Verantwortung der Grossverteiler für verdorbene Lebensmittel

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Herix Galepolas, 18.02.10.

  1. Gift ist ein gemeingefährliches Mittel, tödliche Bakterien auch, Listerien können zum Tod von Schwangeren, Immunkranken sowie alten Menschen führen.
    Ich frage mich wie du auf Aldi und Lidl reagieren würdest wenn wegen denen ihrer Habgier deine Schwangere Frau mit deinem zukünftigen Kind stirbt nur weil sie ein Stück verseuchten Käse gegessen hat.

    Als Käufer bei diesen Unternehmen gibt es eine gewisse Vertrauensbasis das man nicht an dem was man dort kauft sterben kann. Na ja, außer man erstickt dran, aber das könnte man ihnen nicht vorwerfen.(Jedenfalls nicht in Deutschland, in Amerika würde wahrscheinlich einer klagen weil nicht drauf steht das die Stücke nicht Mundgerecht sind).

    So oft wie solche Vorfälle in diesen Handelsketten vorkommen nehmen die sie doch schon längst in kauf nur um waren billiger verkaufen zu können?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.02.10
  2. simpsons3

    simpsons3 Gast

    ja, Waffen sind gefährliche Mittel. Ich rede aber von GEMEINgefährlichen Mitteln. Das Wort "Gemein" hat hier nichts mit "böse" zu tun, sondern stellt eine Abkürzung für "Gemeinschaft" dar. Gemeingefährliche Mittel sind also Mittel, die für die Gemeinschaft gefährlich sind. Das können Giftgase, Bomben aber eben auch vergiftete Nahrungsmittel sein.

    Und Eifersucht zählt zum Beispiel als niedriger Beweggrund. Was hat Eifersucht mit Panini zu tun?



    Ich halte mich hierbei nur an § 211 StGB und an echte Urteilssprüche.
     
  3. Siehst du,

    es geht hier nicht darum wie du das siehst, es geht hier um den Vorwurf der üblen Nachrede und der Verleumdung. Es ist unerheblich wen du hier alles belangen "könntest" und auch welche Unwahrheiten hier gegen dich ausgesprochen wurden. Es geht um Lidl und Aldi. Und wenn du bitte dann auch mal deine Quellen nennen würdest, damit man deren Glaubwürdigkeit auch mal betrachten darf.
    Und der letzte Satz ist exakt das, worum es geht! Du implizierst bereits ein Verschulden...nennt sich in jure schon mal "falsche Verdächtigung". Und was ist hier "ganz klar"??? Das einzige was ganz klar ist, ist deine versuchte Kampagne zur Stimmungsmache. Daraus folgt es entsteht ein Schaden, der natürlich auch erst zu beziffern wäre, aber es bleibt dennoch ein Schaden!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.02.10
  4. Es sind von den Meiden bewiesene Tatsachen, die Meiden sind die Quellen und die haben es sicherlich nicht aus dem eigenen Popo gezogen.
    Somit mache ich keine üble Nachrede oder der gleichen sondern diskutiere nur Fakten, willst du das nicht begreifen?
    Lidl ist schon für schuldig befunden Produkte in seinem Laden verkauft zu haben die Menschen getötet haben. Das ist ein unumstrittener Fakt.
    Lidl kann nur Schadensbegrenzung machen, den Schaden an sich aber nicht mehr verhindern. Somit sind sie schon Schuldig aus Staatlicher sicht. Es liegen der Behörte bestimmt zahlreiche Beweise gegen Lidl vor.
     
  5. Orenos

    Orenos

    Beigetreten:
    20.12.09
    Beiträge:
    1.089
    Zustimmungen:
    0
    damit etwas als gemeingefährlich im sinne des stgb gewertet wird bedarf es bei sowas wie einer vergiftung zumindest des bedingten vorsatzes. das heißt, wenn ich absichtlich gift in nen käse mische und ihn dann zum freien verkauf lasse oder aber wenn ich weiß, dass der käse vergiftet ist und ihn dennoch verkaufe ist es ein gemeingefährliches delikt. wenn mein käse sich jedoch im nachhinein als gesundheitsgefährdend herausstellt ist das noch lange nicht gemeingefährlich im sinne des gesetzes.

    eifersucht ist nicht per se ein niedriger beweggrund! wenn jemand seine frau umbringt, weil sie ein zu kurzes kleid getragen hat und ein anderer mann ihr hintergeguckt hat ist das ein niedriger beweggrund. wenn sie ihn jedoch mit seinem bruder betrügt und ihn wissentlich demütigt wäre das jedoch kein niedriger beweggrund. hier zählt immer die nachvollziehbarkeit.
     
  6. simpsons3

    simpsons3 Gast

    In einem Rechtsstaat gilt die Unschuldsvermutung. Das heißt, niemand wird für schuldig erklärt, solange nicht ein Gericht über das Urteil entschieden hat. Und selbst dann kann jede der beiden Parteien (im Strafprozess Staatsanwaltschaft+Nebenkläger und Verteidigung+Angeklagter) noch Berufung (das Urteil ist ungerecht) oder Revision (es gab Verfahrensfehler) einlegen.

    Wer weiß, was LIDL gewusst hat.

    Aber Eifersucht KANN als niedriger Bwg.-grund gelten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.02.10
  7. Ich denke mal Produkte so billig zu produzieren das so etwas wissentlich passieren kann gilt als Vorsatz.
    Oder willst du mir sagen das du Schuhe mit Reisnägeln verkaufst bevor du die Ware mehreren Tests unterzogen hast?
    Aber natürlich wenn du sie so billig wie möglich produzieren willst sparst du an den Sicherheitsmaßnahmen, den Materialien(billiger fragwürdiger Anbieter) und den Tests ob die Ware wirklich Verkaufsreif ist.
     
  8. Katetze

    Katetze Gast

    @ Herix

    Darf ich Dich an Deine Beiträge im Thema "Todesstrafe" erinnern, ich könnte hier auch sämtliche Aussagen zitieren - das würde aber den Rahmen sprengen.
    Wie war das doch gleich mit "Ich bin tolerant, auch Mördern und Kinderschändern gegenüber", oder Deine "klugen Weisheiten" zum Thema "Mörder" ->

    Merkst Du wirklich nicht was Du hier für einen !§#$%&? vom Stapel lässt - wie widersprüchlich jeder einzelne Deiner Sätze ist?
    Wäre ich einer der Verantwortlichen bei Aldi oder Lidl hättest Du jetzt garantiert mindestens eine Anzeige am Hals und würdest Deines Lebens so schnell nicht mehr glücklich, angefangen mit einer teuren Unterlassungserklärung.

    Mich wundert am meisten das Inno bzw. die Mods dieses Forum derArt Beiträge und Diskussionen überhaupt zulassen, immerhin ist der Betreiber des Forums (also Inno) rechtlich belangbar für Aussagen die Forenmitglieder machen. Vielleicht muss doch erst etwas "passieren" bis man hier aufwacht.
    Meinungsfreiheit ist nicht die Freiheit andere als Mörder zu diffamieren, sich hinzustellen und zu behaupten das geschändete Kinder kein Trauma davon tragen, Pädophile "auch nur Menschen sind" und Ihre Opfer zu verspotten, zu behaupten das Kinder "ganz unten in der Hierarchie" stehen und Behinderte Menschen regelrecht verhönt:


    @ Inno & Mods

    Sorry, aber wieviel derartigen Mist lässt Inno und seine Mods noch zu? Andere wurden wegen weit geringerer "Vergehen" geahndet, das was hier aber abgeht ist doch nicht mehr normal. Solche "Beiträge" gibt es mittlerweile mehr als genug, wann gedenkt Ihr etwas dagegen zu unternehmen?
     
  9. Danke für diesen Beitrag.

    Ich habe das Problem auf meine Weise gelöst: Diese Nachricht ist versteckt, da sich Herix Galepolas auf Ihrer Ignorier-Liste befindet.
     
  10. Nun da Lidl mit seiner Warnaktion so gesehen alles gestanden hat steht nichts mehr zur Debatte vor Gericht, außer wie viel Lidl für den entstandenen Schaden Zahlen muss, oder wenn man Persönlich belangen kann wegen Freiheitsstrafe.
    Lidl muss dabei auch seinen Lieferanten angeben, da das Produkt ja da Produziert wurde, es muss geklärt werden wann das Produkt mit den Bakterien verseucht wurde, schon beim Hersteller, beim Transport, oder in der Filiale?
    Man kann die Sache nicht einfach so stehen lassen da das bedeuten würde das einem ein Konzern absolute Immunität gibt.
    Außerdem könnte der Hersteller noch andere Unternehmen beliefert haben und dort liegen nun tickende Zeitbomben.

    Aber es ändert nichts daran das Lidl in erster Linie ein Lebensmittelgeschäft ist, und da darf so etwas nicht passieren!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.02.10
  11. selbst mutmaßliche täter, also welche, die geständig sind oder zumindest behaupten, dass sie es waren, gelten so lange als unschuldig, bis sie verurteilt wurden. sonst könnte man ja auch jeden einfach einsperren, wenn er eine straftat zugegeben hat.
     

  12. Das ist dann aber nur noch Formalität.
    Gestanden heißt schuldig, es müssen nicht mal mehr Beweise vorgelegt werden, da das Geständnis der aussagekräftigste Beweis von allen ist.
    Natürlich gibt es die Option das die Staatsanwaltschaft an der Schuld des Täters zweifelt, trotz Geständnis, z.B. weil dieser/diese versucht den echten Täter zu decken oder weil die Indizien gegen die Schuld dieser Person sprechen.
     


  13. Die Unschuldsvermutung ist auch im Falle von Aldi und Lidl anzunehmen! Dies sogar im Besonderen um Schaden von diesen Unternehmen abzuwenden, da bei Verlautbarung von Mutmaßungen an öffentlichen Plätzen, respektive Foren etc. (und das ist hier klar der Fall), es zum juristischen "affirmanti incumbit probatio" (dem Behauptenden obliegt der Beweis) kommen muß. Ommissivdelikte sind ebenso erstmal zu beweisen. Es reicht nicht eine Behauptung nur aufgrund allgemeiner Aussagen zu stützen, die sich "offenkundig" in den Medien widerspiegeln.
    Ebenso müßte eine Anklage wegen Fahrlässigkeit, grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen und auch eine Verurteilung zum jeweiligen Vergehen, mittels derer ich meine Behauptung stüzen könnte. Liegt also nicht vor! Somit ist das eine Behauptung, verschärft durch die Formulierung "Wer tötet mehr Menschen? Lidl oder Aldi?", die impliziert man kauft bei einem potientiellen Mörder seine Ware ein. Ein Abusus seitens des Verbrauchers kann hier ebenso nicht ausgeschlossen werden. Diesem obliegt eine Informationspflicht über die Medien (Zeitung, TV, Radio). Wenn nämlich der Vertreiber eine bundesweite Rückruf und/oder Warunung herausgibt und welche möglichen Folgen der Verzehr haben "könnte", ist er seiner Sorgfaltspflicht insoweit nachgekommen, den möglichen Schaden zu abzuwenden. Vorsatz fällt hier raus.
    Deine Behauptung ist also erstmal "Hören-Sagen" und die Verlautbarung in öffentlichen Foren so in dieser Form eine "üble Nachrede" inklusive "Verleumdung". Wäre ich der Rechtsanwalt dieser Unternehmen hättest du bereits eine Unterlassungsklage an der Backe, zuzüglich einer Schadensersatzklage.

    Anmerkung dazu:

    Der Streitwert für den Unterlassungsanspruch ist gemäß § 3 ZPO nach freiem Ermessen festzusetzen. Er richtet sich nach dem, was die Partei begehrt und mit ihrem Antrag erreichen will (Zöller-Herget, 27. Aufl., § 3 Rn. 2). Bei Unterlassungsansprüchen ist maßgebend die zu schätzende Beeinträchtigung des Unterlassungsgläubigers. Für die Bemessung ist in erster Linie dessen wirtschaftliches eigenes Interesse an der Anspruchsverwirklichung maßgebend. Dieses Interesse ist nach der Gefährlichkeit der zu unterbindenden Handlung, nach dem Ausmaß des drohenden Schadens und dem Verschuldensgrad zu bestimmen (Schmittmann, JurBüro 2003, S. 398). Es hängt damit insbesondere von der Häufigkeit der zu unterlassenden Handlung und deren Wirkung bei dem Unterlassungsgläubiger ab.
     
  14. Sanjara

    Sanjara Gast

    Kurze Zwischeninformation: ich habe den Titel etwas umformuliert, um um ein bisschen Emotionalität rauszunehme. Danke.
     
  15. Danke Sanjara...


    aber um nochmal etwas Aufklärung zu betreiben. Lidl hat diesen Käse von der österreichischen Firma "Prolactal" bezogen. Somit ist Lidl nicht direkt in der Verantwortung, sondern hat bereits nach Bekanntwerden des ersten (!) Verdachtsfalles reagiert und die betroffenen Marken zurückgerufen und die Kunden davor gewarnt diesen Käse zu verzehren.

    Siehe dazu folgende Stellungnahme der Firma Prolactal

    http://www.prolactal.com/uploads/media/Stellungnahme.pdf

    Quelle: http://www.konsumer.info/?p=7993
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.02.10
  16. Lidl hat alle Produkte zu prüfen bevor es sie in sein Sortiment aufnimmt, und regelmäßige Stichproben zu machen, sowie die Hersteller die Lidl mit ihren Waren beliefern zu Inspizieren, auf Reinlichkeit am Arbeitsplatz sowie das einhalten aller Hygienevorschriften. Immerhin steht Lidl mit seinem Name für jedes Produkt das sie verkaufen.
    Und wenn so etwas wie das jetzt passiert dann hat Lidl die Verantwortung mit seinem Namen zu tragen, denn nicht der Hersteller hat dieses Produkt an den Kunden gebracht, sondern Lidl.
    Hätte Lidl seinen Hersteller vorher inspiziert so hätten ihnen die mangelnde Hygiene auffallen müssen, wodurch dieser Anbieter für den Verkauf als Lidl Produkt klar nicht akzeptabel gewesen wäre.
    Ich weis wie es bei Lidl ist aber ich darf nichts sagen da ich einer Schweigepflichterklärung unterliege die jeder bei Lidl unterzeichen muss.
    Auf jeden Fall geht es nicht wie oben genannt ab sondern viel schneller über ein gewisses Netz und Hauptsache billig, wie der Schuppen aussieht wo es hergestellt wird ist egal.
     
  17. Große Unternehmen haben häufig, nicht unbedingt seidenweiche, Wege der Zulieferung beschritten. Wer will es einem Unternehmer verübeln den größtmöglichen Gewinn zu erwirtschaften. Natürlich darf es unter keinen Umständen dabei zu Gefahr für Leib und Leben kommen.
    Allerdings sollte man dabei nicht vergessen das dieser Unternehmer, egal welcher, auch das komplette unternehmerische Riskio trägt. Nicht der Verkäufer in der Filiale X.

    Allerdings wäre eben jener Arbeitnehmer, schon aus arbeitsrechtlichen Gründen heraus, verpflichtet falsch deklarierte, abgelaufene oder vergammelte Lebensmittel aus dem Verkehr zu nehmen!

    Mir ist das shitegal was Lidl veranstaltet. Ich kaufe nicht dort. Gleiches gilt für Aldi...und auch für Schlecker! Gott sei Dank gibt es genug Ausweichmöglichkeiten. Und solange ich nichts erfahre wie die Verhältnisse dort sind wo ich einkaufe, solange werde ich weiterhin dort einkaufen. Lidl ist a nicht die Filialen wo ehrliche Leute ihrem Beruf nachgehen, sondern das Management. Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Allerdings keine Grundlage um die als Mörder zu titulieren.
     
  18. Du musst ja richtig reich sein wenn du dir leisten kannst wo anders einzukaufen als bei einer Handelskette.
    Vor allem da die Handelsketten so gut wie jedes kleine Geschäft das noch Sorgfalt ihn ihre Produkte gelegt hat vom Markt verdrängt hat.
    Aber vielleicht läst du dir dein Essen ja auch von privaten Zulieferungsunternehmen die das 50.kosten zuliefern, so wie das Management von Aldi und Lidl oder Co.
    Die würden ihren Frauen die Produkte von Aldi, Lidl oder CO. aus der Hand schlagen uns sagen: "Ja bist du denn des Wahnsinns, du kannst doch nicht den Giftfraß von da wo ich arbeite für uns kaufen, willst du uns alle möglichen Krankheiten anhängen?"
     
  19. Sanjara

    Sanjara Gast

    Mich interessiert noch ein weiterer Aspekt - der Konsument.

    Wirkt sich unser Einkaufs- /Konsumverhalten auf den Markt (Preise/Sortiment, Qualität) aus oder ist das sekundär?

    Wenn es sich auswirkt: in welcher Form?

    Wie seht ihr das? Was für Erfahrungen habt ihr persönlich gemacht?
     
  20. Ralf207

    Ralf207 Gast

    ich kaufe bei Lidl nicht ein ,die ware ist nicht so gut ( ab und zu zu Teuer )

    z Zeit kaufen wir bei netto die habe immer frische ware und die Preise sehr gut

    mfg ralf
     

Seitenanfang