Israel - Antisemitismus - Antizionismus

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Karl., 01.02.10.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Karl.

    Karl. Gast

    Abgetan? Oh man ....
    Einziges Argument? Lesen kannst du ja, sonst würdest du hier nicht schreiben ... Komisch.

    Hat wer behauptet?
    Was in diesem Fall das gleiche ist. Omg o_O

    Natürlich - nicht die Antisemiten, sondern die, die dagegen argumentieren, DAS sind die Hetzer. Ach du !§#$%&? ...

    Darüber redet kein Mensch? lol, ist zwar deutschter Konsens, aber egal, kein Mensch redet darüber.
    Übrigens gehts hier um qualitative - nicht um quantitative - Unterchiede. Und damit ist die Shoah als industrieller Vernichtungswahn nunmal einzigartig. Alles andere ist eine Relativierung des Holocaust.
    Bei der Judenvernichtung war die Vernichtung der Zweck selbst. Das ist bei Stalin nicht der Fall. Also stfu.

    Natürlich, was für Schweinejuden. Labern die da echt was von Holocaust, sind zwar die, die die KZs überlebten und noch leben oft immer noch von Behinderungen geplagt, die Zwangsarbeit in den KZs war zwar genauso wie die Enteigung jüdischen Eigentums maßgeblich für das "Wirtschaftswunder" - für das natürlich nur die Deutschen verantwortlich waren - aber egal, hey, !§#$%&? Juden, die sollten doch endlich ihr Maul halten.

    Kriegsmaschinerie? lol Selbstverteidigung trifft den Nagel besser.
    Achja, ich hätte gern ne Quelle, die die Zahlungen Dlands an Israel belegt. Und bitte nicht altermedia.

    Warum tust dus dann?
    Übrigens ist es keineswegs ein Henne-Ei Problem. Wenn doch, dann erkläre warum.

    Propaganda? ROFL
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.10
  2. Socronoss

    Socronoss Gast

    Na gut, tut mir leid. Ich hatte Dich eigentlich aufgrund Deiner Schreibweise für einen gebildeten, erwachsenen Menschen gehalten, aber habe dann leider Deinen Kommentar im Kommunismus Thread gelesen und jeglichen Respekt verloren.

    Und Wirtschaftwunder war übrigens in den 60ern.
     
  3. Karl.

    Karl. Gast

    Ja. Und jetzt?
     
  4. Ich erinnere mich dunkel, mal einen Spruch von wegen "ideologisch belasteten Themen" gebracht zu haben - ist es mal wieder so weit, hm.

    Der Einstiegsbeitrag liest sich recht flüssig durch, nur wäre es auch durchaus hilfreich, bestimmte Punkte zu belegen (Internetquelle reicht mir völlig). Da wären zum einen die Beziehungen zwischen Nazideutschland und Islamisten, ein mir unbekanntes Kapitel dt. Geschichte. Zum anderen die arabischen SS-Einheiten, die ihr erwähnt, auch von diesen lese ich mit Erstaunen zum ersten Mal. Die Aussage, dass sämtliche Kriege Israels lediglich Verteidigungskriege waren, kann ich so nicht stehen lassen: Da wäre der Libanon-Krieg 1982, auch der Sechs-Tage-Krieg ging von Israel aus, über den neuesten Streich in Palästina lässt sich zumindest streiten.

    Zum Begriff "Palästinenser"

    Kann ich so nicht bestätigen. "Palästinenser" bezeichnet eine ethnische Volksgruppe, so ist es und so bleibt es. Wenn ihr da ein Beispiel bringen könnt, in dem Araber, die nicht gleichzeitig Palästinenser waren, als solche bezeichnet wurden und das ganze noch mit der Intention, zu Spenden aufzurufen, nehm ich das natürlich zurück.


    Das ist jetzt dann doch ein bisschen vereinfacht dargestellt.
    1) Für die Palästinenser stellte sich die Situation so dar: Unter britischem Mandat wurde ein Staat gegründet und zwar mitten in dem Gebiet, dass seit Generationen ihnen gehörte. Nicht aus rassistischen Gründen, sondern aus politischen und in Folge auch wirtschaftlichen Motiven heraus, staute sich Wut gegenüber den als Besatzern empfundenen Israelis auf.
    2) Bitte red mal Klartext, was die israelische Staatsräson mit Menschenrechtsverletzungen in der UNO zu tun hat, ich kann dir da nicht ganz folgen.

    Interessanter und neutraler Link zur Entstehung des Nahost-Konfliktes:
    Link

    Das ist jetzt das erste Mal, dass ich wirklich ungläubig schnaufen muss: Wenn ich diesen Abschnitt richtig interpretiere, gilt für euch die Gleichung
    Palästina = Terrorismus. Fragwürdig...

    Ansonsten finde ich es doch sehr gut, dass auch mal auf Seiten Israels diskutiert wird (argumentiert will ich jetzt nicht sagen, bevor die kritischen Stellen belegt worden sind).

    Auf bald, sobald die entsprechenden Nachweise kommen, melde ich mich wieder zu Wort =)


    Grad gesehen:
    Auswärtiges Amt
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.10
  5. Kaleva

    Kaleva Gast

    Und genau hier irrst Du!

    Nicht jeder Antizionist ist Antisemit.

    Und nicht jeder Antisemit ist Antizionist.

    Dass diese Begriffe fälschlicherweise synonym für eine ganze Reihe von Symptomatiken benutzt werden, entbindet Dich nicht von der Verpflichtung, diese richtig zu gebrauchen, wenn Du die schon in die Tastatur nimmst.

    Der Zionismus ist eine zutiefst faschistoide Ideologie, wenn vielleicht auch nicht wirklich faschistisch. Obwohl sich über den letzten Punkt wahrscheinlich herrlich streiten lässt.

    Stell Dir mal vor, Dänemark (Fliegensch*** auf der Landkarte) würde in Litauen,Estland,Lettland,Russland,Weißrussland und die Ukraine einmarschieren und diese Gebiete annektieren, nur weil deren Vorfahren vor etwas mehr als 1000 Jahren dort herumgeholzt haben. Und dieser Einmarsch wird begründet damit, dass man schon vor 1000 Jahren dort Sklaven gejagt und an Byzanz und Arabien verkauft habe, also Gewohnheitsrecht.

    Und jetzt stell Dir mal vor, Du wärst Russe, Lette....

    Da würde jeder nur noch ungläubig den Kopf schütteln. Oder? Seltsamerweise ist aber genau das im Nahen Osten passiert und auf einmal ist recht und billig, was vorher nein-nein war.

    Im Prinzip haben genau so die Zionisten argumentiert. Dass es den Palästinensern nicht gefallen haben dürfte, darf niemanden groß wundern.

    Edit: Dass die Israelis alle hinter der aktuellen Politik Israels stehen, ist ein ebenso hartnäckiges wie falsches Gerücht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.10
  6. Spazbremse

    Spazbremse Gast

    Mensch bin ich beruhigt das ihr, "unser" selbsternanntes kommunistisch-kapitalistisches Autorenkollektiv euch lediglich hier im Forum behaupten könnt, indem ihr jeden Beitrag in seine Einzelteile zerpflückt - was meiner Auffassung zufolge den Lesefluss stört. Wie dem auch sei. Ich empfinde es als eine Frechheit eine Diskussion zu starten, in der man nur vorsieht jede Einstellung die von der Eigenen abweicht in Grund und Boden zu stampfen.

    Und dann eure Methoden? Ihr Autoren, ihr werft den Schreibenden hier vor keine vernünftigen Quellen anzugeben. Aber wo gebt ihr bitte Beweise das die Israelische Geschichte genau dem Bildnis entspricht, welches ihr hier darstellt. Wo sind denn eure Beweise das die Nazis und "die Araber" (eine äußerst unfeine Verallgemeinerung) in Form von eigenen SS-Korps zusammengearbeitet haben? Wo sind denn eure Beweise für die Zurückhaltung der UNO? Wo ist euer Recht von anderen Beweise zu fordern, ohne selber eure Argumente zu belegen?

    Versteht mich nicht falsch, ich bezweifle nicht das es solche "Beweise" gibt, viel mehr denke ich es ist nur zu fair, wenn ihr eurem Gegenüber ein wenig erleichtert euren Thread zu lesen, indem ihr etwas Fundament einbringt.

    Ich versuche mal eure Methodik zu deuten. Ihr eröffnet einen Thread, wo ihr gegen Araber, die UNO, und die Deutschen in verallgemeinerter Form wettert (oder weil der Begriff ein wenig gängiger ist – hetzt). Das nimmt nahezu jedem der Antwortet den Reiz, seriös auf euren Beitrag einzugehen, denn warum sollte er sich Mühe geben einen konstruktiven Post zu einem destruktiven Thread zu schreiben. Und genau auf diesen Reizmangel seid ihr scheinbar eingestellt, denn ihr schwebt wie die Geier über eurem Thread, darauf wartend einen potentiellen Beitrag zum zerfleischen zu lesen.
    Ihr verlangt eine Toleranz Israel und "den Juden" gegenüber, die ihr selber nicht den Deutschen oder Arabern entgegenbringt. Und dabei vergisst es sich so leicht, das wir hier von Menschen reden. Die in folge des Kommunismusses doch gleichwertig(Klassenlos) sind.

    Ich sehe in eurem Anfangspost keine Problemformulierung. Sondern bloß eine Einseitige Sicht auf ziemlich Komplexe Ereignisse. Das führt nur noch zu Streitereien und in eurem Fall zu rumgeflame, da ihr Andersdenkenden ohne jegliche Skrupel Dummheit, Rassismus oder andere relative Eigenschaften zusprecht.
    Das könnt ihr dann gerne genießen, dass ihr in einem Online-Forum den rhetorischen Sieg davon tragt. Mir ist jedoch klar, das ihr im RL nicht halbwegs erfolgreich seit, denn sonst wäre euch das "Recht haben" in einem virtuellen Gespräch nicht annähernd so wichtig ;)

    Und von mir aus, zerpflückt meinen Beitrag, nehmt ihn aus dem Zusammenhang, und deutet ihn wie er euch paßt, und belegt damit eure Inkompetenz auf einen Gesprächspartner vernünftig einzugehen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.10
  7. Karl.

    Karl. Gast

    Natürlich.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini
    http://de.wikipedia.org/wiki/Antise...ndern#Koalitionen_mit_dem_Nationalsozialismus
    http://www.shoa.de/zweiter-weltkrie...arbeitsgemeinschaft-turkestan-in-dresden.html

    Aber auch heute noch pflegen europäische Faschisten Kontakte mit bspw. dem Iran: http://www.spme.net/cgi-bin/articles.cgi?ID=5305

    Das kann man aber auch so nicht stehen lassen^^

    Es geht auch gar nicht darum, alles, was Israel tut zu legitimieren. Es geht nur darum, sich mit seiner Existenz

    Es war die Rede von Arabern in Palästina. Wir dachten, das wäre klar.

    Das stimmt nicht, die Situation stellt sich für beide Seiten etwas anders da. Zum einen wurden Juden in Palästina schon in den 20er Jahren heimgesucht, zum anderen gehörte das Land eben nicht seit Generationen ihnen - sie lebten bloß dort. Und auch "sie" lebten nicht "Generationen" dort - was soll diese Blut und Boden Ideologie?

    Es geht darum, dass jene Staaten, die selber genug Dreck am Stecken haben, am liebsten über Israel herziehen, weil es zB angeblich Konfessionen verletzt, die es gar nicht unterzeichnet hat (also auch nicht verletzen kann)

    Zugegeben, ich hab das nur kurz überfloigen - aber neutral ist das nicht. Schon allein, dass bei den Ursachen erst bei den 40er Jahren gestartet wird, geht mal gar nicht.

    Dann schnauf halt. Dass die Hamas ein faschistischer Terrorhaufen ist, wirst du wohl nicht bestreiten, oder? Dass diese bei Wahlen 70% ergattern konnte, weißt du?

    [/QUOTE]Danke. Genau darauf wollte ich nämlich hinaus:
    Es gehen keine Zahlungen an Israel.

    Nein.

    Doch. Es sei denn, jemand ist gegen jeden Nationalismus, aber auch dann ist der Zionismus nicht extra erwähnenswert.

    Ach, dann hat jemand, der Juden am liebsten vernichten würde, gar nichts gegen einen Judenstaat? Logik?

    Das tue ich. Dass dein linker Antisemitismus das nicht begreift, ist mir auch klar. Und ich gehe aufgrund deines Wader Zitates davon aus, dass du ein Linker bist.
    lol - Ja, die Juden, das sind die Nazis von heute. Irgendwie geschmacklos, dieses Denken.

    Der Zionismus ist ein Nationalismus von vielen, ja. Faschistisch ist was anderes und faschistoid eine leere Phrase. Ich sage ja nicht, dass es keine zionistischen Faschisten gibt, aber das ist eine Minderheit. Wenn du in diesem Konflikt Faschisten suchst, wirst du auf der anderen Seite eher fündig: Hamas, Hizbullah, Iran, et cetera.

    Wow, starker Vergleich -.-

    1. Israel marschiert in keine anderen Staatsgebiete ein, jedenfalls nicht auf diese paranoide Weise, wie du das hier darstellen willst.
    2. Die Juden sind nach Palästina emigriert - und NICHT einmarschiert. Dort wurden sie bereits in den 20er Jahren mit Progromen begrüßt. Nett, was?
    3. Die Hälfte des israelischen Staatsvolks bestand aus arabischen Juden. Die andere Hälfte aus zugewanderten Juden und nicht-jüdischen Arabern.
    4. Dass man wo 1000 Jahre rumholzt (1000 Jahre und arabische Faschisten - das passt ja ^^) ist doch für nix ne Legitimation. Was soll so ne !§#$%&? Blut und Boden Ideologie?
    5. Die Gründung Israels war eine Reaktion auf die Shoah - ich weiß nicht, woher du dir das mit dem Gewohnheitsrecht herhalluzinierst. Wenn du nach Leuten, die mit Gewohnheitsrecht argumentieren suchst, wirst du aber auch auf der anderen Seite eher fündig.
    6. Zur Annektion: durch den Teilungsplan, den die Araber ablehnten, gehörte das Westjordanland anfangs zu Israel. Israel wurde kurz nach der Gründung bereits angegriffen und das Westjordanland mitsamt von Transjordanien annektiert. Die jüdischen Viertel Jerusalems wurden ar(ab)isiert.

    Was du unterschlägst ist, dass die Juden dort schon VOR der Staatsgründung von pali. Progromen heimgesucht wurden und die Palis mit den Nazis zusammenarbeiteten.
    Ich geh jetzt einfach mal davon aus, du hast es nicht besser gewusst, weil du ein Linker bist. Bin ich ja auch, ich war auch mal so drauf (antizionistisch), darum geb ich dir die Chance, das mal zu überdenken. Wenn du mit der Geschichtsverdreherei und Antisemitismusverharmloserei allerdings nicht aufhörst, darfst du dich nicht über den Antisemitismusvorwurf wundern.
    Das ist auch gar nicht nötig, um die Notwendigkeit der Existenz Israels anzuerkennen.

    Übrigens: wusstest du, dass die israelische Armee schon jüdische Siedlungen gewaltsam räumte? Wusstest du, dass eben solche Siedler dann an antiarabischen Progromen beteiligt waren und sich darum vor der israelischen Justiz verantworten mussten bzw. erst von israelischen Sicherheitskräften zurückgehalten wurden? Soviel zum Faschismusvorwurf .... Denkst du denn ernsthaft, sowas wäre auf der anderen Seite möglich? Da biste n Held, sobald du deinen ersten Juden gekillt hast - traurig aber wahr.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.10
  8. Karl.

    Karl. Gast

    Wie denn sonst?
    Frechheit? lol, in einer Diskussion greift man die Meinung des anderen nunmal an. Dass man da gerade bei Antisemiten nicht zimperlich ist, ist doch klar. Bleib uns bitte mit deiner "Ich hab dich lieb, du hast mich lieb" Toleranz fern.

    Die können dir egal sein. Es geht uns um eine inhaltliche Auseinandersetzung, nicht darum WIE das gemacht wird.
    Wo ist dieser Vorwurf? Es gibt lediglich die Aufforderung, dies zu tun, was wir auch tun - wenn wir dazu aufgefordert werden (siehe oben).
    Oben.
    Zrückhaltung der UNO? Wohl eher Anklage gegen Israel. Quelle? Schau Nachrichten.
    Tun wir doch - wenn dies gewünscht ist.

    Wir "hetzen"? lol
    Wo hetzen wir gegen die UNO?
    Wo hetzen wir gegen die Deutschen?
    Wo hetzen wir gegen "die Araber"?
    Dass, wenn wir, was diesen Konflikt betrifft, über die Mehrheit der Araber reden, ist doch wohl klar. Und da hat man es nunmal mit Antisemiten zu tun.

    Wo ist der Anfangspost denn destruktiv?
    Ich pers. habe übrigens gar nichts gegen destruktive Kritik. Was soll dieses Dogma, dass Kritik immer konstruktiv sein muss? Antisemitismus ist nicht konstruktiv, sondern destruktiv kritisiert werden.

    Niemand fordert Toleranz. Wenn doch: bitte zeigen, mit Zitat.
    Nein. Wozu soll man Nationalisten auch Toleranz entgegenbringen? Und den Islamfaschisten sollte schon gar keine Toleranz entgegengebracht werden.

    Zum einen haben wir noch keinen Kommunismus, zum anderen sind wir eben nicht das kommunistische, sondern das kommunistisch-kapitalistische Autorenkollektiv und als solche dürften wir per Definition rassistisch, nationalistisch, antisemitisch .... etc sein. Bloß: wir sind es nicht =) Dann auch der Kapitalist in mir ist sehr kommunistisch! Einself.

    Einsichtig? Wieso denn das?
    Wenn es stimmt, tun wir das, wozu sollten wir da "Skrupel" haben? Aber wir tun das doch nicht per se bei Andersdenkenden :D
    Ja! Triumph!11
    Lass deine ekelhafte Küchenpsychologie doch einfach dort, wo sie hingehört: in die Tiefen einer ungeputzten Rektalöffnung.

    done.
     
  9. Orestikon

    Orestikon Gast

    Man darf eine Kriegserklärung nicht mit der ursprünglichen Aggression verwechseln. Auch im Falle des Dritten Reiches war es so, dass England und Frankreich dem Dritten Reich den Krieg erklärt haben, als dieses Polen angegriffen hat. Waren sie deshalb die Aggressoren? Ich denke nicht.

    Na gut, in diesem Fall war natürlich ein Verteidigungsbündnis mit im Spiel. Trotzdem bleibt: Kriegserklärung =! Primäre Ursache eines Krieges.

    Wenn da steht, dass es nicht das Thema sein soll, dann soll es das auch nicht sein. Man kann auch ohne Beachtung des Holocausts für einen Judenstaat sein. Damit schwächen wir - das kapitalistisch - kommunistische Autorenkollektiv - unsere eigene Position, das ist ein Zugeständnis, damit die Diskussion euch nicht zu unangenehm wird.

    Versteh das bitte nicht falsch.

    Den Eindruck der Abwehrreaktion nicht zu äußern wäre unehrlich. Wenn sich der Verdacht auftut, dann äußern wir ihn. Wäre es besser, euch im Unklaren zu lassen, was wir über eine eurer Äußerungen denken? Sollen wir euch einschmeicheln? Wir wollen euch nicht manipulieren, indem wir uns einschmeicheln, wir wollen zum Nachdenken über das Thema anregen und hoffen, dass ihr auf diese Weise gegen Manipulationsversuche von der Rechten (und auch strukturell antisemitischen Teilen der Linken) Seite gefeit seid.

    Übrigens: Nicht jeder, der auf antisemitische Argumente hereinfällt, ist deshalb gleich ein "Nazi". Antisemitismus hält sich bis heute noch in der Mitte der Gesellschaft, zum Teil eben auch ohne Judenhass, der entsteht nur unter Umständen daraus und das möchten wir verhindern.

    Zu unserer Zitiertechnik: Auf diese Art und Weise stellt man klar, auf welchen Postenden man sich bezieht. Man verhindert somit Missverständnisse. Eigentlich ist diese Zitiertechnik im Internet durchaus üblich. Dass der Lesefluss gestört wird, muss man in Kauf nehmen, wenn dadurch Missverständnisse ausgeschlossen werden.

    Schönen Gruß,

    Orestikon, der kapitalistische Teil im Autorenkollektiv.

    PS: Ich habe eure Posts, aber nicht alle von meinem Kollegen gelesen. Ich hoffe, ich langweile euch nicht, indem ich etwas wiederhole.

    Edit: Ach, da fällt mir noch etwas rein, was raus muss.

    Pauschalisierung und Polemik sind hier Stilmittel. Der Beitrag wurde schon sehr lang. Hätten wir ständig relativiert, hätte euch das erstens nur gelangweilt und zweitens die Botschaft verwässert.

    Es ist richtig, dass nicht alle Araber Israel feindlich gesinnt sind. Genau genommen sind viele Araber glücklich, in einem demokratischen Israel leben zu können. Es ist umso schlimmer, dass diese Araber unter den Terrorakten einiger weniger Extremisten unter Pauschalverdacht geraten. Das heißt aber nur, dass man noch stärker gegen Klerikalfaschismus eintreten muss und nicht, dass man die eigene Botschaft weichspülen sollte.

    Auch viele Israelis stimmen nicht mit dem Kurs Israels überein. Gerade dieser Punkt hebt Israel positiv vom großen Rest des Nahen Ostens ab, Israel ist eine pluralistische Gesellschaft, die sich selbst kritisiert und zur Selbstreflexion fähig ist, während die Hamas sich nie über ihre kriegerische und mittelalterliche Weltsicht hinaus bewegen wird - dann wäre sie nicht mehr die Hamas.

    Und es tut mir Leid, dass dieser Beitrag sprachlich nicht so geschliffen ist wie der Eröffnungspost, ich bin gerade zeitlich etwas eingenommen. Ich hoffe, es treten keine Missverständnisse auf, ich habe keine Zeit, nochmal drüber zu lesen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.10
  10. Katetze

    Katetze Gast

    Es ist also jeder deutsche ein Nationalist? Tolle Aussage...

    An dieser Stelle verlasse ich diesen - als Diskussion getarnten - Hetz-Thread, ich habe keine Lust auf derart geistigen Durchfall und sinnfreie linke Propaganda.

    Mittlerweile erfüllt dieser Thread so ziemlich alle Faktoren um ihn zu schließen, Hetze bleibt Hetze - egal von welcher Seite und gegen wen diese betrieben wird. Man könnte glatt denken unser "Freund" Bobah hat sich die Unterstützung seiner Kumpane geholt um in diesem Forum Hetzerei und Propaganda zu betreiben.
    Ihr stellt Euch somit auf die selbe Stufe wie die die Ihr so anprangert und habt damit auch mit den selben Konsequenzen zu rechnen.
     
  11. Orestikon

    Orestikon Gast

    Da ich jetzt gerade doch noch da bin und mir das hier auffällt:

    Wer sich als Deutscher sieht, ist Nationalist, ja. Nationalismus ist die Überzeugung, dass es Nationen (=Völker) gibt. Daraus kann Chauvinismus resultieren, er muss es aber nicht bei jedem. Da es aber die Möglichkeit gibt, dass Nationalismus Chauvinismus hervorbringt, sollten wir versuchen, ihn zu überwinden. Dich als Nationalist zu bezeichnen, wäre also keine Beleidigung, weil heutzutage eigentlich jeder den Nationalismus als gegeben akzeptiert.

    Darüber hinaus weiß ich aber nicht, wo Karl. das in der zitierten Stelle impliziert. Richtig ist es natürlich trotzdem.

    Mich oder Karl schlicht als links zu bezeichnen, wäre grob vereinfacht. Ich sehe mich nicht als links, er mich schon.
    Gegen Antisemitismus einzustehen hat aber nichts mit Links oder Rechts zu tun. Es gibt auch Rechte Philosemiten. Es gibt auch rechte Israelis. O_O

    Ist das eine Drohung? Mit so einer deutlichen Reaktion hätte ich ja nicht gerechnet. Und nein, wir stellen uns nicht auf die Stufe derer, die wir anprangern. Wir argumentieren nicht, weil wir Hassen.
    Ich entnehme dem das gute alte "Wer Intoleranz nicht toleriert, ist selber intolerant!"-Argument. Ja, wir sind Intolerant. Wir tolerieren es auf keinen Fall, wenn in dieser Welt Juden umgebracht werden, weil sie es wagen, in Sicherheit leben zu wollen. Ist das wirklich so verwerflich?
    Toleranz ist nur ein Mittel, das gepredigt wird, um gesellschaftliche Veränderungen aufzuhalten. Du solltest nicht Tolerant gegenüber Weltbildern sein, die du ablehnst. Uns gegenüber bist du ja auch nicht tolerant, oder?

    Und jetzt gute Nacht, ich denke, Karl. regelt das schon.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.02.10
  12. Karl.

    Karl. Gast

    Wer sich selbst als Deutscher sieht, sich damit identifiziert: ja.
    Ich habe selbst auch einen deutschen Pass, bloß weiß ich, dass ein Nationalstaat eben nur eine Nation ist, weil er sie gewaltsam erzeugt.

    Musst dich ja ganz schön selbst hassen.
     
  13. Atomhund

    Atomhund Produktmanager Ex-CM

    Beigetreten:
    09.09.09
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Leute, ich habe keine Lust darauf, dass das Forum hier zum Battleground für Antiimps/Antideutsche/Dumpfdeutsche wird. Wenn ich sowas lesen will, ziehe ich mir, je nach Laune, entweder was von Broder rein oder schaue in die Leserbriefe der FAZ oder in die Foren bei SPON.

    Der Eingangsbeitrag, wenn auch inhaltlich zu großen Teilen korrekt, ist bewusst so gestaltet, dass sich die üblichen Verdächtigen berufen sehen sollen, darauf einzugehen. Die verwendeten Stilmittel erinnern mich sehr stark an den oben schon erwähnten Broder und seine Heissluftproduzentenkollegen von achgut.com.

    Genau das ist mein Problem, was soll das? Hier wird doch nur darauf gelauert, bestimmte Leute aus der Reserve zu locken, das soll eine kleine Privatfehde werden. Das hat mit offener Diskussion nichts zu tun. Wen gilt es hier zu überzeugen?

    Ich schließe diesen Thread noch nicht, da ich einerseits hoffe, dass hier normal diskutiert werden kann und ich mir andererseits nicht nachsagen lassen will, dass bei so einem Thema einseitig zensiert wird. Vorher werde ich mir die anderen angesprochenen Threads ansehen.
     
  14. Kaleva

    Kaleva Gast

    @Karl.: An Deiner Stelle würde ich mich mal mit wissenschaftlich fundierten Definitionen von Zionismus und Antisemitismus befassen. Dazu reicht es nicht, die verschwurbelten Verwässerungen von irgendwelchen linken Propagandaseiten unreflektiert zu kopieren.

    Wie kommt es eigentlich, dass Du ausgerechnet ins selbe Horn stößt wie Broder, Boente und ähnliche erz"konservative" *hust* Konsorten? Jeder, der etwas gegen die Politik Israels sagt, wird als Antisemit niedergebuht? Ist Dir dabei nicht selber etwas unwohl?

    Das ist etwas, was ich gerne als Pseudorhetorik bezeichne. Man versucht, dem Gegner mit unfairen, unwahren, deplazierten oder Totschlagargumenten das Gehirn durchs Ohr herauszukauen. Und wenn es einem nicht gelingen will, eignet man sich dann auch noch opportunistischerweise die Argumentation der Gegenseite an, nur um krankhaft recht zu behalten.

    *kopfschüttel*

    @Spazbremse: *thumbsup*
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.02.10
  15. Karl.

    Karl. Gast

    Das geb ich einfach mal postwendend zurück. Befass dich mit Antisemitismustheorie, dann weißt du irgendwann vllt sogar, was struktureller Antisemitismus ist. Selbiges gilt für Zionismus. Wie kommt es eigentlich, dass hier ständig deutscher Nationalismus verteidigt wird, wenn jedoch die Juden ihren Nationalismus praktizieren, der hauptsächlich als Schutzmaßnahme zu beurteilen ist, man es mit Faschisten zu tun hat? Irgendwas passt da nicht ....

    Die Richtigkeit von Argumenten ist nicht von denen abhängig, die sie äußern. Wenn du also inhaltliche Kritik an meinen Beiträgen ausüben kannst, die über Geschichtsrevisionismus und "Ach, Zionisten, das sind doch die Nazis von heute" hinaus geht (sowas ist ca. so lustig wie ner schwangeren Frau in den Bauch zu treten), immer her damit.
    Aber versuch nicht die Kritik mit dem Kritiker zu entsorgen, das funktioniert nicht. Das nennt man übrigens Diffamierung, wenn du nicht mehr drauf hast, lass es lieber.

    Falsch, das hat niemand gesagt. Aber die Politik Israels zu kritisieren ist etwas ganz anderes als Israel als faschistisch zu diffamuieren bzw. die Notendigkeit seiner Existenz in Frage zu stellen.
    Wenn du Kritik an Israels Politik hast, dann äußere sie halt, wenn sie denn stimmt (sprich auf richtigen Fakten beruht), hab ich da kein Problem damit. Aber das tust du gar nicht, du gehst sowieso davon aus, dass wir mit Israel unter einer Decke stecken :>

    Nein, genau das versuchst du hier die ganze Zeit. Du zielst auf mich ab, anstatt auf den Inhalt. Dass ein gleiches Argument von Broder kommt widerlegt mich doch nicht, Junge, bevor du über Pseudorhetorik sprichst, leg erstmal nen Grundkurs in Rhetorik ab.
     
  16. Socronoss

    Socronoss Gast

    Dies ist keine Diskussion, sondern eine Hetzkampagne. Ob sie jetzt von derart linksextremen oder von rechtsextremen kommt, ist mir vollkommen egal. Hetze ist NICHT GUT. Vor allem nicht von so rhetorisch gewandten leuten wie Karl.

    Das ist eine Sache, die wir doch inzwischen gelernt haben sollten: Rhetorisch gewandt ausgedrückte Propaganda führt nie wirklich zu etwas gutem.

    Und so sehr er hier auch gegen Antisemiten wettert und uns weis machen will, dass er ein besserer Mensch ist, zeigt ehrlichgesagt seine Signatur genau was er eigentlich ist. Wenn ein Nationalsozialist Juden "in die Fresse" gibt, ist das verwerflich, während er ganz offen sogar zugibt, dass er "Nazis in die Fresse" geben würde. Viel Unterschied ist da nicht wirklich.
     
  17. Karl.

    Karl. Gast

    Aha, und gegen wen wird gehetzt? :> Du klingst mir wie der gute HC, der meint auch immer die FPÖ wird verteufelt :(

    ja, na klar: der NS kam nur an die Macht, weil ein rhetorisch bewandertes Individuum zufällig ein paar weniger begabte Rhetoriker dazu brachte, ihm zuzuhören. Die Faschismustheorie nenn ich mal Hieb- und Stichfest :s
    Natürlich, überhaupt kein Unterschied.
    Und in Wahrheit bin sowieso ich der einzige Nazi. Achja, und die Juden :D
     
  18. Orestikon

    Orestikon Gast

    @Atomhund: Es geht nicht um Linksrechtsrichtungskämpfe. Antisemitismus, der aus Israelkritik durchaus hervorgehen kann, ist ein Thema, das bis in die Mitte der Gesellschaft reicht. Sogar poiltisch völlig desinteressierte Menschen scheinen sich im Zweifel lieber als Antisemiten als als Rassisten bezeichnen zu lassen.

    Wenn du den Thread hier schließt, wäre das schade, weil du unsere Intention missverstehst. Aber ich denke, du bist keiner der üblichen Verdächtigen, die einseitig zensieren. Ich würde solche Vorwürfe jedenfalls nicht gegen dich erheben.

    Zu Broder: Interessant, dass du den ansprichst, der hat mich nämlich damals davon überzeugt, meinen stumpfen Nationalismus und meinen strukturellen Antisemitismus zu überwinden, indem er meine Position lächerlich gemacht und mich verhöhnt hat. Ja, das funktioniert, weil ich eingesehen habe, dass meine Position dumm war. Wenn auch nur ein einziger der hier lesenden, aber nicht postenden, durch unsere Polemik ebenfalls seine Haltung zu Israel überdenkt und um die Hintergründe des Antisemitismus informiert wird, hat sich der Aufwand mehr als gelohnt.

    @Kaleva: Die Gültigkeit eines Arguments ist nicht von dem abhängig, der sie äußert. Newton war ein hoffnungsloser Esoteriker, trotzdem waren seine Bewegungsaxiome hilfreich. Richard Wagner war Antisemit, trotzdem war er ein begabter Komponist.

    Ich glaube, hier wird der Überbringer der schlechten Nachricht gerade für die Nachricht selbst gehalten. Argumentiert doch bitte nicht an der Person, sondern an der Sache.

    @Socronoss: "Nazis auf die Fresse" hat denke ich auch nichts mit Israel zu tun. Dass du ausgerechnet uns schlechte Diskussionskultur unterstellst, obwohl du selbst gewisse Gepflogenheiten missachtest, wundert mich doch sehr. Und dass "Nazis auf die Fresse" eine andere Dimension hat als "Treibt die Juden zurück ins Meer" muss ich dir hoffentlich nicht erklären, ansonsten hinterlässt du mich ziemlich ratlos, wie man das Offensichtliche noch klarer machen kann.

    Ich habe auf meine übliche Zitiertechnik verzichtet, als weiteres Zugeständnis an euch, ihr scheint sie ja nicht zu mögen.
    Möchte mir nicht nachsagen lassen, ich wäre nicht um eine konstruktive Diskussion bemüht.

    Schönen Tag.
     
  19. Katetze

    Katetze Gast

    Im übrigen kotzt mich das Wetter momentan ganz schön an, mal Schnee - dann Eis - dann taut und regnet es - am Ende gefriert wieder alles.
    Kein Wunder das man da deprimiert wird, wie einige der vorangegangenen Beiträge beweisen. Wird wirklich Zeit das es Frühling wird und die Vögelchen wieder zwitschern.

    Ich finde auch das das derzeitige Abendprogramm im Fernsehen zu wünschen übrig lässt, kaum was neues - nur alte abgedroschene Schinken zum x-ten mal.

    Sorry das ich das hier schreibe, ich habe die Forensuche genutzt und bisher keinen geeigneteren Beitrag zum posten gefunden ;o)
     
  20. Kaleva

    Kaleva Gast

    Also erst bin ich Antisemit, dann bin ich dumpfer Nationalist? Entscheide Dich. Deine Argumente werden faktisch nicht richtiger, auch wenn Du die Dreckschleuder auspackst.

    Interessanterweise scheint Die Welt für Dich nur aus Antifaschisten einerseits und den 'Falschen' andererseits zu bestehen. Schon mal dran gedacht, dass es auch Positionen irgendwo dazwischen gibt?

    Schwarz-weiß-Denken wird auch nicht richtiger, wenn man es mit Kleinkariertheit und ideologischen Scheuklappen zementiert.
     

Seitenanfang
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.