"Pattsituationen" bei Belagerungen

Vor ca. 4 Wochen fiel mir beim Betrachten eines Reportes eine recht seltene Konstellation auf.

Fakten : eine Stadt wurde belagert.Es gelang durch vermehrte Angriffe (mythische Flieger) auf jene Stadt die Belagerungseinheiten am Land komplett zu beseitigen.Durch den Gewinn des Landkampfes wurde die Belagerung beendet.
Auf dem entscheidenden Report war zu sehen das alle Angreifer und alle Landverteidiger komplett vernichtet wurden.Also eine Art Patt entstand.Das Kolonieschiff aber stand weiterhin unversehrt & hätte demnach vom Kolosteller abgezogen werden können.

Warum aber ist das so , welches sind die Grepotechnischen Hintergründe ?
Nebenbei : die Wahrscheinlichkeit das bei einem Großgefecht (es drehte sich hier um mehrere 1000 Bauernhofeinheiten auf jeweils beiden Seiten) Niemand überlebt sollte von Wesen her sehr Niedrig sein.
 
Es gibt kein Unentschieden, eine der beiden Seiten gewinnt egal wie viele Truppen überleben. Sind keine Ritter der Kokosnuss. In diesem Fall hat zwar der Verteidiger gewonnen ist dann aber seinen Verletzung unterlegen. Beide Beine ab ist eben doch mehr als eine Fleischwunde.

Bei einen Seegefecht ist es sogar so das wenn der Deffer Brander hat diese das Kolo ignorieren und wieder heimfahren lassen. Und das obwohl alle Angreiferschiffe versenkt wurden.

----

100 Streitwagen (5600 Stichoff) vs 399 Schwertkämpfer (5596 Stichdeff)
Es gehen drauf 99,928 Streitwagen und 400 Schwertkämpfer. Krume Zahlen gibt es beim Ergebniss nicht also wird der Verlust 100 aufgerundet, der Angreifer hat aber gewonnen.
 
Patts sind bei Belagerungen gar nicht mal so selten - ich hatte neulich in einer privaten Unterhaltung hier im Forum dieses Beispiel gepostet:

Anhang 5340 ansehen

Das Kolo hat ja bekanntlich keine eigenen Kampfwerte. Wenn der Angreifer einer Belagerung den Land- oder Seekampf gewinnt (d.h. er hat noch überlebende Land- oder Seeeinheiten, nachdem er die Land- oder Seeeinheiten des Verteidigers vernichtet hat), geht bei dem Angriff automatisch auch das Kolo in die ewigen Jagdgründe ein, und der Bericht zeigt das auch.

Verlieren aber Angreifer und Verteidiger gleichermaßen alle Land- oder Seeeinheiten, wird also ein Patt erzielt, wird die Belagerung zwar technisch gesehen auch beendet (da das Kolo den notwendigen Begleitschutz eingebüßt hat), aber das Kolo selbst überlebt den Angriff, da es nur dann zerstört würde, wenn der Angreifer den Kampf gewonnen hätte.

Das Kolo bleibt dann allerdings in solchen Fällen nicht stehen (obgleich es das auch schon mal Fehler gab, glaube ich mich zu erinnern^^), sondern fährt nach Beendigung der Belagerung automatisch mit dem Rest der Kolobegleitung nach Hause. Das sieht man natürlich nicht im Bericht, aber der belagerte (und der belagernde) Spieler sollte das bestätigen können.
 
deine antwort ist leider unbefriedigend.spock
sind beiderseits alle einheiten platt gibt es ein "Totenpatt" , also keinen Sieger.nur einen Befreiten.den Stadtinhaber.
vielleicht (die hoffnung nicht aufgebe) kann es mir einer der Mod's en detail besser erklären ?

Warum aber ist das so , welches sind die Grepotechnischen Hintergründe ?

danke Draba
deine aussagen ergeben sinn:)
und ich denke auch das spätere leser hier informativ - wissenswertes für sich aus deinen ausführungen hier ziehen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein, das stimmt nicht. Der Seekampf wird in dem Fall, dass alle Seeeinheiten auf beiden Seiten sterben, als gewonnener Kampf für den Angreifer gewertet. Das Grepolis-Kampfsystem kennt kein Unentschieden.
Für Landkämpfe gilt, dass sie nur gewonnen sind, sofern eine Angreifer-Einheit überlebt. Bei Seekämpfen geht es darum, dass alle verteidigenden Einheiten besiegt werden - es muss aber keine Seeeinheit des Angreifers dabei überleben.

Übrigens als Erinnerung für Kolonieschiff-Angriffe: Das Kolo landet nur, wenn Land- und Seekampf gewonnen werden. Beim Landkampf muss demnach eine Einheit des Angreifers überleben, damit es landen kann.

Lässt sich übrigens auch hervorragend im Wiki nachlesen.
Man muss nur die SuFunutzen. ^^
 
Die SuFu nützt aber nicht immer etwas, lieber spock, und auch "offizielle Aussagen" und Wiki-Artikel nicht immer, wie Du an meinem Screenshot erkennen kannst.

Alle Kampfschiffe des Verteidigers wurden besiegt, alle Kampfschiffe des Angreifers starben ebenso. Wäre also die von Dir zitierte Aussage korrekt, dass bei Seekämpfen keine Seeeinheit des Angreifers überleben muss, damit der Kampf aus Angreiferperspektive als gewonnen gezählt wird, wäre bei dem von mir gezeigten Angriff auf eine Belagerung auch das Kolo gesunken. Es überlebte aber und fuhr zusammen mit den Transportern und überlebenden Landeinheiten der ursprünglichen Kolobegleitung unbeschadet nach Hause.

Das ändert natürlich nichts daran, dass der Angriff die Belagerung gebrochen und somit seinen Zweck erfüllt hat - dennoch scheint es aber bei See-Angriffen auf Belagerungen jenen Patt-Sonderfall bezüglich des Kolos zu geben, der zumindest vom Beta-Team auf Nachfrage nicht als Bug sondern eben als Ergebnis des Patts gewertet wurde - so wurde es mir zumindest vom betroffenen Spieler berichtet. Ich habe in meinen Grepolisjahren auch schon selbst zweimal denselben Sachverhalt bei Seeangriffen auf Belagerungen erlebt - einmal aus der Perspektive des Belagerten, einmal aus der Perspektive des Angreifers. Auch in diesen beiden Fällen wurden alle verteidigende Kampfschiffe zerstört und die Belagerung beendet, während das Kolo überlebte und heimfuhr. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich das dereinst auch mal Tywin erzählt, da dieser Fall im Wiki nicht beschrieben ist.

Dort steht bekanntlich noch immer dies:

Wenn entweder der See- oder der Landkampf gegen den Eroberer gewonnen wird, dann wird das Kolonieschiff zerstört und die Eroberung ist gescheitert.
Nachtrag: Bei diesem Satz sollte überdies das Wort "Eroberer" durch das Wort "Belagerer" ersetzt werden - Eroberer ist der Belagerer ja erst, wenn seine Belagerung zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es handelt sich um den letzten Satz auf der Wikiseite "Das Kampfsystem", zu der Du in Deinem von spock oben zitierten Beitrag verlinkt hattest (also der letzte Satz im letzten Abschnitt "Verteidigung gegen ein Kolonieschiff").
 
Kannst du mir sagen, wo du den Satz gefunden hast? Ich habe alle Stellen im Wiki, die ich dazu gefunden hab, mal abgeändert.
sehr gut :)
denn erst nach einer erfolgreichen Belagerung wird aus dem Belagerer der Eroberer einer Stadt.
für mich überraschend aber nichtsdestotrotz erfreulich das meine kleine nachfrage einiges für eine - hoffentlich - breite leserschar erhellte und das in der Wiki nun jenes auf Korrekt steht.
 
Es gibt kein Unentschieden, eine der beiden Seiten gewinnt egal wie viele Truppen überleben. Sind keine Ritter der Kokosnuss. In diesem Fall hat zwar der Verteidiger gewonnen ist dann aber seinen Verletzung unterlegen. Beide Beine ab ist eben doch mehr als eine Fleischwunde.

Bei einen Seegefecht ist es sogar so das wenn der Deffer Brander hat diese das Kolo ignorieren und wieder heimfahren lassen. Und das obwohl alle Angreiferschiffe versenkt wurden.

----

100 Streitwagen (5600 Stichoff) vs 399 Schwertkämpfer (5596 Stichdeff)
Es gehen drauf 99,928 Streitwagen und 400 Schwertkämpfer. Krume Zahlen gibt es beim Ergebniss nicht also wird der Verlust 100 aufgerundet, der Angreifer hat aber gewonnen.

ich stimm deiner Antwort nattürlich zu aber bei mir haben Schwerties ne Stichdeff von ACHT und damit haben 399 Schwerties halt nur 3192 Stechdef und ned 5596^^
 
und ja die Grunddef wird echt gern vergessen^^

aber wenn wir scho genau sind dann bitte auch sagen Grunddef bei Mauer 0 ok?^^

wenn mich wer fragt was Grunddef is sende ichd em immer nur das^^



und schreib 2 Schwerties haben zusammen 10 att Schlag die Grundeff hat 10 Schlagdef ergo sterben die

dann hat der eine Bogie 8 att beim Schuss die Grunddef aber auch hier 10 ergo geht der auch drauf

und der Hopie hat 16 vs die 10 sprich mehr als die Hälfte des hopies stirbt ergo aufgerundet und der stirbt auch^^