Neuwahlen, Minderheitsregierung oder doch GroKo

klar unterm stich exportieren wir mehr stom, richtig, aber wenn man es mit geld sieht so importieren wir deutlich mehr, sprich wir bezahlen deutlich mehr als wir einnehmen oder mit andern worten der deutsche stomkunde subventioniert den strom in holland und östereich.
ach und zu österreich, da stehen 2 kraftwerke in bereitschaft für deutschland, denn bei uns der strom knapp wird springen die beiden ein, alles bezahlt vom deutschen stromkunden.
auch ncoh ne kleine randanekdote, viele die in deutschland grünen stom kaufen, über irgendwelche verträge, kriegen diesen storm aus östereischischen pumpspeicherwerken, und um die wieder zu füllen wird deutscher kohlestrom genutzt.
ja das fand ich auch genial als wir darüber gelertn ahben (also das 2.)
 
also ich persönlich mache mir erst nen plan und dann schaue ich in welchem zeitraum der umsetzbar ist, bzw ob er umsetztbar ist.
Das Problem ist, einen Plan wird es erst dann von der deutschen Wirtschaft geben, wenn es ein Gesetz gibt der dies fordert. Als Beispiel möchte ich hier die Glühbirne anfügen. Total ineffizient und Vergeudung von Ressourcen. Dann kam von der EU die Vorgabe das keine Glühbirnen mehr in der produziert werden durften und nur noch der Bestand verkauft werden durfte. Und auf einmal kamen die ganzen Alternativen.
Was ich damit sagen will so lange die Bundesregierung nicht vorgibt das wir aus der Kohle bis dahin aussteigen werden wir es auch nicht machen das selbe war es doch mit dem Atomstrom.
 
ok nehmen wir die glühbirne, die altenativen, also zumidenst die stromspardinger gabs schon vorher, led haben sich erst in den jahren davor entwickelt, sicher wurde das ganze etwas beschleunigt durch den ausstieg, aber die dinger hat vorher halt keiner gekauft, warum? ganz einfach ne led oder stromsparlampe kostet 3 euro, ne glühbirne teilweise 30 cent bevor ich diese mehrkosten wieder drinnen habe muss ne normale flurbirne sicher mehre jahre brennen. wenns die normalen noch gäbe ich würde ncoh immer welche kaufen.

aber wie gesagt bei der energiewende ohne kohleaustieg gibts jetzt nach 7 jahren immer noch keinen plan wieso sollte das beim kohleaustieg anders werden?
 
Jo lassen wir unsere Atomkraftwerke am Arbeiten. Wir vergiften ja nur unsere Umwelt damit und sorgen dafür das unser Endlager (wenn wir es denn mal finden) noch voller wird.
Schlimmstenfalls passiert uns ja nur Fukushima oder Tschernobyl, aber mal ehrlich^^ Wen jucken schon grob so ein paar Zehntausend Tote die wir damit riskieren o_O
Ein typisches Beispiel für die Merkel Politik. Zu Beginn setzt sie sich noch dafür ein Atomkraftwerke am Laufen zu halten. Dann kommt eine Welle der Panik in Deutschland, weil der ein oder andere clevere Ingenieur auf die Idee kam ein Atomkraftwerk ans Meer zu bauen, trotz Tsunami Gefahr... Plötzlich heißt es überall, Atomkraft? Nein danke... Merkel natürlich sofort dabei ihre Meinung zu ändern.
Ein Fukushima oder Tschernobyl kann es bei uns definitiv nicht geben, wenn machen die Endlager Probleme.
 
Ein typisches Beispiel für die Merkel Politik. Zu Beginn setzt sie sich noch dafür ein Atomkraftwerke am Laufen zu halten. Dann kommt eine Welle der Panik in Deutschland, weil der ein oder andere clevere Ingenieur auf die Idee kam ein Atomkraftwerk ans Meer zu bauen, trotz Tsunami Gefahr... Plötzlich heißt es überall, Atomkraft? Nein danke... Merkel natürlich sofort dabei ihre Meinung zu ändern.
Ein Fukushima oder Tschernobyl kann es bei uns definitiv nicht geben, wenn machen die Endlager Probleme.
Ihr hättet es doch so schlau machen können wie wir ^^ Erstmal ein Atomkraftwerk bauen und dann nciht in betreb nehmen damit die Leute aus Tschernobyl dort die Abläufe üben können um noch größere/länger anhaltende Probleme zu verhindern.
 
hat die ddr aber auch gehabt, nen akw gebaut und dann sich feige dem westlichen imerialismus ergeben die dann das akw auch direkt abgerissen haben und nun ihren atommüll dort lagern.


was die merkelsche atompolitik betrifft ist schon komisch, erst das abschalten hinausschieben und dann weil nen unglück passiert musste es sofort alles abgeschaltet werden, zumal der grund eher hanebüchen ist, denn nen erdbeben und nen zunami zusammen, da wirds in deutschlad schwer das sowas zusammenkommt, evtl oben in brunsbüttel nen zunami, aber erdbeben gibts da eher keine und dafür wirds im süden mit zunamis eng (wenn doch ahben wir andere problme als ein paar meiler die hochgehen) dafür kann aber schonmal nen 4er oder 5er edbeben kommen (das ist etwas mindestens 1000 wenn nicht 10.000 mal schwächer als in fokushima)

übrigens empfinde ich den atomausstieg genau wie den kohleaustieg richtig, denn immerhin ist auch uran wie kohle ein endlicher rohstoff und fürher oder später hätte das sowieso sein müssen. aber ohne konzepte für ein danach ist sowohl das eine als auch das andere unverantwortlich. und um klarzustellen, "wir wollen", "wir möchten", "es wäre wünschenswert" sind für mich keine konzepte.
 
ok nehmen wir die glühbirne, die altenativen, also zumidenst die stromspardinger gabs schon vorher, led haben sich erst in den jahren davor entwickelt, sicher wurde das ganze etwas beschleunigt durch den ausstieg, aber die dinger hat vorher halt keiner gekauft, warum? ganz einfach ne led oder stromsparlampe kostet 3 euro, ne glühbirne teilweise 30 cent bevor ich diese mehrkosten wieder drinnen habe muss ne normale flurbirne sicher mehre jahre brennen. wenns die normalen noch gäbe ich würde ncoh immer welche kaufen.

aber wie gesagt bei der energiewende ohne kohleaustieg gibts jetzt nach 7 jahren immer noch keinen plan wieso sollte das beim kohleaustieg anders werden?
Die LED gibt es schon seit 55 Jahren und als Leuchtmittel seit 18 Jahren. Was die die Anschaffungskosten angeht schon mal daran gedacht das es an der Stückzahl liegt warum die LED so teuer ist? Bzw. glaubst du nicht auch das die Kosten auch in den nächsten Jahren drastisch fallen werden bzw. schon gefallen sind? Und noch eine kleine Rechenaufgabe für dich was glaubst ist teurer 1 LED oder oder 100 Glühbirnen?
Ein typisches Beispiel für die Merkel Politik. Zu Beginn setzt sie sich noch dafür ein Atomkraftwerke am Laufen zu halten. Dann kommt eine Welle der Panik in Deutschland, weil der ein oder andere clevere Ingenieur auf die Idee kam ein Atomkraftwerk ans Meer zu bauen, trotz Tsunami Gefahr... Plötzlich heißt es überall, Atomkraft? Nein danke... Merkel natürlich sofort dabei ihre Meinung zu ändern.
Ein Fukushima oder Tschernobyl kann es bei uns definitiv nicht geben, wenn machen die Endlager Probleme.
Bei uns vielleicht nicht es reicht allerdings schon wenn man in Grenznähe wohnt und dort ein AKW mit Altersschwäche im Erdbebengebiet wohnt. Dort sind nämlich Störfälle an der Tagesordnung.
 
Das ist ja der springende Punkt bei dem mich alle aufregen. Wenn wir sagen wir wollen aus der Kohle raus, meinen wir NICHT jetzt!!! Wir haben derzeit noch keinen Plan für einen Kohleausstieg, weil einen solchen Plan nur die Bundesregierung entwerfen könnte und diese tut es erst wenn wir einen Kohleausstieg festgelegt haben. Sagen wir JETZT Kohleausstieg 2030 dann schaffen wir das auch.

Jo lassen wir unsere Atomkraftwerke am Arbeiten. Wir vergiften ja nur unsere Umwelt damit und sorgen dafür das unser Endlager (wenn wir es denn mal finden) noch voller wird.
Schlimmstenfalls passiert uns ja nur Fukushima oder Tschernobyl, aber mal ehrlich^^ Wen jucken schon grob so ein paar Zehntausend Tote die wir damit riskieren o_O
Zehntausend Tote in 70 Jahren Kernkraftnutzung? So viel schaffen Solardächer und Windräder in einem Jahr. Nur die Menschen, die bei Wartungsarbeiten abstürzen oder unterm nicht löschbaren Dach verbrennen, geschredderte Vögel nicht mitgezählt.

Die Luftverschmutzung aus den ungefilterten chinesischen Kohlekraftwerken, die die Energie zur Herstellung der ach so grünen Solarmodule erzeugen, ist übrigens noch mal 2 Größenordnungen tödlicher:
Tote pro Terawattstunde
 
Zehntausend Tote in 70 Jahren Kernkraftnutzung? So viel schaffen Solardächer und Windräder in einem Jahr. Nur die Menschen, die bei Wartungsarbeiten abstürzen oder unterm nicht löschbaren Dach verbrennen, geschredderte Vögel nicht mitgezählt.

Die Luftverschmutzung aus den ungefilterten chinesischen Kohlekraftwerken, die die Energie zur Herstellung der ach so grünen Solarmodule erzeugen, ist übrigens noch mal 2 Größenordnungen tödlicher:
Tote pro Terawattstunde
Als erstes solltest du einen Aussagekräftigen Link einstellen, deiner sagt nämlich gar nichts aus. Was deine 10 tausend Toten angeht vielleicht sollte man der Bundesregierung deinen Keller als zukünftiges Endlager anbieten?
 
Zehntausend Tote in 70 Jahren Kernkraftnutzung? So viel schaffen Solardächer und Windräder in einem Jahr. Nur die Menschen, die bei Wartungsarbeiten abstürzen oder unterm nicht löschbaren Dach verbrennen, geschredderte Vögel nicht mitgezählt.

Die Luftverschmutzung aus den ungefilterten chinesischen Kohlekraftwerken, die die Energie zur Herstellung der ach so grünen Solarmodule erzeugen, ist übrigens noch mal 2 Größenordnungen tödlicher:
Tote pro Terawattstunde
Der Beitrag ist es eig. nicht mal wert beantwortet zu werden. Man kann sich auch alles zusammenreimen, wenn man den will. o_O
 
vielleicht sollte man der Bundesregierung deinen Keller als zukünftiges Endlager anbieten?
Die geschäftsführende Bundesregierung endlagern? Mach so einen Vorschlag bloß auf keinem von den "größeren" Netzwerken, sonst kommt Heiko Maas mit dem NetzDG und sperrt Deinen Acc...

Davon abgesehen glaube ich nicht, daß es nötig wäre Frau Merkel endzulagern, Sie ist sowas von Grün, sie ist sicher 100% kompostierbar.
 

DeletedUser28663

Gast
Eine Minderheitsregierung würde wohl ein paar Schritte zu viel nach vorn bedeuten, da verhält es sich genauso wie bei Angelas Krisenmanagement:

Da sind die Leute eben noch nicht bereit dafür, die armen Tölpel.