Fairplay-Regel § 9: Verbot von Lahmlege-Befehlen und Pingangriffen

Liebe Spieler,

wir wenden uns heute einem komplexen und schwierigen Thema zu. Wir wollen unsere Bewertung von Lahmlege-Befehlen, die auf einen Spieler geschickt werden, um ihn technisch handlungsunfähig zu machen, transparent offen legen und euch grobe Kriterien an die Hand geben, wie ihr eure eigenen Aktionen einschätzen könnt. Ihr sollt schließlich auch wissen, was erlaubt und was verboten ist.

Das hier sind keine neuen Regeln. Wir greifen bei Lahmlege-Befehlen schon seit Jahren ein. Wir wollen euch nur erklären, wie wir all die Jahre nun schon aufgrund der Fairplay-Regel (§ 9 der Spielregeln) vorgegangen sind.

Ebenfalls haben wir zwei Beiträge weiter unten ein Verbot von Pingangriffen zur Nachtzeit eingeführt. Diese verstoßen ebenfalls gegen die Fairplay-Regel in § 9 der Spielregeln.

Zunächst muss man aber die sog. Lahmlege-Befehle und Pingangriffe voneinander und insbesondere auch von Spamangriffen abgrenzen, damit wir alle wissen, worüber wir eigentlich reden:
  • Lahmlege-Befehle: neben einem Koloangriff oder gegen einen Koloangriff werden extrem viele Befehle (Angriffe, Unterstützungen, Spione, Handel, Nachrichten) mit möglichst geringer Stärke auf einen Spieler abgeschickt, die den Browser des Spielers überfordern und so krass zum Laggen bringen, dass das Spiel ewig hängt (bei laufenden Atts/UTs/Handelsbewegungen z.B. die Befehlsübersicht sowie die Aktionen in der Stadt, wenn die Stadt gerade angewählt ist - bei Eintreffen von Atts/UTs verzögerte Berichte (nicht so schlimm, denn die Befehle kommen dennoch an)) - bei Spionen und Nachrichten: auch Lags, wenn die Berichte der Spionage bzw. die Nachrichten eintreffen
    • ist verboten und wird nach der Fairplay-Regel in § 9 der Spielregeln geahndet
  • Spamangriffe: viele Miniangriffe, die aus Städten der Angreifer auf Städte eines Zielspielers abgeschickt werden und auch eintreffen, sodass der Spieler konstant Dutzende Befehle auf dem Schirm hat, bei denen jedes Mal ein Kolo dabei sein könnte, was er aber aufgrund der psychischen und körperlichen Belastung tagsüber (eine ganze Ally teilt es sich in Schichten ein, sodass der Spieler morgens von Ende des Nachtbonus bis abends vor dem Nachtbonus unter Beschuss steht) nicht immer überprüfen kann, sodass er schließlich aufgibt oder erobert wird; nur solange Spamangriffe, wie sie den Spieler nicht lahmlegen, denn sonst siehe Lahmlege-Befehle - und nur solange Spamangriffe, wie sie nicht während des Nachtbonus abgeschickt werden, denn sonst siehe Pingangriffe
    • ist nicht verboten (die Community hat sich mit Mehrheit dafür ausgesprochen, dass es sich hierbei um ein strategisches Mittel im Rahmen der Spielregeln handelt)
  • Pingangriffe: Angriff oder Angriffe auf einen Spieler, die nur dem Zweck dienen, diesen zum Deaktivieren des Angriffswarners der Grepolis App zu zwingen oder ihn vom Schlafen abzuhalten - können sowohl abgebrochene Angriffe sein als auch durchgelaufene (im letzteren Fall aber nur, wenn es sich um einen Miniangriff handelt); nur solange Pingangriffe, wie sie einen Bezug zum Angriffswarner der App haben, nicht bei psychischer Überforderung aufgrund massiver Angriffszahlen, denn dafür siehe Spamangriffe
    • ist nur während des Nachtbonus verboten und wird nach der Fairplay-Regel in § 9 der Spielregeln geahndet

Verbot von Lahmlege-Befehlen

In diesem Abschnitt geht es ab jetzt zunächst nur um Lahmlege-Befehle. Zwei Beiträge weiter unten findet ihr Hinweise zu den Pingangriffen. Folgende Kriterien ziehen wir also heran, um zu entscheiden, ob eine Lahmlege-Aktion vorliegt oder eine Großoffensive mit Fakes oder eine Spamangriffe-Aktion:
  • Kolonieschiff: Es muss ein Kolonieschiff beteiligt sein, d.h. mit den Lahmlege-Befehlen muss versucht werden, ein Kolo zu setzen oder zu verhindern, dass ein Kolo landet.
  • Nachrichten: Wenn nahe zur Koloankunft viele Nachrichten an den Verteidiger versendet werden, um ihn am Backtimen zu hindern.
  • Handelsbewegungen: Wenn nahe zur Koloankunft viele Handelsbewegungen der Angreifer auf den Verteidiger laufen oder bei ihm eintreffen, um ihn am Backtimen zu hindern.
  • Spionagebewegungen: Wenn nahe zur Koloankunft viele Spione beim Verteidiger eintreffen, um ihn am Backtimen zu hindern.
  • Pingunterstützungen: Wenn nahe zur Koloankunft Unterstützungen gesendet und abgebrochen werden, um den Verteidiger am Backtimen zu hindern.
  • Minimalangriffe (!): Besonders entscheidend sind die Anzahl der Miniangriffe und die Intention - sie können zur Verwirrung oder psychischen Überforderung des Gegners geschehen (Fakes) oder keinen sinnvollen spielerischen Zweck verfolgen (dann Lahmlege-Angriffe)
  • Maximalangriffe: Sie sind immer (!) erlaubt, selbst wenn sie eine Anzahl erreichen, die jemanden lahmlegt - das Verhältnis zwischen Minimal- und Maximalangriffen bei einer Aktion wird auch beachtet
  • Vorverhalten: Wenn der Spieler schon vorher aufgefallen ist und er deswegen genau wissen musste, was er getan hat und dass dies unfair war.
Weitere Klarstellungen zu Dingen, die oft missverstanden werden:
  • Hardware: Wir legen nicht die Hardware des Verteidigers zugrunde, wenn es darum geht, ob Lahmlege-Befehle vorliegen, sondern ein durchschnittliches System, etwa einen mittelpreisigen Laptop, der nicht mehr ganz neu ist.
  • Userskripte: Aktive Userskripte verschlechtern die Performance des Spieles bei eingehenden Angriffen massiv. Wir schätzen die Lage folglich so ein, wie sie ohne Userskripte wäre.
  • Allianzen: Wir bewerten die Aktionen von Allianzmitgliedern und Wings in der Regel zusammen, d.h. wenn das eine Allymitglied Kolos schickt und das andere Allymitglied massenhaft Lahmlege-Befehle, dann werden beide sich das Verhalten des anderen zurechnen lassen müssen. Ihr könnt euch absprechen und tut das auch, deswegen betrachten wir nicht nur jeden Spieler isoliert.
  • 100 Angriffe/Spamangriffe: Niemand ist bei 100 Angriffen lahmgelegt. Bitte meldet dies also nicht. Meldet bitte auch keine Spamangriffe, weil wir dagegen leider nichts tun können. Ihr könnt jedoch eure Allianz um Hilfe bitten und euch eine Strategie überlegen, wie ihr darauf reagieren wollt.
  • Reine Spam-/Pingaccounts: Wir greifen jedoch ein, wenn Accounts nur zum Spammen oder Pingen benutzt werden und sonst kein normales Spielverhalten zu erkennen ist.
  • Großoffs: Wir möchten euer Spiel so wenig wie möglich einschränken. Deswegen beschränken wir unsere Reaktionen auf wirklich eindeutige Fälle von Lahmlege-Befehlen. Wenn ihr eine Großoff mit zusätzlichen Fakes startet, dann braucht ihr euch also in keinem Fall Gedanken zu machen.
Wir haben ein Formular eingeführt, mit dem Lahmlege-Befehle beim Support gemeldet werden sollen. Es ermöglicht uns, einen ersten Eindruck von der Situation zu bekommen und wir brauchen einige der Daten, um dann im Folgenden unsere eigene Überprüfung durchzuführen. Bitte nutzt dieses Formular, wenn ihr Lahmlege-Aktionen meldet, weil wir euren Fall nur dann bearbeiten können und werden:
Formular schrieb:
- Beteiligte Gegner an der Aktion: (wenn du sie nicht schon im Ticket markiert hattest)
- Zeitraum der Aktion: DATUM UHRZEIT bis DATUM UHRZEIT
- Anzahl der Koloangriffe auf dich während der Aktion:
- Geschätzte Anzahl der auf dich abgesendeten Miniangriffe (keine vollen Angriffe!):
- Grobe Angabe der maximalen Angriffsanzahl, die du bei der Aktion gleichzeitig auf dem Schirm hattest:
- Geschätzte Anzahl der gegnerischen Minispionagen und Handelsbewegungen auf dich: (kann auch 0 sein)

Wir empfehlen euch, schon während eine entsprechende Aktion auf euch läuft, die Informationen zu sammeln, um sie dann am Ende schneller zusammen zu haben und uns mitteilen zu können.
 
Verbot von Pingangriffen während des Nachtbonus

Verboten sind Angriffe, die während des Nachtbonus abgeschickt werden und die das Ziel haben, beim Angegriffenen den Angriffsalarm der Grepolis App oder des Browsers auszulösen und ihn zu stören und die ansonsten keinen spielerischen Zweck verfolgen.

  • während des Nachtbonus abgeschickt
    Es kommt darauf an, wann der Angriff abgeschickt wurde - nicht darauf, wann er ankommt. Das liegt daran, dass bei Abschicken des Angriffs die Push-Benachrichtigung aktiviert wird und nicht bei Ankunft.
    Wenn also ein 10-Minuten-Angriff auf einer Welt mit Nachtbonus um 23 Uhr um 22:59 Uhr abgeschickt wird, verstößt das nicht gegen diese Regel. Wenn der Nachtbonus aber bis 7 Uhr andauert und um 06:55 Uhr ein 10-Minuten-Angriff abgeschickt wird, kann das gegen die Pingregel verstoßen.
    Grepolis war schon immer ein extremes Spiel, dafür kennen und lieben wir alle es ja auch. Es gibt kaum ein Spiel, bei dem man in krasserem und entscheidenderem Wettbewerb zu anderen steht - und das rund um die Uhr. Man kann hier alles gewinnen und alles auch sehr schnell wieder verlieren.
    Weil wir diese extreme Komponente des Spiels anerkennen, wollen wir es nur so wenig wie nötig einschränken. Und Schlaf ist nun einmal ein Grundbedürfnis, weshalb es naheliegt, ihn zu schützen. Der Nachtbonus ist im Übrigen eine schöne zeitliche Grenze, die schon vorbestimmt ist.
    Das größte Argument liegt aber im Design des Spiels, wenn man sich den Nachtbonus an sich anschaut: Die Spieldesigner hätten sich damals dafür entscheiden können, statt eines Nachtbonus eine Nachtsperre einzuführen. Das haben sie nicht - das Spielen nachts sollte also möglich bleiben, wenn auch unter Bevorteilung des Angegriffenen! Auch wir werden deswegen sicherstellen, dass ein Spielen nachts weiterhin genau so gut möglich ist wie vorher, dass aber in Bezug auf nächtliche Pingangriffe ein Riegel vorgeschoben wird, da diese den Angreifer zu krass bevorteilen.
    Wie bereits gesagt: Wir wollen das gewöhnliche Spielen nachts in keiner Weise einschränken. Kein nächtlich spielender Schichtarbeiter bei Grepolis muss sich also aufgrund dieser Regel Gedanken machen - in Bezug auf das gewöhnliche (auch offensiv-aggressive) Spielen bleibt alles beim Alten. Deswegen bleiben nachts alle Aktionen erlaubt, die spielerischen Zwecken dienen. Siehe unten für mehr Informationen dazu.
    Ein Hinweis dazu noch: in der ursprünglichen Regel waren nächtliche Pingangriffe dann nicht verboten, wenn der Gepingte tagsüber Pingangriffe gesendet hatte. Diese Ausnahme hatten wir für die Schichtarbeiter eingeführt, die nachts arbeiten und tagsüber schlafen und die sich dann auch nachts wehren können sollten, wenn sie in ihrem Schlaf tagsüber jemand stört. Leider hat diese Ausnahme die Regel aber sehr kompliziert gemacht - sowohl für euch als Spieler, da ihr das Ganze z.T. nicht mehr nachvollziehen konntet, aber auch für uns als Team. Wir haben diese Ausnahme deswegen gestrichen - denn es ist den Schichtarbeitern nachts dann weiterhin möglich, sich durch spielerische Aktionen für die Tagpings zu revanchieren. Wie bereits gesagt: das gewöhnliche Spielen in der Nacht erfährt durch diese Regelungen keinerlei Einschränkung. Es ist enorm wichtig, dass alle Spieler diese Regel nachvollziehen können und deswegen war diese Vereinfachung notwendig.
    Auch ist zu beachten, dass ein "Recht zum nächtlichen Zurückpingen" das Problem für den Betroffenen nicht löst: die Pinger werden weiterhin tagsüber pingen und den Spieler dann wach halten, selbst wenn er nachts zurück pingt.
  • das Ziel haben, Angriffsalarm auszulösen und Angegriffenen zu stören
    Das Team hat hier anhand aller zur Verfügung stehenden Daten herauszufinden (Logs, Spielerverhalten, Statements des Angreifers), welche Intention der Angreifer bei Abschicken des Angriffs hatte. Eine genauere Eingrenzung, z.B. auf eine bestimmte Anzahl von Einheiten oder die Voraussetzung, ein Pingangriff sei immer nur ein angebrochener Angriff, helfen hier nicht weiter.
    Wer im Übrigen weiß, dass der Angegriffene gerade jetzt (!) online ist, hat nicht die Absicht, ihn in seinem sonstigen Leben zu stören, weshalb es sich dann nicht um einen Pingangriff handelt.
    Würden wir nur abgebrochene Angriffe als Pingangriffe einordnen, dann könnten Spieler mit nur knapp mehr als 3% der Bevölkerung weiterhin ohne wirklichen Einsatz andere pingen.
    Beispiel: Ein Spieler baut in einer Stadt lediglich 10 Feuerschiffe. Er kann jetzt problemlos mit 1 Feuerschiff angreifen. Das ist zu günstig.
    Nicht alle abgebrochenen Angriffe verfolgen das Ziel, den anderen Spieler zu stören. Wenn z.B. ein Scanangriff abgeschickt wird, kann der Spieler einen Scan bezwecken. Wenn er dann aber merkt, dass der angegriffene Spieler reagiert und damit eine etwaige Aktion später scheitern würde, ist es durchaus legitim, den Angriff abzubrechen.
    Manchmal schicken Spieler auch aus Versehen Angriffe auf den falschen Spieler und brechen sie dann sofort ab.
    Eines der Argumente für die Pingregel ist, dass Spieler mit zu wenig Einsatz zu viel erreichen können. Weshalb legen wir also nicht eine Mindestanzahl an Bevölkerung oder Einheiten fest, bei der Angriffe immer als legitim gelten, sofern sie nicht abgebrochen werden?
    Der Gedanke ist berechtigt - allerdings können wir eine solche fixe Grenze nicht einführen, da manche Spieler dennoch andere verlustfrei pingen können. Das ist der Fall, wenn der Angreifer beispielsweise Kenntnis hat, dass in der angegriffenen und nahen Stadt des Angegriffenen keine Einheiten stehen.
    Wir schauen deswegen nicht nur auf die Anzahl der Einheiten und der Bevölkerung bei einem Angriff, sondern in erster Linie darauf, ob durch den Angriff nur der Angriffsalarm ausgelöst und gestört werden sollte.
  • keinen spielerischen Zweck verfolgen
    Diese Einschränkung sorgt dafür, dass die Regel das gewöhnliche Gameplay in der Nacht nicht einschränkt.
    Spielbezogene und damit erlaubte Aktionen sind beispielsweise:
    • Eroberungen während des Nachtbonus
    • Großoffensiven während des Nachtbonus
    • Cleanangriffe während des Nachtbonus
    • Hafenscans/Hafenspios während des Nachtbonus (Angriffe, um herauszufinden, wie viele Seeeinheiten der Gegner in einer/mehreren Städten hat)
    • Farmangriffe während des Nachtbonus
    • Schrotten von Einheiten während des Nachtbonus
    • Pingangriffe außerhalb des Nachtbonus
    Wir nutzen dafür alle Informationen, die uns zur Verfügung stehen:
    • die Meldung des Angegriffenen
    • die Statements und Antworten, die uns der Angreifer gibt
    • unsere Logs in Bezug auf den Angriff
    • unsere Logs in Bezug auf das Verhalten des Angreifers rund um den Angriff
    • unsere Logs in Bezug auf das Verhalten des Angegriffenen rund um den Angriff
    • die generelle Spielsituation zwischen Angreifer und Angegriffenem
    Nein. Wir bearbeiten diese Fälle immer in Teams und haben über die Jahre (auch in Bezug auf andere Arten von Regelverstößen) viel gehört. Bei den Pingangriffen bietet aber auch die Auswertung der Logs in Kombination mit der Kommunikation mit beiden betroffenen Spielern eine ausreichende Grundlage für eine objektive Entscheidung. Wir können alles, was uns gesagt wird, auf Plausibilität untersuchen und tun das auch gewissenhaft.
    Klar ist aber auch: sollten wir uns in einem Fall nicht sicher sein, gilt "im Zweifel für den Angreifer". Wir werden aber Versuche durchschauen, uns einen Bären aufzubinden. Das gilt besonders für die Behauptung, man habe ja nur scannen wollen.
Hinweis 1: Wir werden untätig bleiben, sollten sich Spieler gegenseitig in der Nacht pingen. Wir schützen mit dieser Regel den Schlaf von Spielern - wir werden uns aber nicht in einen Konflikt mit beiderseitigen Pings einspannen lassen. Wer uns also bittet, andere Spieler davon abzuhalten, den eigenen Schlaf zu stören, der muss auch den Schlaf der anderen Spieler respektieren.

Hinweis 2: Unser Vorgehen gegen nächtliche Pingangriffe war und ist nicht von Sanktionen geprägt, sondern von Dialog. Wir wollen es möglichst vermeiden, wegen Pingangriffen Sperren zu verhängen. Stattdessen nehmen wir zunächst mit den Spielern Kontakt auf und bringen ihnen die Regel näher. Das ist in vielen Fällen auf Verständnis gestoßen und wir sind davon überzeugt, durch unser Vorgehen schon etliche Stunden Schlaf gesichert zu haben - und genau das ist unser Ziel. Wir werden auch weiterhin auf Dialog setzen, brauchen diese Regel aber gleichzeitig, damit unser Engagement gegen Pingangriffe kein zahnloser Tiger ist.

Bitte nutzt bei der Meldung von Pingangriffen während des Nachtbonus das folgende Formular, wenn ihr ein Ticket an den Support schreibt:
Formular schrieb:
- Beteiligte Gegner, die gepingt haben: (wenn du sie nicht schon im Ticket markiert hattest)
- Zeitraum der Pings: DATUM UHRZEIT bis DATUM UHRZEIT
-Anzahl der Pings:
- Hast du selbst den pingenden Spieler in der Vergangenheit gepingt? Wenn ja, wann?:
 
Hallo zusammen,

wir haben die Pingregel (einen Beitrag hierüber) soeben nach der erfolgreichen Abstimmung aktualisiert.
Über 72% der Teilnehmer (209 Spieler) wollen, dass wir die Regelung wie vorgeschlagen umsetzen und anwenden.
13% der Teilnehmer (37 Spieler) wollten die Regel nicht umgesetzt sehen, weil Pingen zu Grepolis dazu gehöre.
14% der Teilnehmer (41 Spieler) wollten die Regel nicht auf die von uns vorgeschlagene Weise umgesetzt sehen, waren jedoch generell gegen Pingangriffe.

Danke für eure Teilnahme an der Abstimmung!
Unser Bild war korrekt, etwa 86% der Teilnehmer lehnen Pingangriffe ab. Das ist eine gewaltige Mehrheit, gerade bei Grepolis, wo es oft verschiedene Meinungen zu einem Thema gibt.
Klar war also, dass wir unser Vorgehen gegen Pingangriffe aufrecht erhalten.

Wir haben uns aber natürlich gefragt, ob wir die anderen 14% (im Übrigen auch eine kleine Minderheit) auch noch ins Boot für uns unsere Pingregel holen können, indem wir beispielsweise etwas anhand des abgegebenen Feedbacks (danke!) ändern.
Es sind jedoch bei dem Feedback keine neuen Argumente gebracht worden, die wir nicht schon vorher bedacht hatten (der Thread hatte ja auch eine Vorgeschichte).
  • Zum Teil wurde Unverständnis geäußert, weshalb die Pingregel nicht auch für den Tag gilt. Diesen Umstand haben wir in einem Spoiler im Abstimmungsthread (und jetzt auch noch einmal in der Regel oben) erklärt gehabt.
  • Zum Teil wurde die Regel als zu schwammig bezeichnet. Auch dazu hatten wir gesagt, dass es keine fixen Werte geben kann, nach denen wir das Verhalten beurteilen. Wir handeln allerdings auf einer breiten Datenbasis.
  • Zum Teil wurde gesagt, es gäbe zu viel Verbot und zu wenig Dialog. Wir hatten gesagt, dass wir noch keine einzige Sperre verhängt haben, sondern immer bisher den Dialog gesucht haben. Das soll so bleiben.
Die neue Regel gilt ab heute.

Viele Grüße
euer Grepolis-Team
 
Oben