Vegetarismus/Veganismus

Ich muss um Bezugnahme zu meinem Beitrag bitten. Selbstverständlich schmeckt nicht alles GLEICH, aber wenn der Unterschied zwischen ECHTEM Fleisch und sogenannten "Ersatzprodukten" niemandem auffällt: Womit ist es dann zu rechtfertigen, nicht die sogenannten "Ersatzprodukte" zu verwenden???
Sei wenigstens ein Mann und zieh dein Veganerdings richtig durch. ^^

Und ich esse weiter gesundes Fleisch das nach Gemüse schmeckt. Am schlimmsten sind eh Frutarier.
 

Bartbragi

Gast
ich weiß nicht wem du was erzählen willst
Ich widerlege Irrtümer und nenne FAKTEN - was IHR daraus macht, müsst Ihr mit EUREM Gewissen vereinbaren ;)

ich weiß sehr wohl wie tofu und ko schmeckt
Wer nur unbehandeltes Tofu probiert, MUSS zu der "Erkenntnis" kommen wie aus dem TV-Sketch:
"Tofu ist nicht mehr geschmacklos - Tofu gibts jetzt in 3 Geschmacksrichtungen: Holz, Pappe und Sägespäne"
Empfehlungen: Räuchertofu (Tip: Gewürfelt frittieren), Tofu-Wiener von Taifun, Veggie-Gulasch von Viana, usw.)

die recht fertigung liegt in der natur selbst
NOCHMAL: Unsere NATUR (speziell: Verdauungssystem) kennzeichnet uns als Früchteesser - wo ist da die "Rechtfertigung" zum Fleischkonsum???

geh vieleicht mal zu psyschologen und rede mit dem so was du hier schreibst
Erweckt mein Geschreibsel bei Dir den Eindruck, dass es mal psychologisch untersucht werden sollte? Kannst Du das SACHLICH und LOGISCH begründen? Oder ist dieser Einwand als Diskreditierungsversuch zu deuten?

Sei wenigstens ein Mann und zieh dein Veganerdings richtig durch.
Sofern Du mir Inkonsequenz unterstellen willst, müsstest Du jene auch begründen.

Und ich esse weiter gesundes Fleisch das nach Gemüse schmeckt
Ja, das ist natürlich viel logischer, als GEMÜSE zu essen, das nach Gemüse schmeckt....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wichtig ist das du dich informierst.probiere es bitte auf nicht pro veganer seiten.sondern lass dir es von medizinichen seiten sagen.durch die wirste denk ich mal gesund bleiben da die es nicht verneinen,und ich auch nicht.aber zieh keine kinder mit rein und sag deiner freundin das wurst is wenn se mal schwanger is^^dan is alles super.wichtig is für dich das du an dich denkst und weißt was du brauchst.ein psyschologe will dir nichts erzählen,er sagt dir nur ob was nicht stimmen kann.ein wenig selbstkritik ist da nicht schlecht und ne interessante art sich mal zu bedrachten.er wird dir nach paar sitzungen sagen was er denkt und dan liegt es an dir.mehr ises nicht^^.ich denke bißchen skeptich bin ich bei dir,man wiederlegt nicht einfach wissenschaftliche sachen von heute auf morgen.frag ich mich nun ob du ganz allein drauf gekommen bist oder ob dir jemand dabei geholfen hat^^wichtig sind blutuntersuchungen ab und zu.machen auch leute auf pro veganer seiten.dan ist alles ok und ich wünsch dir ne gute gesundheit
 
Zuletzt bearbeitet:

Moribund

Gast
[...]ein psyschologe will dir nichts erzählen,er sagt dir nur ob was nicht stimmen kann.ein wenig selbstkritik ist da nicht schlecht und ne interessante art sich mal zu bedrachten.er wird dir nach paar sitzungen sagen was er denkt[..]
also bei manchen kreaturen kann der psyschologe schon nach einer sitzung die diagnose stellen.wetten das?
 
ne^^die kommt zum schluß,aber ne meinung hat er bestimmt auch.vieleicht zarte tendenzen zu ausfälligen verhalten^^üblichen vorurteile^^
 

Bartbragi

Gast
wichtig ist das du dich informierst
Das HABE ich über 20 Jahre lang und gebe die Informationen hier weiter. Es steht Dir frei, diese zu ignorieren oder zu WIDERLEGEN. Letzteres sehe ich bisher noch nicht von Dir. Stattdessen empfiehlst Du mir, einen Psychologen zu frequentieren. Wie soll da noch eine SACHLICHE Auseinandersetzung mit der Thematik möglich sein???
Ist eine SACHLICHE Auseinandersetzung mit meinem ersten Beitrag hier überhaupt gewünscht? Oder versuchen einige hier nur, vom Thema abzulenken, um sich nicht ERNSTHAFT rechtfertigen zu müssen? In dem Fall NOCHMAL: Ihr müsst Euch nicht vor MIR, sondern nur vor Eurem eigenen Gewissen rechtfertigen! Wenn Ihr in Kauf nehmen könnt, dass Ihr den Tod von Menschen und Tieren und die Vergewaltigung und Vernichtung der Umwelt finanziert, belastet Ihr ja nicht MEIN Gewissen!
 
Nur mal auf die Schnelle (auf die anderen Posts gehe ich vielleicht später noch ein):


NOCHMAL: Beiss eine Kuh tot, bevor wir uns überhaupt über eine Klassifizierung auseinandersetzen.
Bitte was soll ich tun?
Und wieso? Erklär’ mir das noch mal…
NOCHMAL: Vergleiche die Darmlängen von Pflanzenverwertern und Carnivoren und ordne den Menschen entsprechend ein!
Gerne:
„Das Verhältnis von Darmlänge zu Körperlänge beträgt beim Menschen (ein Allesfresser) etwa 6:1 und liegt damit zwischen dem eines reinen Fleischfressers wie der Katze (3:1) und dem eines Pflanzenfressers wie dem Schaf (24:1). Dieses Verhältnis (neben den Zähnen, dem Magen und dem Blinddarm) deutet darauf hin, dass der Mensch zu leichter verdaulicher, tierischer Nahrung tendiert.“
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Darm
Autsch!
ICH esse kein Brot. Aber: Ist DAS Deine Rechtfertigung für Fleischkonsum??? Dann muss ich wohl um eine nähere LOGISCHE Erörterung bitten.
Nun, mit deinem Grund, warum wir kein Fleisch essen sollten, sollten wir von Brot auf jeden Fall die Finger lassen.
Das finde ich ziemlich komisch, hat sich der Menschliche Organismus doch auf Brot eingestellt …

In nahezu jedem Supermarkt werden sogenannte "Ersatzprodukte" angeboten. Wobei die Bezeichnung "Ersatz'" unangebracht ist, zumal hier nichts zu ERSETZEN ist.
Hast du diese schon mal gegessen?
Sahen z.B. aus wie Frikadellen, sollten diese auch ersetzen, schmeckten wie ihre Verpackung.
Nur der Schnitzelersatz aus Milcheiweiß war echt lecker, aber … nun ja.

Dazu ist es schon ziemlich jämmerlich auf Fleisch versichten zu wollen, dennoch irgend eine Pampe in Bratwurst und Schnitzelform zu essen.

Aber Sprüche wie: "Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg" sind ausgelutscht und dürfen gern vermieden werden.
Das hat er doch garnicht geschrieben!

Aber schon die Passende Antwort auf deine komische Äußerung, ich solle eine Kuh tot beißen ...

Das HABE ich über 20 Jahre lang und gebe die Informationen hier weiter.
Mit welchen Quellen? Bisher habe ich hier nur ziemlich undurchdachte, komplett aus dem Kontext gerissene "Fakten" gelesen, die so vermutlich nur in irgendwelchen Veganerforen zu lesen sind, die die bittere Wahrheit direkt zensieren...
 
das klingt nicht nach 20 jahren,eher nach 2-3 monaten.alls wenn du dich mit dem thema erst seit kurzen befast,wars du beim artzt und das blutbild checken?haste nen ernährungsplan?bist du dir bewust das du stoffe zu dir nemen must die im nochmalen fall unwichtig wären?kennst du die risiken und weist auf was du achten must?vergist du auch nicht das man denken keinen aufzwingen darf,ihn abschätzend behandelt nur weil du ne andere einstellung hast.das sind alles sachen die ich in deinen ausagen nicht find aber extrem wichtig ist und für deine gesundheit.drum sagte ich das mit den psyscho.was nicht schlecht ist,sollte man alls erwachsener drüber stehn.man kann sich auch ansichten von anderen hollen aber da die wenigsten ahnung haben kahm halt der tipp.....erobus less paar foren und du wirst sehn das da viele sich bewust vegan ernähren und laut medizin nicht schädlich ist.gehört natürlich bischen was dazu.auserdem sind kinder,jugentliche,schwangere ausgeschloßen da die risiken zu groß sind
 
Zuletzt bearbeitet:
Dazu ist es schon ziemlich jämmerlich auf Fleisch verzichten zu wollen, dennoch irgend eine Pampe in Bratwurst und Schnitzelform zu essen.
Eben.

Wofür die meisten Menschen nicht gemacht sind ist Milch. Aber auch das wird sich ändern, bei einigen ist die Unverträglichkeit nicht mehr vorhanden.
 

Bartbragi

Gast
vergist du auch nicht das man denken keinen aufzwingen darf,ihn abschätzend behandelt nur weil du ne andere einstellung hast.
(...)
drum sagte ich das mit den psyscho.
Eigentor und somit disqualifiziert.

Hast du diese schon mal gegessen?
Sahen z.B. aus wie Frikadellen, sollten diese auch ersetzen, schmeckten wie ihre Verpackung.
(...)
Dazu ist es schon ziemlich jämmerlich auf Fleisch versichten zu wollen, dennoch irgend eine Pampe in Bratwurst und Schnitzelform zu essen.
Ist die äussere Form von "Ersatzprodukten" relevant? Vielleicht soll es damit "Umsteigern" erleichtert werden? Ich weiss es nicht. Aber spielt DAS eine Rolle? Ist nicht der Geschmack entscheidend? Ich habs weiter oben bereits zugegeben, dass nicht JEDES Tofu-Produkt schmeckt und nannte Beispiele, die nicht das Vorurteil der Geschmacklosigkeit bestätigen. Wenn Du die nicht probiert hast, kannst Du sie auch nicht beurteilen. Mittlerweile ist die Produktpalette ja deutlich angewachsen und selbst "Eingefleischte" erkennen bei einigen Produkten den Unterschied nicht - wie erwähnt: In Blindtests bestätigt, die auch im TV dokumentiert wurden.

Bisher habe ich hier nur ziemlich undurchdachte, komplett aus dem Kontext gerissene "Fakten" gelesen
Möglicherweise ist Deine Wahrnehmung zu selektiv? Im Gegensatz zu Skarin8002 argumentierst Du zwar weitgehend sachlich, aber auf die meisten Argumente gehst Du gar nicht ein und beantwortest meine Fragen nicht.

"Kuh totbeissen":
Carnivoren und Omnivoren sind imstande, ihre Beute ohne Waffen/Werkzeuge zu erlegen. Kannst Du das auch?

Betreffs Darm usw.:

Länge des Darms
Fleischfressende Tiere haben eine Darmlänge, die ungefähr dem 3-6fachen ihrer Körpergröße entspricht, während Pflanzenfresser einen Darm mit einer Länge des ungefähr 10-12fachen ihrer Körpergröße haben. Beim Menschen entspricht das Verhältnis der Darmlänge zur Körpergröße dem der Pflanzenfresser.

Säuregehalt im Magen
Die Mägen von Fleischfressern im Vergleich zu denen von Pflanzenfressern 20-mal saurer. Der Säuregehalt im Magen eines Menschen entspricht dem eines Pflanzenfressers.

Speichel
Der Speichel von Fleischfressern ist sauer. Der Speichel von Pflanzenfressern hingegen ist alkalisch, was bei der (Vor-)Verdauung von pflanzlicher Nahrung hilft. Der menschliche Speichel ist alkalisch.

Form des Darms
Die Eingeweide von Fleischfressern sind glatt und wie ein Rohr geformt, damit Fleisch schnell durchgeschoben werden kann – es gibt keine Unebenheiten oder Taschen. Hingegen sind die Eingeweide von Pflanzenfressern ziemlich uneben und ähnlich einem Beutel mit vielen kleinen Falten und Taschen, wie eine windige Bergstraße, damit pflanzliche Nahrung nur langsam vorwärts kommt, was für eine optimale Aufnahme aller Nährstoffe hilfreich ist. Die menschlichen Eingeweise weisen die gleichen Charakteristika wie die der Pflanzenfresser auf.

Fasern
Fleischfresser benötigen keine Fasern, die ihnen dabei helfen, die Nahrung durch ihre Eingeweide zu bewegen, da diese kurz und glatt sind. Pflanzenfresser hingegen benötigen faserige Nahrung für ihre langen und unebenen Eingeweide – so wird verhindert, dass diese von verdauter bzw. nun vergammelnder Nahrung verstopft werden. Auch der Mensch benötigt aus dem selben Grund Fasern in seiner täglichen Ernährung.

Cholesterin
Cholesterin ist für das Verdauungssystem eines Fleischfressers kein Problem. Ein Fleischfresser, wie z.B. eine Katze, kommt mit einer cholesterinreichen Ernährung klar ohne negative Auswirkungen auf die Gesundheit befürchten zu müssen. Ein Mensch nicht. Menschen haben benötigen überhaupt kein Cholesterin durch ihre Nahrung, da wir alles, was wir davon benötigen, selber produzieren können. Cholesterin findet man nur in tierischen Produkten, niemals in pflanzlicher Nahrung. Eine pflanzenbasierte Ernährung ist per Definition cholesterinfrei.

Klauen und Zähne
Fleischfresser haben Klauen, scharfe Frontzähne, mit denen sie ihre Beute unterwerfen können und keine flachen Backenzähne zum Mahlen und Kauen. Pflanzenfresser haben weder Klauen noch scharfe Frontzähne um eine Beute bändigen zu können, aber sie haben flache Backenzähne – eben zum Mahlen und Kauen. Beim Menschen finden wir wieder die gleichen Charakteristika wie beim Pflanzenfresser.
Quelle: http://stevepavlina.de/sind-menschen-fleischfresser-oder-pflanzenfresser

Ergänzend noch ein Vergleich zwischen verschiedenen anatomischen Aspekten von Fleisch-, Pflanzen- und Allesfressern:
http://www.wholevegan.com/meat-comparative_anatomy_of_eating.html
 
"Ich hab probiert vegetarisch zu essen, kam aber immer was dazwischen, meistens Fleisch"
Carnivoren und Omnivoren sind imstande, ihre Beute ohne Waffen/Werkzeuge zu erlegen. Kannst Du das auch?
Ja klar.


Duh nich so rummgähsn!
Oder sind Affen und Vögel keine Pflanzenfresser weil sie Werkzeuge benutzen um ans Essen zu kommen
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist die äussere Form von "Ersatzprodukten" relevant? Vielleicht soll es damit "Umsteigern" erleichtert werden? Ich weiss es nicht. Aber spielt DAS eine Rolle? Ist nicht der Geschmack entscheidend? Ich habs weiter oben bereits zugegeben, dass nicht JEDES Tofu-Produkt schmeckt und nannte Beispiele, die nicht das Vorurteil der Geschmacklosigkeit bestätigen. Wenn Du die nicht probiert hast, kannst Du sie auch nicht beurteilen. Mittlerweile ist die Produktpalette ja deutlich angewachsen und selbst "Eingefleischte" erkennen bei einigen Produkten den Unterschied nicht - wie erwähnt: In Blindtests bestätigt, die auch im TV dokumentiert wurden.
Es ging mir hier nicht um Tofu, sondern um irgend einen anderen Quatsch.
War sicher irgend eine trockene Dinkel „Frikadelle“ …


"Kuh totbeissen":
Carnivoren und Omnivoren sind imstande, ihre Beute ohne Waffen/Werkzeuge zu erlegen. Kannst Du das auch?
Das ist so was von … lächerlich.
Affen sind Allesfresser, Schweine auch.
Ob ein Tier Allesfresser ist, hängt nicht davon ab, ob er wie welche Waffen benutzt.
Jedes Tier hat seine eigenen Methoden.

Eine Kuh „tot beißen“ ist für uns Menschen natürlich absoluter Quark (übrigens auch z.B. für Schimpansen), wobei damit nicht gesagt ist, dass dieses nicht auch im Rahmen des möglichen wäre.
Wir Menschen haben aber ganz eigene Waffen, die du mir erstmal „abnehmen“ müsstest: Hände und Füße.
Denn tot schlagen und treten, das kann der Mensch ganz gut, sieht man immer wieder…

So, erstmal zu deiner Quelle:
„Steve Pavlina ist einer der erfolgreichsten Blogger über Persönlichkeitsentwicklung“
Ist das dein Ernst? Grade wo hier doch der Psychiater ein Thema war :D ;)

Nun zu den Fakten:
Das Verhältnis von Darmlänge zu Körperlänge eines Pflanzenfressers liegt bei ca. 24:1 (Beispiel Schaaf).
Eines Fleischfressers bei ca. 3:1 (Beispiel Katze)
Und beim Menschen … selber ausrechnen: Durchschnittlich 8 Meter Darm durch ca. 1,70 Meter Körpergröße=? ~5:1
Und damit liegen wir wo? Genau, eher bei den Fleischfressern. Allerdings ist ein Verhältnis von 5:1 ca im Bereich von anderen Allesfressern. (Schweine haben übrigens ein Verhältnis von 10:1)

Der Mensch hat faktisch auch kein Problem mit Cholesterin reicher Ernährung.
Bei Cholesterin kommt es eher auf einen Ausgleich von sog. LDL-Cholesterin und HDL-Cholesterin an. Da spielen aber noch eine ganze weitere Reihe Faktoren eine Rolle.
Alle Sorgen um einen zu hohen Cholesterinspiegel haben ihre Begründung in der Werbung der Margarinehersteller.
Wenn du mir nicht glaubst, frag deinen Hausarzt, aber bitte keinen esoterischen Kartenleger.

Zu dem Rest kann ich nur Sagen: Es ist immer nur die Rede von Fleischfressern und Pflanzenfresser. Das der Mensch eine art „Mischung“ ist, wird absolut nicht beachtet.

Der Mensch hat sowohl „scharfe Frontzähne“ (- Schneidezähne), als auch flache Backenzähne. Vergleichen kannst du ja auch das Gebiss des Menschen mit dem eines Pferdes. Reiner Pflanzenfresser= keine Schneidezähne= wir sind keine reinen Pflanzenfresser.

Gleiches gilt für den Darm. Da wir sowohl Fleisch, als auch Pflanzen zu uns nehmen ist unser Darm eine Mischform, auch von der Form her.

Natürlich benötigen wir Fasern in unserem Essen, Ballaststoffe. Auch das liegt darin begründet, dass wir keine reinen Fleischfresser sind. (Übrigens: Löwen und Wölfe essen sehr wohl auch Gras/Grünes, auch dort zu Verdauungszwecken).





Vergleiche:
http://www.focus.de/gesundheit/erna...esser-wer-isst-besser-seite-3_aid_954339.html
http://www.welt.de/welt_print/article2830629/Menschen-sind-Allesfresser.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Gebiss
http://www.digitalefolien.de/biologie/mensch/verdauen/zahnfo.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Hauspferd#.C3.84u.C3.9Feres
http://de.wikipedia.org/wiki/Cholesterin#LDL-Cholesterinspiegel
http://de.wikipedia.org/wiki/Fleischfresser
https://www.google.de/search?q=läng...hannel=sb&gfe_rd=cr&ei=puFXU7vzMYaGtQbAioDQDw
https://www.google.de/search?q=darm...e+eines+Schweines&rls=org.mozilla:de:official


Übrigens: Ich selber esse Tofu, bereite es so zu wie Fleisch und nutze es als Fleischalternative. Und das obwohl Tofu nicht als „Fleischalternative“ heruntergewertet werden darf.
Dazu trinke ich fast keine Milch mehr, „Soja-Reis-Milch“ ist mein Favorit, seit dem ich das probiert habe, schmeckt Mild pur auch nicht mehr…
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann irgendwie mit deiner Argumentationsweise eher wenig anfangen, aber mal 2 Fragen an dich, Bragi:

1. Du behauptest wieder und wieder der Mensch wäre dazu gemacht Früchte zu verzehren. Die Natur könne daher nicht dafür herhalten, dass der Mensch Fleisch konsumiert (da er - laut deinen Aussagen - Früchte und nicht Fleisch von Natur aus konsumieren soll). Nur mal so nebenbei gefragt: Warum bist du Veganer und kein Frutarier? Gesetz dem Fall deine Ausführungen wären korrekt, so würde die Natur doch ebenso wenig deine Lebensweise (Veganer), wie unser Lebensweise (Fleisch zu essen) rechtfertigen, oder? Rein von Natur aus wären wir dann alle "auf dem falschen Dampfer"

2. Du behauptest der Mensch sei kein Fleischfresser (bzw. Allesfresser) da er anders als ein Fleischfresser seine Nahrung nicht selbst fangen/töten/erlegen/etc. kann. Als Stichwort bringst du da immer wieder das "Totbeissen einer Kuh" ins Spiel. Da drängt sich mir langsam die Frage auf, ob es hier um Fleischfresser oder um "Kuhfresser" geht. Denn Fleischfresser definiert sich m.W.n. nicht am Konsum eines Rinds, sondern am Konsum von Fleisch. Wie sieht es denn aus mit Fisch, Krebsen, Muscheln, Schnecken etc. All das würden man, wenn es tot ist als Fleisch bezeichnen, oder? Und all das kann der Mensch ohne Werkzeuge fangen/töten/erlegen/etc. Insofern muss man deiner Aussage "Carnivoren und Omnivoren sind imstande, ihre Beute ohne Waffen/Werkzeuge zu erlegen." nach den Menschen doch wohl auch zu den Carnivoren bzw. Omnivoren zählen, oder irre ich mich da?
 

Bartbragi

Gast
An Ereb0s:
Du isst Tofu, obwohl es Deiner Einschätzung nach so "schmeckt wie die Verpackung"? Naja, nebensächlich. Ich hab mich übrigens wohl auch ungenau ausgedrückt: Es gibt ja auch Weizen- und andere Produkte - beispielsweise von der Firma "Wheaty".

Affen sind Allesfresser
Falsch. Die Mehrzahl der Affenarten sind Pflanzenfresser.

Eine Kuh „tot beißen“ ist für uns Menschen natürlich absoluter Quark (übrigens auch z.B. für Schimpansen)
(...)
Denn tot schlagen und treten, das kann der Mensch ganz gut
Na, meinetwegen: Dann ergänze das "Totbeissen" durch "Totschlagen" und "Tottreten". Versuch DAS mal bei Schweinen und Kühen. Oder auch bei Hühnern und Kaninchen - wenn Du nahe genug dran kommst an die Wildtiere.

„Steve Pavlina ist einer der erfolgreichsten Blogger über Persönlichkeitsentwicklung“
Ich hab einfach gegoogelt und den erstbesten Link zum Thema benutzt - ohne den Autor zu durchleuchten. Aber: Was weisst Du denn über die Autoren von Wikipedia? Die haben auch nicht zwangsläufig recht. Was ich aber auch noch bei Wikipedia fand:
Üblich ist es, die Darmlänge in Relation zur Körperlänge anzugeben. Diese ist definiert als Länge des Körpers, also ohne Extremitäten wie Kopf und Beine
Vielleicht liegt darin die Verwirrung begründet?

Die Verlinkung meiner Quellen ist deswegen problematisch, weil es noch kein Internet gab, als ich Vegetarier (!) wurde und jene kaum im Internet zu finden sind. Nur eins von mehreren Beispielen:
"Warum ich weder Fleisch, Fisch noch Ei esse" von Are Waerland (Broschiert - 1957)
Eine Quelle hab ich nun doch noch wiedergefunden:
http://de.scribd.com/doc/124740169/Ist-Der-Mensch-Fleischesser-Pflanzenesser-Oder-Allesesser-Tabellarischer-Vergleich-2-S

Der Mensch hat sowohl „scharfe Frontzähne“ (- Schneidezähne), als auch flache Backenzähne. Vergleichen kannst du ja auch das Gebiss des Menschen mit dem eines Pferdes. Reiner Pflanzenfresser= keine Schneidezähne= wir sind keine reinen Pflanzenfresser.
Das ist falsch: Das Pferd hat -ebenso wie der Mensch- STUMPFE Schneidezähne. Für Äpfel und Möhren reichts, aber Fleischfresser haben deutlich schärfere Zähne.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bartbragi 20.04.14,*21:32
„Selbiges ist auch für den Fleischkonsum anwendbar:
Unsere australopithecinen Vorfahren haben erst vor 5 Millionen Jahren ihren Speiseplan um tierische "Nahrung" ergänzt - unser Verdauungssystem hat sich dem aber bis heute nicht angepasst!“

Na ja, gerade die Australopithecinen waren Gras/Samenfresser. Daher besaßen sie auch 4x so große Backenzähne wie der moderne Mensch, eine völlig andere Gebissstruktur und man beachte den Knochenkamm auf dem Schädel. An diesem saß die ausgeprägte Kaumuskulatur, die für diese harte Nahrung benötigt wurde. Die Unterschiede zum anatomisch modernen Menschen sind sehr auffällig. Wie Du darauf kommst, dass sich das Verdauungssystem nicht geändert hat, das würde ich gerne belegt haben. Wieviele Fossilfunde des Verdauungssystems gibt es? Ja, genau, es sind exakt NULL.

Bartbragi 20.04.14,*21:32
„Eine Ergänzung zum Gebiss: Wir haben stumpfe Schneidezähne, verkümmerte Eckzähne und eine ausgeprägte Backen-/Mahlzahnstruktur - prädestiniert für die Verwertung pflanzlicher Nahrung.“

Nur so nebenbei. Backenzähne von Mensch und Schwein (Allesfresser) sind zum Verwechseln ähnlich.

Bartbragi 20.04.14,*21:32
Wir KÖNNEN uns über unsere Natur hinwegsetzen, aber das nicht zum Vorteil unserer Gesundheit.

Dann sind wir aber sehr erfolgreich damit. Immerhin jagen Hominiden (z.B. Homo erectus, Homo sapien neanderthalensis und der Homo sapiens sapiens) seid ein paar Millionen Jahren. Ich glaube nicht, dass diese Menschenformen in die eiszeitlichen Steppen Europas gezogen sind, um einen Apfelbaum zu suchen. Was sie hierher zog waren die großen Herden von Mammuts, Wildpferden, u.s.w. Warum sollten sie das machen, wenn sie eigentlich Vegetarier sind oder gar wie Crossbone schreibt:

Crossbone 21.04.14,*19:04
…..sind Früchte für den Menschen die passendste Nahrung.

Es gibt nur wahrlich genug Beweise für die Jagd des Menschen in diesen Zeiten, oder wurde mittels Stoßlanze, Speerschleuder oder Bogen der Apfel vom nicht vorhandenen Apfelbaum geschossen? Warum sollten sie also jagen? Aus Spaß am töten? Als Rebellion gegen ihre Natur?

Bartbragi 20.04.14,*21:32
Es ist ein weitverbreiteter Irrtum: Der Mensch ist DEFINITIV KEIN "Allesfresser", sondern ein Frugivore (= Früchteesser).
Bartbragi 21.04.14,*20:31
5 Millionen Jahre haben der Evolution nicht gereicht, aus uns Carnivoren oder auch nur Omnivoren zu machen.

Doch der Mensch ist ein Allesfresser. Ein paar Millionen Jahre Evolution und der Besuch eines nicht-veganen Restaurants beweisen es.

Wenn Du moralisch/ethisch argumentieren würdest, dann könnte man Dir ja zustimmen. Die moderne Fleischproduktion ist mehr als grenzwertig, aber deine Argumentation, der Mensch sei biologisch nicht für den Fleischkonsum vorgesehen, ist schlichtweg blödsinn.

Es heißt zwar „das Sein, bestimmt das Bewußtsein“, aber in deinem Fall müsste es heißen, „die Ideologie verdrängt die Fakten“.

Ess was Du willst, aber lass es einfach mit Ideologie und verdrehten Fakten deinen Mitmenschen vorschreiben zu wollen, was sie essen oder nicht essen dürfen.

Und jetzt werde ich mir ein fettes Steak braten. Wie immer habe ich mich erkundigt, ob man das Tier vorher auch ausgiebig gequält hat, dann ist das Fleisch zarter (Das musste jetzt sein)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bartbragi

Gast
Da ich auch noch RL-Interessen verfolgen muss in Kürze:

Falsch. Affen nutzen Werkzeug um Pflanzen zu essen. Ergo sind sie nach Bartlogik Fleischfresser.
Ja, genau: Ohne Waffen kannst Du natürlich keine Äpfel pflücken. Erinnere ich mich falsch oder hast Du früher sinnvollere Beiträge beigesteuert? Was ist seitdem passiert?

An DerBlaueKlabauter
Zu 1.:
Damit wären wir wieder bei der Frage nach Schmerzempfinden (Nervensystem) und einem Bewusstsein. Bist DU der Meinung, dass Pflanzen sowas haben, Tiere hingegen NICHT?

Zu 2.:
Ich thematisiere vor allem Rind- und Schweinefleisch, weil das hierzulande die hauptsächlichen Fleischlieferanten sein dürften. Isst Du Schnecken? Kannst Du Fische ohne Angel/Reuse fangen?

der Besuch eines nicht-veganen Restaurants beweisen es.
Tja, siehste: Mit DIESER Art der "Beweisführung" lässt sich auch "belegen", dass wir Kannibalen sind. Oder Kindermörder. Oder eigentlich, was immer Du willst.

Wenn Du moralisch/ethisch argumentieren würdest
Das HABE ich - liest Du auch aufmerksam? Oder nur selektiv? Ist es nicht eher so, dass Fleischkonsumenten immer andere Ausreden anwenden? Kommst Du zu einem anderen Schluss, wenn Du den GANZEN Thread verfolgst?

in deinem Fall müsste es heißen, „die Ideologie verdrängt die Fakten“.
Ein "Argument", das sich problemlos erwidern liesse.

lass es einfach mit Ideologie und verdrehten Fakten deinen Mitmenschen vorschreiben zu wollen, was sie essen dürfen oder nicht essen dürfen.
Siehste: Wieder nicht gelesen! Belege anhand meiner Beiträge, dass ich anderen etwas VORSCHREIBE!

edit: Setze ich bei einigen Argumenten eigentlich zuviel EIGENSTÄNDIGES Denken voraus???
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: