystem sind wohl eher das warum die Lücke zwischen Goldi und normalen Spieler immer größer wird und nicht irgendwelche Helden oder Adventskalenderdrehs. Der normale Spieler kriegt sein Ressi nämlich gar nicht ausgegeben (vor allem mit den neuen Einführungsquest - nicht das eine Einführung schlecht wäre, aber die Belohnungen sind doch etwas happig), wobei der Verkürzer hier einen Riesenvorteil erhält (egal ob Sofortkauf oder halbiert), weil er alles gut verwerten kann.
Erzwungene Loyalität und die riesigen Einführungsbelohnungen lassen den Erfahrenen einfach so davon ziehen. Da stehen die Chancen schlecht für den neuen Spieler.
Das seh ich etwas anders. Guckt man sich z.B. Kythira und das Halloween-Event an, dann war die Spanne zwischen den PGUs und dem Normalspieler gewaltig. Weil man sich beim Halloween-Event quasi direkt die benötigten Belohnungen kaufen konnte. Da kann erzwungene Loyalität nicht mal ansatzweise mithalten. Tacker Dir mithilfe von den Belohnungen eine komplette Armee, dazu noch Ressis ohne Ende und schon kann man die komplette Insel farmen, weil die anderen da nicht mitkommen. Oder die thrakische, auch nicht besser.
Bestimmte Events sind um einiges krasser in ihrer Auswirkung auf die Welten als die IQ-Belohnungen...
 
Das seh ich etwas anders. Guckt man sich z.B. Kythira und das Halloween-Event an, dann war die Spanne zwischen den PGUs und dem Normalspieler gewaltig. Weil man sich beim Halloween-Event quasi direkt die benötigten Belohnungen kaufen konnte. Da kann erzwungene Loyalität nicht mal ansatzweise mithalten. Tacker Dir mithilfe von den Belohnungen eine komplette Armee, dazu noch Ressis ohne Ende und schon kann man die komplette Insel farmen, weil die anderen da nicht mitkommen. Oder die thrakische, auch nicht besser.
Bestimmte Events sind um einiges krasser in ihrer Auswirkung auf die Welten als die IQ-Belohnungen...
Ja, das stimmt. Das gilt aber nur für die Goldis in der Mitte.
Die Loylität bewirkt eher, dass sich die breite Masse an erfahrenen Spielern schneller absetzt vom Rest.
Das größere Problem ist, dass das ganze Spiel viel langweiliger ist, weil sich überall nur noch WW-Allis und Massen-BNDs zusammenrotten und kaum einer mehr Krieg führt, denn wer Krieg führt, wird bestraft durch die App und das WW-System.
Wenn man verspätet am Rand einer Welt anfängt kann man den Einstieg in Grepolis immer noch schaffen. Allerdings zieht der Rest der Welt dann an einem vorbei und Hilfe von erfahreneren Spielern wird da auch rar, weil deren Bereitschaft sinkt mit Nichtgoldis zu spielen. Das bringt ihnen ja nichts in Hinsicht auf die WW. ^^
 

LEXX1981

Gast
Ich hatte vor einigen Wochen noch einen haufen Zeit und weil mir das ganze auf Farsala zu langsam ging hab ich mir überlegt fängst halt mal auf Apo an schön schnelle Welt und wenn du in die richtige Alli kommst hast du auch genug Action. Daraufhin hab ich hier im Forum eine passende Ally gesucht die ziemlich im Zentrum liegt und die mir eventuell beim schnellen Aufbau hilft. Kurze Zeit später hatte ich einen Einladungslink. Ich wahr kaum im Spiel angekommen da wurde mir auch schon nahegelegt meine Stadt so aufzubauen das man sobald die WW Zeit begonnen habe so schnell und soviel wie möglich in die WW pflanzen kann. Sprich Ressigebäude,Tempel, Marktplatz auf max ausbauen und natürlich Handelskontor. Ich muss dazu sagen das ich eher der Mixplayer Bin mal Off mal Deff oder eben beides was ich aber absolut nicht bin ist ein Simcityspieler und wenn ich ganz erlich bin seh ich das WW bauen als Simcity spielen. Das hab ich dann auch dem Gründer gesagt und es hat keine 5min gedauert und ich wahr Alilos. Insgesammt bin ich durch 5 Allis gegangen bevor ich die Schnautze voll hatte und einfach nicht mehr weitergemacht hab.

Was ich mit dem ganzen sagen will das ganze WW System hat mir eine actoinreiche Zeit vermasselt.
 

wilderSüden

Gast
kommst halt in die richtige ally, und auf die richtige Welt @Lexx,
gibt genug allys, die auf ww`s pfeifen und wo immer was los ist

und das sind übrigens nicht die kleinsten allys*zwinker
 

StefKram

Gast
Ich habe den Artikel ursprünglich auf deutsch verfasst... Übersetzt hat den Text jemand Anderes...
Ok, damit ist auch geklärt warum im ganzen Aufsatz kein einziges Mal "awesome" gefallen ist. ;)

Stell doch bitte quasi als Weihnachtsgeschenk die deutsche Fassung zur Verfügung.
 

Kyr4

Gast
...ist aber auch echt unverschämt das die Ankündigung dazu nicht SOFORT nach dem upload des Videos erfolgte.. man sollte die CMs wirklich steinigen für ein derartiges Versäumnis, das geht mal gar nicht - immerhin ist das video schon exakt EINE STUNDE verfügbar - das ist echt ein Skandal wie uns hier die Informationen bewusst vorenthalten werden....
 
...ist aber auch echt unverschämt das die Ankündigung dazu nicht SOFORT nach dem upload des Videos erfolgte.. man sollte die CMs wirklich steinigen für ein derartiges Versäumnis, das geht mal gar nicht - immerhin ist das video schon exakt EINE STUNDE verfügbar - das ist echt ein Skandal wie uns hier die Informationen bewusst vorenthalten werden....
Ich hab Deinen Beitrag nicht verstanden. Hälst Du Selbstgespräche? Sollte das für Dich eine Antwort auf meine Frage sein empfinde ich sie als wirklich unglaublich hilfreich und angemessen ^^
Möglicherweise ist der Film diesmal ausgesetzt worden, woher soll ich das wissen.
Gibt es jetzt einen neuen Film?
 
Zuletzt bearbeitet: