Syrien warum greifen wir nicht ein?

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Sparanus, 01.01.12.

  1. Halil92

    Halil92 Gast

    Tut mir leid aber ich bin nicht der Meinung, dass die Amis & CO. die Beendingung des ''Bürgerkrieges'' hauptsächlich auf Grund des damit verbundenen Nährbodens für Extremisten will. Der angebliche Bürgerkrieg wird hauptsächlich von ausländischen Söldern betrieben und diese sind bereits extremistisch. Viel mehr nützt es dem Westen feste Strukturen zu etabilieren, um sie selbst zu besetzen und für den eigenen Nutzen voranzutreiben.

    Der Fall des Assadregimes ist unmittelbar mit dem Unterstützen verschiedener Gruppierungen verbunden. Im Sowjet-Afghanischen Krieg war dies nicht viel anders.
     
  2. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Du formulierst das ja so als würde die Eindämmung von islamistischen Extremisten nicht von Nutzen für die Amerikaner sein.
    Wie kommst du weiterhin darauf, der Bürgerkrieg würde nur "angeblich" von Statten gehen? "Ein Bürgerkrieg ist ein bewaffneter Konflikt auf dem Gebiet eines einzigen Staates zwischen mehreren inländischen Gruppen, häufig mit Einwirkung ausländischer Mächte". Dass dort ausländische Söldner mitkämpfen macht den Bürgerkrieg nicht weg.
    Ein Einmarsch amerikanischer Truppen ist doch auch gar nicht vorgesehen, von dem Aufbau fester Strukturen seitens der USA kann also nicht die Rede sein. Trotzdem liegt es grundsätzlich in ihrem Interesse, man will aber wohl nach Afghanistan und Irak nicht noch einen dritten Auslandseinsatz, der mit einer Besatzung einhergeht.
    Übrigens, wenn man mal die Strategie in Afghanistan verfolgt: Dort sind die USA bemüht, den Afghanen es auf demokratischen Weg zu ermöglichen ihr Land wieder selbst zu verwalten und andere hoheitliche Aufgaben wie die der Polizei zu übernehmen. Das hat natürlich auch alles einen Nutzen für die Amerikaner selbst aber geht eben dennoch mit einer Liberalisierung des politischen Systems und einem Geringstmaß an Stabilität einher. "Selbst bezetzt" werden die Posten der Volksvertreter und der Regierung auch nicht mehr, sondern vom afghanischen Volk gewählt.
    Ja, es unterstüzt all diejenigen, die Widerstand gegen das Assad-Regime leisten. Da das aber viele aufgesplitterte religiöse, kulturelle und regionale Gruppen sind kann man mitnichten von einer Parteinahme für eine bestimmte Gruppierung wie der Islamisten sprechen.
     
  3. Halil92

    Halil92 Gast

    Schön von Wikipedia abgelesen, nur ist es eben kein Bürgerkrieg. Ein Bürgerkrieg wird von den Bürgern eines Staaten geführt, die verschiedene Fraktionen vertretten. In diesem Fall ist es ein eingeleiteter Stellvertreter-Krieg mit ungemein vielen ausländischen Söldnern. Auch die Hizbollah aus Libanon auf der Seite des Regimes dürfte dies bekräftigen.
    Dass USA ein Land nicht immer zu besetzen braucht, um sie für sich zu nutzen, sollte jedem der sich einigermaßen mit den US-merikanischen Interventionen auskennt bekannt sein. Der bekannteste dieser Operationen ist wohl die von CIA vollzogone Absetzung Mossadaghs in Iran gewesen, aber bei weitem nicht die einzige. Den Verdacht, dass die USA & CO in Ägypten, eine von dem Volk gewählte Regierung, gemeinsam mit dem Militär gestürzt hat, werden in einem vertraulichen Gespräch nur wenige Experten bestreiten können.

    Das kann man sehr wohl. Die USA stehen z.Z. voll und ganz hinter der FSA , Al Nusra etc. .Beispielsweise werden die Kurden im Norden kaum beachtet, da sie sich nicht für eine der beiden Seiten entscheiden wollen. Angriffe der Extremisten auf sie wurden kaum von westlichen Medien beachtet und die Unterstützung völlig verwehrt. Im Gegenteil schicken Nato-Mitglieder wie die Türkei eigen ausgebildete Zellen in diesem Gebiet, um Krieg zu führen.
     
  4. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Stellvertreterkrieg? Wer vertritt denn da wen? Und nein, die Defintion von einem Bürgerkrieg sagt nicht aus, dass dort nur Staatsbürger des Austragungslandes gegeinander kämpfen. Verschiedene Fraktionen sind sowieso vorhanden - ums ganz verkürzt zu sagen kämpfen im jetzigen Stadium der Auseinandersetzungen verschieden organsierte Oppositionsgruppen mit dem Interesse daran Assad abzusetzen gegen die Regierungskräfte. Keine Ahnung was du dir da zusammenspinnst.
    Bist wohl so einer, was? Möchte wissen, wie viele vertrauliche Gespräche du schon geführt hast.
    Wovon redest du eigentlich? Gehts um die Absetzung von Mursi?
    Das stimmt einfach so nicht, die USA teilen mit den FSA allein das Interesse an einer Absetzung Assads. "Voll und ganz dahinter" steht man überhaupt nicht. Klar gab es da militärische und finanzielle Hilfen aber das heisst noch lange nicht, dass man für die Zeit nach Assad jegliche Vorstellungen dieser Gruppe auch als legitim ansehen noch weiterhin unterstützen würde.
    Al Nusra wird von der UNO und den USA als Terrororganisation betrachtet, was erhebst du hier eigentlich für unverschämte Vorwürfe?

    Edit:
    Nichtsdestotrotz, Ich sehe ein, dass Ich mich in dieser Angelegenheit etwas verannt habe. Nur dürfen die Mittel, die an die FSA geflossen sind nicht wieder zu dem Schluss führen, die USA wären für die kriegerischen Auseinandersetzungen verantwortlich. Natürlich ist das eine Art von Doppelmoral, wenn die USA Gruppen unterstützen, die Verbindungen mit Islamisten haben, aber mit ihnen gerade ein gemeinsames Interesse teilen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.13
  5. Halil92

    Halil92 Gast

    Ich behaupte weiterhin, dass der Syrien Konflikt ein Stellvertreter Krieg ist. Wer dies nicht tut ist entweder naiv oder ignorant und das sehr harmlos ausgedrückt.

    Syrische Parteien: Regime(Baath & Koalition): Armee und Schabiha-Miliz
    Ausländische Parteien: Hisbollah,Al-Quds, PFLP
    Unterstützer: Russland(und deren Unterstützer China)

    Syrische Parteien:Nationale Koalition:confused:yrischer Nationalrat,Muslimbrüder, FSA, Syrisch Islamische Befreiungsfront und Syrisch Islamische Front
    Ausländische Parteien: al- Nusra Front, Fatah al-Islam, ISI , Taliban
    Unterstützer: USA, Großbritanien, Frankreich, Türkei, Qatar, Saudi Arabien(und deren Verbündete)

    Syrische Parteien: Die Kurden, Kurdischer Nationalrat, YPG


    Den westlichen wie auch den östlichen Mächten ist es egal, ob der Krieg dem Volk schadet, ihnen geht es vor allem um die Vorherrschaft im Nahen Osten. Syrien spielt nun mal eine große Rolle.
    Fällt Syrien, verliert der Iran stark an Unterstützung, Israel einen seiner gefährlichsten Feinden, und die USA ist ein großes Stück näher an dem Heartland-Projekt(siehe Mackinder und Spykman).
    Für Russland wäre das fatal, da mit dem Fall Syriens sie ein gewaltiges Stück um die Vorherrschaft in diesem Gebiet zurückgeworfen werden.
    Diese Themen kann man auch sehr viel mehr vertiefen, aber dazu fehlt mir jetzt die Zeit.


    Ich muss nicht so einer sein, das kann auch jedes Kleinkind erkennen, der es zugeben mag. Wieder empfehle ich dir die amerikanischen Militär und Geheimoperationen des letzten Jahrhunderts.

    Du bist doch Weltfremder als ich dachte.
    Die USA und deren Verbündete stehen zum Zeitpunkt des jetzigen Krieges voll und ganz hinter den Aufständischen, was anderes bleibt ihnen auch kaum übrig gegen Assad. Ob es nach dem Krieg anders kommt sei dahingestellt, denn auch dann werden sie zu dennen ihrer stehen, sonst kann es ganz schnell wie im Irak kommen, wo Iran immer weiter an Macht gewinnt.
    Ob al -Nusra als Terrororganisation von USA eingestuft werden tut nichts zur Sache. Über Umwege weiß man sie gezielt zu nutzen. Die Saudis, Qatar und Türkei weiß man dafür gut mitspielen zu lassen. So oder so kämpfen sie auf der gleichen Seite. Formailitäten und pseudo öffentliche Wahrheiten machen noch lange keine Wirklichkeit aus.
    Über UNO mag ich gar nicht mehr zu reden, dieses Verein der DauerSäufer ist nur zu einem zu gute, Instrumentalisierung. Die zigfachen Verstöße und Missbräuche bestimmter Interessengruppen sprechen Bände.
     
  6. Oder anderer Meinung als Du?

    Ach je.

    Ah, die "Dauersäufer!". Wir erleben mal wieder einen informierten neutralen Muslim im Einsatz :)
     
  7. Halil92

    Halil92 Gast

    Eine Feststellung die sich meiner Bewertung nicht entzieht.

    Auch diese zwei Wörter machen dich nicht schlauer.
    Die Thesen dieser beiden Herren bildeten die Grundlagen der Strategie zweier weiterer Herren, die jedem ein Begriff sein sollten: Henry Kissinger und Zbigniew Brzeziński.

    Du hast es geschafft deine Dummheit in den beiden vorherigen ''Aussagen'' um längen zu schlagen, gratuliere.

    Und weil deine mindere Intelligenz mir so sehr gefällt, werde ich darauf verzichten mir die Mühe zu machen, um dich darüber aufzuklären, wer wann und wie die UNO handzuhaben weiß.
     
  8. McKinder starb 1947 - ob wirklich sein "Heartland-Projekt" da noch relevant ist? Man kann auch nicht erkennen, in wie weit die amerikanische geopolitische Aktivität noch IRGENDWAS damit zu tun haben soll. Aber ich bin mir sicher, Du hast da ganz spannende Begriffe aufgeschnappt.

    Bisher konntest Du noch keine Hinweise geben, aufgrund welcher Vorkommnisse Du Dir Dein abstruses Weltbild zusammen getackert hast. Aber man sieht ja, wie Du es scheust. Hauptsache böse UNO, böse USA und nicht zu vergessen, böse Arabische Liga.
     
  9. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Halten wir also fest, es ist ein Bürgerkrieg mit Einmischung ausländischer Kräfte. Um wirklich von einem Stellvertreterkrieg zwischen Großmächten zu sprechen, wie es z.B. der Vietnamkrieg war ist die Qualität und Quantität der Unterstützung (vor allem militärisch) seitens der Amerikaner und der Russen einfach zu gering. Das mag sich in den kommenden Wochen möglicherweise verändern, die Möglichkeit schließe Ich nicht aus.
    Ist doch klar, dass es da um geopolitische Interessen der Amerikaner und Russen geht, das stellt doch niemand in Frage. Als Stellvertreterkrieg würde Ich es trotzdem nicht bezeichnen. Und so tun, als würden da nur die bösen Amerikaner und Russen mitmischen entspricht keinesfalls der Realität. Wenn die Kritik also immer nur auf die Handlungen Amerikas abzielt, ist sie verkürzt.
    Was haben die amerikanischen Operationen des letzten Jarhunderts mit der Absetzung von Mursi zu tun? Bring doch mal sachliche Argumente und hör mit dieser vulgären Art von Kritik auf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.08.13
  10. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    So weit mir bekannt, geht es den 3 Staaten, die den Militärschlag durchführen wollten (USA, England, Frankreich) eben NICHT um die Absetzung des Assadregimes.
    Egal.

    Assads Gegner, die Rebellentruppen, sind entweder Dschihadisten, oder (radikale?) Islamisten.
    Im politischen Bereich sind es die Muslimbrüder (radikal Islamistisch) oder Ahmed al-Dscharba, unterstützt von den Saudis, die auch nicht grade ein Zentrum der Menschenrechte sind.
    Das sind tolle Alternativen, wirklich.

    Liegt die Beendigung eines Bürgerkrieges wirklich im Interesse der Amerikaner? In der Vergangenheit war das ja noch anders ...
     
  11. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Es geht den USA und der Nato in erster Linie um die Statuierung eines Exempels was die Verwendung von chemischer Waffen angeht. Assad wird von den Amerikanern und der Nato für diesen Einsatz verantwortlich gemacht und stellt insofern weiterhin eine geopolitischer Gefahr für die Amerikaner dar, weil er mit den Iranern und Russen verbündet ist. Also ist es durchaus im Interesse der oben genannten Staaten, dass Assad abgesetzt wird. Nun will man aber nicht die gleiche Strategie wie z.B im Irak fahren, also keinen selbst herbeigeführten "regime change" in Angriff nehmen, sondern nur die militärischen Kräfte des Assad Regimes schwächen/ bzw. versuchen auszuschalten. Insofern hast du Recht, die Formulierung man würde Assad absetzen wollen ist ungünstig gewählt.
    Deshalb verstehe Ich auch nicht warum die Amerikaner "voll und ganz" hinter denen stehen sollten.

    Aber man darf auch nicht behaupten, es würde sich bei den reformorientierten Kräften nur um Islamisten handeln. Es gibt auch Gruppen, die einen Neuanfang auf demokratisch-liberalen Weg wagen wollen.
    Wie gesagt, die Lage hat sich mit dem Chemiewaffeneinsatz geändert. Da ist sozusagen eine Grenze überschritten worden und etwas passiert was die Amerikaner und andere Mitgliedstaaten der Nato nicht tolerieren.
     
  12. BleckGemoN

    BleckGemoN

    Beigetreten:
    07.01.11
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Von Killuminati, ich hab die gleiche Meinung wie sie :) Wer sie suchen will , haben 200k Abonnenten/Likers oder was auch immer...

    Der Anfang vom 3. Weltkrieg?!?

    VORAB: Eins möchten WIR klar stellen! WIR LEHNEN DAS ASSAD-REGIME AB!

    Schon seit mehreren Monaten werden von Israel und den Westmächten klare Ansagen zu dem Einsatz von chemischen Waffen in Syrien gemacht. Obama zieht eine rote Linie und ist bereit für eine Militärintervention in Syrien, wenn die syrische Regierung solche einsetzt. Netanjahu ist "bereit, den Abzug zu bedienen". Großbritannien, Frankreich und die Türkei sind ebenfalls für einen Militäreinsatz und rüsten kräftig auf. Insgesamt stimmen derzeit 36-37 UN-Länder einem Einsatz zu, Deutschland natürlich auch mit vollem Einsatz.

    In Syrien wurden bereits chemische Waffen, jedoch in geringer Menge, eingesetzt. Vor wenigen Tagen sind jedoch erneut viele Zivilisten durch eine neue Giftgasattacke
    ums Leben gekommen, die öffentlichen Medien wurden geflutet mit dieser Nachricht. Ist damit Obamas rote Linie überschritten? Ja, WENN das Gift wirklich von ASSAD
    eingesetzt wurde. Aber war es so? Assad zumindest hat es der UN vor wenigen Tagen freigestellt erneut eine Inspektion bezüglich des Giftgases durchzuführen. Cameron kommt dieser Schritt zu spät, "es könnten ja Beweise vernichtet worden sein". Einige der wenigen Dinge, die in diesem Chaos doch eindeutig zu sagen sind ist die, dass man noch nicht SICHER sagen kann, von wem die chemischen Waffen eingesetzt wurden.

    Obama jedenfalls hat "kaum Zweifel" daran, dass Assad sie einsetzt. David Cameron und Merkel haben "wenig Zweifel".
    Sollten sie aber.

    Im Mai wurde schließlich eine UN-Untersuchungskommission nach Syrien gesandt, welche zu dem Ergebnis kam, dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Rebellen das Giftgas einsetzen. In Adana hat die türkische Polizei Mitglieder der al-Nusra Front festgenommen und in ihren Wohnungen Giftgas gefunden. Immer noch keine Zweifel?

    Weitere Beweise unterstreichen die Verlogenheit der angeblichen Retter: ein Wikileaks Dokument enthüllte kürzlich, dass die USA Assads Sturz schon seit 2011 durch verschiedene Guerilla-Strategien und einen eventuellen Militäreinsatz planen... und aufrüsten ist ja eh schon ein Hobby für Bewohner des Weißen Hauses geworden.
    "Unwichtige" Information am Rande: zusätzliche Dokumente beweisen, dass damals die CIA an den Giftgaseinsätzen im Irak nicht ganz unbeteiligt war. Kurz darauf kam es zum Einsatz (Zitat George W. Bush: "The USA have a new motto: Let's roll!"). Déja vu?

    Russland und China lehnen einen Militäreinsatz ganz klar ab und rufen zu Diplomatie und Vorsicht vor voreiligen Schlüssen auf. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon dagegen meint, man dürfe keine Zeit verlieren. Großbritannien, Israel, Frankreich, die Türkei und die USA haben alle Vorbereitungen für eine Invasion getroffen. Selbst wenn der UN-Sicherheitsrat NICHT zu einer EINIGUNG kommt, sind sie bereit für den Militäreinsatz. Schon früher wurden Kriege ohne diese Einigung geführt und Syrien wird keine Ausnahme sein.

    Die Lage steht kurz vor der Eskalation und die Fakten sind eindeutig: es ist wahrscheinlicher, dass die Rebellen und nicht Assad chemische Waffen einsetzen. Assad lässt UN-Untersuchungen zu. Die Westmächte (USA, GB, F), die Türkei und Israel rüsten massiv auf und die Propagandamaschinen (also Massenmedien) laufen auf Höchsttouren.

    "Saddam setzt chemische Waffen ein" (2003).
    "Assad setzt chemische Waffen ein" (2013).

    Wer jetzt nicht erkennt, was dort abläuft, der muss blind und taub sein. Sicher ist Assad ein Verbrecher. Selbst wenn viele Syrer hinter ihm stehen, kann man seine Verbrechen nicht leugnen und eine Revolution durchaus befürworten. Dies ist aber schon lange kein Volksaufstand mehr, sondern ein ausländischer Putsch im großen Stil. Seit Jahren sind Teile der Bevölkerung gegen Assad, doch haben sie nie ernsthaft etwas ausrichten können (der Großteil des Volkes stand auch hinter Assad). Erst die FSA und die Al-Nusra Front haben den Widerstand vorangetrieben. Und sie sind wer?

    Al-Nusra Front: Ein Zweig der Al-Qaida (und diese Information ist ein FAKT und KEINE NEUHEIT, es ist BEWIESEN), der für die Errichtung eines Kalifats kämpft, deren Mittel jedoch in Bezug auf den Islam sehr fragwürdig sind. Und die Al-Qaida wird ausgebildet, finanziert und bewaffnet von wem? Der CIA. Auf offizieller Seite erhielt die al-Nusra Front Milliarden von $ Unterstützung aus Katar.
    FSA: Eine Gruppe (hauptsächlich) ausländischer Rebellen, die einen säkulären Staat (Trennung von Staat und Religion) anstreben und massiv vom Westen und der Türkei unterstützt werden.

    Die Kämpfer der Gruppen sind woher? Saudi-Arabien, Afghanistan, Pakistan, Irak, Nordafrika, Europa, zig Länder sind mit dabei. Die wenigsten sind Syrer, wobei diese
    wenn sie gegen Assad sind, sich den Gruppen meistens anschließen, ohne über deren Hintergrund Bescheid zu wissen. Der "arabische Frühling" in Syrien ist schon sehr lange kein innenpolitischer Konflikt, denn natürlich hat auch das Regime Hilfe aus dem Ausland bekommen, etwa Iran, Russland oder die Hizbollah. Sieht so eine
    Revolution des Volkes aus? Wenn jetzt der Großteil der Kämpfer der al-CIAda angehört, was meint ihr wer wird die Regierung nach Assad übernehmen? Diese Frage sollten sich besonders die Muslime zu Herzen nehmen. Seit wann kämpfen USA und Israel für die Freiheiten der Muslime? Denkt Leute, DENKT!

    Aus all diesen Informationen wird deutlich: es ging nie darum das syrische Volk zu befreien! Von Anfang gab es ausländische Eingriffe, doch niemand hat es mit
    Diplomatie versucht. Die Macht der großen Nationen beschränkt sich schließlich nicht auf ihr Militär. Assad ist bloß ein Politiker und kann von den anderen Staaten und
    internationalen Gerichten zur Rechenschaft gezogen werden! Diese Optionen standen nie zur Debatte, weil Syriens Schicksal schon 2011 besiegelt wurde. Der Militäreinsatz würde Syriens sicheren Untergang bedeuten und ich sehe schon ein 2. Irak vor meinen Augen. Möge Gott den Syrern beistehen.
     
  13. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ich weiß gar nicht was das Gejammer soll, weder die USA noch irgendeine andere westliche Macht redet davon das syrische Volk zu befreien. Das ist weder strategisch möglich noch innenpolitisch durchzusetzten, denn das würde zusätzliche milliardenfache Ausgaben für eine Besatzung bedeuten. Der Vorwurf der Heuchelei passt in diesem Zusammenhang gar nicht.
    Übrigens sind die Muslime in den westlichen politischen Systemen mindestens genauso gut integriert wie in den arabischen Gesellschaften. Diese sind so sehr gespalten, dass man dort von Freiheit für die gesamte muslimische Gemeinschaft überhaupt nicht sprechen kann. Schau dir dochmal die Rechte an, welche die muslimischen Staatsbürger in den USA, Europa oder Israel besitzen.: Es sind gleichwertige Individuen mit allen Freiheiten und Bürgerrechten, die alle anderen auch haben. Egal ob Shiit oder Sunnit oder sonstwer.
    (Ob bürgerliches Recht und die Grundsätze von Freiheit und Gleichheit nun was tolles sind ist eine ganz andere Frage, aber dafür bist du ganz einfach zu unterbemittelt)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.13
  14. Egomaniac

    Egomaniac Gast

    Mal ganz abgesehen von deinen ganzen restlichen Tagesschauzusammenfassungen schießt dieser Satz hier echt d(ein)en Vogel ab.
    Ich glaub du bist noch weiter von der Realität entfernt als nen Kind in einem katholischen Internat.
    Wünsche dir ne gute Besserung...naja eigentlich nicht ;>
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.08.13
  15. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ja, achso. Aha, interessant.
     
  16. Spürst Du nicht die alltägliche Unterdrückung der Muslime in den westlichen Ländern? Nein? Ich auch nicht.
     
  17. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Nun, das die Amerikaner Iran und Russland schwächen wollen, das seht wohl außer Frage.
    Das die Nato an sich aber Assads Absetzung "Wünscht", das scheint mir unlogisch.
    Es gibt natürlich auch Demokraten in Syrien, das diese nach dem Fall Assads Syrien in eine Demokratie führen, das erscheint mir sehr unwahrscheinlich.
    Eher wird es auf einen weiteren „Gottesstaat“ hinauslaufen, jegliche andere Wendung würde ich begünstigen.
    Nun, den Einsatz von Chemiewaffen darf man nicht tolerieren, das ist klar.
    Das Assad hinter dem Einsatz dieser Waffe stecken muss, zumindest die Version, in dem die Rebellen die „Unschuldigen Opfer“ sind, von der bin ich noch nicht überzeugt.
    Vielmehr glaube ich, dann beide Seiten mit Chemie gezündelt haben, was die Sache verkompliziert.

    Und von Bilder von Toten Kindern, die einzig und allein zum schockieren geschaffen wurden, von denen sollte man sich nicht immer leiten lassen.

    PS. Auch ich finde die maßlose Unterdrückung der armen Muslime in der pösen westlichen Welt auch wiederlich. Also, ehrlich! ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.13
  18. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Eigentlich läuft es logischerweise genau auf das hinaus. :D
    Mal abwarten was der UN Bericht verlautbaren lässt.
    Stimmt, deshalb postest du solche Emotionalitäten auch immer wieder hier im Forum, ne? Ich erinnere nur gerne an den Thread über den Palästinakonflikt.
     
  19. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Eigentlich läuft es logischerweise genau auf das hinaus. :D[/QUOTE]
    "Es" läuft darauf hinaus, das die UN sich eine schwächung Assad´s "wünscht", und das ist logisch?!
    Ich habe Bilder von toten Kindern gepostet?
    Ist das überhaupt erlaubt lt. Forenregeln?
     
  20. Ala -

    Ala -

    Beigetreten:
    08.12.11
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ich redete von Emotionalitäten, da gehören nicht nur Bilder von toten Kindern rein - es war irgendwas in der Richtung.
     

Seitenanfang