GOOGLE - Der größte Spion der Menschheitsgeschichte?

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von -internity-, 17.02.10.

  1. Kaleva

    Kaleva Gast

    Pffft. Google kann ja noch nicht mal verschlüsselte Daten entschlüsseln. Dafür brauchen NSA und Co kein Google, die sind auch ohne schon weiter ^^
     
  2. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Aber um die Daten zu sammeln, ist Google einfach klasse.
     
  3. Das ist wohl das dümmste was ich je gelesen habe. Ich benutze auch google. Willst du mich jetzt auf eine Stufe mit der CIA stellen ? Gott, bist du dumm.
     
  4. Karl.

    Karl. Gast

    Umgekehrt gibt uns das Netz die Möglichkeit den Widerstand zu vernetzen und zu globalisieren.

    Tja, das ist die Dialektik des Fortschritts.
     
  5. YuckFou

    YuckFou Gast

    Aus vertraulichen Quellen weiß ich, dass Google von den Illuminaten in die Welt gerufen wurde, um uns alle auszuspionieren! Zomfg.
    Aber pssst...
     
  6. Nicht zu vergessen, daß die Scientologen da ihre Fingerchen im Sumpf haben!!!!:eek:

    Okay, der war schwach
     
  7. Pyroklis

    Pyroklis Gast


    Hab hier noch was gefunden:
    Der Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein äußert sich in seinem 31. Tätigkeitsbericht vom 31. März 2009 zu Google Analytics:

    „Derzeit ist die Nutzung des kostenlosen Google Analytics Services durch Webseitenanbieter unzulässig. Google muss dessen Konfiguration so ändern, dass die Betroffenen ihr Recht auf Widerspruch, Information und Auskunft sowie Löschung der Daten wirksam wahrnehmen können. Für den rechtswidrigen Einsatz des Dienstes haften die Webseitenbetreiber.“
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Analytics

    Und weil es so schön war noch das:
    Der Einsatz des Analysedienstes Google Analytics wird in Übereinstimmung mit den anderen Aufsichtsbehörden für den Datenschutz des Bundes und der Länder durch das ULD unter der derzeitigen Konfiguration als datenschutzrechtlich unzulässig bewertet.

    Quelle: https://www.datenschutzzentrum.de/tracking/
     
  8. Pyroklis

    Pyroklis Gast

    So in eurer AGB steht ein ganz anderer Text als in den von Google Analytics vorgeschriebener.
    google Zitat:
    "8. DATENSCHUTZ
    Auch werden Sie alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Aufmerksamkeit der Nutzer Ihrer Website auf eine Erklärung zu lenken, die in allen wesentlichen Teilen wie folgt lautet:"

    -snip-

    "Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.“
    Quelle:
    http://www.google.com/intl/de_ALL/analytics/tos.html

    Diesen Text konnte ich bei euch nicht in AGB nicht finden!
    Wer möchte kann das gerne mal vergleichen.

    Daher halte ich eure Klausel für unzulässig und werde weiterhin den scriptblocker einsetzen.
    Und wenn das unfähige Team mir weiter hier auf den Nerv geht werde ich einen Anwalt einschalten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.02.10
  9. brain.exe

    brain.exe Developer

    Beigetreten:
    10.09.09
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Bei Grepolis wird doch auch nichtmal Google-Analytics eingesetzt ;)
     
  10. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Nicht das Nutzen der Suchmaschine Google, sondern das Erheben und Sammeln der Nutzerdaten über den Konzern Google hab ich gemeint.

    Stell dir das so vor:

    Zwei Personen (P1 und P2) kaufen sich Stoff bei einem Dealer, doch der hat eine versteckte Kamera dabei und nimmt alles auf. Dann gibt der Dealer der Polizei das Video, diese wertet es aus. P1 hat eine Maske getragen, P2 nicht, deswegen nimmt die Polizei P2 fest, P1 kann nicht ausfindig gemacht werden.


    P1 ist jemand, der Google mit entsprechendem Schutz nutzt (oder an dem die CIA kein Interesse hat).
    P2 Nutzt Google einfach so, außerdem hat die CIA ein Interesse daran, ihn auszuspionieren (Terrorgefahr und so).
    Die Polizei ist hier die CIA.
    Der Dealer ist Google.
     
  11. Schönes Beispiel, aber die Sache hat einen Haken.
    Stoff kaufen ist GESETZWIDRIG gegen strafbare Handlungen vorzugehen ist meines Erachtens nach legitim. Wer sich gesetzeskonform verhält, hat nichts zu befürchten. Ich bin durchaus für den Schutz der Privatspäre, aber nimm mal als Beispiel die Kinderpornographie, die über das Internet verbreitet wird. Was bewertest Du höher? Den Schutz der mißbrauchten Kinder oder die Privatsphäre der Täter und deren Schutz vor Entdeckung?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.03.10
  12. prosecaut

    prosecaut Gast

    Gegen das Thema bin ich nen bisschen allergisch, schonmal vorneweg. -.-

    @Fritz von Farm:
    Erstmal; Kinderpornographie ist natürlich zu verurteilen, und auch die Strafverfolgung ist legitim und wichtig. Die Kinder sind arm, und es ist schlimm das sowas überhaupt vorkommt.

    ABER; Meinst du im Ernst das die Rasterfahndung, oder vergleichbare Aktionen, irgendwas mit Kinderpornographie oder Terrorismus zu tun haben?
    Das sind einfach nur Vorwände und Totschlagargumente für die absolute Überwachung. Und wenn ich "Wenn du dich ans Gesetz hältst hast du ja nix zu befürchten" lese wird mir schlecht. -.-

    1. Kinderporno Konsumenten sind nicht dümmer als wir, nur weil sie pervers sind. Sie sind immerhin klug genug sich nicht ertappen zu lassen..
    ergo: damit findet man keine Kipo-nutzer und Terroristen.
    2. Das Ausmaß mit dem Kontrolliert wird steht in keiner Relation zu der tatsächlich vorhandenen Datenmenge.. Erfolge in dem Bereich sind Glückstreffer.. ;>

    Also: Es ist relativ sinnlos persönliche Freiheiten aufzugeben nur weil man "ja nix zu verbergen" hat, was ich übrigens ABSOLUT wiederlich finde.. -.-, wenn man im Gegenzug weder einen Sicherheitsgewinn für Kinder, noch gegen Terroristen erhält.

    Totschlagargumente, kommt über mich!!!!!!!!11
     
  13. Kaleva

    Kaleva Gast

    Ich habe auch mal so gedacht: "ich habe ja nix zu verbergen!" Ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen, ich habe Pferde kotzen sehen. Alleine schon bei der Abzockmafia, die im Netz unterwegs ist, um nur ein Beispiel zu nennen. Interessanterweise habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Datenschutz nur dann greift, wenn ich meine eigenen Akten einsehen will und ansonsten jeder Hanswurst darin rummachen kann ohne die Hürden zu haben, die ich selber habe (notariell beglaubigte Ausweiskopie zu 30 Ocken usw. usf).
     
  14. Ich habe das nur als Beispiel genannt und sicher sind die nicht durchschnittlich dümmer als der Durchschnitt der übrigen Internetbenutzer.
    Aber worüber reden wir hier eigentlich?
    Doch darüber, daß Google Daten weitergibt (verkauft?) zu welchem Zweck denn?
    Der Datenschutz ist sicher ein wichtiges Thema, aber ich denke, daß bereits so viel Überwachung passiert, auch ohne Google, daß das wirklich den Bock nicht mehr fett macht.
    Es liegt an jedem selbst, ob und wie er sich dagegen schützt, soweit es die Möglichkeiten zulassen.
    Nebenbei, ich habe mich bei dieser Aussage ja auf das Argument bezogen, daß der eine Drogenkäufer erwischt wird, der andere nicht, WEIL......
    Wenn als Argument benutzt wird, daß man sich vor Strafverfolgung schützen will, dann sollte man bitte auch nicht außer acht lassen, daß es da um Straftatbestände geht und nicht einfach nur darum, ob der User x oder y mal irgendne Swingerseite oder sowas besucht hat und es ihm peinlich wäre, wenn das veröffentlicht wird.
     
  15. Was ich komisch finde: Wenn ich an wer-kennt-wen und facebook denke, und all die anderen Platformen in dieser Sparte, dann m,uss ich schmunzeln. Dort geben die Nutzer soviele Daten über sich preis und es ist ein leichtes sowohl als Arbeitgeber als auch jemand anders, rauszufinden was derjenige noch so alles im Peto hat.

    Da braucht es kein google oder sonstiges mehr. Alleine schon die Cookies in den Browsern leisten ganze Arbeit. Und die lässt fast jeder unkontrollliert.

    Für was brauche ich dann noch eine Überwachung? Nicht dass es nicht gemacht werden würde.............. ;)
     
  16. hb letztens ne einladung zu irgendeinem dieser netzwerke bekommen.

    bin vor schreck fast vom stuhl gefallem!

    da stand sowas drin wie "du könntest auch diese leute kennen" und dort wurden ein haufen leute aus meinem RL aufgelistet! wie geht das???
     
  17. Eben, davon rede ich ja. Nebenbei, brandaktuell hat der Bundesgerichtshof heute ein Urteil gesprochen zum Thema Voratsdatenspeicherung.
    Die bisherige gesetzliche Regelung ist als Verfassungswidrig anzusehen und damit nichtig. Es bezieht sich zwar weitgehend auf die Nutzung von Mobiltelefonen, aber auch das Internet ist davon betroffen.
    Wieder ein kleines Stückchen Sicherheit, auch wenn es nicht lang dauern wird, bis die es soweit nachgebessert haben, daß sie eben DOCH an die Daten ran kommen, die sie haben wollen. Aber es muß dann SO geregelt sein, daß sie einen Verdacht auf schwere Straftatbestände nachweisen müssen. Das ist doch schonmal was wert.
     
  18. Kaleva

    Kaleva Gast

    Es ist immer wieder faszinierend, wie viele Leute bereitwilligst ihre Daten im Netz herumstreuen.

    Ich muss mich nicht bei jedem Forum registrieren, dass gerade bei google zu einem umstrittenen Thema gelistet wird, um da als einer unter vielen meinen unmaßgeblichen Senf abzulassen. Abzockmafia: Sobald (angebliche) Gewinne winken hakts dann auch noch bei den restlichen 20% der Internetnutzer überwiegend aus.

    Google kann nur die Daten sammeln, die man ihm freiwillig anbietet!

    Wenn ich die Phishingmails (die ich übrigens sammle, statt sie im virtuellen Datenklo runterzuspülen, weil da mittlerweile einige unfreiwillig komische dabei sind :) Ursprünglich war mal geplant, die in Blogform zu veröffentlichen, leider fehlt mir momentan die Zeit) so anschaue: mal ehrlich, wer auf in teilweise kaum als solches entzifferbaren schlechtem deutsch geschaltete Anzeigen hereinfällt und da bis hin zu seiner Gensequenz alles freiwillig einträgt, macht sich die Hose auch mit der Kneifzange zu.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.03.10
  19. Smile, richtig Kaleva. Es GIBT ihn, den DAU !!!
     
  20. Kaleva

    Kaleva Gast

    Ach übrigens: ich wurde mal bequatscht, mich bei WKW anzumelden. Meine Antwort auf "was machst Du gerade" war: "mich verzweifelt fragen, wozu um alles in der Welt man WKW braucht." Das war die letzte Aktion in WKW und das erste und letzte Mal, dass ich mich bei so einem Datenkraken registriere. Braucht kein Mensch und ich kann die Begeisterung dafür nicht nachvollziehen. Ich muss nicht lesen, was eine wildfremde Internetbekannte zu dem weißlichen Vaginalausfluss, wegen dem sie beim Gynäkologen war, neues zu berichten hat und es interessiert mich auch nicht wirklich (vor allem da ich auch oft vor dem Bildschirm esse), welche Konsistenz und Farbe der Durchfall von Hypochonder XYZ heute wieder hat.
     

Seitenanfang