Nutzerkontolöschung / Neue Datenschutzgrundverordnung

Erst mal zur Klärung:
Ist damit der Masteraccount gemeint ?
Werden auch Masteraccounts mit Goldbestand gelöscht ?

Merkwürdigerweise scheint Finnland nicht betroffen. Dort gab es keinen Accountanstieg und ich habe auch keine email bekommen obwohl ich dort seit langem keine Welt mehr habe.

 
Zuletzt bearbeitet:
Also,
ich hab mal ganz tief gebuddelt und einen Uraltmasteraccount samt emailadresse rausgesucht.
Die Email landete im Spamordner, schon schlecht.
Außerdem hat der Masteraccount noch 410 Gold.
Nun frage ich mich natürlich durch was die Löschung eines Masteraccounts mit Goldbestand in den AGB abgedeckt ist.


@Faey
Was muss man unternehmen um den Masteraccount aufrecht zu erhalten ?
Reicht einloggen und eine 175 Punkte-Stadt oder muss man tatsächlich was bauen?

Welche Masteraccounts sind betroffen?
Ich habe Accounts in vielen Länderversionen, wer weiß was ich damit mal testen will.
In Finnland habe ich sogar Gold gekauft. (Bestand über 3.000)
Ich glaube nicht das es legal ist Goldaccounts einfach so zu löschen und das Geld einzusacken.
Eventuelles Gold wird in der email nicht mal erwähnt.

Wie lange hat man Zeit sich einzuloggen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ab morgen ist damit der Master- und Forenaccount gemeint. Und zwar jeder der lange nicht mehr aktiv war.
Gibt da so ne ominöse Bestimmung der EU. Gesetze > AGB.
 
@spock

mich würd mal interessieren in welchem (EU)-Gesetz drinsteht das man Spielaccounts löschen muss?

Oder hab ich deine Antwort jetzt falsch interpretiert?

Wenn ja dann klär mich bitte auf^^
 

marcel601

Support Level 2
Teammitglied
Moderator
Die Löschung der inaktiven Accounts erfolgt im Rahmen der neuen Datenschutzgrundverordnung (GDPR steht für
General Data Protection Regulation)

@Faey ist erst am Montag wieder anwesend, ich werde aber mal schauen ob wir noch ein paar mehr Informationen für euch bekommen/haben.
 
Ich war hier schon auf den Zusammenhang eingegangen:

https://de.forum.grepolis.com/index.php?threads/spielerzahlen-laut-grepostats.31300/page-40#post-575724

Im Zusammenhang mit der neuen Datenschutzregelung werde ich zur Zeit auch beruflich seit Wochen von solchen teils kreativ, teilweise aber auch recht aggressiv formulierten E-Mails von Lieferanten überschwemmt, die andeuten oder androhen, dass man aus dem Newsletter-Verteiler gestrichen oder nicht näher definierter "Vorteile" verlustig geht, wenn man sich nicht umgehend (Lieblings-Stichwort: "Akuter Handlungsbedarf") aktiv zurückmeldet, eine Konatktanfrage der zugehörigen Vertriebler in LinkedIn und Co akzeptiert, oder - besser noch - unmittelbar eine Bestellung platziert. Leite ich nur noch kommentarlos an unsere Rechtsabteilung weiter - da wird aktuell von Vertrieben/Marketingabteilungen durch fehlgeleiteten Aktivismus und "windige" Interpretation der Datenschutzverordnung mehr Schaden als Nutzen generiert.
Eigentlich soll die neue Datenschutzverordnung nämlich dem Verbraucherschutz dienen und nicht als eine Art "Erpressungswerkzeug" gegenüber dem Verbraucher verwendet werden (Melde Dich umgehend zurück, sonst.../Nimm unsere Dienstleistung in Anspruch, sonst...). Ich beobachte im Moment sowohl im privaten als auch insbesondere im beruflichen Bereich mit regem Interesse, wie unterschiedlich Unternehmen mit dem Thema umgehen.

Während ein großer Teil der Unternehmen vollkommen korrekt und seriös über die neue Verordnung, ihre Umsetzung innerhalb ihres Unternehmens und eventuell angepasste AGBs informiert, gibt es leider auch Unternehmen, deren Mails/Anschreiben an ihre Kunden fast schon als Drohung/Nötigung aufgefasst werden könnten (und die die Infos zur Datenschutzverordnung und/oder geänderte AGBs, zu denen sie eigentlich verpflichtet wären, zu allem Überfluss vergessen oder nicht transparent darstellen). Unternehmen müssen alte Kunden-Kontaktdaten, Nutzerkonten etc. nicht löschen, insbesondere dann nicht, wenn sie sich auf Aliase beziehen und eine Zuordnung zu realen Personen/Adressen nicht möglich ist. Die Pflicht zum sorgsamen Umgang mit personenbezogenen Daten (über die eine Identifikation möglich ist) und die Einhaltung der entsprechenden Richtlinien (Datenspeicherung: nur so viel wie nötig und nur so lang wie nötig) wurde mit der neuen Datenschutzverordnung ja nicht erfunden - sie bestand schon vorher.

Neu ist lediglich, dass die Nicht-Einhaltung der Datenschutz-Richtlinien nun (deutlicher) sanktioniert werden (d.h. die Unternehmen mehr Geld kosten) kann, dass der Kunde/Verbraucher die Löschung seiner Daten ebenso verlangen kann wie Auskunft darüber, welche Daten von ihm überhaupt gespeichert sind, und dass Unternehmen die betroffenen Kunden/User proaktiv über Datenleaks/Hackerangriffe etc. unterrichten müssen. Der damit eventuell verbundene zusätzliche Verwaltungsaufwand treibt (einige) Unternehmen gerade zu so seltsam anmutenden "Säuberungsaktionen" ihrer Altbestände (oder zum Auslagern ihrer Nutzerkontenverwaltung ins nicht-europäische Ausland, siehe Facebook).
 
Zuletzt bearbeitet:

Naranya

Ex-LCM
Wir haben unsere Löschprozesse für inaktive Accounts im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung angepasst. Unser Ziel ist es explizit nicht, Spieler dazu zu zwingen, zu spielen, um ihren Account zu behalten zu dürfen. Deswegen reicht auch ein kurzer Login in den Account (es muss keine Welt ausgewählt werden), einmal innerhalb von 365 Tagen, um diesen behalten zu können. Außerdem wird jeder mindestens 14 Tage vorher per E-Mail und zukünftig voraussichtlich sogar über das Forum informiert, um entsprechend reagieren zu können. Sollte es für den jeweiligen Account in der Vergangenheit Käufe gegeben haben, wird diese Frist sogar noch mal deutlich verlängert, wie im Abschnitt 10 unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachzulesen.

Wir möchten Daten nicht länger sammeln als nötig, um dem "Recht auf Vergessen" unserer Spieler nachzukommen, auch wenn sie sich nicht aktiv löschen lassen möchten. Deswegen haben wir uns für diesen Prozess entschieden und hoffen, dass nun auch wirklich jeder rechtzeitig informiert ist und die Nachricht ernst nimmt, um eben nicht eines Tages wieder Grepolis spielen zu wollen und daraufhin den Account nicht mehr auffinden zu können.

Bitte denkt in diesem Zuge auch daran, dass für euren Account eine gültige E-Mail Adresse hinterlegt sein sollte, damit wir euch benachrichtigen können.
 

Naranya

Ex-LCM
@Naranya
Das geht nicht.
Wenn man keine Welt hat wird man beim Einloggen automatisch auf die neueste Welt geleitet und dort wird eine 175 Punkte Stadt erstellt.
:confused: Stimmt, da war ja was. Aber die kann man auch löschen lassen, wenn man absolut nicht spielen möchte. Oder den Account innerhalb von 2 Tagen verfallen lassen. Dazu ist die Regelung unter 175 Punkten ja da.
 
@Naranya Gibt es eig. noch weitere Rechte die wir Spieler nun "theoretisch" nutzen können?
Bekommen wir z.b. eine Antwort wenn wir bei euch Nachfragen, welche Infos ihr über uns habt? Das ist zmd. bei WhatsApp wegen der DSGV so. (Hat mir heute jmd. erzählt)
 

Naranya

Ex-LCM
@Naranya Gibt es eig. noch weitere Rechte die wir Spieler nun "theoretisch" nutzen können?
Bekommen wir z.b. eine Antwort wenn wir bei euch Nachfragen, welche Infos ihr über uns habt? Das ist zmd. bei WhatsApp wegen der DSGV so. (Hat mir heute jmd. erzählt)
Die habt ihr sogar schon immer bekommen, wenn ihr aufmerksam unsere Datenschutzrichtlinien gelesen und uns entsprechend mit einer Nachricht kontaktiert habt. Diesbezüglich ändert sich also nicht viel, weil wir das schon immer für personenbezogene Daten angeboten haben.

In mehr Detail steht dies jetzt jedoch im Bereich über die Rechte der betroffenen Person.
 
Naja, das Recht gibt es ja schon immer. Ist schon interessant, was für Fragen so ein paar Aktionen hevorrufen^^

Ich glaube, ich muss mal die neue Verordnung dieses Wochenende lesen - hab zur Zeit leider ziemlich viel Stress und wenig Zeit für sowas :sad:

Zumal ich ja extra auf Euböa so lange ausgehalten habe, um den Ende Award zu erhalten, und nu wird der Account doch irgendwann gelöscht, wenn ich nicht aufpasse :biggrin:

Aber das ist halt der Preis des Datenschutzes :wink:
 
Das hier in den Einstellungen sollte jeder Spieler anschauen und auch bearbeiten.
Ich würde das sogar ins Tutorial einbinden. Ich war ziemlich negativ davon überrascht und habe fast überall den Haken rausgenommen.



 
Zuletzt bearbeitet:
Spannend sind insbesondere die Default-Settings, und die Tatsache, dass Nutzerdaten auch an nicht-europäische Partner weitergegeben werden, die nicht der besagten neuen EU-Datenschutzverordnung unterliegen.

---

Was mir immer wieder übel aufstößt:

Während hier im Forum sogar übereifrig Geburtstagsgrüße gelöscht wurden, die lediglich die Zuordnung eines Datums zu einem Alias ermöglicht hätten - und auch das nur, wenn der User selbst seinen Geburtstag bewusst eingetragen und veröffentlicht hatte - sieht InnoGames andererseits seit Jahren aber keinerlei Problem darin, immer wieder zu Facebook-Gewinnspielen aufzurufen, in denen die Teilnehmer aufgefordert werden, in ihren Antworten öffentlich ihren Facebook-Account (der sehr oft nicht nur den RL-Namen offenbart, sondern auch in aller Regel eine sprudelnde Quelle für weitere personenbezogene Daten einschließlich sozialer Kontakte, Hobbies und allerhand weiterer sensibler Informationen ist) zu offenbaren, wenn sie mitspielen wollen, sondern in ihrer Antwort auch noch den Markt, Welt und ihren Accountnamen.angeben sollen, damit der eventuelle Gewinn (meist Gold), mit dem sie gelockt worden sind, ihnen auch entsprechend gutgeschrieben werden kann.

Die allermeisten Teilnehmer dieser FB-Gewinnspiele sind sich überhaupt nicht bewusst, was sie durch die kombinierte Veröffentlichung dieser Daten (RL-Name, kombiniert mit Ingame-Alias und allem, was sich aus sozialen Netzwerken über die Person herausfinden lässt) alles über sich preisgeben und zu welchen weiteren Informationen diese Daten führen können (Job, Schulbildung, Geschlecht, Alter, Adressen, Mailadressen, Telefonnummern und vieles mehr - ein Paradies für Werbetreibende und Social Engineers). Selbst wenn InnoGames die so gewonnenen Erkenntnisse nicht selbst nutzen sollte, kann man sich doch sicher sein, dass es jemand tut. Vom Erstellen von (und dem Handel mit) Nutzerprofilen mit möglichst umfassenden Informationen lebt letztlich eine ganze Industrie, und sie lebt nicht schlecht.
 
Hab einen 2. Facebook Account ohne Namen und andere Daten, für solche Gewinnspiele auf FB. Gab einmal Gutschein, mein ich, bei einem anderen Anbieter und da hab ich auch eine Email Adresse ohne Klarnamen angegeben. Keine Ahnung ob das erlaubt war aber bei dem Daten-Sammel- Verein mach ich nicht (mehr) mit.
Bin auch sehr vorsichtig geworden mit im Internet bestellen wo man Email Adresse angeben muß, ... da erstell ich immer eine neue Email. Wenn ich danach plötzlich viele Spam-mail erhalte, dann weiß ich meine Email wurde verkauft. Ist immer wieder intressant zu sehen wie schnell so ne frische, nicht mal 1 Woche alte Email Adresse voll gemüllt wird. Da bestell ich nur noch einmal was, dann nie wieder,lol.

Wenn mich ein Anbieter 2 mal im Jahr auf nem Schnäppchen aus seinem Sortiment aufmerksam macht, dann ist mir das egal, das ertrag ich, aber wenn da 10, 20 andere Anbieter so urplötzlich auftauchen, dann dann lösch ich die Email und erstell mir was frisches. Dadurch noch nie Trojaner, Virus durch Email eingefangen. Und kein Stress mehr mit Spammails die sich nicht abbestellen lassen.
 
Hmm das man automatisch auf der neuesten Welt eingeloggt wird und dort ne 175er Stadt hat soll ja wohl bewirken das man sagt ach daddel ich bissl (und geb damit evtl bissl Geld für inno aus^^).

Frage wenn das einer ned macht wann wird diese Stadt dann gelöscht? Weil zum falschen Zeitpunkt können diese Städte ja dann verlorene Inseln sein oder ned?
 
naja ich ned sondern die die dann inseln mit BD in ihrem Eckerl haben wo keine aktiven spieler drauf kommen sondern kleine die dann blockieren^^
 

Adler94

Entwickler
Spannend sind insbesondere die Default-Settings, und die Tatsache, dass Nutzerdaten auch an nicht-europäische Partner weitergegeben werden, die nicht der besagten neuen EU-Datenschutzverordnung unterliegen.
Ich möchte hier nur kurz "eingrätschen" und korrigieren: Die DSGVO (GDPR) gilt unabhängig vom Standort der Datenverarbeitung - entscheidend ist, ob Daten von Bürgern aus der EU verarbeitet werden. Wenn also Daten mit außer-europäischen Partnern geteilt werden, gelten weiterhin dieselben Regeln und Grundsätze dafür wie für uns (InnoGames) :)