Veränderung der Rechtschreibung durch "die Linke"

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Zillentaler, 14.06.12.

  1. Guten Tag liebe Grepolisspieler,

    Ich bin im Internet gerade auf einen Internetblock gestoßen der viel über Politik schreibt und das auch meiner Meinung nach neutral. (Da es in unserer Gesellschaft heutzutage kaum noch Zeitungen gibt die politisch neutral sind.)

    Neugierig habe ich sogleich diese Seite durchstöbert und bin auf einen sehr interessanten Artikel gestoßen.
    In diesem Beitrag geht es darum wie Politische Parteien unsere Rechtschreibung ändern wollen nur weil es gegen ihre Gesinnung verstößt. So sollen nun Millionen von Lehrbüchern usw. umgeschrieben werden.


    http://www.journalistenwatch.com/cms/2012/06/13/der-duden-hat-entschieden-es-gibt-keinen-rechtsstaat-mehr/


    Nun bin ich auf eure Meinungen zu diesem Thema interessiert und würde mich über eure Meinugen freuen.

    (Mir persönlich gefällt es nicht das "Die Linke" unsere Rechtschreibung, Politische Orientierung und unseren Sprachwortschatz ändern will.)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.06.12
  2. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Höre auf, Drogen zu nehmen....
     
  3. Ich trinke keinen Alkohol/Kaffee, rauche nicht und nehme auch sonst keine Substanzen zu mir die Drogen (legal/illegal) sind^^
     
  4. Humor ist auch was anderes...
     
  5. spock

    spock

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    631
    Satire » Der Duden hat entschieden: Es gibt keinen Rechtsstaat mehr!

    Man beachte das 1. Wort.
     
  6. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Warum glaubst Du eigentlich, habe ich dem Threadersteller vorgeworfen, das er auf Drogen ist?
     
  7. Der Vorschlag kam von der Linken zu Änderung der Rechtschreibung^^
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.06.12
  8. Machs vor^^
     
  9. AbbyHexe

    AbbyHexe Gast

    Uff, falscher Thread....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.06.12
  10. Sanjara

    Sanjara Gast

    Bitte lasst Beleidigungen und Spam weg. Danke schön.
     
  11. Hat hier jemand eine Meinung dazu ?
     
  12. Sicherlich. Spannender ist doch die Frage, ob Du diesen Beitrag ernst nimmst? o_O
     
  13. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    Kleiner Tipp: Nimm mal illegale Droge, und lese es dir dann nochmal durch. Du wirst erstaunt sein!


    Wir sollten ihm aber keine Vorwürfe machen, ich bin sicher, dass die Linke schon so einen Vorschlag eingereicht hat. Gegen die pöse, pöse Vergangenheit.
     
  14. simpsons3

    simpsons3 Gast

    lol, wie süß. Selbst wenn man "Satire" oben überlesen hat (was mir offen gesagt auch passiert ist), so fällt einem doch beim Textlesen auf, dass es sich nur um Satire handeln kann.

    Btw: Seit Orwells "1984" hat irgendwie jeder Angst, dass man durch eine Sprachveränderung auch eine Bewusstseinsveränderung der Menschen herbeiführen kann. Daran glaubt aber niemand, und auch Orwell war sich dessen wohl bewusst. Der gesamte Roman ist eher als eine Art Satire zu verstehen - und natürlich auch als Mahnung. Aber die Mahnung bezieht sich eher auf Diktatur und Überwachungsstaat denn auf die Sprache. Neusprech ist ein humoristisches Element.
     
  15. Ereb0s

    Ereb0s

    Beigetreten:
    10.01.12
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    1
    1984 ist geprägt von Paranoia gegenüber den Kommunisten. Genau wie "Schöne neue Welt". So waren sie damals, die Amis.
    Die Kommunisten waren übrigens nicht anders. Ihre Werke sind nur nicht so bekannt.
     
  16. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Gut, Orwell ist jetzt kein Ami. Nebenbei ist er auch noch Kommunist, was man in "Farm der Tiere" ein wenig erkennen kann. Es ging ihm in "1984" nicht um den Sozialismus, den er schlecht fand, sondern die Art, wie er praktiziert wurde (und immer noch wird): Überwachungsstaat, mediales Staatsmonopol, Diktatur / Totalitarismus, Gulags, Verelendung der unteren Schichten, Terrorherrschaft, Krieg usw.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.06.12
  17. Nur weil Du ein Buch im Alter von 12 Jahren gelesen und nicht gerafft hast, solltest Du Dich nicht zu solchen Kommentaren aufschwingen. 1984 mag übrigens vieles sein, aber sicherlich ist es KEINE SATIRE. Und natürlich war 1984 keine Kritik am Sozialismus der UdSSR oder des Ostblocks insgesamt - dafür erschien es etwas zu früh. Deine Darstellung des Wirkens von Orwell ist peinlich.
     
  18. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Ich hab die UdSSR bisher gar nicht erwähnt ...

    Totalitäre Staaten gabs schon 1948. Recht hast du, impliziert habe ich die Sowjets schon. Aber dass die KPdSU ein Verrat an den eigentlichen kommunistischen Idealen war, war damals schon mehr als klar.

    Ich hab btw gesagt "eine Art Satire [...] und [...] Mahnung". Satirisch ist zum Beispiel die übertriebene Darstellung der Hasswoche oder eben Neusprech. Nicht zuletzt die EngSoz-Parolen "Krieg ist Frieden. Freiheit ist Sklaverei. Unwissenheit ist Stärke." stellen eine Parodie auf die Propaganda verschiedener Diktaturen dar, genau wie die "Markenartikel", z. B. Victory Gin. Man verkündet offensichtliche Lügen, und jeder glaubts. Man verkündet den Sieg, obwohl jeder weiß, dass es in dem Krieg nur um geringe Gebietszuwächse geht.
     
  19. Weder Parodie, noch Satire. Keine Ironie und keine Mahnung. Nicht einmal eine Überzeichnung. Vielleicht liest Du es einfach nochmal.
     
  20. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Also ich habe ziemlich viel beim Lesen gelacht. Vielleicht hab ich einfach einen seltsamen Humor. Vielleicht hatte Orwell ja den selben Humor, kann ihn leider grade nicht fragen. :D

    Es ist schon stark überzeichnend, wenn jemand sich hinstellt, sagt "Krieg ist Frieden.", seine Bevölkerung mit Raketenangriffen abgeschlachtet wird und diesen !§#$%&? dennoch glaubt. Aber dadurch lernt man sehr gut, wie stark ein totalitärer Staat die Meinung seiner Bürger kontrolliert.
     

Seitenanfang