Friedenszeit Ostern 2016

Wer hat sich diese Idee einfallen lassen, hat jemand mal ausnahmsweise alte Foren kurz durchgelesen und sich gedacht ui das gefällt mir auch, versuchen wir das zu machen?

Des weiteren:
Was sind das für Abstimmungskriterien? Wie sollte man aus diesen Angaben herausnehmen, was sich die Leute überhaupt davon erhoffen oder überhaupt gemeint ist das sie haben wollen?

Es fehlen Daten wie:
-) Zeitraum
-) Eventauswirkung
-) Urlaubsanpassung der Tage herabsenken zum Ausgleich
-) Handhabung anderer Kulturen in dem Fall
-) und und und

eure Infos beschränken sich nur darauf, sollen wir das machen ja/nein und ohne weitere Anhaltspunkte was daraus entstehen kann oder was ihr damit gedenkt aus solcher unanalytischen Daten zu konzipieren. Das passt vorne und hinten nicht, wenn man sich das Ganze überlegt, aber gut manche geben das denken sowieso gleich ab, stirb Grepo stirb, verbinde jeden Mist mit jedem und bring alles auf alle Welten, man kommt damit 100%ig noch größer raus als sonst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Nun etwas mit "Idiotisch" zu bezeichnen liegt im Auge des Betrachters, dennoch sollte man Ideen nicht gleich als solches betiteln.

Über das Wie und wann kann auch ordentlich diskutiert werden. :)
 
Alleine die Beteiligung ist gigantisch, für Grepolis DE Verhältnisse.

Ansonsten scheint der Bedarf da zu sein, wenn ich mir das Abstimmungsergebnis so anschaue. Ich muss sagen, es hat durchaus Charme.
 
Nun etwas mit "Idiotisch" zu bezeichnen liegt im Auge des Betrachters, dennoch sollte man Ideen nicht gleich als solches betiteln.

Über das Wie und wann kann auch ordentlich diskutiert werden. :)
Wer sagt das die Leute das dann haben wollten, wer sagt in welchem Ausmaß die Leute das haben wollten, wer verfechtet das die Abstimmung so in Ordnung geht eine Friedenszeit einzuführen, ohne die Variablen bekannt zu geben.

Genauso wie ich eine Meinungsuntergrabung darin sehe, das die Leute etwas abstimmen könnten, das sie sich so überhaupt nicht gedacht haben. Wozu diskutieren, wenn man die Zeiten auch abstimmen hätte können, das Ganze ist und bleibt somit ----- und wer das nicht einsehen kann, der sollte sein neutrales und intelligentes Auge prüfen lassen, sofern man unparteiisch wäre spätestens dann sowieso.^^

Ps: Ich bitte darum eine Umfrage zu machen, ob die Leute die Anzahl an Events nicht noch erhöhen wollen und nicht ob ihnen die Events gefallen, den ihr plant ja die Eventanzahl zu erhöhen, das sind 2 Dinge die gehen Welten auseinander.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser26326

Gast
Es fehlen Daten wie:
-) Zeitraum
-) Eventauswirkung
-) Urlaubsanpassung der Tage herabsenken zum Ausgleich
-) Handhabung anderer Kulturen in dem Fall
-) und und und
- Zeitraum wäre Ostern, die genauen Zeiten werden wir nächste Woche festlegen, sollte die Mehrheit eine Friedenszeit grundsätzlich wollen.
- Auf das Event wird die Friedenszeit keine Auswirkung haben, da beides unabhängig voneinander ist.
- Eine Urlaubsanpassung gibt es bei Friedenszeiten nicht.
- In der Umfrage geht es nur um DE, dies ist keine globale Abstimmung. Wenn die Mehrheit der DE-Spieler eine Friedenszeit möchte, bekommt sie eine. :) Andere CMs (FR, ES, SE,...) starten für ihre Märkte aber ebenfalls von uns unabhängig Umfragen.
 
Definiere Zeitraum Oster omg!
Euer Osterevent läuft auch zu Zeiten wo ich lange der Meinung bin Ostern ist vorrüber.

Wer will die Zeit festlegen wie lange die Friedenszeit geht? Wer behauptet sofern das Inno wäre, das das im Sinne der Community ist, die abgestimmt hat.

Ps: Ich sehe generell keinen Sinn mit dieser Firma auch nur irgendeine Unterhaltung zu führen, aber irgendwie sollten mal genug andere Spieler auch aufgeweckt werden.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke, dass wir die Abstimmungen über einen Osterfrieden eher praktischen Erwägungen bei Inno verdanken. Das Osterevent startet am Gründonnerstag, das darauf folgende verlängerte Osterwochenende würde doch wohl vielen Spielern Anlass genug für eine Urlaubsaktivierung sein, und das wären in diesen Fällen dann an die vier Ausfalltage gleich zu Eventbeginn.

Gibt es jedoch einen Osterfrieden, werden vermutlich wesentlich weniger Spieler am Osterwochenende den Urlaubsmodus aktivieren und somit auch an diesen Tagen das Event bedienen.

Ich stelle das ohne jeden Vorwurf fest, denn mir erscheint das Vorgehen durchaus vernünftig. Vergesst bitte nicht, dass Inno anlässlich dieses Events ja auch relativ stark gedrosselte Eventvarianten auf einige Märkte stellen wird, um zu überprüfen, welchen Einfluss diverse Eventbelohnungen (insbesondere wohl mythische Einheiten) oder ihre Abwesenheit auf startende Welten haben, und ich nehme eine österliche Friedenszeit als Begleiterscheinung einer solchen empirischen Überprüfung und der daraus eventuell resultierenden Umsatzeinbußen gerne in Kauf (zumal mir ein Osterfriede auch aus Travian bekannt ist - dort gab/gibt es ja keinen UM, was die allgemeine Akzeptanz dieser Friedenszeit zusätzlich deutlich erhöhte).

Oder anders ausgedrückt: Wenn das mit diesem Osterevent verbundene Experiment dazu führen sollte, dass startende Welten zukünftig von Events verschont bleiben oder zumindest nur stark entschärfte Eventvarianten erhalten, scheint mir die eventuelle Verärgerung eher unösterlich gestimmter Spieler ein relativ geringer Preis dafür zu sein...^^
 

DeletedUser26326

Gast
Ich denke, dass wir die Abstimmungen über einen Osterfrieden eher praktischen Erwägungen bei Inno verdanken. Das Osterevent startet am Gründonnerstag, das darauf folgende verlängerte Osterwochenende würde doch wohl vielen Spielern Anlass genug für eine Urlaubsaktivierung sein, und das wären in diesen Fällen dann an die vier Ausfalltage gleich zu Eventbeginn.
Wie bereits oben geschrieben, ist das Osterevent unabhängig vom Osterfrieden. Wir Community Manager sollen bis nächsten Mittwoch mitteilen, ob wir für unseren Markt eine Friedenszeit wollen und da ich mir nicht 100% sicher bin, was die deutsche Community möchte, frage ich sie einfach. Ich persönlich hatte übrigens ein klares Nein erwartet, da so auch die ersten Reaktionen im Team gewesen waren, welches ich vorher gefragt hatte (siehe auch Link1 und Link2). :)
 
Naja das wird weniger an den Umsatzeinbußen liegen sondern eher daran das es die Community-bonis nur gibt wenn man a) am Event teilnimmt und b) nicht in UM ist. Dann gibst weniger Geheule weil man grade mal nicht da war.
 
Ich würde bevorzugen ob man nicht demnächst irgendwan mal so nebenbei wegen was anderem auch Friedenszeit im Forum fragt. Wie die Mehrheit entscheidet wissen wir ja jetzt.^^

Ps: Um was ein wenig klarer zu stellen
dennoch sollte man Ideen nicht gleich als solches betiteln.
Ich betitel im Grunde das Vorgehen des Unternehmens als solches.
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja das wird weniger an den Umsatzeinbußen liegen sondern eher daran das es die Community-bonis nur gibt wenn man a) am Event teilnimmt und b) nicht in UM ist. Dann gibst weniger Geheule weil man grade mal nicht da war.
Ich finde deinen Beitrag schon ziemlich zynisch.

Als diese vielhundert Spieler sich für einen Osterfrieden entschlossen haben, wußten sie vom Osterevent noch nicht viel. Nicht alle lesen regelmäßig im Forum, und dort dann auch noch im Beta Bereich.

Machen wir uns doch nichts vor, Grepolis braucht eine 24/7 Betreuung, und wenn man dann mal zwischendurch Luft holen kann, macht man das einfach - ich glaube, mehr ist es gar nicht.

Vermutlich hat Terra recht, wenn gefragt werden würde, wollte Ihr jedes zweite WE im Monat ne Friedenszeit, würde mich die Antwort der Comm dazu auch mal interessieren.

Aber eigentlich bin ich genauso überrascht wie Tywin - damit hab ich gar nicht gerechnet. Ich freue mich aber sehr, dass es so unglaublich viele interessierte Spieler gibt (neue Welt und Osterfrieden) die sich auch nicht scheuen, mal "Ihre" Meinung kund zu tun. Und wenn es auch "nur" innerhalb einer anonymen Umfrage ist, ist es doch trotzdem ein Zeichen!
 
Ob das überhaupt fehlerfrei von statten geht würde ich auch nicht wetten.^^ Genauso wie die Frage noch offen wäre, wie schaut es dann nächstes Jahr mit Ostern aus, kommt dann wieder eine Umfrage oder wird einfach der Osterfrieden gemacht. Wenn eine Abstimmung kommt und dann nur mal als Beispiel angenommen der Osterfrieden dann mal nicht gewollt ist (wird vermutlich nicht eintreffen, wegen allgemeiner Mehrheit die noch kämpferfauler ist zu der Zeit^^), ob sich das so einfach fehlerfrei deaktivieren lässt oder mal nicht vergessen wird.

Ich erinnere mich an dieses Forum, das im Gastmodus die Sommer/Winterzeitumstellung für Monate vergessen worden ist, mal manuell umzustellen, hab mal 2-3 Zeitverschiebungen PNs am CM veschickt, damit das richtig gestellt wird, weils keinen kümmerte. Gut der Angriffsschutz fällt sicher auf, aber wenn der greift wo er nicht soll ist es bereits zu spät^^
 
Wie bereits oben geschrieben, ist das Osterevent unabhängig vom Osterfrieden. Wir Community Manager sollen bis nächsten Mittwoch mitteilen, ob wir für unseren Markt eine Friedenszeit wollen und da ich mir nicht 100% sicher bin, was die deutsche Community möchte, frage ich sie einfach. Ich persönlich hatte übrigens ein klares Nein erwartet, da so auch die ersten Reaktionen im Team gewesen waren, welches ich vorher gefragt hatte (siehe auch Link1 und Link2). :)
Natürlich findet das Ostervent unabhängig vom Osterfrieden statt, aber dass das Thema in diesem Jahr erstmals an die Communities herangetragen wird, halte ich dennoch nicht unbedingt für Zufall.

Ich hatte heute kurz nach der Eröffnung der Abstimmung (da stand es noch 0:0^^) spontan zu meinem ebenfalls schon sehr lange spielenden Kollegen gesagt, dass die Abstimmung für einen Osterfrieden ausfallen wird - das spiegelt nämlich einfach das, was ich über die Jahre ingame an Meinungsäußerungen mitbekommen hatte; und er antwortete ebenfalls im Brustton der Überzeugung, dass er sogar mit einer Zweidrittelmehrheit für einen Osterfrieden rechne. Meine Schätzung wäre sehr viel niedriger ausgefallen, also bisher eher ein Punkt für ihn...^^

Wir haben beide (unabhängig voneinander, denn wir haben nie zusammen in einer Welt gespielt) in den letzten Jahren eine deutliche Verschiebung in der Altersstruktur der Grepolisspieler wahrgenommen. Natürlich sind solche Beobachtungen nicht repräsentativ und können auch stark von eigenen Spiel-, Rekrutierungs- und diplomatischen Gewohnheiten geprägt sein, aber aus unserer Sicht ging der Alterstrend in den diversen Vorstellungsthreads deutlich nach oben, und hin zu Leuten, die bereits fest im Berufsleben stehen und die nicht selten auch bereits eigene Familien samt der zugehörigen Verpflichtungen haben. Der Trend wäre angesichts der zunehmenden Goldlastigkeit des Spiels durchaus auch objektiv nachvollziehbar, und würde zumindest teilweise erklären, warum die Akzeptanz von Auszeiten an wichtigen Feiertagen nun höher ausfällt als erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal an sich betrachtet, würde vermutlich jeder Zeit die man generell für was verplant hat, gerne in eine Friedenszeit umgestalten. Nur ist das dann keine neutrale Ansicht mehr. Bloß weil man selber die Zeit sinnvoll einsetzen kann, bedeutet das nicht gleich das eine Entscheidung deshalb auch gut ist, für etwas zu stimmen, was aber die meisten machen. Das ist wie ein Bumerang der einem später eine drüberzieht.

Ich basierende Entscheidungen, werden von der Masse bevorzugt, darum lässt sich auch herableiten, wie die Mehrheit stimmen würde. Ich persönlich hätte auch vermutet das diese Abstimmung zu Gunsten auf dafür kommt. Genauso wie die meisten anderen Friedenszeiten (sofern abgestimmt), die auf eine Zeit fallen, an dennen die Mehrheit sich was vornehmen würde oder sich was vorstellen könnte zu unternehmen.

Was das aber schlussendlich im Gesamtkonzept bewirkt, erschließt sich der großen Masse, ist wie beim Rebalancing/Boniausgabe und vielem mehr. Würde ich jedem positiven ich basierenden Spieler erklären, was er da im Grunde alles zustimmt, mit einem ja, wäre die aktuelle Endwertung sicherlich nicht mehr zu Gunsten des positiven, sondern wohl eher genau auf neutral oder leicht auf negativ. Auf Grund der Tatsache das manche Spieler den Kompromiss eingehen würden, ein Spiel zu Grunde zu richten um sich einen kurzen dauerhaften Vorteil herauszuholen (weil man z.b nur so überlebt, laut Spieler), ehe man zum allgemein Wohl auf seinen persönlichen Vorteil verzichtet. In einem Kriegsspiel schenkt man sich ja normal nichts, blöd wirds nur wenn keiner mehr da ist, aber dann würden ja manche einfach ausweichen auf was anderes, man sieht man kann generell nicht mal alle umstimmen, auch wenn man die besten Gründe dafür vorlegen kann.^^

Ps: Glaub ich halt so.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Auf Grund der Tatsache das manche Spieler den Kompromiss eingehen würden, ein Spiel zu Grunde zu richten um sich einen kurzen dauerhaften Vorteil herauszuholen (weil man z.b nur so überlebt, laut Spieler), ehe man zum allgemein Wohl auf seinen persönlichen Vorteil verzichtet. In einem Kriegsspiel schenkt man sich ja normal nichts, blöd wirds nur wenn keiner mehr da ist, aber dann würden ja manche einfach ausweichen auf was anderes, man sieht man kann generell nicht mal alle umstimmen, auch wenn man die besten Gründe dafür vorlegen kann.^^
Auch deine Sichtweise ist Ich basiert, da es innerhalb deiner Erklärung keine andere Welt als die Spielwelt gibt, was eine hohe Priorisierung des Spiels deinerseits vermuten lässt. Das Spielergebnis muss Darwin auf jeden Fall Recht geben. Wasser predigen und Wein trinken nennt man das.

Ein Spiel geht nicht zugrunde, wenn es drei Tage an Ostern Frieden bietet. Eher die Spieler, die das Spiel brauchen, um solche Feiertage zu überstehen....8-)...einfach mal wieder StarCraft im Battlenetz spielen oder eine Planung für die nächste GO aufstellen.
 
Wenn man die Definition von einem Browsergame heranzieht, ist es ein Spiel mit Echtzeit oder wird so simuliert. Die Tatsache das Funktionen eingeschränkt werden die sich hauptsächlich auf dieses taktische Spiel beziehen, beschränkt diese Art von Spiel, dem man von Anfang an zugesagt hat (Browsergame). Wenn ich so nicht spielen wollen würde, dann hätte ich diese Spielart nicht ausgesucht, somit sind nachträgliche komplett neue Änderungen kaum immer im Sinne von Stammspielern oder gar in Ordnung im allgemeinen, herangezogen werden da alle vorhanden Punkte.

Die Tatsache das die Friedenszeit ausgeweitet wird ist für mich ein Zeichen, das der Spielbetreiber nicht erkennt was für ein Spiel er da anbietet.

Wenn meine Sichtweise ich basieren wäre, dann würde ich mit ja stimmen, aber sags keinem. Ich kann meine Zeit auch anders nutzen. Es geht hier lediglich um das was angepriesen wird und fair ist, eine Friedenszeit für alle zu Ostern ist es nicht.

§ 14 Erreichbarkeit
Wir gewährleisten eine Erreichbarkeit der Spiele von 98 % im Jahresmittel. Hiervon ausgenommen sind Zeiten der regelmäßigen Wartung der Spiele, die lediglich im Offline-Modus möglich ist, und Zeiten, in denen die Spiele aufgrund höherer Gewalt, externer Manipulation oder anderer Probleme, die nicht in unserem Einflussbereich oder in dem unserer Erfüllungsgehilfen liegen, nicht zu erreichen sind. Wir haften für die Nichterreichbarkeit der Spiele nur insoweit als Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Ich sehe eine Gefährdung der möglichen 98%igen Vollspielbarkeit. Schließlich sind bereits so ca 3/4 Tage (Weihnachten/Silvester) fix nicht spielbar (in Sachen des Hauptcharakterzug des Spieles) von 7,3 Tagen angepiesen.

Wir können auf mehrere Weisen artikulieren wie es sein sollte. Aber Fakt ist das diese Art von Veränderung nicht von Anfang an da war und auch nicht in ferner Absicht so vorhersehbar war. Was aber jetzt durch diesen aktuellen Fall einsehbar ist, das es nicht unwahrscheinlich sein kann, das irgendwan wieder eine Friedensabstimmung zu anderen Zeiten kommt.

Innerhalb meiner Welt gibts noch genug andere Spielwelten, als ob ich mich von einer innogeschädigten Spielweise abhängig machen würde (so fehlerhaftes selten gesehen^^), viel eher sehe ich es als erforschen/lernen an.

Oder meinst du das ich nicht auf eine andere Spielwelt als De ausweichen kann? Im Grunde betrifft mich der Osterfrieden nicht mal, da ich nicht auf DE spiele sondern auf einem anderen Server, ich bin somit als Beweis sogar neutral genug, was die Abstimmung des deutschen Servers angeht, kannst du das von dir behaupten? Ein Spiel würde auch nicht zu Grunde gehen wenn es 3 Tage an Ostern keinen Frieden bietet, wer Probleme hat abzuschalten oder das zu verkraften sollte sich ein anderes Spiel suchen. :p

Ps: Ich hab meinen Spaß dran mich so zu unterhalten, wenn du das als ich basierend annimmst sag ich dir daran liegts nicht das ich mich dazu überhaupt zu Wort melde. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch deine Sichtweise ist Ich basiert, da es innerhalb deiner Erklärung keine andere Welt als die Spielwelt gibt, was eine hohe Priorisierung des Spiels deinerseits vermuten lässt. Das Spielergebnis muss Darwin auf jeden Fall Recht geben. Wasser predigen und Wein trinken nennt man das.

Ein Spiel geht nicht zugrunde, wenn es drei Tage an Ostern Frieden bietet. Eher die Spieler, die das Spiel brauchen, um solche Feiertage zu überstehen....8-)...einfach mal wieder StarCraft im Battlenetz spielen oder eine Planung für die nächste GO aufstellen.
Ich komme da auf 5 Tage aber nicht weitersagen.

Und grad bei der neuen Welt wird es absurd wenn man Gründonnerstag Mittag keine Kolos mehr schicken kann dann aber noch 30h Zeit hat stehende Kolos rauszuschmeißen.
 
danke für diese ausführliche Darlegung. Du hast einfach Spaß daran, den Fisch zu filetieren und auch alle Gräten zu erwischen.

Terrakotta schrieb:
§ 14 Erreichbarkeit
Wir gewährleisten eine Erreichbarkeit der Spiele von 98 % im Jahresmittel. Hiervon ausgenommen sind Zeiten der regelmäßigen Wartung der Spiele, die lediglich im Offline-Modus möglich ist, und Zeiten, in denen die Spiele aufgrund höherer Gewalt, externer Manipulation oder anderer Probleme, die nicht in unserem Einflussbereich oder in dem unserer Erfüllungsgehilfen liegen, nicht zu erreichen sind. Wir haften für die Nichterreichbarkeit der Spiele nur insoweit als Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Juristisch stellt der §14 überhaupt kein Problem dar, da eine Erreichbarkeit auch in Friedenszeiten gegeben ist. Nicht erreichbar sind sie, wenn du nicht einloggen kannst. Es fragt sich auch, was du den einfordern möchtest, da wir ja nicht für Spiel bezahlen, sondern nur Content einkaufen. Dieser Paragraph ist schon gut durchdacht und wasserdicht.

Browsergames unterscheiden sich von sonstigen Spielen merklich durch ihr Angebot einer lebendigen Com. Das Echtzeitsytem fördert die Interaktion innerhalb der Community, die in ihrer Gesamtheit Regie über die Welten führt und somit auch dem Echtzeitgefühl eine wichtige Komponente hinzufügt. Es sind nicht nur die technischen Umsetzungen (Erreichbarkeit, Heldenwelt, Events, Gold, Spielablauf), die diesem Konzept zum Erfolg verholfen hat. Und genau diese Com wurde befragt und sie hat ja gesagt.

Ob sich aus diesem Votum zu einer Friedenszeit weitere entwickeln könnten, vermag ich nicht zu sagen. In 10 Jahren eventuell, da das Klientel nicht jünger wird, so wie es aussieht. ;)))

Wie auch immer man die Münze dreht, die Umfrage ist durch und demokratisch einwandfrei. ^^

Sorry, wenn ich dir Unrecht tat, doch hat mich deine Argumentation Ich basierend herausgefordert. ;))))
 
Und grad bei der neuen Welt wird es absurd wenn man Gründonnerstag Mittag keine Kolos mehr schicken kann dann aber noch 30h Zeit hat stehende Kolos rauszuschmeißen.
Ist das ein echtes Problem oder Vermutung? Worum geht es eigentlich? "Alles wird Scheixe und das ganz bestimmt" oder "hier wird kulturell gehyped"

Bisher haben sie das in Friedenszeiten sauber hinbekommen. Warum soll das hier nicht funktionieren......;)