Feedback: Neues Endgame - Dominanz

MDGeist74

Gast
Diese Frage schwebte Mir auch im Kopf..also was passiert dann..ist dann die ganze Dominanz Nummer für die Ally gelaufen..

Bin wech das Moulin Rouge wartet auch mich..


LG
Hui Buh
 
In gewisser Hinsicht ist es durchaus legitim Selfzubashen, wie auch eine rechte Partei zu unterstützen, aber es verfehlt jeglichen Sinn und Verstand. Ich kann natürlich auch in 50 Städten keine Truppen, sondern nur Kolos bauen und die dann schrotten. Oder in diesen Städten wirklich Truppen bauen und kämpfen wie ein wahrer Spieler. wer hat das mehr Legitimation sich ein fähiger/guter Spieler nennen zu können? Ranglisten sagen nichts mehr aus, das wissen alle, außer den Leuten, weshalb sie nichts mehr aussagen.
PGU=Powergolder. Also jemand der sich ungewöhnlich stark mit Ingamewährung boostet. Ich selbst definiere Powergolder als alle, welche mehr Gold ausgeben als Olympische am Anfang und alle Berater durchweg. Auch ist es ok mal im Notfall ein Kolo zu golden, Mauer zu golden etc. wenn es superwichtig ist und es ein Einzelfall ist. Alles darüber. PGU. Es gibt aber auch da weniger und mehr schlimmere.
Also ich bin kein AFDler (sondern CSU so als Bayer^^) und deine stupide Vorveruteilung von ALLEN AFD Wählern sie haben keinen Sinn und Verstand ist scho harter Tobak. Da sind teilweise hochintelligente Säulen der Gesellschaft dabei (z.b. wichtiger Arbeitgeber in bestimmten Regionen) die das aktuelle Geschehen auch einfach SATT haben und aus dem Grund was anderes wählen also is für die sehr wohl ein SINN dahinter, nur weil es nicht meinem Sinn entspricht würde ich denen das nicht absprechen.
Ebenso wie du immer so schön auf dem SELFbashing rumreitest^^. Mal ne Frage wenn ich einmal die Woche 20k lahme Transen bereitstelle die ein kleiner ned so aktiver Spieler dann mit GS wegbashen darf um mehr Slots zu holen damit er mehr Standdef bauen kann die ich nicht mal selber brauche sondern andere Spieler (z.b. auf WW Städten), is das dann auch SELFBASHING oder ohne Sinn und Verstand oder dergleichen? Wenn du nen Sinn in sowas ned erkennst könnte es sein das spielerisch doch was abgeht^^
Und die Definition von PGU hmmm also ich hab noch nie ne Mauer gegoldet (also etwas das ich z.b. als TOTALEN PGU werten würde^^), hab auch am Anfang keine Olympischen gemacht (evtl mal eins wenn nur noch ein KP zum Slot abging), also wär ich da dann kein PGU ABER ich geb immer wieder in Events (ja nachdem welche es sind^^) auch mal einige 10k Gold aus (am meisten in den "Brauevents"), ich würd mich also eher als EVENTGOLDER ansehen (naja durch die Flut an Events mach ich das auch nimmer^^ danke Inno das ihr mir helft zu sparen^^) aber ich glaub das das dann für dich wohl eher PGU wäre^^

Wie ist die Frage gemeint?
Man kann hier Feedback schreiben, dann werde ich es weiterleiten.
Man kann den Player Council Mitgliedern Vorschläge machen, dann wird es zwischen Council und Game Designer besprochen.
Oder man kann im Devblog kommentieren, dann liest es direkt unser Game Designer.

Oder meinst du was es noch für weitere Ideen zum Endgame gibt?
Da musst du entweder das Council fragen oder auf dem Devblog posten.
Ich denke sie war so gemeint ob es ANTWORTEN auf die diversen Fragen gibt und wenn JA WELCHE?^^
Und Fragen waren z.b. wie soll man in 2 Wochen eine Dominanz brechen können wenn die Ally die Städte verliert nur neu siedeln muss oder was passiert wenn nach ner Herabsetzung der Anforderungen MEHRERE Allys diese erfüllen (gewinnen die dann alle oder wie oder was?) oder was is wenn man in den UM geht? DAS wäre lustig man hat Dominanz und alle werfen den UM an und die Gegner können nur noch kucken das sie in 2 Wochen dann MEHR Städte haben also die TOPALLY? Keine Option auf Kampf oder dergleichen? Oder kommt der UM dann bei der ALLY ganz weg weil wär ja unfair usw.
DIESE Fragen und noch etliche mehr sollten schon beantwortet werden. Aber laufen wirds wohl wieder anders wie immer wo dann die Spieler vor Tatsachen gestellt werden und man dann Fehler und nen Supergau hat und versucht bei INNO das alles noch schön zu reden und mangels Transparenz dann auch keine genauen Antworten geben kann bzw. WILL^^

LOL

was sollen denn die spieler als feedback geben, wenn schon viele ideen für end games gemacht worden sind und Inno in diese richtung nie was gemacht hat?

jetzt kommt eine idee, die mehrheitlich abgelehnt wird bzw. sehr schwer einzuschätzen ist bzw. überhaupt nicht im sinne des spieles ist. alles was die spieler nicht wollen, wird jetzt erst recht gestärkt und umgesetzt. ist doof, wird aber trotzdem gemacht - für was braucht ihr dann uns?

wenn ihr nur "noch" zahlen verändern wollt, dann sind ja alle anderen vorschläge für die tonne.

--------------

wenn ihr nur ein feedback haben wollt zu dieser Dominanz geschichte, lehe ich das als spieler komplett ab (egal welche zahlen ihr wo verändert). laß euch was einfallen, was im sinne des spieles ist und der mitspieler, vorallem der halten hasen, die dieses spiel groß gemacht haben und jahre euch treu sind. die (alten) stärken hab ich oben schon aufgezählt.

kein zahlenwerk, kein entwickeln in die falsche richtung, keinen blödsinn
Ich finde deine Beiträge so 100% richtig quasi jedes Wort spricht mir aus der Seele.
Problem leider is das diese Grundidee von GPC kam (wobei ich mich frage ob das ne Idee war die an sie RANGETRAGEN wurde und sie das nur weitergaben oder ob das ne eigene Idee war. Weil im letzteren Fall haben die ihre eigentliche Aufgabe doch ein klein wenig verfehlt oder ned? Hies doch die sollen Kontakt zu den Spielern aufnehmen und neue Ideen von denen sammeln und einbringen so weit ich das noch im Kopf hab^^

Sorry. Das ganze Konzept ist einfach Mist, weil es keine Möglichkeiten gibt, dass Endgame wirklich auszuspielen. Es gibt keine Möglichkeit eine andere Allianz noch zu überholen oder ähnliches. Dazu lädt dieses Endgame dazu ein nur noch Self- Bash zu betreiben
Ich hätte nie gedacht das ich dir mal soviele Likes geben muss nachdem wir doch in paar Dingen doch "leicht" anderer Meinung waren^^

Ich glaube auch, dass du gar keine Ahnung von Self bashen hast. Hast du überhaupt mal lange genug gespielt, als dass es für dich interessant wird? Es gibt nunmal Phasen im Game wo Slots fehlen und wo es grade wenig Kämpfe gibt. Sei dies aus zeitlichen Gründen, diplomatischen Gründen oder z.b. wegen des Silvesterfriedens. Die durch den Self bash erzeugten Slots helfen der Alli mehr, als wenn für eine bestimmte Periode nur Stadtfeste gefeiert werden. Ich kann mich vllt an 2-3 Tagen nicht beteiligen dafür aber in einer Woche mit 6 Städten mehr angreifen. Außerdem kann ich auf Speed 4 mit Rüsten meine gesamten Truppen innerhalb von 24h wieder aufbauen. Somit entsteht nicht einmal ein Nachteil. Das hat etwas mit Aktivität und Effektivität zu tun. Natürlich ist es was anderes, wenn Leute mit ihren Self Bash awards oder ihrem Bash ranking prahlen. Aber bei den meisten Leuten, die ich kenne, ist das eh nicht der Fall.
AMEN genau den Vorteil erkennen die ned (oder vielmehr WOLLEN die wohl ned sehen^^) Wie erwähnt 35 Mann Ally einer mit 235 Städten hört auf und sagt Anfang Dezember jo so bis Anfang Januar habt ihr Zeit, so neben GS im Feindgebiet holen (weil man da nen Feind zerlegt hat und da den entscheidenden Schlag setzen muss) und der Absicherung von 3 WWs die man sich holen konnte da hilft es scho gewaltig wenn man 2 mal die Woche (ja wir haben da das Pensum verdoppelt^^) leute bashen lässt (übrigens auch Leute die KEINE Truppen sendeten^^) und so ca 80 - 100 Extraslots geschaffen wurden wodurch es im neuen jahr mit normalen EOs beim FEINDGEBIET weitergehen konnte anstatt das man 100 GS im eigenen Reich angehen musste. Und ich glaub JEDEM is klar GS und IEO sind LANGWEILIG und je kürzer diese Phasen sind desto besser^^)

Bienvenue

Mal ne ganz blöde Frage hier. Was wird mit der Dominanz hier, wenn sich ein Spieler entschließt in dieser Zeit aus privaten Gründen seinen UM zuaktivieren?

Oder Er kommt garnicht mehr wieder, weil Er den Kanal voll hat hier. Oder Er wird zum Geist gerade in dem Augenblick als die Dominanz Phase beginnt? Oder Er klickt in der Dominanz Phase auf Eueren Good Bye IG Link.


LG
Geisti
Super Frage. Nächste wäre wenn Ally 1 Dominanzphase erreicht hat langts dann das ALLE in den UM gehen für 2 Wochen das die das dann locker gewinnen? Oder das nur die Hälfte in UM geht ihre DEF bei der andern parkt das die bei GOs gegen sich weniger Arbeit haben und die andere Hälfte die Slots die in GOs auf sie ergattert werden in neue Städte siedeln um so noch sicherer zu gewinnen?
 
Ohne mich an dem ganzen Gezetere über diesen Schwachsinn zu beteiligen möchte ich einen Vorschlag machen, das das Ganze verbessern soll. Ab beginn der Dominanz sollten Stadtgründungen nicht mehr möglich sein, ebenso wenig wie Allianzwechsel oder Eintritt in eine Allianz
So könnte man die dominierende Ally einfach blockieren, wenn genügend Spieler mitmachen
Wenn man weiß, dass man keine Chance mehr hat einfach kurz vor der Dominanz eine Zwischengründung machen und von dort aus nochmal weiter
So hat der Feind ne Kolo LZ von über 80h und kann die Städte nicht erreichen, außer er erobert diese eine Zwischengründung^^


Diese ganze Idee ist schlecht und ich weiß nicht wie man bei so vielen Ideen diese raussuchen konnte^^
Hier werden meiner Meinung nach nur Golder und Slot-Produzenten belohnt
Das auch noch mit WWs zu verknüpfen ist doch Wahnsinn

Wieso kann man nicht einfach neben den normalen Welteneinstellungen auch noch den "Spielmodus" auswählen?

Es sollte über solche Änderungen mal ingame-Umfragen geben, dann habt ihr mal genaueres Feedback
Dort kommt immer nur "wie findest du Grepolis" :confused:
 
Ich finde es beachtlich, dass sich hier überhaupt Spieler mit den Details dieser uninspirierten Schrottidee beschäftigen. Es gibt kaum eine Möglichkeit, aus diesem Ansatz überhaupt noch etwas Brauchbares zu machen, denn es ist der Ansatz selbst, der fast schon lächerlich ist.

Nach wie vielen Jahren - 4, 5? - präsentiert uns Inno hier nun ein reines Städtesammel-Endspiel für Supergolder und mit gesichertem Sieg für jene Allianzen, die am meisten dieser Spezies unter ihrem Banner versammeln oder anderen Allianzen abwerben können, einschließlich all jener Bashcheater, die wir so heiß und innig lieben, ohne jede spielerische Möglichkeit, diesen Sieg zu verhindern. Zusammenarbeit in den Allianzen, das Aufnehmen von Neulingen und ihr Heranführen an das Spiel, würden nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, oder nur insofern, wie sie das Generieren von Slots positiv beeinflussen. Statt Einführungen in das Spiel würden in den Allianzforen vermutlich Anleitungen zu effektivem Bashcheaten zu finden sein, mit Tabellen zu den Ergebnissen, die mittels Göttlichem Scharfsinn zu erreichen sind. Der Ansatz bedeutet eine weitere Verschärfung all der Missstände, die wir im Spiel beobachten und ist nichts als ein weiterer demütiger Kotau vor dem Goldknopf (Goldknöpfchen kann man nun ja nicht mehr sagen), dem quasi vorbereitend nun auch schon optisch jene alles dominierende Rolle zugestanden wird, die er im neuen Endspiel hätte.

In dem Ansatz fehlt wirklich alles, was zu einem spannenden Endspiel gehört, ja, es geht nicht einmal um Dominanz in einem bestimmten Gebiet, das zusammenhängend gehalten werden muss. Im Prinzip könnten sich die städtereichsten Golder einer Welt kurz vor dem Eintreten der Dominanzphase zu einer Allianz zusammenschließen und sich in kollektiven Urlaub begeben vor dem Beginn der 14-tägigen Haltephase - es gibt in dem Ansatz rein gar nichts, was dieses Szenario verhindern könnte, insbesondere nicht fair agierende andere Allianzen.

---

Ich habe schon vor zwei Jahren gesagt, dass es vermutlich gut ist, dass Inno in puncto neuem Endspiel nicht in die Pötte kommt, da ich aufgrund der Uninspiriertheit anderer Änderungen im Spiel arge Zweifel daran hatte, dass etwas Besseres nachkommt. Mittlerweile muss ich sagen, dass dieser gerade präsentierte Ansatz es geschafft hat, meine ohnehin schon geringen Erwartungen im Tiefflug zu unterqueren.

Himmel, ist das schlecht. Ich kann verstehen, dass der Produktmanager in Erwartung des Umsatzsegens leuchtende Augen bekommt, und ebenso in Erwartung kürzerer Welten und ein höherer Frequenz bei den lukrativen Startphasen von Welten - aber welche Motivation haben die GPC-Mitglieder, die hier ja anscheinend mitverantwortlich zeichnen, für diese endgültige Unterwerfung unter den Goldknopf und die Aufgabe all dessen, was das Spiel für die meisten von uns eigentlich ausmacht(e)? Verstehen sie nicht, dass es in diesem Ansatz einzig um das Generieren möglichst vieler Städteslots geht, und ist an ihnen vorbeigegangen, mit welchen Mitteln überdurchschnittlich viele Städteslots leider zumeist erzeugt werden? Ist ihnen entgangen, dass die so generierten Slots kurz vor dem Beginn der Dominanzphase auch in Mini-Siedlungen irgendwo am Weltenrand umgesetzt werden könnten, da es noch nicht einmal um Dominanz in irgendeinem Gebiet geht, auch nicht um Punkte, auch nicht um Eroberungen, nicht um kämpferische Aktivität gegen den Feind, sondern um reine Städtezählerei? Ihr wollt das Gründen von Städten in der Dominanzphase unmöglich machen? Aber da ist die Sache doch schon längst gelaufen. Glaubt Ihr wirklich, dass Welten in der Dominanzphase durch gegenseitige EOs zwischen den größten Allianzen entschieden werden können? Wieviele Städte wechseln normalerweise zwischen den größten Allianzen eines Servers pro Monat einseitig den Besitzer, wenn diese Allianzen bereits gut aufgebaut sind? Es ist die Ausgangslage vor Eintreten der Dominanzphase, die den Ausschlag geben wird in den allermeisten Fällen, und diese Tatsache wird ein Wettgolden auslösen.

Wenn das alles ist, was nach so vielen Jahren als erster "ernstzunehmender" Vorschlag präsentiert werden kann, dann tut uns den Gefallen und lasst uns das bisherige Endspiel, in dem wenigstens auch "Normalos" einen wertvollen Beitrag für ihre Allianzen leisten können. Und in dem es immerhin noch den Hauch einer Chance gibt, gegen den Erfolg einer anderen Allianz mit Teamwork und kämpferischem Einsatz anzugehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Man könnte fast meinen bei Inno sind nur Beamte angestellt, ansonsten ist es fast nicht möglich, dass man für so ein ideenloses Konzept so viele Jahre braucht ^^

Ich schließe mich Draba zur Gänze an. Frage! Wie sieht es mit Urlaub in der Dominanzphase aus? Damit kann man doch Städteverlust bewusst 2 Wochen aussetzen. Außerdem gehört er dann auf WW Inseln wieder erlaubt, da sie keinen Einfluss mehr für den Sieg auf einer Welt haben!
 

bertram1000

Gast
die wir im Spiel beobachten und ist nichts als ein weiterer demütiger Kotau vor dem Goldknopf (Goldknöpfchen kann man nun ja nicht mehr sagen)
Ich musste wegen deiner sprachlichen Feinheit lachen, nein, wurde mehr verleitet zu lachen. Hinzu kommt eben noch, dass es keine bessere sprachliche Beschreibung für die inbrünstig-demütige Verbeugung vor dem Mammon an dieser Stelle hätte geben können. Nur ein Kotau kommt für diese nuancierte Beschreibung als Respektserweisung in Frage, ich hoffe Euer Hoheit können meinen Dank in dieser Form entgegennehmen :(
 
Im DevBlog wird relativ vernünftig über die Probleme des Ansatzes diskutiert, Interessierte sollten dort unbedingt mitlesen. Es sind dort mittlerweile Einschränkungen im Gespräch, etwa auf die zentralen Meere, wie auch immer man diese bei weiter schrumpfenden Spielerzahlen definieren will, oder Einschränkung der Koloreichweite, um Siedlungen am Weltenrand zu verhindern, etc.

Dennoch wird meines Erachtens das Grundproblem, das ich oben zu beschreiben versuchte, weiter ignoriert. In einer Vielzahl von (noch nicht gewonnenen) Welten liegen zwischen der führenden Allianz und der zweitplatzierten schon mehrere Hundert Städte Differenz, bevor überhaupt ein Endspiel begonnen hat. Es gibt etliche Beispiele, hier nur mal zwei:





Oft ist es so, dass sehr slot- und punktelastige Spieler zur Ressischieberei bei den WWs unterdurchschnittlich beitragen, es kann also durchaus auch mal eine Allianz gewinnen, die sich nicht auf Platz 1 tummelt, wenn sie ihre Member entsprechend motivieren kann, gut organisiert ist und als Team zusammenarbeitet. In jedem Fall kann sie im bisherigen Zweistufen-Modell "Sieger der Welt" und "Herrscher der Welt" aber den Siegern die Weltherrschaft versemmeln, das haben wir oft genug gesehen.

Wo aber bleibt im neuen Ansatz eine Siegeschance für jene, die nicht auf Rang 1 stehen und ein paar Hundert Städte weniger haben bei Endspielbeginn, oder auch nur die Chance, einen kompletten Durchmarsch der "dominierenden" Allianz zu verhindern? Wo bleibt die Motivation der Member, das Agieren als Team, der Beitrag jedes Einzelnen, das fast Unmögliche doch irgendwie zu schaffen? Wie holt man einen Vorsprung von 700 und mehr Städten ein?

Selbst ein Endspielansatz, in dem von einem Zeitpunkt x an gezählt wird, welche Allianz mehr feindliche Städte erobert, hätte mehr Motivationspotential als dieser reine Städtezahlansatz, der uns hier droht. Der Euch droht. Ihr, die Ihr weiterhin spielen wollt, Ihr seid es, die die Probleme aufzeigen müsst, bevor der Quark auf den ersten Welten implementiert ist und Supergoldern und begnadeten Bashproduzenten fast schon automatisch der Sieg zufällt.

---

Und noch eine kleine Anmerkung: Es wird gemunkelt, dass der nun diskutierte Ansatz auf eine Initiative der ansonsten kaum in Erscheinung tretenden deutschen GPC-Mitglieder zurückgeht. Ich sehe mich hier in meiner anfänglichen Kritik am GPC-Ansatz bestätigt, wenn so etwas ohne jede Rücksprache mit der Community vorgeschlagen werden kann, und dann nach einer einzigen Diskussion in kleinstem Kreis (4 GPC-Mitglieder, 3 Mitglieder des Grepolis-Teams, keine DE-Beteiligung) innerhalb kürzester Zeit in einem Schnellschuss vorgestellt wird als neues Endspiel. Wo sind hier nun die GPCler, die uns zumindest nachträglich erklären, was sie sich dabei eigentlich gedacht haben?


Jede noch so geringfügige Idee muss hier dargelegt, begründet, diskutiert und abgestimmt werden, und so etwas Schwerwiegendes läuft einfach ungefiltert und unbesprochen zu Inno durch? Das war es, was ich bei der mangelnden Transparenz des GPC-Ansatzes von Anfang an befürchtet hatte, und was nun hässliche Wahrheit geworden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Faey

Ex-CM
@Faey Soll dieses Konzept nach derzeitigem Stand ohne u.U. nötige Änderungen oder Anpassungen der Parameter (ich bitte das vorgenannte Wort zu beachten) ins Spiel implementiert werden?
Nein, denn wir lesen ja eure Beiträge um das Konzept zu verbessern und Schwierigkeiten zu erkennnen, bevor wir es implementieren.

wie soll man in 2 Wochen eine Dominanz brechen können wenn die Ally die Städte verliert nur neu siedeln muss oder was passiert wenn nach ner Herabsetzung der Anforderungen MEHRERE Allys diese erfüllen (gewinnen die dann alle oder wie oder was?) oder was is wenn man in den UM geht?
Das sind momentan offene Fragen, an denen unser Game Designer noch sitzt und nach einer Lösung sucht.
 
Ich finde schon das die Welten schneller enden sollten. Meist wird im letzten Jahr doch bloß rumgesessen.
Man könnte das ja mit den WW verbinden.
Wenn eine bestimmte Zahl von Wundern eine Weile gehalten wird beginnt der Countdown.

Bsp.
7 Wunder - 14 Tage
6 Wunder - 1 Monat
5 Wunder - 1,5 Monate
4 Wunder - 2 Monate
 
Nein, denn wir lesen ja eure Beiträge um das Konzept zu verbessern und Schwierigkeiten zu erkennnen, bevor wir es implementieren.
Bernards Ausführungen im DevBlog klingen aber eher nach "schauen wir uns das mal auf ein paar Welten an, dann wissen wir mehr". Sorry, diese etwas schludrige Einstellung ist schon bei einem Event (Pandora!) mehr als grenzwertig gewesen. Hier geht es um etwas mehr, und ich sehe keinerlei Antworten auf die wichtigsten und grundlegendsten Fragen. Auch auf EN sprechen die Leute bereits von goldigen SimCity-Siegen, aber dort macht wenigsten GPC-Mitglied Phidippidies den Mund auf und gibt unter anderem zu, dass sie mögliche Fusionen und Zusammenrottungen sehr städtereicher Spieler kurz vor dem Eintreten der Endspielphase überhaupt nicht auf dem Schirm hatten.

Ansonsten scheint dort die Diskussion über Belohnungen und Kronen gerade wichtiger zu sein als die Klärung der löcherigen Grundlagen des löcherigen Ansatzes.
 
Ich finde schon das die Welten schneller enden sollten. Meist wird im letzten Jahr doch bloß rumgesessen.
Man könnte das ja mit den WW verbinden.
Wenn eine bestimmte Zahl von Wundern eine Weile gehalten wird beginnt der Countdown.

Bsp.
7 Wunder - 14 Tage
6 Wunder - 1 Monat
5 Wunder - 1,5 Monate
4 Wunder - 2 Monate
Dem würde ich zustimmen. Nur das ich keinen Sinn sehe, die Welt ohne die 7 WWs enden zu lassen.

Ich halte es für die wichtigste Prämisse für ein dynamisches Endgame, dass die Weltwunder sehr starke Effekte geben und die Memberlimits sehr niedrig liegen. Wenn die Boni nämlich mal wirklich krass sind, aber nur 30 Leute ihn überhaupt bekommen können, dann werden sich auch weniger Bnds und Wings finden die den Bau unterstützen ohne den Boni zu kriegen.
 
Dennoch wird meines Erachtens das Grundproblem, das ich oben zu beschreiben versuchte, weiter ignoriert. In einer Vielzahl von (noch nicht gewonnenen) Welten liegen zwischen der führenden Allianz und der zweitplatzierten schon mehrere Hundert Städte Differenz, bevor überhaupt ein Endspiel begonnen hat. Es gibt etliche Beispiele, hier nur mal zwei:
Nimm doch Dyme mit dem hohen Allianzlimit, da ist es noch extremer. ^^
1 23,6 Mill
2 - 5 zusammen 22 Mill
---
Ich finde das die Welten zu schnell zu sind, die sollten ewig laufen.
Das finden auch andere und die haben gute Anwälte. ^^

Wenn es dann aber 2 Endgamefeatures gibt sollten die Wunder mehr und eher Bonis bringen. Die Siegerukunde und die 50 Gunst dürfte ja eh fast jeder haben.
 
Ich hab mal eine andere Frage zu dem Thema. Auf welchen Welten soll das neue Endgame wenn es mal so weit ist implementiert werden? Mögliche Antworten:
A: Auf allen Welten
B: Auf allen Welten mit Ausnahme der ehemaligen Heldenwelten Achilles und Bellerophon und der Hyperboreawelten Hyperborea und Elysium
C: nur auf Welten die nach der Implemtierung eröffnet werden
 
Nein, denn wir lesen ja eure Beiträge um das Konzept zu verbessern und Schwierigkeiten zu erkennnen, bevor wir es implementieren.


Das sind momentan offene Fragen, an denen unser Game Designer noch sitzt und nach einer Lösung sucht.
Stellt sich die Frage ob es dann Lösungen DAVOR gibt oder ob wie so oft die Community vor vollendete Tatsachen gestellt wird und die armen Schw..... sind die den Mist ausbaden dürfen und wenn ich nen PLAN vorschlage der EKLATANTE Schwächen hat und mir da JETZT erst Gedanken drüber mache (wohl weil man DAVOR gar ned drüber nachgedacht hat) dann hat man denk ich seine Arbeit evlt ned so gtu gemacht wie man evtl denkt.

Ich finde schon das die Welten schneller enden sollten. Meist wird im letzten Jahr doch bloß rumgesessen.
Man könnte das ja mit den WW verbinden.
Wenn eine bestimmte Zahl von Wundern eine Weile gehalten wird beginnt der Countdown.

Bsp.
7 Wunder - 14 Tage
6 Wunder - 1 Monat
5 Wunder - 1,5 Monate
4 Wunder - 2 Monate
Ähm jetzt bin ich Baff ^^

Buffy du bist mit mir in ner Ally einer der ältesten Welten was ich so weis und das bei uns rumgesessen wird kann man wohl sicher ned behaupten noch kein Herrscher und erst gestern wieder Feindkolo auf ein WW also RUMSESSEN sieht wohl anders aus^^
 
Ich finde das die Welten zu schnell zu sind, die sollten ewig laufen.
Vielleicht nicht ewig.^^
Aber Welten, die noch aktiv bespielt werden, wo noch "Action" ist, mit Gewalt schnell zuzubekommen, ist der falsche Ansatz.
Denn aktiv bespielte Welten bedeutet schlicht: ES GIBT NOCH LEUTE, DIE DIESES SPIEL GERNE SPIELE. Und denen es nicht um schnell erkaufte Erfolge geht, sondern die Spaß am Zusammenspiel in ihren Allianzen haben UND Spaß am Messen mit den "Feinden". Und dann muß man manchmal eben auch langweilige Phasen einfach durchhalten^^
Hermo ist da ein gutes Beispiel. Wie oft hab ich schon gehört: Die Welt ist tot. Und plötzlich habe sich Dinge grundlegend verschobe und zack ist wiederLeben in dieser Welt. (Wobei sie mir nie langweilig war^^)
Wenn ich mir nun aber vorstelle, ich muß nur x Städte iwo siedeln um zu gewinnen - na Prost Mahlzeit. Wo da noch sowas wie Spielspaß herkommen soll, frag ich mich. Wie meinte jemand in nem Allianzforum: Man könnte meine, die Entwickler bei grepolis hätten ihr Spiel nie selbst gespielt^^ Und die vom Player Council?...
 
wobei es wohl so war das der eigentliche Vorschlag des GPCs bissl anders war als das was IG nun machen will (wobei meine ehrliche Meinung dem Ideengeber bekannt ist und damit auch das ich die URidee noch schlimmer fand als das was hier jetzt diskutiert wird und DAS will was heissen^^)