Feedbacks - Endspiel Dominanz

Hallo Spielerinnen und Spieler von Olous
Hallo Grepo-Konstrukteure


Olous ist die erste deutschsprachige Dominanz-Welt. Seit Ende September läuft sie und bereits zur Jahreswende war die Siegerally klar, also nach rund 15 Wochen. Nun ist Zeit, ein Fazit zu ziehen, zum Endspiel Dominanz. So quasi ein Feedback von uns Spielern an Inno-Games.

Es geht hier also nicht um einzelne Allys oder Spieler, sondern darum, wie sich die neuen Regeln zur Dominanz auf das praktische Spiel auswirken. Welches sind die Vorteile und Nachteile des Endspiels Dominanz? Wo wünschen wir Spieler von Inno-Games eine Verbesserung der Regeln?

Trotzdem soll hier an erster Stelle eine Gratulation an die Sieger, die „Supreme Beach Girls“ stehen. Ja, die „Ur-Girls“ haben ein sehr gutes Spiel gezeigt. Glückwunsch :smile:

Schön, wenn hier in den nächsten Wochen weitere Spieler-Feedbacks zum Endspiel Dominanz kommen.
Freundlicher Gruss und gutes Spiel
Sol
 
Endspiel Dominanz - was läuft gut, was ist schlecht?

Spieldauer der Welten

Etliche Grepo-Welten mit Weltwundern haben sich bis zur letzten Entscheidung enorm lange hingezogen. Die Dominanz hingegen zeigt schnellere Ergebnisse und dann auch Schliessungen der Welten. Das halte ich für positiv. Aber wenn bereits nach nur wenigen Monaten der/die Sieger klar sind, dann ist das eindeutig zu schnell. Da kommt die Spannung im Spiel rasch zu kurz.

Sieger-Krone, Sieger-Schwerter - kein Herumreichen mehr

Mit den jetzigen Dominanz-Regeln wird es unmöglich, den „Herrscher der Welt“, also die Krone bzw. Schwerter, herumzureichen. Das sehe ich grundsätzlich positiv, weil der Sieg damit wieder mehr Wert erhält. Aber, grosser Nachteil: Praktisch alle kleineren, mittleren und mittelgrossen Spieler (bezüglich Anzahl Städte), gehen leer aus, wenns um den Sieg geht.

Ally-Feeling - auch für die kleineren bis mittelgrossen Spieler?

Erst während der ersten Spiel-Monate auf Olous haben die meisten der kleinen bis mittelgrossen Spieler realisiert, dass es für sie praktisch unmöglich ist, in der Sieger-Ally dabei zu sein. Sie können zwar den grossen Spielern (bezüglich Anzahl Städte) kameradschaftlich helfen, was sicher auch schöne Spielerlebnisse bringt. Aber in der Sieger-Ally werden die allermeisten Kleinen bis Mittelgrossen nicht sein. Zum Siegen sammeln sich praktisch nur die „Grossen“. Das wird auch auf den nächsten Dominanzwelten so sein. Konsequenz: Zukünftig werden noch weniger Spieler die Grepolis-Spielwelten beginnen. Hier besteht Handlungsbedarf.

Grosse Spieler - die meisten wollen zum voraussichtlichen Sieger

Was viele Grepo-Kenner und -Kennerinnen voraus gesagt haben, ist auch auf Olous leider eingetroffen. Sehr viele grosse Spieler (bezüglich Anzahl Städte) zeigen einen sehr kleinen Spiel-Charakter. Ihre Ally und ihre Kameraden bedeuten ihnen nur so lange etwas, wie „es gut läuft“. Dann wollen und wechseln sie ruckzuck zur voraussichtlichen „Sieger-Ally“. Schade.

Das Endspiel Dominanz könnte für alle Spieler top-spannende Kämpfe und Taktiken ergeben. Dazu müssten aber die grossen Spieler mehr Charakter zeigen. Olous beweist leider: Die „Grossen“ drängen meistens zur führenden Ally. Ihre „Mutter-Ally“ und ihre treuen Ally-Kameraden stossen sie damit endgültig in den Abgrund.

Dieses unrühmliche Verhalten vieler „grosser Spieler“ wird in den nächsten Dominanz-Welten leider nicht weniger, sondern sicher noch mehr Nachahmer finden. Grepo muss handeln. Die Dominanz-Regeln müssen so geändert werden, dass die „grossen“ Spieler vermehrt bei ihren Allys bleiben oder bei Bündnissen gegen die stärkste(n) Ally(s). Sonst wird „Dominanz“ für die meisten Spieler rasch sehr langweilig und für Inno-Games zu einem Fiasko.

Das vorerst von meiner Seite.
Wünsche allen ein gutes Spiel :)
Sol
 

DeletedUser22438

Gast
Mein Fazit....ganz einfach.... Wer groß Mitspielen will um den Weltensieg muss meiner Meinung nach sehr viel Golden. Gerade in den ersten Wochen zählt ein schnelles Wachstum noch mehr als auf WW Welten. Strategie hin oder her. Was ist wichtig auf Dominanzwelten ... Golden.... Morali einsetzten.... in der Nacht kommen....

Die Welten gehen auch nicht mehr so lange....das stimmt...die einen finden es gut, andere weniger. Innogame findet es gut, weil je öffter neue Welten gestartet werden desto öffter kommt es zu den Goldkäufen zu Beginn einer Welt. Das lässt die Dollaraugen blinken. xD

Aber was solls, das Ende naht ^^

Ah ja noch was....

wer gewinnen will...nen Save ist meiner Meinung nach nicht so wichtig. Außer vllt so 5-6 Felseninseln zusammenhängend am Anfang vllt.... es zähle die Bauerndorfinseln... und wie man gecheckt hat zu Dominanzbeginn sind wohl sämliche mit Spielern belegte Bauerndorfinseln Dominanzfähig. daher wurscht wo man änfangt zu erobern xD
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Am Ende gewinnt die Allianz mit den meisten Slots. Es sollte daher irgendetwas gegen Selfbash unternommen werden.

ich mach dir nen Vorschlag

sag du mir was man genau machen sollte um da was dagegen zu machen und ich sag dir die Gegenmassnahme das man es dennoch ohne (oder mit kaum^^) Nachteile weitermachen kann.
 
Endspiel Dominanz - was läuft gut, was ist schlecht?

Spieldauer der Welten

Etliche Grepo-Welten mit Weltwundern haben sich bis zur letzten Entscheidung enorm lange hingezogen. Die Dominanz hingegen zeigt schnellere Ergebnisse und dann auch Schliessungen der Welten. Das halte ich für positiv. Aber wenn bereits nach nur wenigen Monaten der/die Sieger klar sind, dann ist das eindeutig zu schnell. Da kommt die Spannung im Spiel rasch zu kurz.

Sieger-Krone, Sieger-Schwerter - kein Herumreichen mehr

Mit den jetzigen Dominanz-Regeln wird es unmöglich, den „Herrscher der Welt“, also die Krone bzw. Schwerter, herumzureichen. Das sehe ich grundsätzlich positiv, weil der Sieg damit wieder mehr Wert erhält. Aber, grosser Nachteil: Praktisch alle kleineren, mittleren und mittelgrossen Spieler (bezüglich Anzahl Städte), gehen leer aus, wenns um den Sieg geht.

Ally-Feeling - auch für die kleineren bis mittelgrossen Spieler?

Erst während der ersten Spiel-Monate auf Olous haben die meisten der kleinen bis mittelgrossen Spieler realisiert, dass es für sie praktisch unmöglich ist, in der Sieger-Ally dabei zu sein. Sie können zwar den grossen Spielern (bezüglich Anzahl Städte) kameradschaftlich helfen, was sicher auch schöne Spielerlebnisse bringt. Aber in der Sieger-Ally werden die allermeisten Kleinen bis Mittelgrossen nicht sein. Zum Siegen sammeln sich praktisch nur die „Grossen“. Das wird auch auf den nächsten Dominanzwelten so sein. Konsequenz: Zukünftig werden noch weniger Spieler die Grepolis-Spielwelten beginnen. Hier besteht Handlungsbedarf.

Grosse Spieler - die meisten wollen zum voraussichtlichen Sieger

Was viele Grepo-Kenner und -Kennerinnen voraus gesagt haben, ist auch auf Olous leider eingetroffen. Sehr viele grosse Spieler (bezüglich Anzahl Städte) zeigen einen sehr kleinen Spiel-Charakter. Ihre Ally und ihre Kameraden bedeuten ihnen nur so lange etwas, wie „es gut läuft“. Dann wollen und wechseln sie ruckzuck zur voraussichtlichen „Sieger-Ally“. Schade.

Das Endspiel Dominanz könnte für alle Spieler top-spannende Kämpfe und Taktiken ergeben. Dazu müssten aber die grossen Spieler mehr Charakter zeigen. Olous beweist leider: Die „Grossen“ drängen meistens zur führenden Ally. Ihre „Mutter-Ally“ und ihre treuen Ally-Kameraden stossen sie damit endgültig in den Abgrund.

Dieses unrühmliche Verhalten vieler „grosser Spieler“ wird in den nächsten Dominanz-Welten leider nicht weniger, sondern sicher noch mehr Nachahmer finden. Grepo muss handeln. Die Dominanz-Regeln müssen so geändert werden, dass die „grossen“ Spieler vermehrt bei ihren Allys bleiben oder bei Bündnissen gegen die stärkste(n) Ally(s). Sonst wird „Dominanz“ für die meisten Spieler rasch sehr langweilig und für Inno-Games zu einem Fiasko.

Das vorerst von meiner Seite.
Wünsche allen ein gutes Spiel :)
Sol

Man sollte die Ally ein paar Tage lang testen dürfen, danach aber verpflichtend drin bleiben müssen, außer man wechselt während dieser Zeit zu einer anderen Ally. Danach kann man nur noch mit dem Löschen der Welt austreten (sofort vergeistern lassen). Das wäre doch mal was. Und ja, auch den Verbündeten steht die Krone zu, immerhin kämpft man ja gemeinsam. Solche Spiele verkommen immer mehr zu Egoisten und Einzelkämpferspielen. Das macht doch echt keinen Spaß mehr. Ich habe schon sehr viel bessere Communities gesehen!
 
Endspiel Dominanz - was läuft gut, was ist schlecht?

Spieldauer der Welten

Etliche Grepo-Welten mit Weltwundern haben sich bis zur letzten Entscheidung enorm lange hingezogen. Die Dominanz hingegen zeigt schnellere Ergebnisse und dann auch Schliessungen der Welten. Das halte ich für positiv. Aber wenn bereits nach nur wenigen Monaten der/die Sieger klar sind, dann ist das eindeutig zu schnell. Da kommt die Spannung im Spiel rasch zu kurz.

Sieger-Krone, Sieger-Schwerter - kein Herumreichen mehr

Mit den jetzigen Dominanz-Regeln wird es unmöglich, den „Herrscher der Welt“, also die Krone bzw. Schwerter, herumzureichen. Das sehe ich grundsätzlich positiv, weil der Sieg damit wieder mehr Wert erhält. Aber, grosser Nachteil: Praktisch alle kleineren, mittleren und mittelgrossen Spieler (bezüglich Anzahl Städte), gehen leer aus, wenns um den Sieg geht.

Ally-Feeling - auch für die kleineren bis mittelgrossen Spieler?

Erst während der ersten Spiel-Monate auf Olous haben die meisten der kleinen bis mittelgrossen Spieler realisiert, dass es für sie praktisch unmöglich ist, in der Sieger-Ally dabei zu sein. Sie können zwar den grossen Spielern (bezüglich Anzahl Städte) kameradschaftlich helfen, was sicher auch schöne Spielerlebnisse bringt. Aber in der Sieger-Ally werden die allermeisten Kleinen bis Mittelgrossen nicht sein. Zum Siegen sammeln sich praktisch nur die „Grossen“. Das wird auch auf den nächsten Dominanzwelten so sein. Konsequenz: Zukünftig werden noch weniger Spieler die Grepolis-Spielwelten beginnen. Hier besteht Handlungsbedarf.

Grosse Spieler - die meisten wollen zum voraussichtlichen Sieger

Was viele Grepo-Kenner und -Kennerinnen voraus gesagt haben, ist auch auf Olous leider eingetroffen. Sehr viele grosse Spieler (bezüglich Anzahl Städte) zeigen einen sehr kleinen Spiel-Charakter. Ihre Ally und ihre Kameraden bedeuten ihnen nur so lange etwas, wie „es gut läuft“. Dann wollen und wechseln sie ruckzuck zur voraussichtlichen „Sieger-Ally“. Schade.

Das Endspiel Dominanz könnte für alle Spieler top-spannende Kämpfe und Taktiken ergeben. Dazu müssten aber die grossen Spieler mehr Charakter zeigen. Olous beweist leider: Die „Grossen“ drängen meistens zur führenden Ally. Ihre „Mutter-Ally“ und ihre treuen Ally-Kameraden stossen sie damit endgültig in den Abgrund.

Dieses unrühmliche Verhalten vieler „grosser Spieler“ wird in den nächsten Dominanz-Welten leider nicht weniger, sondern sicher noch mehr Nachahmer finden. Grepo muss handeln. Die Dominanz-Regeln müssen so geändert werden, dass die „grossen“ Spieler vermehrt bei ihren Allys bleiben oder bei Bündnissen gegen die stärkste(n) Ally(s). Sonst wird „Dominanz“ für die meisten Spieler rasch sehr langweilig und für Inno-Games zu einem Fiasko.

Das vorerst von meiner Seite.
Wünsche allen ein gutes Spiel :)
Sol
Paar Ergänzungen^^

Die Länge der Welten is immer relativ, so wie du sagst das hat zu lange gedauert sagen andere ne das passt so eher länger (was meinst du wieso ne Welt wie Hermo so alt wurde^^) Aber na klar das nen subjektiver Nachteil für dich und gut begründet.

Thema Sieger

Naja ned nur praktisch gehen alle ned so großen Allys und Spieler leer aus sondern tatsächlich^^ weil halt nur 30 40 50 60 Leute von knapp 10k gestarteten gewinnen werden^^

Thema AllyFeeling

sehr guter Einwand

Thema Große Spieler

naja das war klar und wurde auch gesagt und dennoch wurds ignoriert (und wenn man dann bedenkt das die LCM auf Nachfrage wie zufrieden Inno mim Domiendgame sei ein viel besser als erwartet bekommen hat dann wird das ned besser werden befürchte ich)
Du kannst das aber ned an den Spielern festmachen die alle Zeit und Geld dafür ja "opfern", wenn du denen dann noch vorschreiben willst was sie zu tun haben dann sind die schneller vom Acker wie man glaubt (oder würdest du dir das vorschreiben lassen für was zu blechen und dich dann noch rumgängeln lassen?)

Man sollte die Ally ein paar Tage lang testen dürfen, danach aber verpflichtend drin bleiben müssen, außer man wechselt während dieser Zeit zu einer anderen Ally. Danach kann man nur noch mit dem Löschen der Welt austreten (sofort vergeistern lassen). Das wäre doch mal was. Und ja, auch den Verbündeten steht die Krone zu, immerhin kämpft man ja gemeinsam. Solche Spiele verkommen immer mehr zu Egoisten und Einzelkämpferspielen. Das macht doch echt keinen Spaß mehr. Ich habe schon sehr viel bessere Communities gesehen!
Also das würde dann ja wohl Allyhopping bevorzugen und DAS kann kein Weg sein weil wie willst du jemanden vertrauen der die Allys wie andere ihre Socken gewechselt hat?
und das austreten und sofort vergeistern, also ok ich stell mir das jetzt vor. Du bist in ner Ally und zahlst brav für das Spiel mit Goldkäufen. Jetzt bekommst du Streit mit nem BND oder Allykollegen und willst gegen den vorgehen. und dann kannste das ned weil du ned austreten kannst und sofort aufhören bringt dir auch keine "Genugtuung" für die Beleidigungen des andern plus das Inno noch nen zahlenden Kunden verliert???? JA das werden die ganz sicher ned machen^^. Dann was is wenn die der Allyleiter kickt? Bist dann ned gelöscht? dann kannste das simpel umgehen indem der dich rauswirft und wenn du auch da gelöscht wirst das is übel wenn die ohne selbst was zu steuern von ner welt radiert werden kannst. Also nein DAS war wohl einer der schlechteren Vorschläge die ich gehört hab bis jetzt.
 
Man sollte die Ally ein paar Tage lang testen dürfen, danach aber verpflichtend drin bleiben müssen, außer man wechselt während dieser Zeit zu einer anderen Ally. Danach kann man nur noch mit dem Löschen der Welt austreten (sofort vergeistern lassen). Das wäre doch mal was.
Solche Äußerungen finde ich immer wieder faszinierend. Mir ist klar, dass Du dabei sowohl Allianzaustritte zum Bashabgreifen im Blick hattest, als auch Spielerschiebereien zum Erlangen der Dominanz. Du übersiehst dabei aber völlig die Situation kleinerer Allianzen, denen im Verlauf einer Runde so viele Spieler wegbrechen, dass sie mit einem Bündnispartner fusionieren müssen; oder deren Allianzleitung inaktiv wird. Du übersiehst, das man nach ein paar Tagen unmöglich die Qualität einer Allianz oder Allianzleitung einschätzen kann, die sich erst im Verlauf der Zusammenarbeit (oder des Mangels daran) manifestiert; Du übersiehst, dass es Gründe geben kann, einen Spieler zu kicken; Du übersiehst, dass gerade kleinere Allianzen im Verlauf einer Runde fusionieren (müssen), oder dass Deine Forderung einen einzelnen aktiven Spieler in einer inaktiv gewordenen Allianz dazu verdammt, für den Rest der Runde entweder allein zu spielen oder zu löschen.

Es kann nicht angehen, das normale Gameplay zu vergewaltigen und Spieler in so unerträglicher Weise zu gängeln, nur um das von Haus aus grottenschlechte Dominanzkonzept irgendwie zurechtzuflicken.