Syrien warum greifen wir nicht ein?

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Sparanus, 1. Jan. 2012.

  1. Donnie Trump

    Donnie Trump

    Registriert seit:
    16. Nov. 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Ich denke, dass es ein Fehler war sich im Osten einzumischen, nun herrscht dort eine totale Destabilisierung!
    Wir sollten uns mit Russland zusammentun und Assad unterstützen, anstatt ständig einen anderen Teil der Bevölkerung zu bombardieren.
     
  2. Vernichter

    Vernichter

    Registriert seit:
    3. Sep. 2016
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    3
    Assad unterstüzen?!
    Diesen Kindermörder?!!
    Hast du vergessen wer diesen Krieg ausgelöst hat ?!!
    Er war es dich der nicht zurücktreten wollte und auf unbewaffnete Demonstrant schiessen liss.
    Erst danach hals die keine Hilfe bekommen haben haben sie zu den Waffen gegriffen.
    Aber damit hast du Recht.
     
  3. Shirkut

    Shirkut

    Registriert seit:
    28. März 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Hat gestern jemand Maischberger gesehen? Da hat ein Mitarbeiter des auswärtigen Amts, der auch ein Buch veröffentlicht hat über die Gemengelage in Syrien/Nahost, das sehr anschaulich dargestellt.
    In dem Konflikt in Syrien gibt es keine "Guten" hier und "Böse" da!
    Jede Konfliktpartei begeht Verbrechen (an Kämpfenden und an der Zivilbevölkerung und nutzt die Medien zur Propaganda.
    Auch Journalisten aus diesem "Raum" müssen sehr,sehr differenziert betrahtet werden. Als Beispiel führte er ein das Bild eines verletzten Jungen an, das vor einiger Zeit schon als Symbol des Schrecken dieses Krieges an den Unschuldigen und Wehrlosen um die Welt ging. DerJournalist wurde überall hoch gelobt ob dieses Bildes.
    Derselbe Journalist ist aber auch in öffentlich zugänglichen Quellen zu finden, wie er mit einer Gruppe Milizkämpfer
    (den Namen erwähne ich absichtlich nicht) freudestrahlend und in Umarmung posiert. OK,mögt ihr denken - bisschen nett tun ist gut fürs überleben.
    Blöd istdann nur, dass sowohl das Posenfoto als Propaganda veröffentlicht wordenist (wär jasonst nicht zu finden) und ganz, ganz dumm, 2 der abgebildeten Kämpfer auf einem Video erkannt werden, in dem einem
    12 jährigen Mädchen für einen PropaClip für die gerechte Sache der Kopf abgeschnitten wird.

    Er beklagte auch, das keine Medien in Deuschland, inkl Die Zeit, DerSpiegel, etc solchen Sachen nachgeht und Aufklärung darüber betreibt, wie verworren, kompliziert, gegensätzlich der Konflikt und die Parteien sind.

    So istja auch klar dokumentiert, das der türk. Geheimdienst MIT der Al-Nusra Front & IS bereits vor Jahren Sarin-Gas (dt. Erfindung, soweit ich weiß) geliefert hat. Und Mittel, das auch selber herzustellen. Warum?
    Damit die damit die Kurden bekämpfen können. Also ich unterstütze Terroristen, um andere Terroristen zu bekämpfen, obwohl das gegen geltendes türk. Recht verstößt. Das istkein Türkenbashing, das istnur ein dreckiges Beispiel von vielen.

    Der ganze nahe Osten hat nie gelernt und nie die Chance gehabt, eine ähnliche Demoktratische Struktur wie wir in Europa aufzubauen und zu testen, wie sich das mit den vor Ort stärker gelebten Religionen und Stammesstrukturen verbinden lässt.

    Der Hauptfehler in Nahost ist 1916 im Syke-Picot Abkommen zwischen Frankreich und England passiert.
    Man zerlegte das Osmanische Reich auf dem Papier. Ohne Rücksicht auf die Bevölkerungszusammensetzung, usw. Das war ja nur Masse zum Regieren. Der Vielvölkerstaat Osmanisches Reich hatte als einziges Bindeglied
    den Sultan, die goldene Pforte. Jeder konnte, unabhängig seiner Religion, hohe Posten erlangen und konnte seiner Religion nachgehen. Solange man die Oberhoheit anerkannte.
    Bissken ähnlich haben es schon die Römer gemacht. Glaub dich was Du willst, aber erkenne den Kaiser an, zahl Deine Steuern. Vielleicht nehmen wir einen fremden Gott ja auch bei uns auf.

    Und auf solche Strukturen stülpt man dann die Demokratie. Prost Mahlzeit!

    Was "wir" als Deutsche, Europäer, GrepospielerInnen machen sollen? Das weiß ich doch auch nicht!

    Es ist in jedem Fall ein ekelhaftes, zynisches Spiel, das mit wehrlosen Menschen getrieben wird, die uns viel ähnlciher sind, als manch Presse, Partei, usw uns weis machen wollen. Die wollen auchnur leben, Kinder bekommen, aufwachsen sehen, ihr kleines Stcükchen Glück erleben. etc.

    Es wird in jedem Fall noch lange laufen, dieses Spiel. und eine einfache Lösung gibt es nicht!!!!!!
    Jeder, der sowas verspricht, ist ein Lügner. Und wenn er sogar noch Geschichte studiert und gelehrt hat, dann überkommt mich ein spontaner Brechreiz.

    Unsere Demokratien - die wir hegen,pflegen, schützen, verteidigen müssen! - hatten ja auch keine Lehren aus den drei Kriegen des britischen Empires gegen Afghanistan gezogen. Unter 30 Jahren Besatzung, mit dem heranwachsen von 1,besser 2 Generationen in gelebter Demokratie, Gleichheit der Geschlechter, ec. hat sich da ja nix geändert. Die Extremisten kriechen wieder mehr und mehr aus den Löhern. Und vielfah sind ihre Kämpfer ja nicht wg des Glaubens aktiv, sondern weil sie keine wirtschaftliche Chance habe, ihre Familien zu ernähren.
    Nun geb ich Euch aber ne Chance zum verschnaufen.... :-.))
     
    MDGeist74 und spock gefällt das.
  4. Gamer6698

    Gamer6698 Grepolis Team Moderator

    Registriert seit:
    5. Juli 2016
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    41
    Es gibt zwei Seiten. Einmal Assad und dann sein Volk. Der Mann führt Krieg gegen sein eigenes Volk. Wen sollte man da wohl unterstützen? Sollte man Assad helfen sein eigenes Volk zu unterdrücken und total zu kontrollieren oder dem Volk selbst helfen sich von seinem Diktator loszulösen? Ich denke die Antwort liegt auf der Hand.

    Dennoch finde ich, so hart das auch klingen mag, dass wir keinem der beiden Seiten helfen sollten und uns auch gar nicht erst hätten einmischen sollen. Da stimme ich dir voll zu. Irgendwann hätte eine der stärkeren Seiten gewonnen und das ganze wäre beendet.

    Und nun haben wir das Schlamassel: Unterstützer aus aller Welt auf beiden Seiten. USA und der Westen auf der einen, Russland auf der anderen. Es sollte klar sein, dass dieser Krieg jetzt nicht mehr zu gewinnen ist von keiner Seite, jedenfalls nicht in absehbarer Zeit. Das wird sich erstmal ordentlich weiter ziehen.
     
  5. Dynamite Joe

    Dynamite Joe

    Registriert seit:
    12. Jan. 2017
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    26
    Wir sollten uns aus allem raushalten. ueberall wo Machthaber gestuerzt worden sind die Länder im blutigen Chaos geendet mit noch mehr Toten.
     
  6. Lord321

    Lord321

    Registriert seit:
    31. Juli 2010
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    75
    ja ich weis auch nicht, immer etwas doppelmoral, einerseits mag man keine machthaber die ihr volk unterdrücken andererseits werden eben solche machthaber hofiert

    assad und gadafi sollten weggebombt werden, aber im jemen und bahrain werden die gleiche art von herrschern unterstützt, oder zumindest in ruhe gelassen.

    auch lustig ist wenn dann doch mal jemand demokratisch gewählt wurde, nehmen wir hern mursi in ägypten oder keine ahnung wie der hieß im iran nach dem schah, da war die politik wohl nciht wie erwartet/gewünscht und schon war es eine demokratie gewesen.
     
    MDGeist74 und spock gefällt das.