Erdbeben

Haltet ihr diese Idee für sinnvoll?

  • Ja

    Abstimmungen: 7 20,6%
  • Nein

    Abstimmungen: 27 79,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    34
  • Umfrage beendet .
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Der Weise von Nebenan

Gast
Was haltet ihr von dem Vorschlag, dass man, wenn man ein Erdbeben selbst auf seine eigene Stadt wirkt genau den gegenteiligen Effekt erzielt? Das heißt, dass ich mithilfe eines Erdbebens auf die eigene Stadt meine Mauer um 1-3 Stufen nach oben bauen kann.

Das hätte den Vorteil, dass, wenn man gerade ein Beben "über" hat dieses auch auf eine eigene Stadt wirken kann, die zum Beispiel gerade angegriffen wird, oder wenn man eine Stadt in ein "Kriesengebiet" gründet kann dieser Zauber auch sehr hilfreich sein. Natürlich kann man diesen Zauber nur selbst auf seine eigene Stadt anwenden, damit die Mauer nicht in ein paar Minuten auf 25 gebracht werden kann. Selbstverständlich kann auch dieser Zauber nur alle 4h gewirkt werden und nur dann, wenn kein "Schutz der Stadt" aktiv ist.

Ich denke es ist kein gravierender Eingriff ins Spiel und auch der Unterschied zwischen Gold und nicht Gold Spielern wird dadurch auf keinen Fall größer.
Auch bei einer EO entstehen dadurch kaum Vorteile, da der Zauber nur von einer Person und auch nur alle 4h gewirkt werden kann, also während einer Revolte-EO maximal 3 mal, wobei ich kaum glaube, dass man seine Gunst so schnell wieder voll bekommt. Allerdings ist es eben möglich mit taktisch kluger Nutzung dieses Zaubers einen geringen und vielleicht auch entscheidenden Vorteil zu erlangen...!
 
Ich denke es ist kein gravierender Eingriff ins Spiel und auch der Unterschied zwischen Gold und nicht Gold Spielern wird dadurch auf keinen Fall größer.
Doch es ist ein gravierender Eingriff. Das Beben ist einer von wenigen Zaubern, die ohne sie auf einen Angriff zu wirken dem offer helfen. Dadurch wäre dieser auch für den deffer nützlich und somit wird dem offer wieder eine taktische Möglichkeit genommen.
Beispiel:
Spieler A wirkt ein Beben auf eine stadt von Spieler B
Spieler B wirkt ein Beben auf seine eigene stadt und "baut" dadurch die Mauer wieder von z.B 22 auf 25 auf.

Dadurch wäre das Beben des offers wieder total nutzlos und der Deffer hat wieder mehr Vorteile durch die 3 Mauerstufen

Von daher bin ich total dagegen
 

DeletedUser16979

Gast
Alleine Im Ealygame hätte das zu viel Einfluss...

Bedenke mal ich gerade 3-4 städte werde wo angegriffen hau mir ma fix 3 stufen mauer rauf
Na prost mahlzeit fürn offer

Oder noch besser
ich Erobere ne stadt und bau meine mauer net mit Ress sondern mit Gunst ;) gute Idee ist billiger
aber knallt zu sehr neagtiv ins balancing dahre dagegen
 
also fix mal 3 stufen mauer, ich weis jha nciht wie ihr bebet, bei mir kommt in 90% der fälle nur eine stufe raus.

und zu ttooobii wie ich das lese geht es nur wenn vorher kein beben gewirkt wurde, bzw in den 4h vorher kein beben, also kann ein feindliches beben nciht schnell ausgeglichen werden.

allerding verhindert das gute beben ja für weitere 4h ein böses beben, wäre also ein zusätzlicher schutz der stadt zauber für den deffer.

und da ich finde der deffer hat schon so ne menge vorteile bin ich gegen diese idee.
 
also fix mal 3 stufen mauer, ich weis jha nciht wie ihr bebet, bei mir kommt in 90% der fälle nur eine stufe raus.

und zu ttooobii wie ich das lese geht es nur wenn vorher kein beben gewirkt wurde, bzw in den 4h vorher kein beben, also kann ein feindliches beben nciht schnell ausgeglichen werden.

allerding verhindert das gute beben ja für weitere 4h ein böses beben, wäre also ein zusätzlicher schutz der stadt zauber für den deffer.

und da ich finde der deffer hat schon so ne menge vorteile bin ich gegen diese idee.
Ja ok, habe es gerade selbst gemerkt, muss ich wohl überlesen haben^^ Allerding würde es dann ja in gewisser weise "Schutz der stadt" ersetzen...
 
Klar dagegen , wenn ich was zerstören will u. Erdbeben auf meine Stadt einsetze, dann soll genau das eintreffen was bisher eingetroffen ist.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.