"Herdprämie"

Zimmermädchen

Gast
Also ich hänge ganz selten in Toiletten...das Beispiel bezog sich eher darauf, dass viele kleinere Betriebe zum Beispiel deshalb keine jungen Frauen in "klassischen" Männerberufen ausbilden können, da es keine getrennten Sanitärräume gibt und die nachträgliche Einrichtung selbiger die kleineren Betriebe finanziell zu stark belasten. Es scheitert also vielfach an der Ausbildung zur "Kfz-Schlosserin", weil der Betrieb keine Damentoilette hat und dann keine Frauen ausbilden darf.
Wir müssen uns ja auch gar nicht über deine Ausstattung unterhalten. Was ich angeführt hatte, sollte doch den Trend abzeichnen. Die Rosinen werden immer schön rausgepickt, das hat nichts mehr mit Gleichstellung zu schaffen.. Ich werd mich mal in meinen "ich-hab meine-tage"-raum zurückziehen und überlasse mal den Männern das Gespräch.
 

Lord Cracker

Gast
Wir müssen uns ja auch gar nicht über deine Ausstattung unterhalten. Was ich angeführt hatte, sollte doch den Trend abzeichnen. Die Rosinen werden immer schön rausgepickt, das hat nichts mehr mit Gleichstellung zu schaffen.. Ich werd mich mal in meinen "ich-hab meine-tage"-raum zurückziehen und überlasse mal den Männern das Gespräch.
Ich kann Dir nicht folgen - ich hänge mich mal wieder in die Toilette.
 

Lord Cracker

Gast
Warum pinkelst du denn im sitzen? Männer, soll die mal wer verstehen.
Sowas lernt man in den ersten Tagen des WG-Lebens, wenn man als junger Mann dann selbst mit dem Kloputzen dran ist - "Einfallwinkel = Ausfallwinkel"...und nun will ich es eben der Dame, die meine Toilette putzt, auch nicht mehr zumuten.
 

NomDeGuerre

Gast
ex-wg'ler und stehpinkler! es gibt kämpfe, die müssen ausgefochten werden.
ausserdem machen narben sexy..
 

simpsons3

Gast
Ich glaube, dass nennt man gar nicht "nicht-gesellschaftliche Rollenmuster" sondern eher Biologie. Aber mach Dir nichts draus.
Den Begriff "nicht-gesellschaftliche Rollenmuster" und "nicht-gesellschaftliche (Geschlechts-)Unterschiede" habe übrigens nicht ich ins Feld geführt. Sondern du.

Es könnte auch einfach bedeuten, dass ÜBERHAUPT mehr Teilzeit-Modelle angeboten werden, nicht exklusiv für Frauen. Es könnte auch bedeuten, dass tatsächlich mehr Kinderbetreuungsangebote geschaffen werden, um Frauen wieder früher ins Arbeitsleben zu führen. Es könnte auch einfach bedeuten, dass man bei neu zu erbauenden Handwerksbetrieben darauf achtet, für beide Geschlechter Toiletten zu haben.
Wäre alles wünschenswert, ohne Frage. Aber dafür brauche zumindest ich keine Betreuungsprämie.

Übrigens die selben CDU-Abgeordneten, die gegen flächendeckende kostenfreie Kinderbetreuung sind, haben sich auch kürzlich für eine Kinderlosensteuer ausgesprochen. Lustig. :D


Ist das denn grundsätzlich überhaupt erst mal etwas, worüber man sich Gedanken machen MUSS? Wem tut es denn weh?
1. Den Frauen, die in "Männerberufen" anfangen wollen.
2. Den Männern, die in "Frauenberufen" anfangen wollen.
3. Den Männern, die ihre Frau arbeiten schicken wollen, während Mann die Kinder betreut.

Alle drei sind gesellschaftlich - natürlich abhängig auch von der sozialen Schicht, vom Wohnort und vom sozialem Umfeld - kaum anerkannt, auch wenn die Akzeptanz steigt.

Was uns allen natürlich weiterhilft. Noch mehr unterbezahlte Jobs in Anlehnnung an das geförderte BGE, aber darauf wirds sogar wahrscheinlich hinauslaufen. Btw wird in einigen kleineren Kommunen mittlerweile sogar ein Ruheraum vorgeschrieben, für die bestimmten Tage. Da hingst du mit deinen Toiletten ja noch hinterher.
1. Dass Teilzeit flächen- und branchendeckend ohne Beachtung von Alter, Geschlecht oder sonstigem angeboten wird, zwingt dich nicht, es auch anzunehmen.
2. Wer sagt, dass die Löhne sinken werden?

Als Sitzpinkller ist das unproblematisch...
Jippee, I'm not alone!

Warum pinkelst du denn im sitzen? Männer, soll die mal wer verstehen.
1. Klos reinigen.
2. Ich bin über 1,86 m groß. Da ist die zu überwindende Höhe ziemlich groß, obwohl meine Eltern die Toiletten schon höher gehangen haben als anderswo. Entsprechend würde ich im Stehen kaum treffen.
 

Lord Cracker

Gast
Den Begriff "nicht-gesellschaftliche Rollenmuster" und "nicht-gesellschaftliche (Geschlechts-)Unterschiede" habe übrigens nicht ich ins Feld geführt. Sondern du.
ORLY?

Stimmt wohl. Insofern muss ich den von dir kritisierten Satz ein wenig abändern: Gesellschaftliche Geschlechtsunterschiede sind immer dann schlecht, wenn sie existieren. An biologischen Unterschieden kann man nichts machen (zumindest nichts, was massentauglich wäre).
Eher nicht, oder?

1. Den Frauen, die in "Männerberufen" anfangen wollen.
2. Den Männern, die in "Frauenberufen" anfangen wollen.
3. Den Männern, die ihre Frau arbeiten schicken wollen, während Mann die Kinder betreut.
Und Du meinst nun, die Probleme entstehen dadurch, dass junge Frauen "mal was mit Tieren machen wollen"? Und falls ja: Willst Du es ihnen verbieten? Und hindert Dich irgend jemand daran, Tierarzt zu werden? Du springst viel zu kurz.

2. Ich bin über 1,86 m groß. Da ist die zu überwindende Höhe ziemlich groß, obwohl meine Eltern die Toiletten schon höher gehangen haben als anderswo. Entsprechend würde ich im Stehen kaum treffen.
Irgendwie wirken diese Meldungen aus Hotel Mama immer ein wenig...der Person abträglich. Nun haben Mami und Papi also aufgrund Deiner enormen Körperhöhe - satte 10cm höher als Durchschnitt - das Klo höher gehangen, weil Du sonst zu doof bist, in ein Becken zu pissen? Sorry...
 

simpsons3

Gast
Eher nicht, oder?
Lies das Zitat, du wirst "gesellschaftliche Geschlechtsunterschiede" und "biologische Geschlechtsunterschiede" finden. DU hast die Begriffe zuerst genannt.

Und Du meinst nun, die Probleme entstehen dadurch, dass junge Frauen "mal was mit Tieren machen wollen"? Und falls ja: Willst Du es ihnen verbieten? Und hindert Dich irgend jemand daran, Tierarzt zu werden? Du springst viel zu kurz.
Mich hindert bestimmt jemand daran, Tierarzthelferin zu werden.

Tierarzt ist ein schlechtes Beispiel, Kindererziehung ist ein viel besseres Beispiel. Oder die Frau, die an Autos schrauben will.

Irgendwie wirken diese Meldungen aus Hotel Mama immer ein wenig...der Person abträglich. Nun haben Mami und Papi also aufgrund Deiner enormen Körperhöhe - satte 10cm höher als Durchschnitt - das Klo höher gehangen, weil Du sonst zu doof bist, in ein Becken zu pissen? Sorry...
Als das Klo aufgehangen wurde, war ich noch nichtmal gezeugt. Aber auch meine Eltern sind ziemlich groß (bei Frauen sind 1,79 m doch überdurchschnittlich ...), und sich bei meiner Körpergröße auf tiefere Toiletten zu setzen, ist sehr unangenehm. Vor kurzem in meiner WG hab ich Oberschenkelschmerzen bekommen, dort hängt die Toilette niedriger. Nicht wirklich schlimm, aber muss nicht sein!

Von "Hotel Mama" zu sprechen bei jemandem, der 16 Jahre und 11 Monate alt ist, halte ich auch für leicht am Ziel vorbeigeschossen. Vor allem, da ich schon dreieinhalb Monate lang auswärts gewohnt habe.

Und ich treff das Becken übrigens trotzdem nicht, obwohl es höher hängt. Also bin ich nett und setz mich hin.
 

Lord Cracker

Gast
Lies das Zitat, du wirst "gesellschaftliche Geschlechtsunterschiede" und "biologische Geschlechtsunterschiede" finden. DU hast die Begriffe zuerst genannt.
Es wird ein wenig müßig, Dich permanent auf Deine eigene Argumentation hinweisen zu müssen. Tatzsächlich hast Du die Kritik an Deiner Aussage "Geschlechterrollen sind immer dann falsch, wenn sie existieren" nicht verstanden und wolltest dann irgendwie durch den Hinweis auf "Gesellschaftliche Geschlechtsunterschiede" die Argumentation irgendwie retten, was die natürlich nicht gelingen konnte, da dies gar nicht der Kritikpunkt an Deiner Aussage war. Damit hast Du hier auf einmal "gesellschaftliche Geschlechtsunterschiede" eingeführt - weshalb die Frage aufkommen musste, was denn "Nicht-Gesellschaftliche Geschlechterrollen" bitte schön sein sollen. Darauf antwortest Du mit einem ziemlich peinlichen Ausflug in die Biologie. Vielleicht solltest Du Dir Deine eigene Argumentation doch noch einmal vor Augen führen.

Mich hindert bestimmt jemand daran, Tierarzthelferin zu werden.
Doch, ich denke, die Natur hindert Dich daran. Operationstermin schon erhalten?

Tierarzt ist ein schlechtes Beispiel, Kindererziehung ist ein viel besseres Beispiel. Oder die Frau, die an Autos schrauben will.
Warum ist Tierarzt denn nun ein "schlechtes Beispiel" und warum ist Kindererziehung denn nun ausgerechnet ein viel besseres? Damit weichst Du der Beantwortung der Frage lediglich aus, ohne Deine Argumentation IRGENDWIE zu begründen. Was hindert denn eine Frau daran, KFZ-Schlosserin zu werden?

Als das Klo aufgehangen wurde, war ich noch nichtmal gezeugt. Aber auch meine Eltern sind ziemlich groß (bei Frauen sind 1,79 m doch überdurchschnittlich ...), und sich bei meiner Körpergröße auf tiefere Toiletten zu setzen, ist sehr unangenehm. Vor kurzem in meiner WG hab ich Oberschenkelschmerzen bekommen, dort hängt die Toilette niedriger. Nicht wirklich schlimm, aber muss nicht sein!

Von "Hotel Mama" zu sprechen bei jemandem, der 16 Jahre und 11 Monate alt ist, halte ich auch für leicht am Ziel vorbeigeschossen. Vor allem, da ich schon dreieinhalb Monate lang auswärts gewohnt habe.

Und ich treff das Becken übrigens trotzdem nicht, obwohl es höher hängt. Also bin ich nett und setz mich hin.
Mittlerweile erlangst Du durch diese Form der Berichte ein hohes Maß an Fremdschämen meinerseits. Ich warte allerdings voller Spannung auf die Reihe "Surviving in the urban jungle - 3 months without my mom" auf DMAX. Wann ist denn da mit einem Sendetermin zu rechnen, alter Überlebenskünstler?
 
Was hindert denn eine Frau daran, KFZ-Schlosserin zu werden?
Stimmt. Hier in Deutschland kann jeder werden was er will. Wenn eine Frau lieber Erzieherin wird, als Elektronikerin, dann ist das ihre sache. Was ist daran Unterdrückung, simpsons?

Leider gibt es aber auch noch Kulturen und Religionen, die auch hier weitergeführt werden, in der die Frau "Hausfrau" ist. Solche sachen darf man aber nicht mit in die Diskussion einbeziehen, das sind Sonderfälle.