Feedback: Winter Event 2015

Von einem Event ins nächste... War früher mal gut, als noch nicht jeden Monat ein neues kam. Die eigentlichen Events sind inzwischen die eventfreien Zeiten. Schlimm, wie durch die Events versucht wird, immer mehr Gold/Geld rauszupressen. Die Debatte Golder vs. Nichtgolder wurde ja schon immer geführt, aber heutzutage ist es wirklich lächerlich. Neue Welten mit keiner/moderater Goldnutzung fast unspielbar. Durch diese "Zweiklassengesellschaft" verlieren immer mehr die Lust. Dadurch gibt es weniger Spieler. Allerdings sollen die Gewinne erhöht werden. Daher mehr Events zum Verdienen, was die Schere Golder/Nichtgolder noch weiter vergrößert. Dadurch hören dann noch mehr auf. Ein Teufelskreis. Am Ende wird das Spiel nur noch von 5000 PGUs gespielt. Aber solange die noch genug Geld einbringen, ist das egal. Leider wird nicht erkannt, dass auf Dauer 100.000 Spieler besser sind als 30.000, auch wenn beide Gruppen gleich viel einbringen.
 

DeletedUser35163

Gast
Inno dreht jetzt wohl völlig am Rad.
Hat man sich bei den letzten Events noch mit halbwegs moderaten Preiserhöhungen zufriedenen gegeben, gibt zu Weihnachten gleich eine Verdopplung, in Greposprech: kostet nun 2-mal mehr. Schon irgendwie dreist, so viel mehr vom Weihnachtsgeld der Spieler abzuschöpfen versuchen ohne irgendeine Leistung erbracht zu haben. Das Event ist quasi 1:1 vom letzten Jahr übernommen.
 

DeletedUser35163

Gast
Kommt schon fast hin mit 2 mal mehr.
Voriges Jahr 750 Gold für ein Rad, dieses Jahr 2000.
In Greposprech wäre das: mehr als 2-mal mehr, fast schon 3-mal mehr


Ja, ich ärgere mich immer noch über diese komische Scharfsinn-Beschreibung, für Diejenigen die nicht verstehen auf was ich da anspiele.
 

DeletedUser41767

Gast
Mit den ganzen Events macht es Grepo nicht mehr lange. Ist mittlerweile aber auch nicht mehr schade drum. Es spielt sowieso kaum noch eine groß genuge Spieleranzahl um das Spiel spannend zu halten.
 

MDGeist74

Gast
Unterschreibe ich sofort..


Kommt schon fast hin mit 2 mal mehr.
Voriges Jahr 750 Gold für ein Rad, dieses Jahr 2000.
Zu viele Menschen geben Geld aus,
das sie nicht verdient haben,
um Dinge zu kaufen, die sie nicht wollen,
um Menschen zu beeindrucken, die sie nicht mögen.
William Penn Adair „Will“ Rogers
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mit den ganzen Events macht es Grepo nicht mehr lange.
Es ist heute nun mal so, dass der Trend dahin geht mehr Events zu veranstalten wie früher. Wenn man zu Weihnachten und Ostern ein extra Spiel im Spiel (Event) gemacht hat, dann war dass wirklich sehr gut.

Heute hat sich der Trend jedoch so gesetzt dass man konstant mehrere Events im Jahr veranstaltet und der Trend geht eher dahin mehr Events zu veranstalten als wie weniger.
 

MDGeist74

Gast
Es ist heute nun mal so, dass der Trend dahin geht mehr Events zu veranstalten wie früher.
Und Ihr habt natürlich nichts anderes zu tun..als auf diesen Trend aufzuspringen..und jeden Event Mist mit zumachen..

Wenn ich an Weihnachten denke..habe ich ein schönen Weihnachtskalender vor meinem geistigen Auge..ich frage mich gerade was Maren Gilzer sagen würde..wenn Sie Euer Gold Glücksrad sehen würde..dürft bestimmt auch nun mit Glatze rum laufen..weil Sie sich sämtliche Haare ausgerissen hat..gibt nichts schlimmeres als Euer Glücksrad..


 
Das ist kein "Trend", das ist ganz einfach der Versuch, mehr Umsatz aus den Spielen zu ziehen. Der Qualitätsverlust des Spiels und die negativen Folgen für das Balancing werden bei solchem Vorgehen ebenso in Kauf genommen wie die daraus resultierenden deutlichen Spielerverluste. Und wird eine solche wirtschaftlich bedingte Eventlastigkeit dann auch noch durch weitere Monetarisierungsmaßnahmen flankiert, und das in dem geradezu unglaublichen Umfang, in dem wir das bei Grepolis seit 2014 erleben, und werden dann auch noch für das Balancing im Spiel ganz entscheidende Deckelungen (Ressourcen, Gunst, etc) dieser kurzfristigen und kurzsichtigen Umsatzoptimierung geopfert und auf der Nicht-Premium-Seite dann auch noch völlig an den tatsächlichen Bedürfnissen der Spieler vorbeientwickelt, verkürzt man die "Lebenserwartung" des betroffenen Spiels doch ganz gewaltig.

Und ist das betroffene Spiel dann auch noch ein PvP-Kriegsspiel, das im Prinzip davon lebt(e), dass Spieler ihren Skill, ihre Erfahrung und ihre Aktivität unter zumindest noch vergleichbaren Rahmenbedingungen aneinander messen können, schlagen solche Faktoren noch viel stärker negativ auf den Spielspaß und die somit die Attraktivität des Produkts für die Spieler durch als in irgendwelchen reinen Aufbauspielchen (vom Schlage etwa eines Elvenar).

Ich sehe im Falle von InnoGames auf der einen Seite ein starkes Wachstum, auch und vor allem bei den Mitarbeiterzahlen, andererseits aber auch viele Fehlschläge bei der Entwicklung neuer Spiele, wo teilweise immense Entwicklungskosten in den sprichwörtlichen Sand gesetzt wurden. Ich sehe das damit verbundene Dilemma - in einer Branche, die um die Anwerbung qualifizierter Fachkräfte ringt und sich diese teilweise auch aus dem Ausland nach Deutschland holen muss, lässt man gute Leute nicht gleich wieder ziehen, wenn teure Neuentwicklungen dann letztlich doch nicht den Sprung in die Produktivität schaffen.

Aber auch wenn ich das Dilemma sehe und verstehe, dass die Bestandsspiele Neuentwicklungen mitfinanzieren müssen, tut es mir doch ausgesprochen leid, dass hier eines der letzten guten strategischen Kriegsspiele wirtschaftlichen Notwendigkeiten geopfert wird und wurde. Ich weiß, dass es in dieser Situation keine Patentlösung geben kann, aber ich weiß auch, dass sich bei etlichen Anbietern langsam die Erkenntnis durchsetzt, dass die große Browsergame-Monetarisierungswelle der vergangenen Jahre der Branche insgesamt langfristig schadet. Wenn die Erkenntnis auch bei InnoGames ankommt, dürfte sie für Grepolis zu spät kommen.
 

DeletedUser41767

Gast
Wenn man sich Tribal Wars 2 anguckt, dann sieht man ein ähnliches System wie hier. Dort hat man es direkt von Anfang an genutzt.

Wenn man annimmt, dass nur die Spieler "aktiv" sind bzw. etwas zum Spielwert der Welt beitragen, die mindestens 10% der Pkt des ersten Platzes der Welt haben sieht es dort jetzt schon noch trauriger aus als hier.
Juval TW2
Weltenstart war 5.Oktober und nach ca. 2 Monaten sind es noch 500 Spieler die obiges Kriterium erfüllen. Ich weiss nicht was man sich dabei denkt aber lange durchhalten wird das Modell nicht mehr. Die Leute, die jetzt noch zahlen werden abrupt wegfallen, wenn sie merken, dass das Spiel keine Spieler mehr hat.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Hermonassa als erste Belawelt mit dem Goldhandel schon einige Spieler endgültig vertrieben hat. Katane wird noch mal einen Haufen verscheuchen.
Wenn man die Welten wie früher ohne GuestAccounts betreiben würde, dann würden auf den nächsten 2-3 Welten nicht mal mehr die Zentralmeere voll. Angeblich sollen die GuestAccounts ja da sein um Spieler anzulocken. Die dadurch angelockten, dauerhaften Spieler, die das Spiel lebendig halten, wird man aber einer Hand abzählen können.
Der eigentlich dadurch erfüllte Zweck ist das Auffüllen von Inseln damit später anfangende Spieler nicht in unmittelbarer Nachbarschaft zu Spielern sitzen die schon seit 2 Wochen spielen, was ja selbst mit den GuestAccs mittlerweile trotzdem geschieht aufgrund mangelnder Spielerzahlen.
 

DeletedUser41289

Gast
soviel positive rückmeldungen. :grepolis:
mal wieder nen event das gut gelungen ist. :p
 
Übertriebene "Politische Korrektheit", würde ich sagen. Schon in den Vorjahren hatte man ja einige Verrenkungen unternommen, um das christliche Fest nicht beim Namen nennen zu müssen.

So hieß das "Jahresendzeit-Event" (^^) letztmalig im Jahre 2012 "Weihnachten". 2013 mutierte es zu "Tyche´s Calendar of Fortune", 2014 zu "Tyche´s advent calendar", und nun, 2015, heißt das Ding dann eben neutral "Winter Event", auch wenn der Winter erst am 22.12. beginnt.

Richtet Euch seelisch schon mal darauf ein, dass das Oster-Event 2016 als "Spring Event" präsentiert wird...^^ Aber das geht ja nicht, fällt mir gerade ein, denn zwischen Weihnachten und Ostern wird ja neuerdings noch ein weiteres Event gequetscht.

---

Jetzt aber doch noch ernsthafte Anmerkungen zum Event. Das Glücksrad kommt nicht übermäßig gut an, leider aber aus den falschen Gründen. Man muss einfach auch sehen, dass es sich hier um den mittlerweile einzigen Eventtyp handelt, bei dem bestimmte, besonders "beliebte" Belohnungen nicht gezielt durch Gold erworben werden können. Ich sehe das also durchaus etwas positiver als meine Vorredner hier.

Und, auch das muss man zugunsten des Eventtyps anführen, bleibt uns hier die Geldschneiderei der unsäglichen Ranking-Listen und der damit verbundene Nachrichten-Spam erspart. Wer hier diesen Glücksrad-Eventtyp überdurchschnittlich kritisiert, bietet unseren Innos den perfekten Anlass, diese "Features" im nächsten Jahr auch zu Weihnachten einzuführen. Bedenkt also, was Ihr Euch wünscht...^^

Mir ist außerdem aufgefallen - einerseits am Beispiel-Screen im Wiki, andererseits anlässlich der Formulierung in der Ankündigung - dass dieses "Winter Event" wohl deutlich defflastiger ausfallen wird als seine Vorgänger. Ich kann mich da natürlich täuschen, meine aber deutliche Anzeichen dafür zu erkennen, dass das Feedback über die Off- und Geflügellastigkeit nun auf diese etwas radikale Weise seinen Niederschlag findet. Wenn das so ist, zeigt das aber auch, wie abhängig strategische Planungen im Spiel mittlerweile von Art und Umfang der Eventbelohnungen geworden sind. (Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass einige Leute nun mit dem Wiederaufbau bereits komplett abgerissener Stadtmauern beginnen werden).
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man im Wiki Weihnachten sucht findet man noch die Events 2012-14. Das von 2015 aber nicht.

Noch ein Bemerkung zu TW 2, ich hab da auf einer Betawelt 15 Dörfer. 3 davon sind komplett ausgebaut. Ich schaue da einmal im Monat rein. Aber keiner erobert diese 3 Dörfer. Das sagt wohl auch alles.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zwischen Weihnachten und Ostern stehen eigentlich noch 2 Events an. Wobei ich hoffe das wir am Valetinstag Thessa mit nur leichten Veränderungen begrüßen können.
 

DeletedUser16979

Gast
ts am Beispiel-Screen im Wiki, andererseits anlässlich der Formulierung in der Ankündigung - dass dieses "Winter Event" wohl deutlich defflastiger ausfallen wird als seine Vorgänger. Ich kann mich da natürlich täuschen, meine aber deutliche Anzeichen dafür zu erkennen, dass das Feedback über die Off- und Geflügellastigkeit nun auf diese etwas radikale Weise seinen Niederschlag findet. Wenn das so ist, zeigt das aber auch, wie abhängig strategische Planungen im Spiel mittlerweile von Art und Umfang der Eventbelohnungen geworden sind. (Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass einige Leute nun mit dem Wiederaufbau bereits komplett abgerissener Stadtmauern beginnen werden).
sollte das wirklich so sein empfinde ich das als sehr gut, ich hab es lieber mein Gegner ham mehr def als off. Off ist aus meiner Sicht deutlich nerviger, mit einer deflastigkeit der events kann ich besser leben als mit einer offlastigkeit

Persönlich werd ich meine Mauern aber so oder so nicht über 1 ausbauen :D

Lassen wir uns überraschen
 

DeletedUser24449

Gast
Bei allem Respekt, ist es euch noch nicht in den Sinn gekommen das ihr vielleicht mehr vom Spiel profitieren könntet wenn ihr auf die Wünsche der noch gebliebenen "Stammspielerschaft" eingeht ?
Ihr versuchst ständig den noch geblieben Spielern mehr Geld abzuverlangen, wie wäre es denn wenn ihr lieber mal versucht neue Spieler zu gewinnen ?

Und nun bitte, kein Kommentar zu euren Bemühungen neue Spieler zu gewinnen diese Bemühungen existieren nämlich nicht.
Wenn du heute als neuer Spieler das Spiel betreten tust wirst du erstmal von einer imensen Welle von Quests Inselquests und Helden überollt.

Ich glaube für mich und andere aktive Spieler zu sprechen, wenn ich sage das ich wenn ich unter heutigen Startbediengungen das Spiel beginnen müsste ich den Tab ganz schnell wieder geschlossen hätte.
Unter einer solch immensen Last zu beginn des Spiels findet kein Neuling den Weg ins Fourm oder ins Wiki.

Und mit jedem 10ten kleinen Spieler der geht geht auch einer eurer geliebten PGU´s.

Wäre es denn nichtmal möglich mehr Interaktion zwischen der Stammspielerschaft und dem Support zu schaffen ?
(Und bitte kommt jetzt nicht mit den Abstimmungen über den Einheitenspeed einer Welt !)