Feedback: Update 2.160

Sehr ärgerlich und störend ist zum Beispiel auch die Sicherheitsabfrage vor dem Aktivieren der Miliz, insbesondere wenn das Zeitfenster zwischen dem letzten Cleaner und einem zu blockenden Kolo ohnehin schon knapp bemessen ist.
Schaun mer mal.

gut das das mit den bashpunkten alles ordentlich durchgetestet wurde, ist selten das alles gleich so funktioniert wie es soll.
achso hoffe die ironie kommt gut rüber
Sag ja erst denken dann posten. Aber das lernen die deutschen Spieler nie. ^^
 
Ich spiele auch auf Hyperborea und Elysium. Scherzhaft auch Rentnerwelten oder Workaholic-Welten genannt. Dort ists ja an der Tagesordnung, das langjährige Spieler einige hundert Städte haben.
Wenn so ein Spieler aus RL Gruenden halt aufhören muss, tritt i.d.R. ein Slotproblem auf. Denn wer hält schon permanent 10,20 oder mehr Slots auf Vorrat bereit??
Aktuell gibts in einer Alli eine Spielerin mit 200 Städten, die aufhören wird. Hat sie angekündigt, kann das Aufhören noch herauszögern, damit wir die Übernahme der Städte vorbereiten koennen BEVOR sie zum Geist wird. Man will nach Möglichkeit "Saveinseln" als solche in der Alli halten etc.
Mit der neuen Bashregelung ist eine geordnete Vorbereitung garnicht mehr möglich. Viel zuviel OFF wird geschrottet mit null Sloteffekt.
Zusammenhalt und Organisation einer Alli werden ad absurdum gefuehrt!
Auch eine Umorganisation von Städten wird zum Problemfall - wer will Dir denn die Deff killen kommen, wenn daraus ne Vogelstadt werden soll? Kann man umgehen - ja, doch nur mit erheblichen Mehraufwand an Zeit. An Freizeit, die man mit Spaß bei einem Spiel verbringen will.

Habe selber auch schon das ein und andere Mal 20 Transen und 50 Schleuderer in ne GS geschickt und sieselber platt gemacht, damit ich ne Stadt umbauen kann oder so. Aber als Bash- und Slotgenerator??????? Völlig daneben.

Besser ist der vorher genannte Vorschlag, Selfbashing zu überwachen. Sollte kein großer Aufwand sein. Gilt je Welt, nicht je Spieler!!!
Und dann gibts ne Verwarnung ab einer Summe xyz BHP; Danach Herabsetzung auf 20% für die nächsten xyz BHP und dann eine Sperre fürs Selfbashing oder ne "Nichtangreifbare Sperre" des Spielers auf der betroffenen Welt, bis er dem Support erklärt hat was er da gemacht hat.
Und fertig ist die Laube.


Spiele erst seit einem Jahr und finde es klasse, wie sich Spieler hier teilweise seit Jahren reinhänen um das Spiel zu verbessern, etc.
Das spart Innogames Hundertausende an Gehältern. IT´ler sind halt teuer. Die, die was taugen. Aber die werden hier immer mehr verheizt.

Und gerade auf Welten wie Hyperborea usw. sind sehr viele Spieler vertreten, die in Ruhe etwas daddeln wollen, so wie sie Zeit finden.
Und auch Powerspieler die auch Augenmaß haben bei Dingen wie Selfbash (reine Umstrukturierung) etc. Und dennoch teils 500 Euronen im Monat ausgeben. Alles meist ältere Semester und/oder/beides mit nem regen Privatleben neben Grepo usw. So genannte BestAgers. Damit meint man zwar Leute ü 50 die mehr Geld zum Ausgeben haben weil das wahre Leben mit dem Auszug der Kids begonnen hat, die sich aber auch sehr genau angucken, wofür sie Geld ausgeben.

Ich habe meine Zeit nicht gestohlen um wegen ein paar Pfeifen, die alles und jedes missbrauchen auf einmal mehr Zeit in Ingame-Bürokratie (Absprachen) zu stecken um etwas zu erledigen ohne dafür "bestraft" zu werden.

Was jetzt Hyper, Elysium usw angeht, so kann sich Innogames jetzt hinstellen und sagen:
Ja so ist eben das Spiel, wenn jemand aufhört. Dann sollen ALLE Spieler einer Welt dieselben Möglichkeiten beim EO haben. So genannte "Chancengleichheit". *Blubb*
Aber eine funktionierende Alli hat eben IMMER Vorteile anderen gegenüber. So ist das Spiel AUCH, seit Beginn an. Und sowas wird dann auch zusammengestrichen, bzw die Motivation sich in ner Alli zu engagieren (Auch beim normalen Spieler, nicht nur AF) sinkt weiter.
Nach demMotto: Ich blebe in ner Alli bis ich so und soviele Städte habe, dann geh ich raus, weil ist einfacher. Vereinsamung, Isolierung nenn ich sowas.
 
@spock kann ich dir recht geben, glaube qualle ist so ziemlich der einzige der sich an das erst denken und dann schreiben hällt :D

und was die umsätze von innogames angeht da wird nur ein sehr kleiner teil bei grepolis gemacht, weil es halt keiner spielt bzw die spieler zu wenig ausgeben, schaut mal lieber zu andern innospielen elvenar etc da sind teilweise millionen accs und nicht nur tausende. wirklich aussagekräftig wären die gewinne die mit einzelnen spielen erwitschaftet werden, von mir aus abzüglich von investitionen in neue spiele, aber sowas wird man sicher nicht so einfach rausfinden können
 
Die neue Bashpoint Berechnung ist ja voll ausgewogen und durchdacht ! Ja toll jetzt bekommt man wenn man sich von einer Quest angreifen lässt und nur die Miliz an hat ,sagenumwobene 10% Bashpunkte . Einfach toll ausgetestet vom Fachpersonal .:oops:

Und ach so dann wird das Selfbashing eben etwas anders gestaltet , indem man eine Stadt mit Biremen oder Triremen vollstellt und dann mit Feuerschiffe,Bireme oder Trireme drauf fährt denn die Kampferfahrung 10% macht sein übriges , denn die Masse bzw Kleinvieh macht auch Mist auf Dauer !
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier geht es also um die uns im Rahmen des neuen Endspielkonzeptes
Gebe zu, ich bin kein regelmäßiger Forennutzer auf dieser Seite und so habe ich wahrscheinlich was überlesen und gehe gleich nochmal auf die Suche.
Aber kann mir jemand auf die Schnelle eine Forenquelle oder hier kurz erklären, was es mit dieser beabsichtigen Einführung eines "Endgame" auf sich hat.
Besten Dank vorab für die Geduld mit einem Newbee :)
 
Die neue Bashpoint Berechnung ist ja voll ausgewogen und durchdacht ! Ja toll jetzt bekommt man wenn man sich von einer Quest angreifen lässt und nur die Miliz an hat ,sagenumwobene 10% Bashpunkte . Einfach toll ausgetestet vom Fachpersonal .:oops:

Und ach so dann wird das Selfbashing eben etwas anders gestaltet , indem man eine Stadt mit Biremen oder Triremen vollstellt und dann mit Feuerschiffe,Bireme oder Trireme drauf fährt denn die Kampferfahrung 10% macht sein übriges , denn die Masse bzw Kleinvieh macht auch Mist auf Dauer !
Vorsicht, das stimmt so nicht. Auf den Betas habe ich gesehen, dass Interaktion mit Questtruppen die normale Zahl von Kampfpunkten ergibt. Bitte dabei aber berücksichtigen, dass Melder von anderen Allianzmitgliedern Bash abgreifen - das war aber schon immer so.

Das Bashen eigener Truppen in beliebigen fremden Städten ergibt 0 Kampfpunkte, egal welche Kombination gewählt wird. Ich weiß nicht, wie Du da auf 10% kommst.

Fehlerhaft scheint allerdings die Bashberechnung in Geisterstädten zu sein. Ich habe bislang auch beim Cleanen von stadteigenen Truppen ehemals feindlicher Geisterstädte nur 20% Bash erhalten, wie auch Mim das bereits beschrieben hat. Es wäre nützlich, wenn das genauer im Auge behalten würde, bzw. auch vom Team noch einmal überprüft würde. Meinen bisherigen Beobachtungen nach kann da etwas nicht stimmen, auch wenn man den Bashabzug durch eventuell in den Städten postierte allianzeigene Melder abzieht. Es scheint so zu sein, dass bereits ein einziger allianzinterner Melder verursacht, dass auch die stadteigenen Truppen der Geisterstadt als allianzintern gezählt werden, und das dürfte nicht so sein. Es wimmelt auf Dyme zwar gerade von Geistern, aber mir fehlt gerade die Zeit für geordnetes Überprüfen der bisherigen Beobachtungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Grundsätzlich "Danke". Konzernsprache Englisch?? *Würggs* Mal gucken, wann ich soviel Zeit investiere.
Habs aber überflogen und erinnert mich grob ausgerichte, bzw. inspiriertt an/von eine Spielvariante von RISIKO für PC. "Haste 50% aller Städte eines Ggegners erobert, biste Sieger. Und der Rest wird zu Banditenstädten"
Ein deutliches "Daumen runter" für die Idee.
 
Also, was Innogames mit dem neuen Kampfpunktesystem erreicht ist nur eins:
Unmut bei allen. Gerade auf Welten die das Zeitalter der Weltwunder überschriten haben hören viele Spieler auf, andere aber bleiben und müssen dann massiv intern erobern. Es macht hier keinen Sinn die Kampfpunkte auf lächerliche 20% zu reduzieren, und es bestand auch keine Notwendigkeit dafür.

Man hat den Eindruck dass keiner der Entwickler auch nur den blassesten Funken von Ahnung über das Spiel hat oder dass es einfach niemanden interessiert. Statt sinnvoller Verbesserungen werden Sachen gemacht - wie in einer Vorversion gesehen- der Gold-Kaufen-Button vergrößert.

Hallo, Inno, geht das nicht noch größer? Der ist doch viel zu klein!

 
Ich finde auch das die Entwickler sich da nicht viele Gedanken gemacht haben mit der neuen Bash Regelung, weil einige Selfbash betreiben werden alle anderen bestraft. Es wurden jetzt schon verschiedene Argumente vorgebracht, die den Unmut der Spieler zeigen. Es wäre wirklich gerechter nur die Selfbasher, die enorme Bash abgreifen zu bestrafen als alle anderen, die aus verschiedenen Gründen mal was schrotten müssen. Zumal Qualle ja schon erklärt hat wie er trotzdem weiter Bashen kann...
Aber so wie es aussieht interessiert das ja keinen von INNO...
 
Ich finde auch das die Entwickler sich da nicht viele Gedanken gemacht haben mit der neuen Bash Regelung, weil einige Selfbash betreiben werden alle anderen bestraft. Es wurden jetzt schon verschiedene Argumente vorgebracht, die den Unmut der Spieler zeigen. Es wäre wirklich gerechter nur die Selfbasher, die enorme Bash abgreifen zu bestrafen als alle anderen, die aus verschiedenen Gründen mal was schrotten müssen. Zumal Qualle ja schon erklärt hat wie er trotzdem weiter Bashen kann...
Aber so wie es aussieht interessiert das ja keinen von INNO...
Ich denke das die Einschränkung, dass man keine eigenen Truppen bashen kann, sehr sinnvoll ist. Diese Regelung kann man auch nicht umspielen. Also diese Veränderung ist gut.

Beim Allianz Selfbashen hat InnoGames nicht nachgedacht. Ebensowenig wie die meisten Kritiker hier im Forum, die bemängelt hatten, dass die Einschränkung des Selfbash im engeren Sinn, nicht weitgehend genug ist.

Am sinnvollsten ist es die Bauzeiten zu vergrößern, wenn man hier eine Einschränkung machen will.
 
Am sinnvollsten ist es die Bauzeiten zu vergrößern, wenn man hier eine Einschränkung machen will.

hätte auch den vorteil das viel mehr spieler die baubeschleunigung nutzen, was sicher wieder ein bischen gold einspielt. andererseit müsste ich dann kapitän und befelshaber wesentlich seltener anwerfen, würde also wieder etwas weniger gold bringen.

viel sinnvoller wäre es die schafsinne abzuschaffen, das würde das selbstbashen nur noch so rentabel machen wie stadtfeste, was dem ganzen thema dann den wind aus den segeln nimmt.
 
hätte auch den vorteil das viel mehr spieler die baubeschleunigung nutzen, was sicher wieder ein bischen gold einspielt. andererseit müsste ich dann kapitän und befelshaber wesentlich seltener anwerfen, würde also wieder etwas weniger gold bringen.

viel sinnvoller wäre es die schafsinne abzuschaffen, das würde das selbstbashen nur noch so rentabel machen wie stadtfeste, was dem ganzen thema dann den wind aus den segeln nimmt.
Niemals! Scharfsinn ist ein toller Buff, was sich schon daran zeigt das 95% der Spieler ihren immer verschwenden
 
Niemals! Scharfsinn ist ein toller Buff, was sich schon daran zeigt das 95% der Spieler ihren immer verschwenden
Es besteht ein ausgesprochen deutlicher Zusammenhang zwischen dem inflationären Einbringen des Göttlichen Scharfsinns ins Spiel und dem Bashcheaten, das auch erst in diesem Zusammenhang ausgeartet ist. Wer sicher sein will, den "tollen Buff" nicht zu verschwenden, ist nun eben stark versucht, unter kontrollierten Bedingungen den größtmöglichen Nutzen aus ihm zu ziehen - und nichts anderes passiert bei der Bashcheaterei.

Du hattest an anderer Stelle geschrieben, der Göttliche Scharfsinn sei nicht käuflich zu erwerben. Das stimmt so nicht wirklich. Inno hat den überpowerten Buff ins Spiel gebracht, um bei Events höhere Goldausgaben zu provozieren, weil man nur so alle angebotenen GS einheimsen kann. Es ist daher auch falsch, den Göttlichen Scharfsinn als ein Mittel zu preisen, mit dem weniger Gold ausgebende Spieler die Goldausgaben der PGUs kompensieren könnten. Ich lese das immer wieder, und wundere mich regelmäßig darüber. Denn nicht nur steht der Göttliche Scharfsinn auch den PGUs ebenso zur Verfügung wie den Normalos, die PGUs oder eben Eventgolder haben in den fraglichen Events (Pandora, insbesondere aber Spartanische Assassinen) sogar Zugang zu mehr von dem Zeug.

Wenn der Game Designer sagt, er wird den Göttlichen Scharfsinn nicht aus dem Spiel nehmen, weil er von so vielen Spielern so gemocht wird, dann sagt er damit eigentlich, dass derart überpowerte Buffs in den Events für eine bestimmte Spielergruppe so viel Attraktivität besitzen, dass Inno davon überdurchschnittlich profitiert. Und er sagt damit indirekt auch, dass dieser so erzielte Profit Inno so wichtig ist, dass ein vernünftiges Herangehen an das Problem "Bashcheaten" damit verhindert wird. Es liegt nicht daran, dass bestimmte Spielergruppen das Zeug so mögen - es gibt schließlich auch Spielergruppen, die das Bashen eigener Truppen zur Slotgenerierung sehr mochten, und dennoch wurde diese Möglichkeit aus dem Spiel entfernt, während die, von der Inno profitiert, im Spiel bleibt. Da sollte man also schon ein wenig genauer hinsehen.

Nach wie vor sehe ich aber auch eine Kompromisslösung: Würde die Reduzierung des allianzintern generierten Bash auf 20% wieder zurückgenommen, da sie die Standardsituation "interne Übernahme von Inaktivenstädten" so stark behindert und noch unattraktiver macht, und stattdessen dafür gesorgt, dass die diversen Scharfsinne bei allianzinternen Angriffen nicht wirken, wäre für alle bereits viel gewonnen - und dabei wäre auch ein Cooldown/eine Wartezeit bei Allianzaustritten dann kein Problem, die die Situation bei Inaktivenübernahme zukünftig noch weiter verschärfen würde.

Tut mir leid, Maßnahmen gegen das Bashcheaten, die nicht zuallerst beim Scharfsinn ansetzen, zumal beim Göttlichen Scharfsinn, und stattdessen alle Allianzmitglieder bestrafen, die sich mit dem Thema "interne EO" ja regelmäßig herumschlagen müssen, kann ich einfach nicht ernst nehmen. Allianzen sind bei großen internen Übernahmen und bei der Sicherung ihres Allianzgebiets darauf angewiesen, beim Cleanen auch genug Slots zu generieren, um die Übernahmen durchführen zu können - das gehört einfach zum Spiel dazu, und diese Möglichkeit muss man den Allianzen auch lassen.
 
Es besteht ein ausgesprochen deutlicher Zusammenhang zwischen dem inflationären Einbringen des Göttlichen Scharfsinns ins Spiel und dem Bashcheaten, das auch erst in diesem Zusammenhang ausgeartet ist. Wer sicher sein will, den "tollen Buff" nicht zu verschwenden, ist nun eben stark versucht, unter kontrollierten Bedingungen den größtmöglichen Nutzen aus ihm zu ziehen - und nichts anderes passiert bei der Bashcheaterei.

Du hattest an anderer Stelle geschrieben, der Göttliche Scharfsinn sei nicht käuflich zu erwerben. Das stimmt so nicht wirklich. Inno hat den überpowerten Buff ins Spiel gebracht, um bei Events höhere Goldausgaben zu provozieren, weil man nur so alle angebotenen GS einheimsen kann. Es ist daher auch falsch, den Göttlichen Scharfsinn als ein Mittel zu preisen, mit dem weniger Gold ausgebende Spieler die Goldausgaben der PGUs kompensieren könnten. Ich lese das immer wieder, und wundere mich regelmäßig darüber. Denn nicht nur steht der Göttliche Scharfsinn auch den PGUs ebenso zur Verfügung wie den Normalos, die PGUs oder eben Eventgolder haben in den fraglichen Events (Pandora, insbesondere aber Spartanische Assassinen) sogar Zugang zu mehr von dem Zeug.

Wenn der Game Designer sagt, er wird den Göttlichen Scharfsinn nicht aus dem Spiel nehmen, weil er von so vielen Spielern so gemocht wird, dann sagt er damit eigentlich, dass derart überpowerte Buffs in den Events für eine bestimmte Spielergruppe so viel Attraktivität besitzen, dass Inno davon überdurchschnittlich profitiert. Und er sagt damit indirekt auch, dass dieser so erzielte Profit Inno so wichtig ist, dass ein vernünftiges Herangehen an das Problem "Bashcheaten" damit verhindert wird. Es liegt nicht daran, dass bestimmte Spielergruppen das Zeug so mögen - es gibt schließlich auch Spielergruppen, die das Bashen eigener Truppen zur Slotgenerierung sehr mochten, und dennoch wurde diese Möglichkeit aus dem Spiel entfernt, während die, von der Inno profitiert, im Spiel bleibt. Da sollte man also schon ein wenig genauer hinsehen.

Nach wie vor sehe ich aber auch eine Kompromisslösung: Würde die Reduzierung des allianzintern generierten Bash auf 20% wieder zurückgenommen, da sie die Standardsituation "interne Übernahme von Inaktivenstädten" so stark behindert und noch unattraktiver macht, und stattdessen dafür gesorgt, dass die diversen Scharfsinne bei allianzinternen Angriffen nicht wirken, wäre für alle bereits viel gewonnen - und dabei wäre auch ein Cooldown/eine Wartezeit bei Allianzaustritten dann kein Problem, die die Situation bei Inaktivenübernahme zukünftig noch weiter verschärfen würde.

Tut mir leid, Maßnahmen gegen das Bashcheaten, die nicht zuallerst beim Scharfsinn ansetzen, zumal beim Göttlichen Scharfsinn, und stattdessen alle Allianzmitglieder bestrafen, die sich mit dem Thema "interne EO" ja regelmäßig herumschlagen müssen, kann ich einfach nicht ernst nehmen. Allianzen sind bei großen internen Übernahmen und bei der Sicherung ihres Allianzgebiets darauf angewiesen, beim Cleanen auch genug Slots zu generieren, um die Übernahmen durchführen zu können - das gehört einfach zum Spiel dazu, und diese Möglichkeit muss man den Allianzen auch lassen.
Sicherlich. Ohne Gold hättest du nur 4x GSS bekommen und nicht 6x (beim Pandora Event kam es nicht auf den Goldeinsatz, sondern den Truppeneinsatz an), aber diese beiden zusätzlichen GSS haben 2.000- 4.000 Gold gekostet. Ich persönlich sehe darin keine Abweichung zu meiner Aussage. Es wäre eine andere Situation, wenn es GSS in Zukunft als Belohnung für die Top 20 eines Events geben würde.

Ich erziele idR den größtmöglichen Nutzen aus Scharfsinn, indem ich Truppen aufbaue und an einem Tag alles einsetze an Einheiten was ich habe. Dadurch generiere ich auch ohne Selfbash deutlich mehr Kulturstufen als der Durchschnittsspieler der seinen Scharfsinn anwirft, wenn er mal 10k LD cleant.

Wie bereits mehrfach erwähnt... Um Selfbash einzuschränken ohne größere Nebenwirkungen müsste man an den Bauzeiten für die Einheiten herumbasteln. Doppelte Bauzeit für Katapulte und Kolonieschiffe. Dann rechnet sich die Nummer nicht mehr.
 
Das wäre aber nur eine andere Form, alle für etwas abzustrafen, was einige tun - und noch weniger täten, wenn wenigstens besagte Kompromisslösung zum Tragen käme.

Wenn bestimmte Exploits, ob "legal" oder nicht, durch überpowerte Eventbuffs gefördert oder gar erst möglich gemacht werden, dann sollte das auch der erste Punkt sein, an dem man ansetzt, um sie zu verhindern oder stark abzumildern - und nicht ein Herumschrauben an der Spielmechanik, unter dem anschließend alle leiden. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die dereinst in Events inflationär ins Spiel gekippten Gunstpakete, die viele Spieler dazu brachten, gegen die althergebrachten Zauber (Seesturm!) zu wettern, statt die eigentliche Ursache zu erkennen und ein größeres Augenmaß bei Eventbelohnungen zu fordern.

Die Events vom Assassinentyp wären wesentlich weniger schädlich, wenn es bei den drei "Sammlungen" auch drei unterschiedliche Belohnungen gäbe, das sei an dieser Stelle auch noch einmal angemerkt.