Wie sieht ein Sieg über den Terrorismus aus?

DeletedUser26243

Gast
hic rhodus hic salta! (kannste googeln)

Und beherzige meinen wirklich freundschaftlichen Rat im "höheres Wesen" Thread.
 

Whead

Gast
Na ja, zwei Sätze, zehn Worte, drei gravierende Fehler.

//Edit:
VIER gravierende Fehler, ich habe den massiven grammatikalischen Fehler vergessen zu erwähnen.

Mein Fehler, ich habe mich zu sehr auf die Orthographie konzentriert...


Soll ich Dir die Fehlerquote vorrechnen, oder bist Du selber in der Lage die auszurechnen?

Aber in einem Punkt gebe ich Dir unumwunden Recht:

Die Art und Weise, in der Du Dich hier artikulierst entspricht dem inhaltlichen Wert Deiner Aussagen.
Und Du/Dich schreibt man heute auch nicht mehr groß. *augenroll*

Muss man heutzutage eigentlich immer den kleinkarierten Klugscheißer raushängen lassen um sich gut zu fühlen?

Ach übrigens.. Ich finde es schon faszinierend, dass ich in fast jedem Beitrag die selben 3-4 Leute am Schluss vorfinde, die sich jedes Mal aufs Neue zu Gunsten des/der anderen zu profilieren versuchen.
 

AbbyHexe

Gast
Und Du/Dich schreibt man heute auch nicht mehr groß. *augenroll*
Ich schon.

Erstens kann man Gelerntes nicht einfach ablegen,
Zweitens differenziere ich nach "sinnvoll" und "schwachsinnig" und
Drittens bin ich weiblich.


Muss man heutzutage eigentlich immer den kleinkarierten Klugscheißer raushängen lassen um sich gut zu fühlen?
Das hat nichts mit "gut fühlen" zu tun, das hat was mit "ich bekomme einen dicken Hals, wenn ich Postings von Analphabeten lesen muß" zu tun.


Ach übrigens.. Ich finde es schon faszinierend, dass ich in fast jedem Beitrag die selben 3-4 Leute am Schluss vorfinde, die sich jedes Mal aufs Neue zu Gunsten des/der anderen zu profilieren versuchen.
So wie man Dein Geblubber jetzt in etlichen Threads am Ende lesen kann?

Oder warum reaktiviertst Du alte Threads, wenn Du Dich nicht in irgendeiner Form profilieren möchtest.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zimmermädchen

Gast
Warum hebst du`man` so schön rot hervor und betonst das du eine Frau bist?

Steht komischerweise hier genauso geschrieben. Bin nun wirklich verwirrt.

So wie man Dein Geblubber jetzt in etlichen Threads am Ende lesen kann?

Oder warum reaktiviertst Du alte Threads, wenn Du Dich nicht in irgendeiner Form profilieren möchtest.
Manche wollen halt einfach irgendwo ihren Senf dazu geben, ist mir doch scheissegal ob sich am anderen Ende irgendwer an seinen Aussagen aufgeilt. Ich schenk mir die Frage warum du darauf wieder anspringst
 
Nein. Nicht zufrieden. Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, es ginge in dem Buch hauptsächlich um islamischen Terror?

Den Autoren geht es ja um etwas ganz anderes, nämlich den Missbrauch der sogenannten Antiterrorbekämpfung zur Aushöhlung der Menschenrechte. Es geht Ihnen auch um die wahnsinnige Geschäftemacherei unter diesem Deckmantel. Eigentlich wollen sie sogar ausdrücken, dass einigen Staaten und ihren Großfirmen der Terrorismus gerade recht kommt, um ihre eigenen, völlig anderen, nämlich wirtschaftlichen, sowie innen- und außenpolitischen Ziele durchzusetzen. Damit haben die Autoren leider recht.
:D
Gucke mal.....als ich das gesagt habe, war ich der rechte Spinner, der eine jüdische Weltverschwörung postulierte (so zumindest von euch postuliert)

Ihr beiden Idioten seid dermaßen lächerlich....geht wieder Crack rauchen und auf Abi-Bällen kleinen Mädchen nachstellen....Sozialversager.

@Abby Hexe,
machn Kopp zu und lern erstmal selbst das Schreiben.
Glashaus und so, wah ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich lese ein Buch ( Angriff auf die Freiheit von Juli Zeh und Ilija Trojanow vom Verlag Hanser) und da wird die oben gestellte Frage kurz angerissen und behaubtet das das einzige nachhaltige Mittel gegen Terrorismus Frieden ist.

Der Krieg gegen Terorismus wird weiterhin, als ein Krieg gegen unbekannt bezeichnet, der ein toller Deckmantel für weitere Kriege, Waffenlieferungen, beschneidungen der Privatsphäre, etc... ist.

Ich wollte noch andere Meinungen einholen, und frage euch nach eurer Meinung zum Thema:

1. Sieg über den Terrorismus, wie kann dieser Aussehen.

2. Instrumentaliesierung des Terrorismus, wie und ob dieser durch Staaten benutzt wird.
Erstmal sollte man "Terrorismus" eingrenzen oder beschreiben.
Zweitens, was benutzen Regierungen nicht, um an der Macht zu bleiben.....von den eigentlichen Interessen der Industrie ganz zu schweigen.

Also, grenz bitte deine Fragen ein bzw. konkretisiere sie.

Gruß
 

Sigfried d. Starke

Gast
Der Krieg gegen den Terror hat wohl auch bei uns Einzug gehalten.

"Zum ersten Mal haben sämtliche Richter des höchsten deutschen Gerichts in einer fundamentalen Verfassungsfrage entschieden. Es ist jedoch keine gute Entscheidung: Die Richter haben mit ihrem Beschluss, Bundeswehreinsätze im Inneren zu erlauben, das Grundgesetz nicht interpretiert. Sie haben es verändert. Das war und ist nicht ihre Sache."

Ein Kommentar von Heribert Prantl
Süddeeutsche.de


Die Trennung Bundeswehr und Polizei als inneres und äußeres Sicherheitsorgan hat sich durchaus bewehrt. Es gibt keinen Grund die Bundeswehr als Aushilfspolizei einzusetzen.
Selbst der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Ulrich
Kirsch, sagte im „Tagesspiegel am Sonntag“: „ Ich befürchte, dass die polizeilichen und militärischen Führer vor Ort, in einer äußerst schwierigen Situation allein gelassen werden"
Die nicht genau definierte Ausnahmesituation, oder der Extremfall lassen viel Platz für Interpretation und werfen viele Fragen auf. Was ist der Extremfall, oder was ist die Ausnahmesituation? Ist dieser dann bereits Eingetreten oder wird er noch erwartet? Darf die Bundeswehr auf bloßen Verdacht des sogenannten Falles präventiv eingesetzt werden? Die Folgen von eventuellen Fehlentscheidungen möchte man sich gar nicht ausmahlen.

Unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung wird Deutschlands Innenpolitik Militarisiert und offen für militärische Gewalt im Innern.
Der Terror ist zu einem Schreckgespenst geworden der inzwischen als Instrument genutzt ohne ihn selbst anzuwenden.
 

Rudi der Furchtlose

Gast
Ich glaube man kann nicht gegen den Bioterrorismus nicht gewinne weil die menschen werden immer um macht kämpfen ...
 

Rudi der Furchtlose

Gast
ooo das bio sollte nicht davor hab beim rechtschreibprogram das falsche angeklickt
 

Karl.

Gast
Aber nicht unbedingt durch Terror.

Terror wurde geschürt durch volksfeindliche Spinner und wird geführt durch Verrückte.
Und schon ist das Problem möglichst dämonisiert. Der Terrorismus (ich nehme an, wir sprechen hier von islamistischem Terrorismus), kommt umgekehrt gerade aus dem Volk, ist wunderbar mit der dortigen Ideologie verträglich und wird nicht von Verrückten geführt, sondern von ideologisch Verdrehten. Die sind übrigens auch gegen Volksfeinde, du hast also was mit denen gemeinsam.
 
Und schon ist das Problem möglichst dämonisiert. Der Terrorismus (ich nehme an, wir sprechen hier von islamistischem Terrorismus), kommt umgekehrt gerade aus dem Volk, ist wunderbar mit der dortigen Ideologie verträglich und wird nicht von Verrückten geführt, sondern von ideologisch Verdrehten. Die sind übrigens auch gegen Volksfeinde, du hast also was mit denen gemeinsam.
Naja. Ich bin schon der ansicht, dass alle da drüben Verrückt sind. Also sind wir gleicher ansicht :D
 
Einen Sieg über den "Terrorismus" an sich kann es niemals geben.
Sei es nun islamistischer Terror, der ja nunmal größtenteils auf Bildungsdefizite in diversen Ländern fußt und sich somit nicht so schnell ändern wird. ( Die Führer dieser Länder wären ja schön blöd wenn sie dies ändern würden, aber dies ist nen anderes Thema )
Linker bzw. rechter Terrorismus ist auch nicht gänzlich zu verhindern. Linke Gruppen werden immer gegen diverse Ungerechtigkeiten aufbegehren und darunter werden auch immer Aktivisten sein. ( hab ich extra so geschrieben, da es eine persönliche Grenze eines jeden gibt bei der Aktivismus aufhört und Terror anfängt, z.B. einsätze von Animal Peace um Zustände aufzudecken... für einige Aktivismus für andere illegaler terror gegen die wirtschaft )
Genauso wird es, solanger kein großer gesellschaftlicher Wandel stattfinden sollte, immer einen rechten Terrorismus geben, da es immer nationalistische Bestrebungen in einer aus Nationalstaaten bestehenden Gesellschaft geben wird.

Eine sich als freiheitlich denkende Gesellschaft bezeichnende sollte nun mal lernen mit solchen Dingen umzugehen, und zwar durch gezielten Dialog und Toleranz!

Zum Thema benutzen: Es gibt genug Beweise das Dienste verschiedenster Staaten dies getan haben und mit Sicherheit auch immer wieder tun werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Biggie.

Gast
Nunja bestimmte terroristische Gruppen wurden im Osten von der USA unterstützt um die bösen Rusen aufzuhalten und dannach wurden sie selbst zu Feinden:p
 
Wenn es keine Religion mehr gäbe, würde der Terrorismus bestimmt drastisch zurückgehen. Aber wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär, dann wär' mein Vater Millionär.
Aber es gäbe dann bestimmt trotzdem irgendwelche Idioten, die sich dann anstatt der Religion irgendeinen anderen Grund für's massenhafte Töten und terrorisieren von Menschen suchen.
 

Han Chu Ming

Gast
Es gibt keine Religion, die Terrorismus oder Krieg propagiert. Es sind immer Menschen die Religionen, Armut und Hunger ausnutzen um ihr Gift in der Gesellschaft zu verstreuen. Ich würde das noch nicht mal auf wenig Bildung zurückführen. Egal ob jemand eine tolle Ausbildung hat, oder gar nicht bis kaum die Möglichkeit hatte eine Schule zu besuchen. Jeder Mensch hat einen Gerechtigkeitssinn; weiß genau richtig von falsch zu unterscheiden.
Man wird den Terror nie ausschalten können, aber man kann ihn eindämmen. Gebt den Leuten was zu Essen, gebt ihnen Kleidung. Es sind meist die einfachen Sachen die am meisten helfen. Die dummen, die sich von anderen bequatschen lassen und blinden Parolen folgen, die wird man nie ausschließen können. Sonst würde es keine Leute geben, die durch Deutschland marschieren und den rechten Arm heben. Die Ausländer für ihr eigenes Versagen verantwortlich machen. Und keine vermummten Randalierer, die am 1. Mai durch Kreuzberg marschieren und Autos anstecken. Die muß man verhaften und mit dem einzigen drohen was sie wirklich fürchten: Arbeit. Wenn sie wüßten, daß sie für ihre Taten als Konsequenz im Steinbruch arbeiten müßten, würde es auch von denen viel weniger geben.
 
Es gibt keine Religion, die Terrorismus oder Krieg propagiert. Es sind immer Menschen die Religionen, Armut und Hunger ausnutzen um ihr Gift in der Gesellschaft zu verstreuen. Ich würde das noch nicht mal auf wenig Bildung zurückführen. Egal ob jemand eine tolle Ausbildung hat, oder gar nicht bis kaum die Möglichkeit hatte eine Schule zu besuchen. Jeder Mensch hat einen Gerechtigkeitssinn; weiß genau richtig von falsch zu unterscheiden.
Man wird den Terror nie ausschalten können, aber man kann ihn eindämmen. Gebt den Leuten was zu Essen, gebt ihnen Kleidung. Es sind meist die einfachen Sachen die am meisten helfen. Die dummen, die sich von anderen bequatschen lassen und blinden Parolen folgen, die wird man nie ausschließen können. Sonst würde es keine Leute geben, die durch Deutschland marschieren und den rechten Arm heben. Die Ausländer für ihr eigenes Versagen verantwortlich machen. Und keine vermummten Randalierer, die am 1. Mai durch Kreuzberg marschieren und Autos anstecken. Die muß man verhaften und mit dem einzigen drohen was sie wirklich fürchten: Arbeit. Wenn sie wüßten, daß sie für ihre Taten als Konsequenz im Steinbruch arbeiten müßten, würde es auch von denen viel weniger geben.
Ich gebe dir Recht. Nur der eine Satz sollte lauten "Es sind Menschen der Religion, die Armut und Hunger ausnutzen."
Alles andere finde ich vollkommen stimmig. Besonders weise ist "Jeder Mensch hat einen Gerechtigkeitssinn; weiß genau richtig von falsch zu unterscheiden.", aber dazu müsste man noch sagen, dass es nur die Religion schafft, gute Menschen dazu zu bringen, böses zu verrichten.
 
1. Der "Sieg" über den Terrorismus in Namen Allahs(Auf den du dich beziehst? Oder meinst du den allgemeinen) wird es wohl nie geben, da dieser nachweislich aus den muslimisch geprägten Ländern kommt, und von diesen gefördert wird. Nur die Anpassung des Islams, so wie die des Christentums z.B. würde den fanatischen Spinnern evt. das eindeutig zu untermassige (:D) "Gehirn" belüften ...

Ich warte auf die "Du 'Huso', was beleidigst du ..." Kommentare :D

2. Nein, der Terrorismus wird doch nicht missbraucht,instrumentalisiert. Es geht da sicher nicht ums Öl oder der absoluten Kontrolle der Bevölkerung.
(Achtung, ironisch!)

...
Haha hab mich so kaputt gelacht!!! Sag mal, hier wird wohl den Muslimen alles in den Schuhen reingeschoben?? Unsere Frauen verschleiern sich und was sagt die Welt??: "Ich wette die wird geschlagen etc, ihr geht es nicht gut .. Total schlimm so ne Leute..." , UND Was ist beim CHRISTENTUM??? NOnnen verschleiern sich auch und die Welt sagt: Ja ganz normal , sind halt Nonnen!? Kuck mal wegen solchen DIngen werden die leute erzogen den Islam zuhassen!!!
Ahja sag mir mal dass dieser Norwegen Typ ein Muslim war oder sonst was ?? Er hat das getan, weil er uns gehasst hat und für mich ist er ein Terrorist.. Aber ne ganz andere Frage, die Muslime werden sehr schnell verurteilt und benachteiligt/diskriminiert und zwar überall.. Geh mal nach USA und rede arabisch oder sehe so aus, manche Leute rufen sofort die Polizei... Oder man sagt:"Ich bin ein Muslim" , man wird dann sofort beurteiligt und dann diskriminiert...
Sag mir mal, die USA, manche ihrere Leute sind im Afghanistan durchgedreht und haben Zivilisten einfach so umgebracht (genauso wie dieser Norwegen Typ).. Diagnose: Geisteskrank!! , macht das ein Muslim: Terrorist!!!!

Und das mit Huso und so..., es gibt auch integrierte Ausländer... Und wenn sie halt mit den falschen menschen kontakt hatten in deutschland und so die deutschen kennen gelernt haben , na dann werden sie natürlich so...

Und man muss auch erstmal es aus einer anderen Perspektiv sehen.. Für mich ist Milosevic ein Terrorist... Ja ? Und der bekommt nen Friedensaward... Mladic ist auch ein Terrorist , und wurde trzd gefeiert in Serbien, bis er gefunden wurde von der Nato..
Bush ist auch ein Terrorist für mich.. Er wird trotzdem als Held gefeiert, aber die vielen unschuldigen Opfern etc.
Bei Sadam Hussein hat man ihn sofort die Todesstrafe gegeben...
Getafi und co. sind auch für mich Terroristen, sie haben aber das getan, damit die großen Mächte nicht ihre Ressourcen klauen!! Was jetzt aber geschieht, schau Frankreich oder USA... Sie haben sofort Lyben geholfen, damit sie als Geschenk viel Erdöl bekommen!!!....

Wir leben in einer Gesellschaft, wo jeder !§#$%&? ist und wo die Muslims benachteiligt/diskriminiert werden!!!
Ich kenne ein Deutschen der zum Islam ging(dies hatte er auch lange vor, weil sein Stiefvater war ein Moslem).. Er hat danach seine Brüder/andere Muslime nach Geld gefragt, damit er ein neues Auto kaufen konnte(natürlich gab er ihnen das Geld zurück).. Als er das Geld bekam, lief eine Anzeige auf ihm und die Polizei war immer bei ihm.. Haben alles beobachtet..
Auf ihn liefen dann Anzeigen, wegen Geldwäscherei und co. , das schlimmste aber
Ihm wurde untergejubelt, er sei ein Terrorist!!! Nur weil er zum Islam ging ..
Er solle Bomben etc. gekauft haben oder was weiß ich, sogar sein Anwalt hat sich krank gelacht, als er das laß...
Na dann sage mir jmd das wir Muslime nicht diskriminiert werden...


Das ist so unglaublich dumm - *japs*

---

zu1.

da gibts mehrere Ansätze. Einer wäre die Überlegung, was denn unter "Terrorismus" verstanden wird. Was hatten denn z.B. die RAF, die IRA und die NSU gemeinsam? Nicht sehr viel, muss man feststellen. Motive, Ziele und Arbeitsweise waren doch sehr verschieden. Einzig gemeinsam war Ihnen übrigens die völlige Abwesenheit irgendwelcher muslimischer Anwandlungen...
Ein anderer z.B. ist die Überlegung, wo denn wohl der Sprengstoff und die Waffen herkommen. Ein weltweites Verbot des Waffenhandels wäre leider keine Lösung, weil solange nicht durchsetzbar, wie es nicht gleichzeitig ein weltweites Verbot der (Kriegs-)waffenproduktion gäbe.
"Frieden" als Lösungsvorschlag ist Unsinn, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Buchautoren einfach nur "Frieden" als Lösung vorgeschlagen haben. Frieden wäre vielleicht das Ergebnis der Beendigung aller terroristischer Aktivitäten, aber wahrscheinlich ist das auch nicht.
Abschaffung der Staaten wäre eine Möglichkeit, zumindest endlich die vollständige Umsetzung des Laizismus, der vollständigen Trennung von Staat und Religion.

2. Leider werden Terroristen ja tatsächlich häufig als eine Art "Undercover Armee" von etlichen Staaten gefördert und gesteuert. Das ist aber nicht immer so. Die ETA kämpfte zuerst gegen Franco und wurde dabie von Frankreich unterstüzt. Später kämpfte sie für einen eigenen Staat und verlor jegliche Unterstützung. Religiös motiviert war die ETA überhaupt nicht, ebensowenig wie die RAF, die einfach nur gegen die BRD kämpfte und dabei boshafterweise von der damaligen DDR unterstützt wurde. Auch die FLN, die in Algerien gegen Frankreich kämpfte hatte keine religiösen Motive.
Im Gegensatz zu diesen westlichen "Terrorgruppen" (ich bin sehr vorsichtig mit diesem Ausdruck) sind z.B. Terrorgruppen im nahen Osten praktisch immer religiös fanatisiert, was sich aber nicht von ihren politischen Motiven trennen läßt, denn anders als das Christentum hat es der Islam bis heute verstanden, sich gegen alle laizistischen Bemühungen durchzusetzen. Politische und religiöse Führung sind häufig in Personalunion vereint, eine ganz üble Paarung.
Da gib ich dir Recht