Flüchtlingsproblematik

Zu behaupten, dass Flüchtlinge, die vor dem IS-Terror fliehen, während ihrer Flucht von eben diesen Terroristen überzeugt werden Anschläge im Namen der IS zu verüben, macht erstens keinen Sinn und zweitens ist so eine Behauptung eine Verleumdung von Tausenden von unschuldigen Menschen, die wenn sie in ihrem Heimatland geblieben wären den sicheren Tod gefunden hätten.

Die Anschläge in Syrien befeuern nur die eh schon Rechten, die Dritten die Schuld für ihre Probleme geben müssen.
Die Behauptung ist eine Naheliegende. Mindestens 2 der Attentäter waren Flüchtlinge. Die Anzahl der Salafisten in Deutschland steigt sehr schnell an. Wer sich von Salafisten rekrutieren lässt ist ein potentieller Unterstützer von islamistischen Terror.

Im übrigen flieht kaum ein Flüchtling direkt aus Syrien nach Deutschland. Die meisten fliehen aus Flüchtlingslagern im Libanon oder der Türkei. Daher hat auch praktisch kein Flüchtling Anspruch auf Asyl i.S. des GG oder auf einen Flüchtlingsstatus. Das AsylG ist da auch erstaunlicherweise sehr sehr deutlich ;)

(2) Dem Ausländer ist die Einreise zu verweigern, wenn

1. er aus einem sicheren Drittstaat (§ 26a) einreist,
PS: Populismus vorwerfen und dann vom "sicheren Tod" sprechen widerspricht sich ziemlich...
 
:confused: es müste doch jedem klar sein das eventuelle terroristen nicht mit einem schild um den hals rumreisen ,wo draufsteht ich bin eine bombe.
ist ja wohl logisch das diese sich tarnen.aber nun pauschal gegen flüchtlinge wettern sie könnten ja welche sein ist schon mehr wie dumm.
 
Den Beweis, dass Flüchtlinge auf der Flucht zu Terroristen werden, bringt die Tatsache, dass ein Attentäter mit Flüchtlingen eingereist ist, leider nicht. Die Aussage bleibt nach wie vor menschenverachtend.

PS: Dass Flüchtlinge fliehen, weil sie den Tod fürchten ist kein Populismus, sondern die Wahrheit
Es sind mehr als 10 Millionen Syrer auf der Flucht, weil sie sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit sterben werden. Zu erklären, dass dies ein sicheres Herkunftsland ist, wie es andere EU-Staaten schaffen, ist Verblendung.
 

MDGeist74

Gast
Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, nur um das mal hier klar zustellen.(Bin selber freiwilliger Helfer)
Aber wenn selbst die Bundesregierung nicht weiß, wieviel Flüchtlinge sich hier gerade im Land befinden. Stellt sich mir die Frage wo soll das ganze enden? Wir schaffen das nicht ohne eine Quote..sry
 
Den Beweis, dass Flüchtlinge auf der Flucht zu Terroristen werden, bringt die Tatsache, dass ein Attentäter mit Flüchtlingen eingereist ist, leider nicht. Die Aussage bleibt nach wie vor menschenverachtend.

PS: Dass Flüchtlinge fliehen, weil sie den Tod fürchten ist kein Populismus, sondern die Wahrheit
Es sind mehr als 10 Millionen Syrer auf der Flucht, weil sie sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit sterben werden. Zu erklären, dass dies ein sicheres Herkunftsland ist, wie es andere EU-Staaten schaffen, ist Verblendung.
Woran würden diese Flüchtlinge in der Türkei oder dem Libanon sterben? Wenn alle Flüchtlinge in diesen Ländern vom Tod bedroht sind, sollten wir dann aus humanitären Gründen nicht alle Flüchtlinge aus diesen Lagern in die EU holen?
 
Das können wir gar nicht, weil es zu viele sind. Aber wir können jemanden, der vor Krieg fliegt nicht als Terroristen bezeichnen und ihm deswegen so lange wir Platz haben die Einreise verweigern.

Man kann sagen, dass man keine Flüchtlinge mehr aufnehmen will, weil man dafür nicht aufkommen kann/will. Aber man sollte nicht Terrorismusgefahr als Grund dafür vorschieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das können wir gar nicht, weil es zu viele sind. Aber wir können jemanden, der vor Krieg fliegt nicht als Terroristen bezeichnen und ihm deswegen so lange wir Platz haben die Einreise verweigern.

Man kann sagen, dass man keine Flüchtlinge mehr aufnehmen will, weil man dafür nicht aufkommen kann/will. Aber man sollte nicht Terrorismusgefahr als Grund dafür vorschieben.
Es ist doch eine Terrorismusgefahr. Wir haben doch in Paris den Beweis dafür gesehen. Selbstverständlich erleichtert das jetzige System es Terroristen ins Land zu kommen
 
Zuletzt bearbeitet:
Es ist doch eine Terrorismusgefahr. Wir haben doch in Paris den Beweis dafür gesehen. Selbstverständlich erleichtert das jetzige System es Flüchtlingen ins Land zu kommen
Glaubst Du wirklich, wenn keine Flüchtlinge mehr ins Land kommen, das die Terrorismusgefahr sinken würde?
Dann würden die Leute halt als Geschäftsleute, als Touristen, oder Studenten (wie 11.Sep.), oder als Ehefrauen/-männer ins Land kommen.
 
Terroristen werden aber auch ins Land kommen, wenn wir keine Flüchtlinge reinlassen. Wenn die genug Mittel/Geld von ihren Sponsoren vom IS mitbekommen werden die hier immer untertauchen können. Daran scheitert sicher keine Aktion.
 
Terroristen werden aber auch ins Land kommen, wenn wir keine Flüchtlinge reinlassen. Wenn die genug Mittel/Geld von ihren Sponsoren vom IS mitbekommen werden die hier immer untertauchen können. Daran scheitert sicher keine Aktion.
Wenn es so einfach wäre an den Geheimdiensten und staatlichen Institutionen vorbei zu kommen, dann wären diese Männer nicht mit einen Boot nach Europa gekommen. Hier muss das Vertrauen auf den Geheimdiensten liegen.

Glaubst Du wirklich, wenn keine Flüchtlinge mehr ins Land kommen, das die Terrorismusgefahr sinken würde?
Dann würden die Leute halt als Geschäftsleute, als Touristen, oder Studenten (wie 11.Sep.), oder als Ehefrauen/-männer ins Land kommen.
Wäre es so einfach wäre es schon längst so passiert
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Moribund

Gast
Im übrigen flieht kaum ein Flüchtling direkt aus Syrien nach Deutschland. Die meisten fliehen aus Flüchtlingslagern im Libanon oder der Türkei. Daher hat auch praktisch kein Flüchtling Anspruch auf Asyl i.S. des GG oder auf einen Flüchtlingsstatus. Das AsylG ist da auch erstaunlicherweise sehr sehr deutlich ;)
Da musst Du aber noch einmal sorgfältig nachlesen.:
Anlage 2 Paragraph 29a AsylG u.
Anlage 1 Paragraph 26a AsylG
 
Da musst Du aber noch einmal sorgfältig nachlesen.:
Anlage 2 Paragraph 29a AsylG u.
Anlage 1 Paragraph 26a AsylG
Meiner Kenntnis nach muss ich auf den Weg von der Türkei/Libanon nach Deutschland zwingend ein sicheres Herkunftsland passieren (Flüchtlingen steht der Luftweg de facto nicht offen). Dementsprechend ist meine Aussage absolut korrekt. Die Türkei wird aber wohl auch in näherer Zukunft als sicheres Herkunftsland gezählt werden.
 
Nun, es ist passiert, das die Piloten am 11. September als Studenten in die USA einreisten.
Möchtest Du das nicht akzeptieren oder willst Du es nur einfach nicht?
Wann ist es den in der westlichen Welt nach dem 9/11 passiert? Vorher hatte man solche Anschläge doch gar nicht auf dem Schirm. Danach konnten Islamisten maximal kleinere schlecht organisierte Anschläge machen. Den Rest haben die Geheimdienste unterbunden.
Wäre ein Terroranschlag wie in Paris so unfassbar einfach, dann würden wir hier dauernd Terroranschläge erleben.
 

Moribund

Gast
Meiner Kenntnis nach muss ich auf den Weg von der Türkei/Libanon nach Deutschland zwingend ein sicheres Herkunftsland passieren (Flüchtlingen steht der Luftweg de facto nicht offen). Dementsprechend ist meine Aussage absolut korrekt. Die Türkei wird aber wohl auch in näherer Zukunft als sicheres Herkunftsland gezählt werden.
Nein, Du wolltest etwas anderes suggerieren. Nichtsdestoweniger, Asylsuchende können einen Asylantrag auch in Deutschland stellen, auch wenn sie über Länder der EU einreisen, tut mir leid Du kennst die Gesetzeslage nicht.
 
Wäre ein Terroranschlag wie in Paris so unfassbar einfach, dann würden wir hier dauernd Terroranschläge erleben.
Aber nein. Diese Leute suchen sich sehr extreme Anlässe raus - meist lange vorher geplant, wie auch in diesem Fall. Ich würde das auch ausführen, aber das übersteigt das Thema dieses Threads.

Und ein Flüchtling, wie von dir beschrieben während der Flucht mal eben engagiert, wird wohl kaum dem Land schaden, in dem es glaubt, eine Zukunft zu haben, die ihm zu Hause vewehrt wurde.
Das ist totaler Quatsch und entspringt höchstens dem, was Actionfilme zu Klassikern macht!
 
Nein, Du wolltest etwas anderes suggerieren. Nichtsdestoweniger, Asylsuchende können einen Asylantrag auch in Deutschland stellen, auch wenn sie über Länder der EU einreisen, tut mir leid Du kennst die Gesetzeslage nicht.
Ich fürchte du kennst die Gesetzeslage nicht. Siehe dazu auch

Aus Renner/Bergmann/Dienelt, Ausländerrecht, 10. Auflage, 2013 zu Art. 16 a GG Rn. 93 " Ausschluss des Asylrechts":

"Die Einreise aus einem sicheren Drittstaat begrenzt nicht bloß das Recht auf Asylgewährung, sondern lässt es von vornherein nicht zur Entstehung gelangen. Auf die Formulierung im Einzelnen kommt es dabei nicht an. Statt „Auf Abs 1 kann sich nicht berufen …“ könnte es auch heißen: „AsylR genießt nicht …“ oder „Dies gilt nicht …“ oder „Asyl wird nicht gewährt …“. In jedem Fall werden die Betroffenen aus dem Kreis der Grundrechtsträger ausgeschlossen, nicht nur aus dem Asylverf; denn sie haben „grds keinen Anspruch auf Asyl“159, u. die „Einreise aus einem sicheren Drittstaat bewirkt den Ausschluss der Berufung auf das AsylgrundR, so daß auch keine aufr Vorwirkungen iS eines vorläufigen BleibeR entstehen.“160. Damit ist Abs 1 in der Weise eingeschränkt, dass nicht jeder politisch Verfolgte (mehr) um Asyl in Deutschland nachsuchen darf161. Die Drittstaatenklausel des Abs 2 beschränkt also den persönlichen Geltungsbereich des GrundR auf Asyl."
 

Schwertfisch

Gast
Wann ist es den in der westlichen Welt nach dem 9/11 passiert? Vorher hatte man solche Anschläge doch gar nicht auf dem Schirm. Danach konnten Islamisten maximal kleinere schlecht organisierte Anschläge machen. Den Rest haben die Geheimdienste unterbunden.
Wäre ein Terroranschlag wie in Paris so unfassbar einfach, dann würden wir hier dauernd Terroranschläge erleben.
London und Madrid lassen wir mal unter den Tisch fallen?

Wenn es so einfach wäre an den Geheimdiensten und staatlichen Institutionen vorbei zu kommen, dann wären diese Männer nicht mit einen Boot nach Europa gekommen. Hier muss das Vertrauen auf den Geheimdiensten liegen.
Diese Männer lebten schon lange in Europa - soweit man das bisher überhaupt abschätzen kann, Du eilst da den Ermittlungsbehörden ein wenig voraus. Wir kennen die Identität der Täter noch nicht, aber lasst uns das doch schon mal zu einem Thema über Flüchtlinge mutieren...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Diese Männer lebten schon lange in Europa - soweit man das bisher überhaupt abschätzen kann, Du eilst da den Ermittlungsbehörden ein wenig voraus. Wir kennen die Identität der Täter noch nicht, aber lasst uns das doch schon mal zu einem Thema über Flüchtlinge mutieren...
Bei 2 der Angreifer wurden Pässe gefunden. Beide wurden wohl von Asylbewerbern genutzt und einer kam zweifellos über die Balkanroute ins Land. Allerdings gibt es natürlich noch einige Alu Hut Träger die behaupten der Pass wäre dort deponiert worden.

Zum Thema London und Madrid. In London ist die Tat doch nur von Briten verübt worden? Mir wäre eine aktive Beteiligung von Personen aus dem Ausland nicht bekannt. Im übrigen sind beide Anschläge über 10 Jahre her und die Sicherheitsbestimmungen und die Datenkontrolle haben sich seit dem doch arg verschärft.
 
nun qualle . wo liegt eigendlich dein problem? hatt ein flüchtling dir deine freundin ausgespannt? musstes du aus deiner wohnung ausziehen ? damit es sich dann ein flüchtling darin bequem machen konnte. sehen die meisten flüchtlinge schöner aus als du ? hat dich eine schöne flüchtlingsfrau abgewiesen?
oder willst du einfach nichts verstehen ,ausser das was bei dir am stammtisch palavert wird.