Klopf Klopf ans weiße Haus

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Blutblatt, 09.11.16.

  1. Blutblatt

    Blutblatt

    Beigetreten:
    09.01.14
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    32
    Bestimmt hat keiner von euch das Wahlergebiss noch nicht mitbekommen.
    Überall wird man mit dem doch so überraschenden Ende konfrontiert, wieso also nicht auch in diesem kleinen Sektor?

    Doch wieso hat noch niemand von euch was dazu geschrieben?
    Befindet ihr euch noch in Schockstarre [​IMG] oder hattet ihr bisher zu viel mit Feiern zu tun [​IMG]?

    Lasst uns an euren Gedanken teilhaben und erfahren, wie es euch jetzt nach dieser Wahl geht.
    Wer weiß - Vielleicht gibt es einige Community-Mitglieder, die drüben leben und mehr erzählen können? Oder die die Wahl anders erlebt haben und sehen wie manch anderer?
     
  2. annett.r

    annett.r Grepolis Team Moderator

    Beigetreten:
    16.08.14
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    157
    Ich denke, das war eine Fehlentscheidung, Donald Trump als Präsidenten zu wählen. Die ersten Auswirkungen sind ja bereits eingetreten. Der japanische Aktien-Index ist um 1000 Punkte gefallen, der maxikanische Peso um 12% seines Wertes gesunken.
    Mal sehen, was jetzt noch alles so passiert auf dem Weltmarkt.
    Kanadas Bevölkerung wird sich wohl drastisch erhöhen.
     
  3. John Blackthorne

    John Blackthorne

    Beigetreten:
    28.04.11
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    206
    Also Erzählt hat er ja viel...Denke aber bei der Umsetzung seiner *Vorhaben* wird es scheitern. Mal 2 Beispiele....

    Der nette Herr will binnen 8 Jahren die 20 Milliarden Dollar an Schulden abbauen. Aber Gleichzeitig Steuern senken, mehr in Rüstung, mehr in Infrastruktur usw. Investieren.

    Einfuhrzölle für ausländische Güter einführen. Klar stärkt und Schütz den inlandsmarkt. Problematisch nur das die ausländischen Handelspartner auch dan Zölle für die ami Waren einführen. Problematisch für uns als Exportnation, wodoch die USA wichtig für unsere Autobauer ist und für die Leute bei uns die auf Apple stehen....xD...weil solche Produkte werden teurer.

    MFG
    Johny
     
  4. annett.r

    annett.r Grepolis Team Moderator

    Beigetreten:
    16.08.14
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    157
    Ja, das zieht jetzt einen langen Rattenschwanz nach sich. Bin gespannt, wie lange er sich an die Etikette hält. Was er von sich gegeben hatte gegenüber Frauen, ging voll daneben. Sowas sagt man überhaupt nicht. Aber wie bereits geschrieben, lassen wir uns überraschen, was jetzt so alles passiert.
     
  5. Lord321

    Lord321

    Beigetreten:
    31.07.10
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    345
    ging wohl nciht ganz daneben, denn ansonsten hätten 50% ihn nicht gewählt, und dann hätte ein man gereicht der nicht trump wählt ;)

    wollen kann erviel, aber er wirds wohl kaum schaffen seine "ideen" durch die häuser zu bekommen, schon sinnvolle sachen habens da schwer zu passieren. aber die amis haben schon öfter komische hampelmänner gewählt von daher werden sie diese kapittel auch überstehen.

    übrigens bei den schulden haste ein paar nullen vergessen glaub sind eher 20 billionen, und bei nem etat von 3,5 billionen ist das doch locker machbar (solange man nix mehr ausgibt)
     
  6. Blutblatt

    Blutblatt

    Beigetreten:
    09.01.14
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    32
    Spannend an diesem Punkt ist, wie viele Frauen dann Trump gewählt haben. Ist oftmals bei Wahlen zu beachten, dass Personen oder Gruppen von Leuten gewählt werden, in dessen Programm man allerdings überhaupt nicht passt. Kommt immer wieder überall vor, einfach mal die Augen offen halten[​IMG]
     
  7. Diodemus

    Diodemus

    Beigetreten:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    279
    Die einzige Überraschung war, dass dieser Kasperl die Vorwahl gewonnen hat. Letzte Umfragen deuteten auf ein knappes Rennen hin, warum soll das Ergebnis also überraschend gewesen sein? Vor allem Populisten haben es oft an sich, dass sie bei Umfragen schlechter abschneiden, als dann bei der Wahl.

    Auch nicht anders als gestern. Warum auch?

    Hast du mitgewählt? ;) Spaß beiseite, bei Demokratie sind selten alle zufrieden. Das Recht geht vom Volk aus. Die Wahl ist demokratisch zustande gekommen. Also weiß ich nicht, warum es so schlimm sein soll.

    Erschreckend, wie viel Macht eine Person haben kann.

    So wie die der Iren, nach der Brexit Abstimmung ^^ Nicht alles zu Ernst nehmen.

    Dann passt er gut zum Präsident der Philippinen.

    Ohne Zitat, die Demokraten haben Clinton den Vorwahlsieg mehr oder weniger geschenkt. Wenn man so d u m m ist, dann hat man sich ne Wahlniederlage auch verdient. Natürlich war das FBI auch nicht gerade vorteilhaft, aber den Sieg hätte man deutlich früher einsacken müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.16
  8. Blutblatt

    Blutblatt

    Beigetreten:
    09.01.14
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    32
    Es gibt durchaus Leute, denen das näher geht als dir. Deswegen frage ich ja ;)
     
  9. Terrakotta

    Terrakotta

    Beigetreten:
    30.09.09
    Beiträge:
    4.754
    Zustimmungen:
    375
    Ob die Atombombencodes jetzt per Twitter bekannt gegeben werden, man darf gespannt sein.
     
    paigano, marcel601 und Diodemus gefällt das.
  10. MDGeist74

    MDGeist74 Gast

    [​IMG]

    "Gebt uns die Freiheitsstatue zurück." Seit feststeht, dass Donald Trump der nächste Präsident der USA wird, wollen viele Franzosen zwischen sich und dem Land auf der anderen Seite des Ozeans Distanz schaffen.

    Bei dem Kurznachrichtendienst Twitter sammelten sich die Forderungen, dass die USA das Geschenk zurückgeben sollten. Frankreich hatte den Amerikanern 1886 die Freiheitsstatue vermacht.

    Das kupferne Monument ist einschließlich des Sockels 93 Meter hoch. Es symbolisiert nicht nur die Freiheit, wie sein Name angibt, sondern insbesondere auch die Freundschaft zwischen Frankreich und den USA.

    Ein Nutzer schrieb auf Twitter: "Können wir jetzt unsere Freiheitsstatue wieder haben, oder nicht?"
     
  11. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.648
    Zustimmungen:
    800
    Also mir persönlich waren beide Kandidaten für den Job zu alt. Die ganze Wahl erinnert mich an eine Papstwahl vor ein paar Jahren, wo sich niemand so richtig entscheiden konnte, und man letztendlich den ältesten Kandidaten ausgewählt hat, in der Hoffnung, das die nächste Wahl nicht all zulange auf sich warten lässt.
    ..soweit so gut zum Alter der diesjährigen Kandidaten.

    Trump selber ist Geschäftsmann. Der schwimmt im Geld, ich glaube nicht, das er einen Sinn für die Armen hat und etwas Soziales tun wird, Gott sei Dank, hat Obama da vorher noch das eine oder andere auf den Weg gebracht.

    Kurz zu den Kapitalmärkten
    Nu mach mal nicht den armen Trump für die ganzen Verwerfungen am Kapitalmarkt verantwortlich. Am letzten Wochenende haben die Ägypter Ihren Devisenmarkt wieder geöffnet, mit dem Ergebnis das sich Ihr Kurs erst mal halbiert hat - auch hier hat Trump nicht seine Hände im Spiel gehabt. Aber es ist vielleicht eine Idee für welche, die kurzfristig ein Urlaubsziel suchen, denn es wird erwartet das sich der Kurs wieder erholt ;) man wird sehen

    Na gut, jetzt mal ernsthaft. Es wurde schon seit ein paar Tagen am Kapitalmarkt gezockt; Großanleger und Hedgefonds meistens. Heute morgen wurde in der Vorbörse noch ein bisschen Panik gemacht, Gerüchte gestreut mit dem Ergebnis, das die Kurse kurz nachgaben und man sich billig eindecken konnte. Inzwischen hat sich der Markt selber reguliert und alles läuft wieder seinen alten Gang, seitwärts eben.
    Zu Japan: Ich meine ich hätte gehört, das die Japaner am überlegen sind, die Zinsen zu erhöhen. Wer sich auskennt weiß, Zinsen steigen, Aktien geben nach, die Börse reagiert erst mal und fragt dann, ob es wirklich so kommt. Auch nichts, was sich der Trump zuschreiben lassen kann.

    Ich glaube nicht, das der alte Mann viel reißen wird. Er kann das ja auch i.d.R. nicht alleine entscheiden, und benötigt für Gesetzesänderungen die Zustimmung seines Parlaments. Eine Situation, in die er erst mal rein wachsen muss, denn als Unternehmer musste er niemanden groß fragen.
     
    Parthene und Terrakotta gefällt das.
  12. MDGeist74

    MDGeist74 Gast

    Aber seine Partei die Repulikaner hat jetzt die Mehrheit im Kongress, was bei Obama nicht der Fall war. Damit können Sie jetzt Gesetze verabschieden wo die Demokraten unter Obama am Wiederstand der Republikaner gescheitert sind.
     
  13. Olympia- Caotis

    Olympia- Caotis

    Beigetreten:
    03.05.16
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    392
    Man kann die beiden Kanditaten etwa so beschreiben "Pest oder Cholera".^^

    Meine Größte Hoffnung ist das Trump mit seinen Fähigkeiten als Unternehmer die USA wieder Wirtschaftlich stablilisieren kann, denn irg. Präsident muss das mal machen.
    Was seine Frauen und Ausländerfeindlichkeit angeht, er kann die Rechte der Menschen nicht einfach so streichen, deswegen Augen zu und durch.

    Im Thema Mauer bau, ich bezweifele das eine Funktionstüchtige Mauer zwischen den USA und Mexiko zustande kommt (Wer soll sie bauen, wer bewachen und woher wird Trump das Geld nehmen, denn Mexiko wird sie nicht bauen)

    Als weitere Hoffnung bleibt das Trump so sehr mit Innenpolitischen Themen Geld/Sicherheit/Infrastruktur/Fremdenhass zu tun haben wird, dass er nicht Außenpolitisch aktiv werden kann.
     
  14. AngusGT

    AngusGT

    Beigetreten:
    14.10.12
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Ich muss so vielen hier einfach zustimmen. Ihr redet mir aus den Herzen. Ich weiß nicht was da bei den Amerikanern los ist. Ich bin ja mal gespannt was eine Spanne das jetzt annimmt. Doch eins ist klar, so richtig effektive Kandidaten sind weder Clinton, noch Trump.

    So wie im vorherigen Post beschrieben, denke ich ebenso nicht an den Bau einer Mauer. Wenn wir mal die ganzen Kosten der Materiellen Güter und die der Dienstleister zusammen nehmen, würde das so sämtliche Rahmen sprengen. Mexiko würde sich da wohl kaum für Interessieren, noch würden sie dafür irgendein Geld zahlen.
     
  15. John Blackthorne

    John Blackthorne

    Beigetreten:
    28.04.11
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    206
    xD..... jop mein Fehler...sind halt Größenordnungen die ich nicht kenn :p
     
  16. paigano

    paigano

    Beigetreten:
    17.05.14
    Beiträge:
    822
    Zustimmungen:
    135
    [​IMG]
     
  17. MDGeist74

    MDGeist74 Gast

    http://www.kriegsreisende.de/wieder/greencard.htm
     
  18. Blutblatt

    Blutblatt

    Beigetreten:
    09.01.14
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    32
    allerdings stehen auch nicht alle Republikaner hinter Trumps persönlicher Sichtweise, da wird es auch schon viele Hindernisse für ihn geben
     
  19. John Blackthorne

    John Blackthorne

    Beigetreten:
    28.04.11
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    206
    Also ich denke:

    Sobald er das *Geheime Buch der Präsidenten* erhält :D... und alle anderen Geheimnisse und Sonstiges wird er schnell auf den Boden der Tatsachen zurückfallen...das es mit seinen obszönen Vorstellungen dan doch nicht so einfach geht wie er es sich gedacht hat.
     
  20. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Beigetreten:
    24.02.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    13
    Kannst du das auch begründen? Also so mit objektiven Argumenten, die gegen einen alten Kandidaten sprechen, nicht mit deinem Gefühl, die sind alt, die will ich nicht?

    Naja. Prinzipiell können sich die Republikaner nun auch recht schlecht gegen ihn stellen. Er wurde gewählt und er war Kandidat der Republikaner. Im Prinzip werden die größtenteils seine Anliegen und Programmpunkte (wenn man seine Aussagen als Programm bezeichnen will) durchwinken müssen. Blockade alà Obama ist nicht mehr drin, höchstens ein "sanftes Lenken" in manchen Fragen. Das kann aber schon ausreichend sein um Trump zu einem republikanischen Erfolg zu machen.

    Obama hat's auf den Weg gebracht. Trump wird's einreißen. Von allen Zielen die Trump so angegeben hat ist ein revidieren der Aktionen Obamas wohl die wahrscheinlichste Option von allen.

    Ansonsten: Ich fühl mich nicht unsicherer/schlechter als vor dieser Wahl. Es war klar, dass der nächste POTUS !§#$%&? wird, völlig egal, ob da nun Clinton oder Trump am Klingelschild des White House steht.

    Insgesamt sehe ich die Chancen für die Welt unter Trump sogar positiv. Die immer wieder geäußerte Angst vor einem dritten Weltkrieg ist m.E. völlig unbegründet, Trump tritt zwar auf wie ein Idiot, aber so dämlich die Atomcodes zu nutzen ist nicht mal er. Eher im Gegenteil, Trump will mit Putin reden. Und egal was bei rum kommt, alles ist besser als das dämliche "guter Westen" (EU + USA) vs. "böser Osten" (Russland) Getue, das führende EU-Politiker, Obama und Co. verfolgten.
    Für die Welt ist es wohl deutlich besser, wenn die Weltmächte USA und Russland (und China) miteinander sprechen, statt sich zu bekämpfen (was in Krisengebieten Gang und Gäbe war/ist) und blockieren.

    Innenpolitisch ist Trump wohl anders zu betrachten, aber amerikanische Innenpolitik ist für uns in Europa wohl wenig relevant.
     

Seitenanfang