Vegetarismus/Veganismus

Garlan der Kavalier

Gast
Veganismus halte ich nicht für sinnvoll, denn der Milch ist es egal, was mit ihr passiert, und als Veganer läuft man tatsächlich Gefahr, Mangelerscheinungen zu bekommen.

Aber wer Tiere quälen und töten lässt, um mal was anderes auf dem Teller zu haben, handelt moralisch falsch.
 

Cadianer

Gast
Gegrillter Mais is auch was feines, schön mit Kräuterbutter!

Man kann auch Babys und Katzen grillen :p

Was ich wie die Pest hasse sind diese fanatischen Vegetarier/ Veganer, die alle Fleischfresser sofort zur Hölle jagen wollen. Wer Fleisch futtern will, soll das tun.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Red Rabbit

Gast
Ich denke, er will damit sagen, dass die Entscheidung letztendlich jedem frei überlassen ist ;)
 

Cadianer

Gast
Ich denke, er will damit sagen, dass die Entscheidung letztendlich jedem frei überlassen ist ;)
Für mich hat sich das eher sarkastisch angehört. Habs so verstanden, dass ich zwar kein Fleisch mehr ess, aber trotzdem nicht wirklich vom Vegetarismus überzeugt bin, da ich Fleischfresser nicht anfeinde oder zu bekehren versuche und deshalb zum Thema Tiere zum Zwecke des tötens und essens eher wie einer Fleischfresser denke.
 

LivingTarget

Gast
Man kann auch Maiskolben grillen :p
Regelmäßig, schmecken Klasse, aber man kackt so blöd danach...
:(


Aber wer Tiere quälen und töten lässt, um mal was anderes auf dem Teller zu haben, handelt moralisch falsch.
Wieso "um mal was Anderes auf dem Teller zu haben" ???

Gegrillter Käse ist "mal was Anderes".
Gegrillte Ananas, etliche Stunden in Cachaca mariniert, ist "mal was Anderes".
Gegrilltes Brot ist "mal was Anderes".


Aber doch kein Fleisch...

^^
 

Bettlerprinz

Gast
Ironie? Sarkasmus? Ernst gemeint? Was meinst du mit "individuell"? Bitte um verständliche Erklärung. Danke
:D Ich meine es so, dass es jedem selbst überlassen ist, zu entscheiden, ob es für ihn in Ordnung geht, das zu tun, und dass ich das respektiere.
E//: wie RAbbit schon sagte :)
E2//: @Target: Wahrscheinlich haste denn zu fettig gegrillt oder die Beilagen/dein Steak etc war zu fettig.
Da kommt es öfter vor das Leute dann nachts Durchfallerscheinungen haben bzw. "blöd kacken".
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Garlan der Kavalier

Gast
Jupp. ist eine individuelle einstellung.
Nein, das sehe ich nicht so. Denn das bedeutet, dass man die Qual der Tiere ignoriert.
Vergleichbar mit der Einstellung "Es ist eine individuelle Einstellung, ob man Kinder vergewaltigen will oder nicht, wer Kinder vergewaltigen will, soll das tun.
Wieso "um mal was Anderes auf dem Teller zu haben" ???

Gegrillter Käse ist "mal was Anderes".
Gegrillte Ananas, etliche Stunden in Cachaca mariniert, ist "mal was Anderes".
Gegrilltes Brot ist "mal was Anderes".


Aber doch kein Fleisch...

^^
Zugegeben, die Formulierung ist mies, aber in unserer Zeit ist Fleisch nun mal eine verzichtbare Erweiterung des Speiseplans. Sprich, Luxus. Und für Luxus zu quälen und zu töten, ist nicht sonderlich gentlemanlike.
 

Bettlerprinz

Gast
Nein, das sehe ich nicht so. Denn das bedeutet, dass man die Qual der Tiere ignoriert.
Es eine individuelle Einstellung ob man die "Qual der Tiere" als solche erkennt und ob man was dagegen machen will..
 

Garlan der Kavalier

Gast
Und Dir ist es egal, was den Milchkühen passiert. Soviel zur Konsequenz o_O
Hab ich nie behauptet. Ich lehne Milch aus Massenhaltung ab, aber wenn ich einer Kuh ein schönes Leben auf einer Blumenwiese verschaffe mit Dach über dem Kopf und allem drum und dran, und ihr im Gegenzug Milch abzapfe, kann ich daran nichts verwerfliches finden.
 

LivingTarget

Gast
...aber in unserer Zeit ist Fleisch nun mal eine verzichtbare Erweiterung des Speiseplans. Sprich, Luxus.
Quatsch, Quatsch und nochmals Quatsch...

Ich bin bestimmt der Erste, der "Kunstfleisch" probieren wird, daran arbeitet man gerade, aber den ganzen Scheiss, der als "Fleischersatz" angebiedert/angeboten wird, den könnt Ihr Euch rückwärts in Euer Verdauungssystem schieben. Ich probiere alles einmal: entweder ist es gut und wird wieder gekauft oder es ist wie Geld zum Fenster hinausgeworfen....
 

Bettlerprinz

Gast
Hab ich nie behauptet. Ich lehne Milch aus Massenhaltung ab, aber wenn ich einer Kuh ein schönes Leben auf einer Blumenwiese verschaffe mit Dach über dem Kopf und allem drum und dran, und ihr im Gegenzug Milch abzapfe, kann ich daran nichts verwerfliches finden.
Dieses Milchprodukt wäre dann seeehr teuer, denn kein Bauer kümmert sich darum, dass die Kuh ein schönes Leben hat. Die Zitzen werden so stimuliert, dass die Kuh dass Saugen eines kalbs erkennt und milch gibt, und das ist unnatürlich, deshalb lehne ich generell milchkonsum ab..
aber jedem seine ernährung..
 

Lord Cracker

Gast
Hab ich nie behauptet. Ich lehne Milch aus Massenhaltung ab, aber wenn ich einer Kuh ein schönes Leben auf einer Blumenwiese verschaffe mit Dach über dem Kopf und allem drum und dran, und ihr im Gegenzug Milch abzapfe, kann ich daran nichts verwerfliches finden.
Und Du stellst natürlich beim Einkaufen von Milch erst einmal fest, dass dem so ist. Lass mich raten, Du wohnst im Allgäu und kennst die Milchkühe Deines nachbarschaftlichen Bauernfreundes bereits seit ihrer Kalbung beim Vornahmen und warst Geburtshelfer.

Solltest Du allerdings in irgendeinem urban Gebiet leben, nimmst Du natürlich 80km Fahrtweg auf Dich, um Milch direkt selbst von der Kuh zu zapfen.

Und der Mond ist aus Käse.
 

Garlan der Kavalier

Gast
Es eine individuelle Einstellung ob man die "Qual der Tiere" als solche erkennt und ob man was dagegen machen will..
Ist es auch eine individuelle Entscheidung, ob man die Traumata von vergewaltigten Kindern als solche erkennt und etwas dagegen unternehmen will? Wobei "etwas dagegen machen" schon nicht passt, weil ein Fleischesser die Tötung von Tieren aktiv unterstützt.

Es ist nicht für jeden anders, ob Tiere in Massenhaltung Schmerz erleiden. Es ist ein Tatsache.
 

LivingTarget

Gast
...Die Zitzen werden so stimuliert, dass die Kuh dass Saugen eines kalbs erkennt und milch gibt, und das ist unnatürlich...
Dir ist die Tätigkeit des Melkens absolut ein Rätsel.

Man muß die Zitzen nicht "stimulieren", das kannst Du bei Deiner Freundin versuchen, aber um an die Milch einer Kuh zu kommen, musst Du eine physische Kraft ausüben, sprich die Dinger packen und abquetschen, damit das, was in den Zitzen an Milch drin ist rauskommt und der Rest quasi nachfließt...

Darf ich Dich mal was persönliches fragen?

Ja?

Auf welchem Planeten lebst Du eigentlich ????


^^
 

Bettlerprinz

Gast
Wikipedia schrieb:
Melken simuliert das Saugen eines Jungtieres am Euter der Mutter. Deshalb muss eine Kuh gekalbt haben, bevor sie für etwa 300 Tage Milch gibt. Eine Kuh ist in der Regel fünf Jahre produktiv. Wie oft ein Tier am Tag gemolken werden muss, hängt von der jeweiligen Rasse, der Milchleistung (siehe Laktationskurve) und der Fütterung des Tieres ab. Kühe werden in der Regel morgens und abends gemolken, vor der Geburt eines neuen Kalbes stehen sie einige Wochen trocken.

Zur Entleerung des Euters muss durch das Saugen des Kalbs oder durch andere Reize, auf welche die Kuh konditioniert ist, in ihrem Blutkreislauf das in ihrer Hirnanhangdrüse gebildete Hormon Oxytocin freigesetzt werden. Das Oxytocin bewirkt für fünf bis acht Minuten das Einschießen der Milch in die Milchzisterne des Euters, von wo sie durch die Melkmaschine abgesaugt oder beim händischen Melken durch die Finger ausgepresst werden kann.[1]


Die Zusammensetzung der Milch ändert sich im Verlaufe der Laktation, insbesondere nehmen der Gehalt an Fett, Eiweiß und Kochsalz zu. Wenn die Milch schließlich nicht mehr verkehrstauglich ist, so nennt man die Kuh altmelk. Deshalb muss eine Milchkuh in regelmäßigen Abständen kalben.[2] In der Praxis lässt man eine Kuh einmal jährlich kalben. Vor dem Kalben wird sie während rund zwei Monaten nicht gemolken, so dass die verwertbare Laktationsperiode rund 300 Tage dauert.[3]
Hab gerade einen Landwirt in Facebook gefragt, der meinte auch dass der Begriff stimulieren voll passt.

E//:
Auf welchem Planeten lebst Du eigentlich ????
Saturn...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: