Israels Alleingang in den III WK...

AbbyHexe

Gast
Naja, ich weiß ja nicht, ob du mal mit den richtig deutschen Deutschen geredet hast, aber dagegen sieht vermutlich selbst der der rechteste Amerikaner aus wie ein linker Anarchist.
Schon zwei oder dreimal. Aber das war übel, die haben alle ihre Ausbildung nicht in unserer Firma beendet. Ich bezweifele, daß die überhaupt eine "Ausbildung" im Sinne der IHK beendet haben, da die sich als extrem "beratungsresistent" erwiesen haben.

Und den Rest Deiner Behauptungen, in denen Du glaubst meine Behauptungen zu widerlegen, kann ich sofort widerlegen, da Du zum Teil einfach nur !§#$%&? redest. Zum Beispiel, wo Du behauptest, ich rede von "allen Amerikanern". Ich habe immer vom "Durchschnitt" geredet...
 

simpsons3

Gast
Der Durchschnitt ist nichts anderes als die theoretische demokratische Entscheidung der Amerikaner. Dass aber "nur" 48 % der Amerikaner eine Waffe haben, läuft deiner Theorie vom Durchschnitt entgegen, genauso wie (je nach Umfrage) auch eine knappe Mehrheit für Obamas Gesundheitsreform ist.
 

AbbyHexe

Gast
Der Durchschnitt ist nichts anderes als die theoretische demokratische Entscheidung der Amerikaner.
Schwachsinn....

Kommst Du selber auf den Fehler in Deinem "Gedanken"gang?


Dass aber "nur" 48 % der Amerikaner eine Waffe haben, läuft deiner Theorie vom Durchschnitt entgegen,
Bevölkerung der USA:

314.167.157 (16. August 2012)

Für unsere mathematischen Analphabeten (zu denen ich Dich jetzt nicht zähle) jetzt in Worten:

dreihundertvierzehn Millionen einhundertsiebenundsechzigtausend einhundertsiebenundfünfzig Einwohner.

Die meisten Bundesstaaten verfügen über Waffengesetze, die im internationalen Vergleich extrem liberal sind. Das Recht auf den Besitz von Waffen wird in den USA traditionell hochgeschätzt, da es durch den zweiten Zusatzartikel der Verfassung ([…] right to bear arms […]) geschützt ist. Privatpersonen können daher ohne größere Schwierigkeiten Schusswaffen und Munition erwerben und die Waffen offen tragen. Insgesamt gibt es in den USA mehr als 200 Millionen Pistolen und Gewehre in Privatbesitz.
Ergibt also statistisch gesehen, und nichts anderes ist der Durchschnitt, daß zwei von drei Amis eine Waffe besitzen. Omis, Opis, Kinder und Säuglinge eingerechnet.

BTW, ich habe schon höhere Zahlen gelesen, aber das tut hier jetzt nix zur Sache.

Das ist eben amerikanische Mentalität: Viel hilft viel, und wenn "Viel" nicht geholfen hat, dann war es eben noch zu wenig. Also nochmals 100 Millionen Schußwaffen unter die Leute bringen....

Stand your ground, my friend...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die meisten Bundesstaaten verfügen über Waffengesetze, die im internationalen Vergleich extrem liberal sind. Das Recht auf den Besitz von Waffen wird in den USA traditionell hochgeschätzt, da es durch den zweiten Zusatzartikel der Verfassung ([…] right to bear arms […]) geschützt ist. Privatpersonen können daher ohne größere Schwierigkeiten Schusswaffen und Munition erwerben und die Waffen offen tragen. Insgesamt gibt es in den USA mehr als 200 Millionen Pistolen und Gewehre in Privatbesitz.
Finde den Unterschied, liebe Abby:
In den U.S.A. gibt es mehr als 200 Millionen Waffen in Privatbesitz.
In den U.S.A. haben mehr als 200 Millionen Privatleute eine Waffe.
 

Ra001

Gast
Ich finde es lustig, dass fast alle "Diskussionen" immer von den selben Leuten begonnen und geführt werden :D
 
Finde den Unterschied, liebe Abby:
In den U.S.A. gibt es mehr als 200 Millionen Waffen in Privatbesitz.
In den U.S.A. haben mehr als 200 Millionen Privatleute eine Waffe.
Ich weiß es, ich weiß es......
Es heißt ja nicht, dass jeder nur eine Waffe zu Hause hat...die Waffen liebenden Amerikaner können auch 100 Pistolen zu Hause haben....dh, dass 99 andere keine haben...somit kann man nicht sagen, dass der Durchschnitt Waffennarren sind :D

Diese Verallgemeinerungen immer zeigen den Idioten im Menschen ;)


Aber Abby lernt auch noch, dass man Statistiken interpretieren muss und sie keine "Beweise" für irgendwas sind.
 
Um mal wieder zum Thema zu kommen.

Der Iran erkennt den Atomwaffensperrvertrag an und hat diesen auch unterzeichnet.
Israel nicht!
Der Iran hat „noch“ keine Atomwaffen…nach eigenen Angaben wollen sich auch keine und verweist auf eine zivile Nutzung.
Da kommen mir echt die Tränen. Und ich hab immer gedacht Regime die Hass predigen und Terroristen unterstützen wollen in erster Linie Atomwaffen, damit sie auf die internationale Kritik schei..en können........

Israel soll so laut internationaler Schätzung selbst Atomwaffen bauen und auch verfügen. Schätzungen daher weil nichts von Israel bestätigt ist…weder ob sie welche haben noch ob sie welche bauen. Israelische Atomwaffen sind ein offiziell nicht eingeräumter, aber seit 1985 bekanntgewordener Teil der mil. Bewaffnung.
Vielleicht sollte man auch darüber mal reden… passt auch sehr gut hier ins Thema.
Israel hat also Atomwaffen oder will zumindest den Eindruck erwecken es hätte welche. Inwiefern lässt sich daraus das Recht für alle anderen Länder ableiten selbst auch Atomwaffen zu besitzen?
Ich denke ja immer es wäre zielführender eine Lösung zu finden damit Israel seine Atomwaffen wieder abrüstet. Hierzu wäre es vielleicht hilfreich, wenn die Nachbarn aufhören würden mit der Vernichtung des Staates Israel zu drohen.
Aber Du glaubst ja dem Märchenonkel Ahmedineschad (schreibweise ähnlich) die Mär von der friedlichen Nutzung der Kernenergie...
Ich lach mich tot....
 

AbbyHexe

Gast
Bevölkerung der USA:

314.167.157 (16. August 2012)

Für unsere mathematischen Analphabeten (zu denen ich Dich jetzt nicht zähle) jetzt in Worten:

dreihundertvierzehn Millionen einhundertsiebenundsechzigtausend einhundertsiebenundfünfzig Einwohner.

Ergibt also statistisch gesehen, und nichts anderes ist der Durchschnitt, daß zwei von drei Amis eine Waffe besitzen. Omis, Opis, Kinder und Säuglinge eingerechnet.
Finde den Unterschied, liebe Abby:
In den U.S.A. gibt es mehr als 200 Millionen Waffen in Privatbesitz.
In den U.S.A. haben mehr als 200 Millionen Privatleute eine Waffe.
Textverständnis ist ja schon nicht gerade Deine Stärke, das schrieb ich ja schon mal...

Statistik ist wohl auch nicht Deine Stärke, hätte ich von Dir auch nicht anders erwartet...

Kannst Du eigentlich IRGENDWAS anderes, als nur dumm rumsabbern?



/Edit:

Statistisch gesehen bekommen Frauen in Deutschland 1,39 Kinder. Glaubst Du jetzt etwa, daß das zweite Kind einer Frau nur zu 39% geboren wird? Daß ein Teil von dem Kind fehlt? Daß diese Kinder erst durch eine Metzgerei gehen, bevor sie im Kreißsaal ankommen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Xerxes70

Gast
Um mich auch ein wenig beliebter zu machen (dumme Ausdrucksweise), aber den konnte ich nicht zurückhalten.
Statistisch gesehen bekommen Frauen in Deutschland 1,39 Kinder. Glaubst Du jetzt etwa, daß das zweite Kind einer Frau nur zu 39% geboren wird? Daß ein Teil von dem Kind fehlt? Daß diese Kinder erst durch eine Metzgerei gehen, bevor sie im Kreißsaal ankommen?
Ganz einfach, ein Junge und ein Mädchen, ha, ha, ha
 
Textverständnis ist ja schon nicht gerade Deine Stärke, das schrieb ich ja schon mal...

Statistik ist wohl auch nicht Deine Stärke, hätte ich von Dir auch nicht anders erwartet...

Kannst Du eigentlich IRGENDWAS anderes, als nur dumm rumsabbern?
Kannst du eigentlich "IRGENDWAS" anderes, als nur dumm sein?
Statistisch gesehen haben 2/3 Säuglingen eine Waffe in den U.S.A. Immer diese kleinkriminellen Kleinen ...
 
Jetzt kommst du damit einfach mit missverstandenem Latein oder wie?

PS: Textverstädnis is wirklich nicht deine Stärke
Ich musste doch irgend etwas lateinisches hinten drann hängen, Abby hat das doch auch gemacht, und Latein hatte ich halt nicht :( :D

Ps. Kann gut sein. Vieles hier verstehe ich nicht (Wieso Abby noch in der Lage ist etwas zu schreiben, z.B. ...). Außerdem bin ich durchgehend zu müde um komplizierte Texte zu analysieren ...

Ich bin froh, dass meine Rechtschreibung noch nicht ganz im Eimer ist ;)
 
@Liebste Abby,

du hast die Behauptung aufgestellt, dass die Amis Waffennarren sind, die alles mit der Knarre regeln.
Um das zu untermauern, hast du die Statistik hinzugezogen, die nach deiner Meinung aussagt, dass der durchschnittliche Ami eine oder zwei Knarren hat.

Erebos hat dir gesagt, dass man das so aber nicht machen kann, selbst wenn das Ding "Durchschnitt" heißt, denn es hat keinerlei Aussagekraft, wieviel Waffen letztendlich der durchschnittliche Ami hat...der durchschnittliche Ami kann genausogut gar keine Waffen oder 0,31 Waffen haben, weil zB die Radikaleren 100 haben.
Dann versuchte er es noch dir mit den ballernden Babys zu verdeutlichen, dass Statistiken nur begrenzt zu nutzen sind und zudem richtig interpretiert gehören.......aber du hast es wieder nicht verstanden :)

Du besitzt weder Text- noch überhaupt ein Verständnis.
Curse you, Abby, curse you !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
erebos hat mit seinem Beispiel nichts gezeigt, was Abby nicht sowieso schon eingeräumt hat:

Insgesamt gibt es in den USA mehr als 200 Millionen Pistolen und Gewehre in Privatbesitz.
Ergibt also statistisch gesehen, und nichts anderes ist der Durchschnitt, daß zwei von drei Amis eine Waffe besitzen. Omis, Opis, Kinder und Säuglinge eingerechnet.
Es geht in der Sache nicht um irgendwelche uninteressanten Quotienten, sondern um die Tatsache, dass in den USA über 200 Millionen Schusswaffen so selbstverständlich in den Haushalten vorhanden sind wie etwa Kühlschränke.

Allerdings ist diese Tatsache genausowenig wie Israel dafür verantwortlich, dass wir in einen III. Weltkrieg schlittern, weil wir nicht in einen III. Weltkrieg schlittern, sondern in viele kleine Bürgerkriege, wenn es nicht mehr um den kleinen sondern um den großen Hunger geht.
 
erebos hat mit seinem Beispiel nichts gezeigt, was Abby nicht sowieso schon eingeräumt hat:


Es geht in der Sache nicht um irgendwelche uninteressanten Quotienten, sondern um die Tatsache, dass in den USA über 200 Millionen Schusswaffen so selbstverständlich in den Haushalten vorhanden sind wie etwa Kühlschränke.
Es geht bei einer Behauptung, dass Durchschnittsbürger Waffen zu Hause hat, eben wirklich darum, ob jemand 100 Waffen hat oder 0,31 Waffen zu Hause hat, ob es Regionen mit erhöhter Zahl Waffenbesitz gibt und andere mit verschwindend geringer Zahl.

Allerdings ist diese Tatsache genausowenig wie Israel dafür verantwortlich, dass wir in einen III. Weltkrieg schlittern, weil wir nicht in einen III. Weltkrieg schlittern, sondern in viele kleine Bürgerkriege, wenn es nicht mehr um den kleinen sondern um den großen Hunger geht.
Da gebe ich dir Recht. Obwohl es dort auch beginnen könnte.
 
ich kenne keinen "Durchschnittsbürger", du sicher auch nicht. Ich kenne Bürger, die nur unter größeren Schwierigkeiten an Schusswaffen kommen und Bürger, die sehr leicht an Schusswaffen kommen. Da lebe ich lieber mit Bürgern der ersten Kategorie.
 
ich kenne keinen "Durchschnittsbürger", du sicher auch nicht. Ich kenne Bürger, die nur unter größeren Schwierigkeiten an Schusswaffen kommen und Bürger, die sehr leicht an Schusswaffen kommen. Da lebe ich lieber mit Bürgern der ersten Kategorie.
Bzw. Bürger, die Waffen haben wollen und welche die keine haben wollen oder es als nicht notwendig erachten.
Natürlich sind mir auch jene lieber, die darauf verzichten...wenn man sich vorstellt, dass das die ganze Welt so machen würde. :O