Umfrage:Wen würdet ihr wählen,wenn heute Bundestagswahlen wären?

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von inneb 33, 05.11.11.

?

Wen würdet ihr wählen,wenn heute Bundestagswahlen wären?

  1. CDU

    8 Stimme(n)
    11,1%
  2. CSU

    1 Stimme(n)
    1,4%
  3. SPD

    10 Stimme(n)
    13,9%
  4. Bündnis 90/DIE GRÜNEN

    6 Stimme(n)
    8,3%
  5. FDP

    4 Stimme(n)
    5,6%
  6. Die Linke

    7 Stimme(n)
    9,7%
  7. Die Piraten

    17 Stimme(n)
    23,6%
  8. NPD

    12 Stimme(n)
    16,7%
  9. Andere

    7 Stimme(n)
    9,7%
  1. marcomo

    marcomo

    Beigetreten:
    15.08.10
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    1
    digga du schreibst nur müll, man kann auch überlegt handeln falls dir dass nicht bewusst ist. Dafür brauch man nicht jedesmal Monate und Jahre drüber debattieren, man kann auch schneller eine kompetente Lösung finden.
     
  2. bear jew

    bear jew Gast

    Wie gut, dass du nicht das Maß aller Dinge bist.
     
  3. Wie schnell ist denn "schnell"? Was ist da aus Deiner Hose locker geschossen die richtige Geschwindigkeit? Es gibt Problemstellungen, über die diskutiert die Menschheit seit 2000 Jahren. Wie schnell also soll man so grundsätzliche Richtungsentscheidungen beschlossen haben, damit Du Dich dabei wohl fühlst? Und was sind eigentlich kompetente Lösungen? Finden kompetente Menschen auch inkompetente Lösungen? DIGGA?
     
  4. marcomo

    marcomo

    Beigetreten:
    15.08.10
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    1
    Wie schnell schnell ist kommt natürlich auf das jeweilige Problem drauf an, aber jedenfalls schneller als alles bisher geschieht. Nur mit diskutieren kommt man auch nicht weiter, man muss irgendwann auch mal eine Entscheidung treffen.

    Und jetzt kommt er wieder mit nen flame weil ich ein Wort falsch verwendet, ja Cracker, give it to me. Jeder weiß was gemeint ist du Trollo^^ Achne, darf ich ja nicht schreiben sowas, bist ja nen Spießer.
    Wat soll man mit solchen spießigen Leuten diskutieren, macht doch kein Sinn. Denn wenn auch nur die geringste Wahrscheinlichkeit besteht einen Fehler zu begehen tut ihr lieber nichts, aus Angst zu versagen.

    Da lob ich mir grepo, da wird nicht über jede kleine sache monatelang debattiert.

    Rechtschreibfehler kannst behalten.
     
  5. Du hättest hier enden sollen. Der Rest ist eh nur Standardgeweine.
     
  6. Marek-Arena

    Marek-Arena

    Beigetreten:
    17.06.11
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Einfach probieren.
    Ein teilweise vernunftbegabtes Wesen, wie der Mensch eins ist, sollte dazu in der Lage sein in kurzer Zeit abzuschätzen, dass es in der Politik wichtig ist schneller Entscheidungen zu treffen.

    Ach du liebe Güte.
    Interessant, dass ich ein paar Posts zuvor erwähnte, dass man über den Sinn des Lebens Jahre diskutieren kann, aber nicht wenn man einen Staat führt ....und darüber diskutieren wir doch hier....mal wieder am Thema vorbei.
    Aber konstruiere dir deine Argumente wie immer selbst...zuerst ist A nicht passend weil X es sagt, aber danach ist A passen weil LC es sagt.
    Hirnrissig....absolut hirnrissig.


    Dass es hier Schwankungen gibt, sollte klar sein oder gehst du wirklich davon aus, dass ich "schnelleres Handeln" mit absolut unüberlegtem Handeln gleichsetze ?
    Wenn man jetzt debattiert wie das denn im Detail auszusehen haben mag, dann widerspricht man ja genau diesem Prinzip.

    Schnelleres Handeln wird alleine dadurch erreicht, wenn man Schnittstellen wie zB verschiedene Parteien abschafft oder meinst du wirklich, dass es einen signifikanten Unterschied für die Masse der Bevölkerung macht ob CDU oder SPD ? Mindestlohn hätten wir bei beiden nicht, weil es gar nicht gewollt ist.
    Wenn man eine Partei hätte, würden die verschiedenen politischen Strömungen soweiso in diese Partei einfließen, nur wäre das Erreichen eines Konsens einfacher und schneller erreicht, als wenn man sich einem anderen Gebilde zugehörig fühlt und meint, der andere ist der politische Feind......als Mitglied einer Instanz fühlt man sich im großen Ziel verbunden, ohne dieses durch politische Ansichten zu weit aus den Augen zu verlieren.
    Von der Reduzierung der Bürokratie ganz zu schweigen.

    Desweiteren braucht man keine Unterbemittelten mehr zur Wahl aufstellen, die eh niemand, der sie wählt, wirklich kennt, nur weil sie charismatischer sind. Das Entfallen der Wahlen ist auch ein enormer Wegfall von Kosten und Zeitverschwendung.


    Aber ich zweifel nicht daran, dass du es auch diesmal nicht kapierst. Das ist wie damals als du behauptet hast, dass in Westeuropa nur solange Frieden herrsche, weil wir jetzt Demokratien sind. Als ich dich auf den Schwachsinn deiner Aussage aufmerksam macht (zwecks äußerer Umstände; und dass Nationen ihre Kriege verlagert hätten und somit trotzdem noch Krieg haben), hast du es genauso abgetan und bist es übergangen. Zusammenhänge liegen dir wahrlich nicht :)
     
  7. bear jew

    bear jew Gast

    Ich bin mir nicht sicher ob ich mich für meinen Pragmatismus schämen sollte.
     
  8. Super Konzept.

    Du solltest nicht versuchen, Zusammenhänge zu konstruieren, wo keine sind. Es geht hier einfach nur um die Fragestellung, wie man denn abschätzen soll, wann "schnell" "schnell genug" ist.

    Oder Linke, oder Piraten, oder PBC oder Autofahrerpartei oder Die Partei, etc. Die Abschaffung des Parteiensystems für einen Politikwechsel ist unnötig.

    Was man super an den real existierenden Einparteiengesellschaften sehen kann. Klappt ganz toll. Natürlich bleiben Minderheiten dabei per Definition auf der Strecke, aber Minderheiten und deren Rechte interessieren doch den, der "hart durchregieren" will eh nicht.

    Willkommen in der Diktatur. Warum nur sollten wir uns denn sowas wie eine Abbildung der Meinungsfreiheit im politischen System "leisten". Wahlen sind ja auch so schrecklich teuer...unser ganzer Politikapparat kostet jeden Bürger nicht einmal 3 Euro im Monat, das sollte es uns schon wert sein.

    Oh bitte, magst Du eine entsprechende Aussage verlinken...

    Faselmeister
     
  9. Marek-Arena

    Marek-Arena

    Beigetreten:
    17.06.11
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Minderheiten bleiben auch so auf der Strecke....sogar ganz große Minderheiten.
    Man beachte, dass im Endeffekt 30% der 70% der Wahlberechtigten "Mitspracherecht" haben, deren Partei aber auch nicht die Versprechen hält bzw. sich "an die Gegebenheiten" anpasst.

    Sind hier Demonstrationen, in unserer ach so freien Gesellschaft, dann werden Tausende Polizisten aufgefahren, um die zum Ausdruck gebrachte Meinung zu unterdrücken. Ich sehe keine Unterschiede zu einer Diktatur....ach doch, man verdummt einen noch mehr durch Lügen und schwachsinnige Medien.

    Solange man Staaten, eine Staatlichkeit oder eine Regierung per se anerkennt, dann ist eine Diktatur die bessere Variante.....man sollte nicht immer Diktatur mit den negativen Gefühlen behaften, die uns unsere "guten Demokratien" einreden.
    Auch die Demokratie tötet "Unschuldige" im Namen des Guten.
    Ich sehe hier auch bei uns "politische Gefangene" und extrem Arme und hart Arbeitende, die trotzdem arm sind.

    Die "Demokratie" geht nur wunderbar einher mit der Gier und dem Kapitalismus, denn durch den Konsum wird dem "mündigen Bürger" der Mund gestopft.
    Zudem wird er durch dem Sklaven ähnliche Arbeit geistig klein gehalten, weil er gar keine Zeit und keinen Nerv hat an der Politik mitzuwirken, so wird garantiert, dass eh nicht "die Kleinen" am Entscheidungsprozess beteiligt werden, für die eben Änderungen sinnvoll wären.


    Dieses Abbild hättest du genauso in einer Diktatur, nur fällt dann der außerparteiliche Zwist weg, die vorgegaukelten Wahlen, etc.

    Eben nicht.
    Nehmen wir jetzt mal diese Zahl als wahr an...also ca. 80Mio Bürger zahlen ca. 240Mio EURO.
    Das bedeutet aber nicht, dass jeder Bürger 3,- Eus zahlt. Ziehen wir mal Kinder ab und ALG´ler und so weiter, dann kommen wir auf weniger Bürger die mehr belastet werden.
    Du darfst natürlich gerne die Weltbevölkerung in deine Berechnung der deutschen Wahlkosten einbeziehen...dann wirds noch weniger, aber hey :D

    Finde ich sicher nicht mehr, du Hanswurst :)
     
  10. Tatsächlich? Wir haben also mittlerweile keine weitreichende Gleichstellung? Und das kommt von jemandem, der die "Menschenrechte" als in der BRD realisiert ansieht? Aufregend...

    ORLY? Ich kann mich gar nicht richtig daran erinnern, wann hier das letzte Mal Demonstranten niedergeknüppelt wurden. Wenn natürlich die Auflösung unangemeldeter Sitzsstreiks auf Bahngleisen oder vereinzelte Fehlentscheidungen von Polizeikräften vor Ort gleich eine "Unterdrückung der Meinungsfreiheit" darstellt, zündest Du nur schon wieder die Nebelkerzen.

    *heul* Vielleicht solltest Du mal ein paar Jahre als Mitglied einer Minderheit in einer Diktatur Deine Rechte zu erstreiten versuchen, dann schreibst Du nicht mehr solchen Schwachsinn.

    Gibt es zu dem geistigen Todessalto hier auch Begründungen oder faselst Du einfach nur wieder aus Deiner irrealen und absurden Vorstellung des "gütigen, weisen Diktators"?

    Wo denn?

    Aber Du meintest doch, die Menschenwürde wäre umgesetzt. Aber lass' mich raten, Deiner "weiser Diktator" gäbe jedem ein sicheres Einkommen. So wie es ja auch in Diktaturen sonst immer schon der Fall war.

    Oh, sind es dann vielleicht doch 6 Euro im Monat? Oder gar 10? Welch' Drama.

    Ich finde Deine Aussagen, in denen Du Dich öffentlich selbst der Pädophelie bezichtigst auch nicht mehr. Aber wird schon stimmen...
     
  11. Marek-Arena

    Marek-Arena

    Beigetreten:
    17.06.11
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    "Sagen Sie mal....können Sie lesen und gleichzeitig verstehen ?"
    Ich schrieb, dass es wider deiner Aussagen ein Grundsatz innerhalb der Politik ist. Inwieweit sich jemand dran hält, steht doch auf einem anderen Blatt...es ist und bleibt aber ein Grundsatz.
    Du bist wirklich so doof, oder ?


    Kann er sich nicht erinnern^^ drollig (PS: Ich kann mich nicht erinnern, wann das letzte Mal Horden von Skinheads kleine Kinder durch die Straßen jagten und danach gegessen haben).

    Achso, jetzt ist es also auch noch für dich von Belang, ob die Ausdrückung der Meinung "erlaubt" ist...das machts ja noch lustiger, denn wenn die Demokratie sagt "Nein !" bzw. nicht "Ja !" sagt, dann ist das halt keine erwünschte Meinung und man darf Knüppeln.
    Sagt sie "Ja !" und entscheidet dann "Ähm...jetzt doch nicht mehr !", dann darf auch geknüppelt werden.
    Unterschied zur Diktatur ?

    Ich glaube du hast Nebel im Kopf, wenn du das Offensichtliche nicht begreifst.


    Was soll eigentlich immer dieses *heul* ? Brauchste Taschentuch ?

    Und hier kommen wir zum Kernpunkt....
    Erstens ist es kein Schwachsinn, wenn du auch nur den Funken von Verstand hättest, denn du sagst es selbst, man versucht hier seine Rechte durchzudrücken/zu verlangen (nicht erstreiten du Drops) erreicht aber nix.....will man sie durchsetzen muss man sie "erstreiten" durch Gewalt, genau wie in der Diktatur.
    Geh zur Merkeln und sag: "Du baust nur !§#$%&? ! Platz da, ich bin der Landvogt !", da möchte ich mal sehen was passiert.
    Geh auf den Markt und schrei deine Meinung heraus wie dich bestimmte, politische Parteien ankotzen, da möchte ich mal sehen was passiert.

    Habe doch genügend nachvollziehbare Gründe genannt.

    Ist in ""..haste übersehen, wah ?
    Man bedient sich hier natürlich juristischer Spitzfindigkeiten oder der Presse, um politisch Andersdenkende "mundtot" zu machen. Da du dich ja ausgiebig mit Politik beschäfftigst, sollten dir Bsp. bekannt sein.


    Zu doof zum Sch.....
    Siehe oben....als grundsätzlich deklariert.
    Buddel dir doch nicht immer deine eigenen Gruben....das ist echt peinlich.

    Kann man nicht vergleichen.....ist mir aber klar, dass du das nicht verstehst, weil du nicht fähig bist logische Zusammenhänge zu knüpfen.

    Die Aussage über Westeuropa wurde getroffen (auch wenn sie nicht von dir sein sollte, dann wäre es ein Fehler der Zuordnung und wir finden andere Bsp. deine Unfähigkeit) und ist somit vorhanden, eine von dir postulierte Aussage über ein Pädophilie-Geständnis existiert nicht. (und das e ist nicht neben dem i)
    Aber ich werde heute nochmal nachschauen.
     
  12. bear jew

    bear jew Gast

    Marek ist in best korea wohl besser aufgehoben.
     
  13. Vielleicht ist man sich ja nicht so wirklich einig, was man darunter versteht?

    Ruft der Simpel :D

    Da habe ich doch tatsächlich mit Beispielen gerechnet...gibts nicht, hm?

    Es geht um die Frage, ob Demonstrationen angemeldet sind oder. Das ist eine reine ordnungspolitische Fragestellung, keine inhaltliche. Nicht Ross und Reiter vertauschen, nur weil Du es in Deinem "Armes Deutsches Dämmerland"-Szenario gerne so hättest. Aber ich nehme an, diese kleinlichen Unterscheidungen sind Dir eher unbekannt.

    Dein Dauergeweine macht Dich halt zu einem dieser üblichen Wein-Faschos.

    Ja, ich kann mich noch an die brennenden Stadtteile erinnern. Damals, in den berühmten Schwulen- und Lesbenkriegen. Nicht zu vergessen all die gewaltsamen Aufstände abbruchwilliger Schwangerer, die damals marodierend durch die Innenstädte zogen, um eine Reform des §218 zu erreichen. Was habe ich noch die Bilder vor Augen, als die Panzer auffuhren um auf weinende Mütter zu schießen!
    Du Volldepp.

    Was soll denn dann passieren? So in Deiner Traumwelt? Kommt dann die GSG9 und führt mich ab?

    Bekanntermaßen passiert gar nix. Eventuell bietet Dir Kurt Beck eine Rasur an.

    Nicht mal einen.

    Du meinst also, Du kannst wieder nur rumfabulieren anstatt konkrete Fälle aufzuzeigen? Aufregend! Aber wenig unerwartet. Welche "juristischen Spitzfindigkeit" wären dies denn aus der Sicht des Simpels?

    Oh, ich glaube nicht, dass ich hier in der Grube hocke, Häschen.

    Kann man nicht? Du triffst also einfach mal Aussagen, was man vergleichen kann, und was nicht? Du versuchst einen Diskurs auf Basis von "Hattu mal gesagt, weiß aber nicht wo und wann und ob Du überhaupt!" zu führen, und meinst dann, andere dürften das bei Dir nicht tun? Also doch der kleine Wein-Fascho. Aber "schau heute noch mal nach".
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.05.12
  14. Wie siehst du denn den Atomausstieg und das Verhältnis zur zweiten Miete? Eigentlich war die schnelle Entscheidung doch vom Verstand eines durchschnittlichen Menschen ausgehend einfach nur richtig, aber wäre dann nicht auch im selben Zug eine Preisbindung der betroffenen Konzerne von nöten gewesen? Wobei, warum kann das jetzt nicht genauso kurzfristig beschlossen werden? Ganz davon ab, das es z.B. gerade EON fast im Jahrestakt versucht sich über einige Gesetze hinweg zu heben und Kalka wohl in Zukunft nicht das einzige Kraftwerk ist, was nie ans Netz geht und der Konzern trotzdem noch schwarze Zahlen schreibt, wird dem Verbraucher trotz einem Milliarden Umsatz im Zuge der globalisierung fast jährlich eine Preissteigerung reingedrückt. Am Ende also eine schnelle moralische Entscheidung mit viel ruhmreichen Pressewirbel und einem langfristig teurem Beigeschmack.
    Ich glaube allerdings schon, auch wenn ich nicht viel von der menschlichen Spezies halte, das mehr Einbindung vom Volk ins politische Geschehen der Schlüssel zur eigentlichen richtigen Politik ist. Wer sich nicht an Abstimmungen beteiligen will, soll halt nicht abstimmen und hat halt Pech gehabt, wenn es sich anders entwickelt als er es gerne hätte.
    Fazit also, ich lehne die Diktatur und diese Form von "Demokratie" gleichermassen ab.
     
  15. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Wie schade, dass ich kaum Zeit habe, um mit zu mischen :(
     

Seitenanfang