Vegetarismus/Veganismus

Ignio

Gast
Wenn man doch das Leben an sich respektiert, wo beginnt dann die Grenze des Vegetariers. Pionierpflanzen wie die Birke oder der Eukalyptus entscheiden schon als Samenkorn welche weitere Entwicklung sie einschlagen werden, ganz gemäß ihrem Umfeld. Muss ich ihnen nun eine gewisse Intelligenz und Lebenswillen zusprechen? Wenn ja, in wieweit beinflusst das meine Ernährung?
Muss ich jetzt Koala-Bären als Blutrünstige Mörder darstellen oder beeinflusst mich einfach nur die mediale Gestaltung von Löwen die blutrünstig ihr Opfer jagen? Vielleicht ist auch der ein oder andere abgeschreckt, wenn er Bilder von jenen Mastvieh-KZ´s sieht. Selber schlachten ein no-go! Aber vergesst nicht, eine Pflanze kann nicht schreien und nicht im herkömmlichen Sinne bluten. Sie leidet trotzdem! Daher bitte ich alle Vegetarier, das Leben aller Lebewesen zu schätzen und einfach gar nichts mehr zu essen. Ihr erweisst eurem Umweld damit einen riesen Gefallen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Aber vergesst nicht, eine Pflanze kann nicht schreien und nicht im herkömmlichen Sinne bluten. Sie leidet trotzdem! Daher bitte ich alle Vegetarier, das Leben aller Lebewesen zu schätzen und einfach gar nichts mehr zu essen. Ihr erweisst eurem Umweld damit einen riesen Gefallen!
ich schätze nicht das pflanzen leiden sie haben ja kein nervensystem

und sollte dieser satz heissen das du etwas gegen vegetarier/veganer hast?
 

DeletedUser26243

Gast
man denke auch an das wohlige Stöhnen der Hyazinthen, wenn sie von Bienen bestäubt werden!
 

Mik2312

Gast
Weit aus dem Fenster gelehnt...es gibt Pflanzen, die durchaus auf "Angriffe" durch Pflanzenfresser reagieren - irgendwie müssen sie es wohl "merken".
Schön und gut- das ist aber nicht das, was Link 16 meint, er redet nämlich davon, dass Pflanzen "leiden".
Davon zu reden, dass Pflanzen bewusst Schmerz empfinden, ist absurd, Cracker.
 

DeletedUser26243

Gast
aber vielleicht empfinden sie bewusst Lust? Ich glaub schon. Manche Leute sprechen mit ihren Blumen und streicheln sie und dann werden die Blumen ganz rot vor Freude.
 

Garlan der Kavalier

Gast
Wenn man doch das Leben an sich respektiert, wo beginnt dann die Grenze des Vegetariers.
Wieso sollte man das Leben an sich respektieren?

Pionierpflanzen wie die Birke oder der Eukalyptus entscheiden schon als Samenkorn welche weitere Entwicklung sie einschlagen werden, ganz gemäß ihrem Umfeld. Muss ich ihnen nun eine gewisse Intelligenz und Lebenswillen zusprechen?
Nur festgelegte Reaktionen.


Aber vergesst nicht, eine Pflanze kann nicht schreien und nicht im herkömmlichen Sinne bluten. Sie leidet trotzdem!
Nein, tut sie nicht. Sie hat kein Nervensystem, sie kann es nicht.
 

Lord Cracker

Gast
Schön und gut- das ist aber nicht das, was Link 16 meint, er redet nämlich davon, dass Pflanzen "leiden".
Davon zu reden, dass Pflanzen bewusst Schmerz empfinden, ist absurd, Cracker.
Vielleicht ist ihre Seele ja außerhalb der materiellen Wahrnehmung ^^

Gaja-anyone?
 
...weil du ganz einfach nicht (fleischfrei) kochen kannst? :p
Wäre denkbar, alles was ich vom kochen weiß, hab ich mir selber beigebracht. Womit wir wieder beim Punkt wären, ob Kinder zum Fleisch essen beeinflusst werden.

Schön und gut- das ist aber nicht das, was Link 16 meint, er redet nämlich davon, dass Pflanzen "leiden".
Davon zu reden, dass Pflanzen bewusst Schmerz empfinden, ist absurd, Cracker.
Nur weil etwas außerhalb unserer Wahrnehmung und Messbarkeit liegt, ist es also absurd.
Sagte man früher nicht auch ähnliches über Tiere? Kein Tier außer dem Mensch verfügte über Intelligenz und logisches Denken. Heute sind wir trotzdem 1-2 Schritte weiter (sonst gäbe es diese Diskussion hier ja gar nicht).
 

Mik2312

Gast
Nur weil etwas außerhalb unserer Wahrnehmung und Messbarkeit liegt, ist es also absurd.
Sagte man früher nicht auch ähnliches über Tiere? Kein Tier außer dem Mensch verfügte über Intelligenz und logisches Denken. Heute sind wir trotzdem 1-2 Schritte weiter (sonst gäbe es diese Diskussion hier ja gar nicht).
Nein, etwas ist absurd, weil es außerhalb der Wahrnehmung und Messbarkeit der Pflanze liegt. Die Pflanze kann keine "Schmerzen" empfinden, sie haben kein zentrales Nervensystem und zu solch komplexen "Gefühlen" nicht fähig.
 

Garlan der Kavalier

Gast
Nur weil etwas außerhalb unserer Wahrnehmung und Messbarkeit liegt, ist es also absurd.
Sagte man früher nicht auch ähnliches über Tiere? Kein Tier außer dem Mensch verfügte über Intelligenz und logisches Denken. Heute sind wir trotzdem 1-2 Schritte weiter (sonst gäbe es diese Diskussion hier ja gar nicht).
Heute haben wir herausgefunden, wie es funktioniert, deshalb können wir diese Aussagen treffen.


Wenn du das fragst, wieso hast du dann ein Problem mit dem Verzehr von Tieren? ;o)
Mein Frage zielte auf den Wert des Lebens an sich ab. Also Leben, weil es Leben ist, entsprechend gleich für alle Tiere und alle Pflanzen. Ich sehe da nämlich keinen Wert.
 

nuvvel

Gast
Mein Frage zielte auf den Wert des Lebens an sich ab. Also Leben, weil es Leben ist, entsprechend gleich für alle Tiere und alle Pflanzen. Ich sehe da nämlich keinen Wert.
Du siehst am Leben der Tiere an sich keinen Wert? In Einzelfällen hingegen schon, oder wie?

Und wenn das Leben der Tiere also keinen Wert hat, kann man diese doch ruhig schlachten und essen.
 

Garlan der Kavalier

Gast
Was Tiere haben, Pflanzen aber nicht? Ist klar ^.^
Ja, ist vollkommen klar. Dazu muss man nämlich ermessen können, was Leben überhaupt ist, dazu braucht man ein leistungsfähiges Gehirn.

Und um überhaupt Interessen zu haben, braucht man sowieso erst in Nervensystem, sonst kann man nichtmal leiden.
 

nuvvel

Gast
Ja, ist vollkommen klar. Dazu muss man nämlich ermessen können, was Leben überhaupt ist, dazu braucht man ein leistungsfähiges Gehirn.
Das ist die schlechteste Definition von Leben, die mir je untergekommen ist.
Wenn es keine Definition sein soll: Sehr gut, ist nämlich einfach falsch.

Und um überhaupt Interessen zu haben, braucht man sowieso erst in Nervensystem, sonst kann man nichtmal leiden.
Dito.