Keine schlechte Moral mehr auf Allianz- / BND-Mitglieder

Soll die Moral deaktiviert sein bei Angriffen auf Bündnis oder Allianzmitgliedern?

  • Ja

    Abstimmungen: 12 44,4%
  • Nein

    Abstimmungen: 15 55,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    27
  • Umfrage beendet .
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Ich finde, dass es keine schlechte Moral mehr gegen die eigene Allianz- bzw. BND-Mitglieder geben sollte.

(Ich bin kein Freund von Moral (in Grepolis) und würde sie am liebsten ganz los werden.
Mit dem heutigen Update (2.220) gegen Moralis ist in meinen Augen ein guter Schritt getan.)

In der Grepolis Wiki heißt es zur Moral:
"Die Moral soll das unehrenhafte Angreifen punktschwächerer Spieler durch punktstärkere Spieler verhindern. Sie schwächt die angreifenden Einheiten."
https://wiki.de.grepolis.com/wiki/Das_Kampfsystem#Moral


Es geht also darum, dass man nicht unehrenhaft andere Spieler angreifen soll.
In meinen Augen greift man Allianz- / BND-Mitglieder in der Regel nur in 3 verschiedenen Szenarien an.

1) Man hat sich vorher abgesprochen und will bei (bzw. von) der anderen Person Truppen schrotten.
In dem Fall ist der Angriff nicht unehrenhaft, denn er erfolgt ja im gegenseitigen Einverständnis.

2) Der Spieler spielt nicht mehr und wird zur internen Eroberung freigegeben.
Auch dann ist ein Angriff nicht unehrenhaft, denn er schadet dem angegriffenen Spieler insofern nicht, dass dieser sowieso nicht mehr spielt, bzw. die Städte im Optimalfall in eigenem Interesse an Allianz- / BND-Mitglieder übergibt.

3) In einer Stadt des Spielers steht ein Feindkolo und man versucht dieses zu kicken.
Dann gilt in erster Linie natürlich die Moral auf den Kolosteller (bzw. seit neustem Update immer 100%), deshalb spreche ich hier den Fall an, dass das Kolo abgezogen wird. Also eine "Moralfalle".
Wird also das Kolo abgezogen und nur die Deff drin stehen gelassen, so laufen alle Allianz- / BND-Mitglieder bei dem Versuch, das Kolo für den verbündeten, punktschwächeren Spieler zu kicken, mit einer Moral von oft unter 50% in eine gedeffte Stadt, solange die Deff nicht weggeschickt wurde.
Das bedeutet, dass es sehr riskant ist, Kolos bei punktschwächeren Spielern der eigenen Allianz / des BND zu kicken.

Außerdem soll die Moral ja laut Wiki dem unehrenhaften Angreifen vorbeugen.
Allerdings werden die Mitglieder der eigenen Allianz / des BND mit einer schlechten Moral dafür bestraft, dass sie versucht haben, dem punktschwächeren Spieler zu helfen und für ihn ein Kolo kicken wollten.
Das sehe ich aber definitiv nicht als unehrenhaft an :wink:


Deshalb wäre meine Idee, dass Angriffe auf Allianz- / BND Mitglieder immer mit einer Moral von 100% ausgeführt werden sollten, da ich, wie beschrieben, keine Notwendigkeit darin sehe, punktschwächere Verbündete vor unehrenhaften Angriffen der eigenen Alli / BND zu schützen. Ganz im Gegenteil.

Wüsste gerne eure Meinungen dazu :smile:
 

DeletedUser55256

Gast
Ich finde, dass es keine schlechte Moral mehr gegen die eigene Allianz- bzw. BND-Mitglieder geben sollte.

(Ich bin kein Freund von Moral (in Grepolis) und würde sie am liebsten ganz los werden.
Mit dem heutigen Update (2.220) gegen Moralis ist in meinen Augen ein guter Schritt getan.)

In der Grepolis Wiki heißt es zur Moral:
"Die Moral soll das unehrenhafte Angreifen punktschwächerer Spieler durch punktstärkere Spieler verhindern. Sie schwächt die angreifenden Einheiten."
https://wiki.de.grepolis.com/wiki/Das_Kampfsystem#Moral


Es geht also darum, dass man nicht unehrenhaft andere Spieler angreifen soll.
In meinen Augen greift man Allianz- / BND-Mitglieder in der Regel nur in 3 verschiedenen Szenarien an.

1) Man hat sich vorher abgesprochen und will bei (bzw. von) der anderen Person Truppen schrotten.
In dem Fall ist der Angriff nicht unehrenhaft, denn er erfolgt ja im gegenseitigen Einverständnis.

2) Der Spieler spielt nicht mehr und wird zur internen Eroberung freigegeben.
Auch dann ist ein Angriff nicht unehrenhaft, denn er schadet dem angegriffenen Spieler insofern nicht, dass dieser sowieso nicht mehr spielt, bzw. die Städte im Optimalfall in eigenem Interesse an Allianz- / BND-Mitglieder übergibt.

3) In einer Stadt des Spielers steht ein Feindkolo und man versucht dieses zu kicken.
Dann gilt in erster Linie natürlich die Moral auf den Kolosteller (bzw. seit neustem Update immer 100%), deshalb spreche ich hier den Fall an, dass das Kolo abgezogen wird. Also eine "Moralfalle".
Wird also das Kolo abgezogen und nur die Deff drin stehen gelassen, so laufen alle Allianz- / BND-Mitglieder bei dem Versuch, das Kolo für den verbündeten, punktschwächeren Spieler zu kicken, mit einer Moral von oft unter 50% in eine gedeffte Stadt, solange die Deff nicht weggeschickt wurde.
Das bedeutet, dass es sehr riskant ist, Kolos bei punktschwächeren Spielern der eigenen Allianz / des BND zu kicken.

Außerdem soll die Moral ja laut Wiki dem unehrenhaften Angreifen vorbeugen.
Allerdings werden die Mitglieder der eigenen Allianz / des BND mit einer schlechten Moral dafür bestraft, dass sie versucht haben, dem punktschwächeren Spieler zu helfen und für ihn ein Kolo kicken wollten.
Das sehe ich aber definitiv nicht als unehrenhaft an :wink:


Deshalb wäre meine Idee, dass Angriffe auf Allianz- / BND Mitglieder immer mit einer Moral von 100% ausgeführt werden sollten, da ich, wie beschrieben, keine Notwendigkeit darin sehe, punktschwächere Verbündete vor unehrenhaften Angriffen der eigenen Alli / BND zu schützen. Ganz im Gegenteil.

Wüsste gerne eure Meinungen dazu :smile:

Für mich ein klares Nein

Zu Schritt 1: Truppen schrotten gehen auf verschieden varianten man kann die Moral dort immer umgehen

Schritt 2: Manchmal muss man in den bitteren Aple beißen aber das ist eher ein Endgame Problem

Schritt 3: wer geht auf ein kolo im eigenen safe ohne Liveticker vor allem wenn der Spieler nicht on ist und man weiß dann man in moral landen könnte. Eigene Schuld würde wieder nen taktische aspekt des Spiels entfernen
 

DeletedUser57611

Gast
Für mich ein klares Nein

Zu Schritt 1: Truppen schrotten gehen auf verschieden varianten man kann die Moral dort immer umgehen

Schritt 2: Manchmal muss man in den bitteren Aple beißen aber das ist eher ein Endgame Problem

Schritt 3: wer geht auf ein kolo im eigenen safe ohne Liveticker vor allem wenn der Spieler nicht on ist und man weiß dann man in moral landen könnte. Eigene Schuld würde wieder nen taktische aspekt des Spiels entfernen
Zu 1: Du sagst selbst man kann die Moral umgehen? Daher schließe ich es war auch für dich schon nötig. Woher dann das nein, wenn es doch eh umgangen wird kann man es auch einfach abschaffen.

Zu 2: Du nennst es "bitter" und ein "Problem" aber dennoch dagegen es einfach abzuschalten. Mysteriös.

Zu 3: Das hat nichts mit Taktik zu tun, das ist ausnutzen einer Spielmechanik derren Zweck es nicht ist Moralfallen zu stellen. Siehe oben, der Sinn hinter der Moral ist klar definiert. Aber um deine Frage zu beantworten wer ohne Ticker angreift. Leute die geschlossen stehen und auch für die kleinen Spieler einstehen die nicht die Zeit aufbringen können. Leute die auch mal den !§#$%&? in der Hose haben und sachen machen die nüchtern betrachtet vielleicht nicht zum Sieg führen die man aber mit Stolz macht. Ist in meinen Augen das deutlich löblichere Verhalten als rumzutricksen, weil man Angst davor hat es ohne Moral nicht zu schaffen. Dementsprechend schade das dieses Verhalten abgestraft wird.
 
Habe ebenfalls mit "Nein" gestimmt.

Vorweg: Ich spiele ebenfalls lieber auf Welten, wo überhaupt keine Moral vorhanden ist. und könnte gut damit leben, wenn sie komplett abgeschafft würde. Sie hat allerdings schon irgendwo ihre Daseinsberechtigung und das Abusing dieser durch sogn Moralis wurde ja durch das letzte Update auch stark eingeschränkt.

Das Argument mit den abgesprochenen IEOs oder dem Truppenschrotten ist für mich hinfällig, da dabei in aller Regel einer die Allianz verlässt, um 100% Bash abzusahnen und nicht nur 20%.
Nun mag man vielleicht argumentieren, dass es ja durchaus seinen Sinn hat, dass man bei Allianz- bzw. Bündnismitgliedern nur 20% Bash bekommt, allerdings weise ich darauf hin, dass der Hintergedanke dieser Regelung nicht war, den Bashpunkterhalt bei abgesprochenen IEOs oder notwendiges Truppenschrotten zum Stadtumbau im kleinen Stil zu unterbinden, sondern vielmehr den Selfbahs/Teambash/Allybash im großen Stil zu unterbinden - was sich aber ebenfalls leicht umgehen lässt, die Wirksamkeit dieses Mittels sei also mal dahin gestellt.
Sprich, man ändert die Regelung dahingehend, dass man nur noch 100% Moral auf Allymitglieder und Verbündete hat. Die meisten werden trotzdem aufgrund der Bashpoints zum cleanen aus der Ally gehen und haben dann wieder die eigentliche, schlechtere Moral.
Abgesehen davon ist es oft möglich, dass einfach der kleinere Spieler den größeren angreift ... außer es handelt sich um FS oder unmobile LO oder Flieger oder whatever. Ich denke aber, wenn man reine Offensiveinheiten mit Offensiveinheiten auch bei schlechter Moral angreift, hält sich der Schaden in Grenzen. Zur Not stellt der kleinere Spieler halt in einer leeren Stadt eines größeren Spielers unter. Etc., etc., da gibt es ja viele Möglichkeiten.
Punkt 1&2 von @DHansen betrachte ich in diesem Sinne als widerlegt, auch wenn ich den Eindruck habe, dass das nur Strohmänner waren und es in Wirklichkeit um Punkt 3 geht.

Es wirkt halt extrem so als sei da jemand frustriert, dass er auf eine Moralfalle reingefallen ist - man hat ja im Onchesmosbereich gelesen, dass es das in den letzten Tagen mindestens zweimal gegeben haben soll^^
Ein kurzer Blick ins Grepolife sollte mit bestätigen, dass die beiden Spieler, die hier dafür argumentieren, auch in einer Allianz sind, die Opfer einer solchen Moralfalle geworden sind :D

Zu 3: Das hat nichts mit Taktik zu tun, das ist ausnutzen einer Spielmechanik derren Zweck es nicht ist Moralfallen zu stellen. Siehe oben, der Sinn hinter der Moral ist klar definiert. Aber um deine Frage zu beantworten wer ohne Ticker angreift. Leute die geschlossen stehen und auch für die kleinen Spieler einstehen die nicht die Zeit aufbringen können. Leute die auch mal den !§#$%&? in der Hose haben und sachen machen die nüchtern betrachtet vielleicht nicht zum Sieg führen die man aber mit Stolz macht. Ist in meinen Augen das deutlich löblichere Verhalten als rumzutricksen, weil man Angst davor hat es ohne Moral nicht zu schaffen. Dementsprechend schade das dieses Verhalten abgestraft wird.

In diesem Sinne uff. Das ist sicherlich mit der gröbste Unsinn den ich in letzter Zeit in diesem Forum gelesen hab (zumindest aufs Spiel bezogen, der Coronathread ist da eine Sache für sich^^).
Nein. Ohne Ticker auf ein Kolo zu kloppen bei irgend nem Semi, der sich nicht mal meldet und nicht erreichbar ist, hat nichts mit "!§#$%&? in der Hose" und "für die Leute einstehen" zu tun. Das ist einfach pure Dummheit.
Es muss nicht auf Krampf jedes Kolo geschossen werden, selbst wenn man den Ticker hat. Das hat durchaus etwas mit taktischem Spielverständnis zu tun. Oft kann es die bessere Möglichkeit sein, die Stadt fallen zu lassen (und dann evtl später zurück zu erobern)
Genauso wie eine Moralfalle zu stellen, um zu bashen. Wenn man so blöd ist und da noch ohne Ticker draufhaut oder solche Semis in der Ally hat, die dann nicht rausstellen, selbst schuld. Anscheinend hat der Spieler ja wenn überhaupt den Ticker erst gepostet als die Stadt schon ordentlich gedefft war (oder gar nicht) und ist dann wieder off gegangen (oder gar nicht erst on gekommen). Klar kanns dafür Gründe geben, aber das ist dann halt Abwägungssache der AF, wie gehandelt wird. In aller Regel handelt es sich hier aber um einen groben Semi, wofür spricht, dass er a) so klein ist, sodass man eine schlechte Moral auf ihn hat b) beim und offenbar auch Stunden nach dem Eintreffen des Kolos nicht online war, sodass das Kolo nicht mit einer schnellen Hau-Ruck-Aktion geschossen werden konnte c) beim GO immer noch oder wieder nicht online war, um die Truppen rauszustellen. Solche Semiaktivität ist stark allianzgefährdent und die AF ist selbst schuld, wenn sie solches Verhalten auch noch mit dem Schießen der gefangenen Kolos belohnt und dabei in eine Moralfalle rennt. Naheliegender wäre wohl ein Kick eines solchen Spielers, der seinen eigenen Mitspielern so sehr schadet, anstatt des Kolos, aber ob man soweit gehen muss, sei auch wieder dahingestellt.
Ansonsten stimme ich Ed zu und halte Moralfallen für ein legitimes taktisches Mittel.
 
Zuletzt bearbeitet:
3) In einer Stadt des Spielers steht ein Feindkolo und man versucht dieses zu kicken.
Dann gilt in erster Linie natürlich die Moral auf den Kolosteller (bzw. seit neustem Update immer 100%), deshalb spreche ich hier den Fall an, dass das Kolo abgezogen wird. Also eine "Moralfalle".
Wird also das Kolo abgezogen und nur die Deff drin stehen gelassen, so laufen alle Allianz- / BND-Mitglieder bei dem Versuch, das Kolo für den verbündeten, punktschwächeren Spieler zu kicken, mit einer Moral von oft unter 50% in eine gedeffte Stadt, solange die Deff nicht weggeschickt wurde.
Das bedeutet, dass es sehr riskant ist, Kolos bei punktschwächeren Spielern der eigenen Allianz / des BND zu kicken.

Getroffene Hunde...

Finde ich witzig das der Vorschlag kurz nachdem Tag kommt als man seine flieger in Moral gerannt hat.

Klares Nein! Nur weil eure Semis nach 4 Monaten noch immer nur 3 Städte haben muss man die Moral nicht ganz entfernen xD

Zu 3: Das hat nichts mit Taktik zu tun, das ist ausnutzen einer Spielmechanik derren Zweck es nicht ist Moralfallen zu stellen. Siehe oben, der Sinn hinter der Moral ist klar definiert. Aber um deine Frage zu beantworten wer ohne Ticker angreift. Leute die geschlossen stehen und auch für die kleinen Spieler einstehen die nicht die Zeit aufbringen können. Leute die auch mal den !§#$%&? in der Hose haben und sachen machen die nüchtern betrachtet vielleicht nicht zum Sieg führen die man aber mit Stolz macht. Ist in meinen Augen das deutlich löblichere Verhalten als rumzutricksen, weil man Angst davor hat es ohne Moral nicht zu schaffen. Dementsprechen

Du widersprichst dir in deinem eigenen Satz.

In JEDEM PvP Spiel ist "fallen stellen" natürlich ein taktisches Mittel.
Und ein Kolo stellen und es vor den atts abziehen um die Flieger in Moral rennen zu lassen ist eine Falle, somit auch ein taktisches Mittel.
Übrigens eines welches man mit 4!!!! Klicks ingame beheben kann.

Agora - Verteidigung - Alle Einheiten zurücksenden - Ja ich bin mir sicher.

Bonusklick: Stadt auswählen



um einen groben Semi, wofür spricht, dass er a) so klein ist, sodass man eine schlechte Moral auf ihn hat b) beim und offenbar auch Stunden nach dem Eintreffen des Kolos nicht online war, sodass das Kolo nicht mit einer schnellen Hau-Ruck-Aktion geschossen werden konnte c) beim GO immer noch oder wieder nicht online war, um die Truppen rauszustellen.

D) das Kolo lief 4 Stunden :D
 
Finde es unglaublich, in welche Richtung sich das hier grade entwickelt...

@Arminius von Germanien ...
natürlich geht es hierbei insgesamt zu 99% um Punkt 3. Das will ich auch nicht verheimlichen, aber wenn ich einen Vorschlag mache, die Moral bei Angriffen auf BND / Allianzmitglieder komplett abzuschaffen, dann muss ich mir doch wohl zu allen möglichen Szenarien Gedanken machen und diese begründen. Ansonsten ist das ganze nicht durchdacht.
In der Praxis werden die Punkte 1 und 2 kaum Anwendung finden, wie du ja auch sagst, trotzdem sind sie inhaltlich korrekt, weil es schlichtweg nicht unehrenhaft wäre, Verbündete aus den 2 Punkten heraus anzugreifen. Und nichts anderes versuche ich damit zu erklären.
Deshalb habe ich Punkte 1 und 2 auch beide nur kurz abgefrühstückt, um zu zeigen, dass sich mit einer Änderung der Moral auf 100% dort auf keinen Fall Probleme ergeben würden.

Ja, der eigentliche Knackpunkt ist nur, sollen Moralfallen abgeschafft werden. Und ja, wir sind neulich zum Opfer einer solchen geworden, auch das ist korrekt. Wurde sich im Forum ja auch massiv durch profiliert.
Das war auch der ausschlaggebende Punkt, warum ich mir in der Wiki durchgelesen habe, um herauszufinden, wozu die Moral überhaupt da sein soll. Und weil das, was in der Wiki steht sich eben nicht mit dem deckt, was die Moral in der Praxis bringt, fand ich es legitim das ganze einmal zu hinterfragen. Inwiefern ist der Versuch, einem punktschwächeren Spieler ein Kolo kicken zu wollen denn so unehrenhaft, dass man dafür bestraft wird, sollte das Kolo abgezogen werden?

Kann mir ein mal jemand ein vernünftiges Argument liefern, warum diese Angriffe unehrenhaft sein sollten?

"Argumente" wie:
"Man kann die Deff ja weg schicken"
"Warum sollte man denn auf so ein Kolo draufhauen, selbst Schuld"
"Warum hat man solche Semis in der Alli"
oder "Ihr seid doch bloß frustriert, weil ihr in eine Moralfalle gelaufen seid"

sind alles keine Begründungen dafür, warum Angriffe auf ein Allianz / BND Mitglied unehrenhaft wären und demnach eine niedrige Moral gerechtfertigt wäre. Denn genau dazu ist die Moral da! Unehrenhafte Angriffe zu verhindern. Bitte erklärt mir, inwiefern sie das bei Moralfallen tut. Dann bin ich zufrieden.
Nochmal... nur weil so etwas neulich bei uns vorgekommen ist macht das weder die Argumente falsch noch weniger aussagekräftig.

Und hier Menschen als Hunde bezeichnen zu müssen halte ich für fehl am Platz, aber gut.
Es geht hier nicht um einen konkreten Einzelfall, sondern generell um die Abschaffung der Moral gegenüber Verbündeten. Ich denke das habe ich aber auch ausführlich erklärt.
 
Und hier Menschen als Hunde bezeichnen zu müssen halte ich für fehl am Platz, aber gut.

Oh man. Da mangelts an Allgemeinbildung.



Ja, der eigentliche Knackpunkt ist nur, sollen Moralfallen abgeschafft werden.

Nein sollte es nicht.

Warum?
Weil es dafür einfach keinen Grund gibt.
Ich greife ihn "unehrenhaft" an? Kann ich mit leben. schließlich muss ich mich durch die Moral kämpfen.
Ihr wollt ihm Helfen und greift das Kolo an. - Ich ziehe das Kolo ab:
Somit ist euer Ziel doch erfüllt, er behält die Stadt.

der rest der passiert ist Zeugt nur von Inaktivität und/oder Inkompetenz.

Deine Punkte 1 und 2 wurden oben schon hinreichend Zerlegt. Dementsprechend gibt es hier keinen Grund mehr etwas an der Moral zu ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.