Poseidons Seesturm

DeletedUser43178

Gast
Zeus' Zorn
Vernichtet 10-30% der angreifenden Landeinheiten.
Seesturm
Vernichtet 10-30% der Schiffe des Ziels.
Wieso wird bei Seesturm explizit erwähnt, dass es die Schiffe des Ziels sind, obwohl man anscheinend die göttliche Kraft nur auf angreifende Seeeinheiten wirken kann und nicht auf Städte?
 
Wieso wird bei Seesturm explizit erwähnt, dass es die Schiffe des Ziels sind, obwohl man anscheinend die göttliche Kraft nur auf angreifende Seeeinheiten wirken kann und nicht auf Städte?
Das ist lediglich etwas unglücklich formuliert. Das "Ziel" ist in beiden Fällen die Truppenbewegung. Die Formulierung hat aber schon viele Spieler irritiert, insbesondere auch, da eigentlich von Kampfschiffen die Rede sein müsste, und Anfänger sich oft wundern, weshalb keine Transporter im Seesturm untergehen...^^
 

DeletedUser34727

Gast
Man kann oben genannte Zauber nur auf Angriffe wirken. (Auch auf Sich selber, aber das wäre Sinnlos).
Es werden dabei nur Triremen, Biremen, FS und Kolos versenkt.
Brander nicht, weil man mit ihnen nicht Angrifen kann und Transporter sind keine Kampfschiffe.
 

DeletedUser43178

Gast
ok, dann sollte man das am Besten mal ändern, wenn es "schon viele Spieler irritiert" hat.
danke für die Antworten
 

DeletedUser24302

Gast
Man kann oben genannte Zauber nur auf Angriffe wirken. (Auch auf Sich selber, aber das wäre Sinnlos).
Es werden dabei nur Triremen, Biremen, FS und Kolos versenkt.
Brander nicht, weil man mit ihnen nicht Angrifen kann und Transporter sind keine Kampfschiffe.
und Hydren?
 

buelo

Gast
Soweit ich weis trifft man die Kolos leider nicht mehr mit Seesturm. -.-
Das war früher besser da das Kolo zu einem sehr hohen Prozentsatz getroffen wurde.
 

DeletedUser5382

Gast
Soweit ich weis trifft man die Kolos leider nicht mehr mit Seesturm. -.-
Das war früher besser da das Kolo zu einem sehr hohen Prozentsatz getroffen wurde.
kolos trifft man sehr wohl, aber dazu muss natürlich auch eine hohe zahl an kampfschiffen dabei sein, das dies eintrifft.
 
Ist ganz einfach: Da maximal 30% der Kampfschiffe (oder besser der Kampfschiff-BHP) durch Seesturm versenkt werden können, muss der Anteil der kolobegleitenden Kampfschiffe an den Gesamt-BHP der Kampfschiffe des Angriffs mindestens 70% betragen, damit das Kolo auch nur theoretisch getroffen werden kann.

Beispiel:

Kolo (170 BHP) wird von 34 FS (340 BHP) begleitet, wir haben also insgesamt 510 auf Kampfschiffe entfallende BHP in dem Angriff. Das Kolo kann in diesem Fall nicht durch Seesturm versenkt werden, da seine 170 BHP mehr als 30% des Gesamtvolumens ausmachen, aber maximal 30% versenkt werden können durch Seesturm. Der Seesturm kann hier also nur FS treffen.

Man könnte also sagen, dass man das Risiko, ein ungeschütztes Kolo durch Seesturm einzubüßen, ausschalten kann, indem man ihm möglichst wenige Kampfschiffe beigibt. Allerdings hat auch diese Taktik natürlich ihre Tücken, denn abgesehen von der geringen Kampfkraft einer so kleinen Kolobegleitung kann es natürlich auch passieren, dass die wenigen kolobegleitenden Kampfschiffe allesamt untergehen, vor allem, wenn der Gegner zweimal Seesturm wirken kann, und das Kolo scheitert, weil es am Zielort kein Begleitschiff mehr hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist ohnehin die beste aller Lösungen.

Manchen macht es aber anscheinend einfach auch Spaß, den Gegner beim Wirken sinnloser Seestürme zu beobachten. Ist wohl Geschmackssache...^^
 
Ist ganz einfach: Da maximal 30% der Kampfschiffe (oder besser der Kampfschiff-BHP) durch Seesturm versenkt werden können, muss der Anteil der kolobegleitenden Kampfschiffe an den Gesamt-BHP der Kampfschiffe des Angriffs mindestens 70% betragen, damit das Kolo auch nur theoretisch getroffen werden kann.

Beispiel:

Kolo (170 BHP) wird von 34 FS (340 BHP) begleitet, wir haben also insgesamt 510 auf Kampfschiffe entfallende BHP in dem Angriff. Das Kolo kann in diesem Fall nicht durch Seesturm versenkt werden, da seine 170 BHP mehr als 30% des Gesamtvolumens ausmachen, aber maximal 30% versenkt werden können durch Seesturm. Der Seesturm kann hier also nur FS treffen.

Man könnte also sagen, dass man das Risiko, ein ungeschütztes Kolo durch Seesturm einzubüßen, ausschalten kann, indem man ihm möglichst wenige Kampfschiffe beigibt. Allerdings hat auch diese Taktik natürlich ihre Tücken, denn abgesehen von der geringen Kampfkraft einer so kleinen Kolobegleitung kann es natürlich auch passieren, dass die wenigen kolobegleitenden Kampfschiffe allesamt untergehen, vor allem, wenn der Gegner zweimal Seesturm wirken kann, und das Kolo scheitert, weil es am Zielort kein Begleitschiff mehr hat.
Dem widerspricht allerdings die Beschreibung da ein Kolo welches mit 1 FS unterwegs ist nie getroffen werden kann
170BHP Kolo 7BHP FS = 177BHP davon 10% wären 17,7BHP als mindeste Vernichtung (Seesturm 10-30% Schaden). Somit entseht nur ein Schaden 3,9%.
Wenn die untere Grenze ausgehebelt werden kann, warum nicht auch die obere?

Das ganze bedeutet dann nichts anderes als daß ein Kolo mit 40FS als Begleitung getroffen werden kann, eins mit 39 jedoch nicht.

390+170=560BHP 30% wären 168BHP und somit kein Kolotreffer möglich! Das heißt ganz einfach Seesturm bei einem Kolo ist beinahe sinnlos da maximaler Schaden auf die BHP bezogen wird und nicht auf die Anzahl Kampfschiffe ...