Nodar Kumaritashvili R.I.P

idiot66

Gast
Wie die meisten wissen,ist vor ein paar Stunden ein Athlet von uns gegangen.
Wer es noch nicht weiß,kann auf youtube sich einige "Slideshows" anschauen.
Denkt ihr auch,das die Olympiabobbahn gesperrt werden sollte?
 

sven svenson

Gast
Ich denke, das dass hier niemanden wirklich interessiert. Warum auch, die Spiele gehen doch weiter. Ist doch nur ein Mensch verunglückt, weil an einer Verkleidung am Stahlträger gespart wurde. <-- Achtung IRONIE
 

idiot66

Gast
Jop,das Gefühl hab ich auch,das Video mit dem Crash wurde nun gesperrt,als ob sie ihre Fehler vertuschen wollen :/
Das so etwas überhaupt passieren kann bei den angeblich unglaublich hohen Sicherheitsstandarts ist mir auch ein Rätsel.
Übrigens fand ich es mutig von den Georgiern,trotzdem an der Zeremonie teilzunehmen,so setzt man ein Zeichen,dass die nun ausgetragen werden müssen,auch nach dem tragischen Tod
 

Goli

Gast
es ist im Sport immer so, es muss erst was passieren damit man darauf aufmerksam wird.

Generell bin ich der Meinung, dass man Extreme zu weit ausreizt und an falschen Enden spart.

Angefangen von der Alpin-Abfahrt in der etliche Athleten den letzten Sprung nicht stehen konnten (das sind die besten Skifahrer der Welt und man baut eine Strecke, die selbst extrem für diese ist)

Dann beim Langlauf wo in einer kleinen Abfahrt mit Kurve neben der Strecke ein ungesicherter 3 Meter tiefer Graben ist in den Petra Majdic reinstürzt und sich 4 Rippen bricht, weil kein Fangzaun dort steht.

Und die Bobbahn generell hat zum einen die Extreme etwas weit ausgereizt. Nicht nur dass die Strecke mit 150km/h viel zu schnell ist, die Bahn hat auch etwas ruppige Kurven in denen fast 10 Bobpiloten im Training gestürzt waren.


Wenn es dann soweit geht, dass man von den besten Sportlern der Welt mehr Stürze wie alles andere sieht, sollte man sich echt Gedanken machen ob die Pisten/Bahnen/etc. nicht irgendwo in die falsche Richtung entwickelt werden. Klar sollte man versuchen mit Olympia ein Highlight zu setzen, dabei aber garantiert keine Extreme überstrapazieren indem man die spektakulärsten (und demnach auch gefährlichsten) Pisten designed.

und last but not least,

R.I.P. Nodar Kumaritashvili
 

.Lax.

Gast
es ist im Sport immer so, es muss erst was passieren damit man darauf aufmerksam wird.

Generell bin ich der Meinung, dass man Extreme zu weit ausreizt und an falschen Enden spart.

Angefangen von der Alpin-Abfahrt in der etliche Athleten den letzten Sprung nicht stehen konnten (das sind die besten Skifahrer der Welt und man baut eine Strecke, die selbst extrem für diese ist)

Dann beim Langlauf wo in einer kleinen Abfahrt mit Kurve neben der Strecke ein ungesicherter 3 Meter tiefer Graben ist in den Petra Majdic reinstürzt und sich 4 Rippen bricht, weil kein Fangzaun dort steht.

Und die Bobbahn generell hat zum einen die Extreme etwas weit ausgereizt. Nicht nur dass die Strecke mit 150km/h viel zu schnell ist, die Bahn hat auch etwas ruppige Kurven in denen fast 10 Bobpiloten im Training gestürzt waren.


Wenn es dann soweit geht, dass man von den besten Sportlern der Welt mehr Stürze wie alles andere sieht, sollte man sich echt Gedanken machen ob die Pisten/Bahnen/etc. nicht irgendwo in die falsche Richtung entwickelt werden. Klar sollte man versuchen mit Olympia ein Highlight zu setzen, dabei aber garantiert keine Extreme überstrapazieren indem man die spektakulärsten (und demnach auch gefährlichsten) Pisten designed.

und last but not least,

R.I.P. Nodar Kumaritashvili
Das unterschreibe ich so. Außerdem wurde ja vor den Wettbewerben schon gewarnt. Vor dem Ski-Alpin hat der deutsche Trainer schon gesagt, dass man die Hügel etwas abtragen sollte, weil es einfach zu gefährlich ist. Bei der Rodelbahn wurde auch auch im Vorfeld schon gesagt, dass die viel zu schnell ist (hatte man in der Saison davor im Weltcup schon "getestet"). Warum man auf sowas nicht reagiert, kann ich einfach nicht verstehen...

So wird man in Zukunft mit diesen Winterspielen als erstes den Tod des Georgiers assoziieren.
 

eclypse

Gast
Jop,das Gefühl hab ich auch,das Video mit dem Crash wurde nun gesperrt,als ob sie ihre Fehler vertuschen wollen :/
Das so etwas überhaupt passieren kann bei den angeblich unglaublich hohen Sicherheitsstandarts ist mir auch ein Rätsel.
Übrigens fand ich es mutig von den Georgiern,trotzdem an der Zeremonie teilzunehmen,so setzt man ein Zeichen,dass die nun ausgetragen werden müssen,auch nach dem tragischen Tod
Ich denke nicht das es gesperrt wurde weil sie etwas vertuschen wollen. Ein plausibler Grund ist das es einfach abartig ist wenn Leute auf Youtube gehen und sich anschauen wie ein Mensch stirbt. Es reicht wenn man es in seriösen Quellen lesen kann das es einen Unfall gab, warum dieser geschah usw. Da muss ich mir nicht bei Youtube sowas anschauen.
 

idiot66

Gast
Ich denke nicht das es gesperrt wurde weil sie etwas vertuschen wollen. Ein plausibler Grund ist das es einfach abartig ist wenn Leute auf Youtube gehen und sich anschauen wie ein Mensch stirbt. Es reicht wenn man es in seriösen Quellen lesen kann das es einen Unfall gab, warum dieser geschah usw. Da muss ich mir nicht bei Youtube sowas anschauen.
Es gibt ja dort viel schlimmere Sachen,die ich hier nicht aufführen will.
Mich stört es aber,wenn schon Videos gesperrt werden,wenn da ein paar Bilder auftauchen.
Natürlich ist das nicht gerade ein schöner Anblick,das möchte ich keinem Menschen antun,nur hat mich das nur gewundert,mit welcher Eile um die 20-30 Videos gesperrt wurden...