Religion

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Bobah, 15.12.09.

?

Anonyme Umfrage: Bist DU religös?

  1. Ja, Buddhismus (tibetianisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Ja, Buddhismus (mahayana)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ja, Buddhismus (theravada)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ja, Hinduismus (Vishnu)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ja, Hinduismus (Shiva)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Ja, Hinduismus (Shakt)

    1 Stimme(n)
    5,3%
  7. Ja, Judentum (orthodox/konservativ)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Ja, Judentum (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Ja, Islam (sufisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  10. Ja, Islam (shiitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  11. Ja, Islam (sunnitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  12. Ja, Islam. (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  13. Ja, Christentum (orthodox/katholisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  14. Ja, Christentum (evangelisch/anglikanisch)

    4 Stimme(n)
    21,1%
  15. Ja, Christentum.(liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  16. Ja, eine andere Monotheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Ja, eine andere Multitheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  18. Ja, AnhängerIn einer anderen weltlichen Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  19. Ja, AnhängerIn einer anderen Naturreligion.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  20. Ja, AnhängerIn einer satirischen Religion wie dem Fliegendem Spaghettimonster.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  21. Ja, AnhängerIn einer Sekte wie den Hare Krishnas, Scientology oder den Zeugen Jehovas.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  22. Nein, ich fühle mich keiner Religion zugehörig..

    8 Stimme(n)
    42,1%
  23. Ich habe mich noch nicht mit dem Thema Glaube/Religion beschäftigt.

    1 Stimme(n)
    5,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Es gibt keine Erbsünde.

    Mehr braucht man dazu nicht zu sagen. Die Aussage ist lückenlos.
     
  2. Arcosen

    Arcosen

    Beigetreten:
    02.11.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Du bist also der Meinung, dass eine Schuld zur Gänze verfällt, wenn der Schuldner ablebt?
    Egal, ob der Geschädigte und sozusagen Gläubiger noch lebt, und der Schaden, bzw. die Schulden vielleicht noch abgegolten werden müssen?

    Ganz so einfach sehe ich das nicht, aber ist ja nur meine Meinung.
    Lückenlos finde ich deine Aussage ganz ohne Begründung allerdings nicht. :)
     
  3. Bartbragi

    Bartbragi Gast

    Deute ich Deine Aussage richtig? Für den angeblichen "Diebstahl der verbotenen Frucht" verdienen alle angeblichen Nachkommen der angeblichen Eva und Adam EWIGE "Höllenfolter"? Aber die Kirchen als fortwährende Institutionen entschädigen nicht ihre Opfer von beispielsweise Inquisition, Pogromen, Hexenverbrennung und Zwangsarbeit (z.B. im 3.Reich)! Anders ausgedrückt: Von GEBURT sind ALLE "Schuld", aber das EIGENE Bekenntnis zu und die Mitgliedschaft in einer religiösen Gemeinschaft beinhalten nicht gleichzeitig die TATSÄCHLICHE Schuld dieser Institution? Oder noch deutlicher: Allein Deine Geburt macht Dich "schuldig", aber wenn Du beispielsweise der NSDAP beitreten würdest, wäre Dir kein Vorwurf zu machen - obwohl diese Institution in ihrer "Heiligen Schrift" die Fortsetzung ihrer Verbrechen nicht nur gutheisst, sondern auch ankündigt???
     
  4. Arcosen

    Arcosen

    Beigetreten:
    02.11.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe mich in meiner Aussage nirgendwo auf die Bibel bezogen - ich habe nur die Frage in den Raum gestellt, ob man grundsätzlich sagen kann, dass es keine Erbschuld gibt, das war nicht auf den speziellen Fall der Bibel oder der Nationalsozialisten gemünzt.

    Es geht mir dabei um generelle Schuld, also beispielsweise auch um die der Kirche, und die Frage, ob, wie ja von manchen vertretene wird, es absolut keine Erbschuld gibt, also auch nachgewiesene Verbrechen mit dem Tod des Verbrechers enden und der (die) Geschädigte(n) dann halt selbst zurecht kommen müssen und keine Entschädigung mehr zu erwarten haben.
     
  5. Bartbragi

    Bartbragi Gast

    Siehste: Darum FRAGE ich ja nach DEINEM persönlichen Standpunkt. Sofern dieser nicht näher definiert ist: Wie willst Du dann mit Deinem "Kontrahenten" Argumente erörtern???
     
  6. Seltsame Verknüpfungen nimmst Du da vor...wobei erst einmal ein Begriff der Schuld definiert sein müsste.

    Natürlich endet jede persönliche Schuld mit dem Ableben des Schuldigen - alles andere ist doch Sippenhaft, die wir glücklicherweise nicht mehr haben. So wie Du für Deine persönlichen Verfehlungen alleine die Schuld trägst, so kann niemand außer Dir die Schuld für Dein Handeln übernehmen. Auf der anderen Seite fragst Du nach der Schuldigkeit von Organisationen, wie der Kirche - hier kann die Schuld natürlich nicht enden, solange diese Organisationen weiter bestehen und nicht entsprechend einen Ausgleich geleistet haben.

    Ob damit die Geschädigten automatisch beim Ableben des Schuldigen "selbst zurecht kommen müssen" ist eine davon losgelöste Frage. Wie stellst Du Dir die Entschädigung von Opfern bei Staftaten vor? Opfer eines Mordes kann man nicht mehr entschädigen, Opfer von Diebstählen, etc. werden durch Schadensersatzansprüche / Schmerzensgeld entschädigt, soweit beim Verursacher etwas zu holen ist - ansonsten fällt es in den Bereich einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung, Opfer von Straftaten nicht im Regen stehen zu lassen. Hier ist der Staat gefragt, ebenso wie Opferhilfeorganisationen wie der Weiße Ring.

    Grundsätzlich ist es auch überlegenswert, eine Abtrennung von SCHULD und VERANTWORTUNG vorzunehmen. Eine Wiedergutmachung kann schließlich nicht nur durch den Schädiger erfolgen sondern auch durch einen verantwortlichen Umgang mit den Opfern durch die Gesellschaft und Angehörige. Aber das hat dann nichts mit einer "Erbschuld" zu tun, sondern mit der Frage, wie man gesellschaftlich mit Opfern umgeht.
     
  7. Revenlon

    Revenlon Gast

  8. Moribund

    Moribund Gast

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.05.14
  9. rabtormc

    rabtormc

    Beigetreten:
    27.11.13
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    25
    Die Kirche war gegenüber den Nazis sehr zurückhaltend, Pfarrer oder Bischöfe die dagegen gepredigt haben waren sehr selten anzutreffen, und die meisten waren es auch nicht allzu lange..
     
  10. Revenlon

    Revenlon Gast

  11. Moribund

    Moribund Gast

    Revenlon, lies doch bitte den -Deinen- verlinkten Artikel (# 4667) durch, danach meinen Beitrag, und nun Deinen (# 4670). Nolens volens, Du wirst zugeben müssen, Du hast sehr dick aufgetragen, dafür kann ich nichts.
     
  12. Revenlon

    Revenlon Gast

    Es geht mir ums prinzip die nazis haben due kirche inflintiert
    Genau wie atatürk islamische instutition aufgebaut hat die danach staatskonform sind und ihm politisch nicht im weg stehen
    Genau so haben es die nazis gemacht.
    Es haben sich viele pfarrer dagegen gestellt und sind gestorben dafür ,und ein grosser anderer teil hat geschwiegen und musste mitmachen
     
  13. Hallo erstmal!
    In Römer 13 1-7 steht was zu diesem thema hier mal der anfang

    "Jeder Mensch soll sich den übergeordneten Gewalten unterordnen. Denn es gibt keine [Regierungs]gewalt außer von Gott; die bestehenden aber sind von Gott eingesetzt. 2 Daher gilt: Wer sich der [Regierungs]gewalt widersetzt, leistet Widerstand gegen die Anordnung (des) Gottes; die aber Widerstand leisten, werden sich selbst [das] Gerichtsurteil zuziehen"

    Das könnten die nazis gut verwenden um keine gegenwehr von der kirche zubekommen.
    MfG
     
  14. Revenlon

    Revenlon Gast

    Eric genau
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.07.14
  15. Affen Lord

    Affen Lord Gast

    Und die zehn Gebote hätte die Kirche gegen die Nazis benutzten können. Na und?

    Die drei großen Buch-Religionen sind 3000, 2000 und 1300 Jahre alt und beinhalten somit Gesetze, Ratschläge und Vorlagen für ein Leben, wie es zur damaligen Zeit moralisch in Ordnung war.
     
  16. Revenlon

    Revenlon Gast

  17. Aozora

    Aozora Gast

    Sie ist zumindest 100% logisch, das reicht mir schon
     
  18. Die USA sind dabei, die Vorreiterrolle zu verlieren - ein Problem, welches in den USA selbst gesehen und erkannt wird. Man muss allerdings auch sehen, dass es eine MINDERHEIT ist, die die Evolutionstheorie komplett ablehnt, während ein Großteil diese als Ausdruck eines "göttlichen Anschubs" ansieht. Trotzdem ist es in den USA weiterhin eine kleine Minderheit, die als "fanatische Christen" durchgehen.

    Eine Vorreiterrolle in Fragen der Demokratie sehen die USA schon bei sich selbst lange nicht mehr, von liberalen Hochburgen wie LA oder einzelnen Städten an der Ostküste einmal abgesehen. Auch in den USA schaut man da eher in die Niederlande oder nach Skandinavien.

    Natürlich ist die Evolutionstheorie frei von Ideologie - wie jede andere wissenschaftliche Theorie auch.
     
  19. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    mir ist heute extremst langweilig also lese und schreibe ich sogar hier;)

    wie kommst du darauf das wissenschaftliche theorien nicht durch ideologien beinflußt sein können?
     
  20. Weil sich (natur)wissenschaftliche Theorien mit einer Beschreibung der Funktionsweise natürlicher Vorgänge befassen, Ideologien aber Weltanschauungs-(Lehr)Meinungen sind. Naturwissenschaftliche Theorien behandeln weder den Zweck noch den Sinn eines Prozesses, Ideologien nur diesen. Die Schnittmenge ist 0.
     

Seitenanfang