Religion

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Bobah, 15.12.09.

?

Anonyme Umfrage: Bist DU religös?

  1. Ja, Buddhismus (tibetianisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Ja, Buddhismus (mahayana)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ja, Buddhismus (theravada)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ja, Hinduismus (Vishnu)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ja, Hinduismus (Shiva)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Ja, Hinduismus (Shakt)

    1 Stimme(n)
    5,3%
  7. Ja, Judentum (orthodox/konservativ)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Ja, Judentum (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Ja, Islam (sufisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  10. Ja, Islam (shiitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  11. Ja, Islam (sunnitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  12. Ja, Islam. (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  13. Ja, Christentum (orthodox/katholisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  14. Ja, Christentum (evangelisch/anglikanisch)

    4 Stimme(n)
    21,1%
  15. Ja, Christentum.(liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  16. Ja, eine andere Monotheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Ja, eine andere Multitheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  18. Ja, AnhängerIn einer anderen weltlichen Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  19. Ja, AnhängerIn einer anderen Naturreligion.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  20. Ja, AnhängerIn einer satirischen Religion wie dem Fliegendem Spaghettimonster.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  21. Ja, AnhängerIn einer Sekte wie den Hare Krishnas, Scientology oder den Zeugen Jehovas.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  22. Nein, ich fühle mich keiner Religion zugehörig..

    8 Stimme(n)
    42,1%
  23. Ich habe mich noch nicht mit dem Thema Glaube/Religion beschäftigt.

    1 Stimme(n)
    5,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    ich seh da schon eine schnittmege.
    ideologien beinflussen menschen.
    wissenschaftler sind menschen.

    ich glaube, dass es möglich ist das ein wissenschaftler eine theorie aufstellen kann die von einer ideolgie beinflusst ist.
    gerade in den geisteswissenschaften ist das, finde ich gut denkbar.
    bei den naturwissenschaften würde ich das spontan auch nicht ausschließen, am ende sind wir alle gefangene unserer zeit und der umstände die auf uns einwirken.

    ob das für die evolutinstheorie gilt kann ich gar nicht beurteilen da müsste ich mich erstmal mit dem thema beschäftigen.
    bevor ich hier noch als kreationist gelte;)
     
  2. Die Person des Wissenschaftlers spielt bei der Erstellung einer Theorie überhaupt keine Rolle. Die Funktionsweise der Sonne ist nicht davon abhängig, was der Wissenschaftler für einen ideologischen Hintergrund hat. "Geisteswissenschaften" verwenden der Regel keine wissenschaftstheoretischen Modelle - sie werden deswegen auch oftmals als Nicht-Wissenschaften abgekanzelt. Daher hatte ich den Klammereinschub (natur) gewählt.
     
  3. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Im Allgemeinen entwirft eine Theorie ein Bild (Modell) der Realität. aus wikipedia "theorie"
    ich denke schon das da der wissenschaftler beim "entwerfen eines bilds der realität" einen einfluss hat.
    aber vlt reden wir auch aneinander vorbei.
    ein bsp was ich meine, zu zeiten von kopernikus war die erde mittelpunkt des universums das war ideologisch von der kirche so vorgegeben.
    von diesem falschen ausgangspkt ausgehend haben die astronomen der damaligen zeit komplizierte theorien aufgestellt um die bewegung der planeten um die erde zu erklären.
    erst ein kopernikus konnte damit aufräumen.
    ich denke so etwas ist in kleinerem maßstab heute durchaus noch möglich. klar sind die theorien der damaligen astronomen schlecht aber bis zur anerkennung des kopernikanischen models galten sie als wissenschaftliche theorien.
     
  4. Nun will ich Dich nicht davon abhalten, ein wenig weiter in die Wissenschaftsheorie einzusteigen.

    Es ist zum Beispiel so, dass Wissenschaft nach heutiger Definition noch gar nicht so all zu lange betrieben wird - auch ein Kopernikus würde in seiner Methodik heute nicht mehr als Wissenschaftler durchgehen. Noch weniger allerdings tun dies Kirchendogmen, die den Minimalanspruch an empirische Belege missen lassen. Es ist deshalb in mehrfacher Hinsicht einfach falsch zu behaupten, dass die vorkopernischen Modelle des Sonnensystems wissenschaftliche Theorien gewesen seien - zum Einen wurde zu der Zeit nicht wissenschaftlich gearbeitet und zum anderen sind die Vorläufermodelle nicht mit den minimalsten Anforderungen an eine wissenschaftliche Theorie ausgestattet. Fraglich, ob es überhaupt schon "Astronomen" zu der Zeit gab - waren es doch meist eher Astrologen.
     
  5. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    ich schrieb ja auch zu der zeit,
    kopernikus wird allgemein als astronom anerkannt und er war nicht der einzige der sehr akribisch daten gesammelt hat die erstaunlich genau und für die folgenden generationen an wissenschaftlern sehr relevant waren.

    das bsp hab ich wegen der sehr deutlichen ideologie gewählt.
    mir fällt aber auch kein besseres ein.

    und ja ich mag kopernikus:D

    ich verstehe aber ernsthaft nicht wie du darauf kommst das der wissenschaftler keine rolle spielt.
    die daten werden doch interpretiert.

    scheinst dich in dem bereich übrigens bestens auszukennen.
    gefällt mir.

    mfg
    der john
     
  6. Sobald empirische Daten überprüft werden, spielt der Wissenschaftler keine Rolle mehr. Das hat dann auch wenig mit "Interpretation der Daten" zu tun - natürlich kann man verschiedene Datenreihen unter unterschiedlichen Aspekten analysieren und Hypothesen aufstellen - nur sind Hypothesen keine Theorien.
     
  7. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    hypothesen sind unbestätigte annahmen
    theorien haben daten als stütze
    hypothesen können über datenbelege zu theorien werden
    das ist mir soweit klar
    wo eben für mich wie soll ich schreiben ein kreativer prozess benötigt wird ist in der erstellung der hypothese.
    und da spielt halt dann der menschliche geist ne rolle aus meiner sicht
     
  8. Deine Aussage war aber nicht "Hypothesen sind nicht idiologiefrei" sondern eben Theorien. Und um beim Beispiel der Vorkopernischen Modelle zu bleiben - die waren schon aufgrund der fehlenden Falsifizierbarkeit keine Theorien.
     
  9. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    naja der unterschied ist halt die belastbarkeit durch daten
    hypothesen können zu theorien werden und der anteil des menschen geht mit
    ob sich so eine theorie lange halten kann bzw ob sie nicht auch umstritten ist, ist was anderes
    das kann ja alles genau aus dem grund so sein.
    nur der mensch kann sich nicht komplett rausnehmen
    realität ist immer konstruktion durch den geist
    theorie ist eine beschreibung eines teils der realität
    in meinem kopf bleibt er in der gleichung drin:D
     
  10. Realität ist mitnichten "immer eine Konstruktion durch den Geist". Gerade das ist ja der Kern der wissenschaftlichen Methode - das Objekt durch Empirie vom Beobachtenden zu trennen.
     
  11. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    ich würde es als den versuch dazu betrachten
    2 menschen betrachten das gleiche,
    aus diesen daten erstellen beide eine theorie
    beide theorien können richtig sein und doch unterschiedliche erklärungsansätze haben.
     
  12. Nein. Beide mögen aus den Daten unterschiedliche Hypothesen ableiten. Es wird nur eine müssige "Diskussion", wenn Du Hypothese und Theorie nicht sauber trennst.
     
  13. John-Ass

    John-Ass

    Beigetreten:
    30.09.10
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    theorie weil sie das was an daten vorhanden ist nutzen um ihre hypothese zu überprüfen.

    schade das du es als müßig empfindest
    ich finde deine meinung interessant sonst hätte ich nicht nachgefragt:D

    ich vertrete da eben eine anderen standpunkt
    und derzeit überzeugt mich deine argumentation nicht
    deswegen behalte ich ihn 8-)
     
  14. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Wenn du gerne über dich reden willst, hast du hier nichts verloren.

    Geh doch draußen einen Schneemann bauen, mit den anderen Kindern. :):):)
     
  15. abum

    abum

    Beigetreten:
    24.10.11
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    0
    Ich gebe jetzt hier meine Lebensweisheit bekannt haltet euch dran und euer Leben wird um einiges Einfacher werden:

    Wer anderen eine Grube gräbt der sollte mit den Steinen werfen.
     
  16. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Da zeigt sich der Islam heute mal wieder von seiner besten Seite.
     
  17. Lord321

    Lord321

    Beigetreten:
    31.07.10
    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    351
    bin mir nicht ganz sicher was verrücke menschen unbedingt mit dem islam zu tun haben, meiner meinung nach wird die religion oft dazu missbraucht handlungen zu rechtfertigen.
     
  18. Sind für Dich alle Gläubigen verrückt?
     
  19. Lord321

    Lord321

    Beigetreten:
    31.07.10
    Beiträge:
    2.231
    Zustimmungen:
    351
    ansich ja, man steckt menschen die für andere unsichtbare dinge sehen in der regel in die klappsmühle oder gibt ihnen entsprechende medikamente.

    aber ich beziehe mich eher auf die handlungen die diese speziellen personen getan haben, die sie für mich verrückt machen.
     
  20. Nach den zugrunde liegenden moralischen Wertvorstellungen handelten diese Menschen aber gemäß dessen, was ihre Religion ihnen vorgibt. Ansonsten stimme ich Dir bzgl. der Verrücktheit Gläubiger allgemein zu.
     

Seitenanfang