... Moralsystem

Wie stehst du zu der neu eingeführten Moral?

  • Find ich gut

    Abstimmungen: 96 13,5%
  • Ist mir egal

    Abstimmungen: 33 4,6%
  • Find ich nicht gut

    Abstimmungen: 582 81,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    711

airgerman

Gast
tjaa hättest du eventuell mehr geofft hättest du wahrscheinlich auch weniger Angriffe bekommen

und wg ist hier nicht simcity
Ne hab mich damals für die Falsche Ally entschieden tja Anfängerfehler aber wenn ich dann umsiedle aufgrund dieser Ally wie gesagt meine erste ( 11000 Stadt) wird übernommen steht man Blöd da oder? War auf meiner Insel immer bester denke das sagt einiges oder aber egal war nur ein Vorschlag zum Thema Moral wie mans lösen kann und denke net die schlechteste
 

Slone

Gast
bester auf einer Inesl zu sein sagt gar nichts aus, ausser das man die meisten Punkte auf der Insel hat.
 

Marcus Octavius

Gast
Das Problem ist doch, dass viele dieses Spiel falsch spielen. Man muss hier frühzeitig offensiv rangehen und nur immer so viele Deff-Truppen bauen, wie nötig sind. Ist man in die Defensive gedrängt, kann nur noch die Ally helfen, die Konterangriffe fährt und beim Deffen hilft.

Das bedingt aber eine hohe Online-Zeit und das wiederum will oder kann jm. nicht aufbringen. Die Diskrepanz ist hier schon gegeben, dass man gegen offensive Haifische mit PA und viel Ingame-Spielzeit keine Chance hat. Außerdem brauchen aktive Leute überhaupt keine Deff-Truppen mehr, da die Möglichkeiten des Deffen auch mit Reiter only möglich ist (sofern man sehr viel Online ist).

Hier muss man sehr aktiv sein, um was zu reißen. "Online-Junkies" (Begriff ist ja vorhin hier gefallen) werden aber auch nur dauerhaft ihren Spaß mit Grepolis haben, sofern da eine gewisse Balance zu den "Semi-Inaktiven" herrscht. Und da wäre ein Moral-System der Schlüssel. Generell richtig, aber so wie es (eben) war, auch nicht durchführbar.

Mal ein Beispiel im Krieg:

Nicht die Großen greifen die Großen an, um ihre Armeen zu dezimieren, sondern es werden kleine Spieler rekrutiert, die als ally-gedeffete Offensiv-Dörfer den Stärksten das Leben dank Moralbonus (malus) schwer machen.
 

fischlixxl

Gast
Ne hab mich damals für die Falsche Ally entschieden tja Anfängerfehler aber wenn ich dann umsiedle aufgrund dieser Ally wie gesagt meine erste ( 11000 Stadt) wird übernommen steht man Blöd da oder? War auf meiner Insel immer bester denke das sagt einiges oder aber egal war nur ein Vorschlag zum Thema Moral wie mans lösen kann und denke net die schlechteste
tjaa habe mich am Anfang 2 mal für falsche Kinder noob ally s entschieden -
hatte als ich angefangen nur meine kenntnisse die ich von DS mitgebracht habe habe aber ab mich eingelesen habe gnadenlos gefarmt ( gut ich habe ja das Glück das mein acc echte 24 Std on ist ) und habe von dem moment wo es sich halbwegs lohnte angefangen zu offen ob du es glaubst oder nicht mich hat bis jetzt noch kein einzigster angegriffen meine Deff poins habe ich ausschließlich durch Spieler die in besetzte Städte gelaufen sind !!

Jetzt bin ich in einer absoluten Top ally auf die ich absolut Stolz bin -
jetzt sage mir wieso sollte ich auf kleinere Spieler Rücksicht nehmen ??
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kapo el Ligno

Gast
es ist doch ein Naturgesetz Fressen oder gefressen werden !!

natürlich soll Gegner erst großwerden lassen das er mich angreifen kann -
nee lasse Gegner erst garnicht großwerden kann er mir auch nicht event. gefährlich werden irgendwann

nur nochmal die Leute in meinen Meer haben zur ungefähr gleichen zeit angefangen wie ich sie hätten die gleiche Möglichkeit gehabt wie ich schon einwenig Stärker zusein haben die meisten nicht gemacht - ok aber das kann aber nicht mein Problem sein !!
Ich will nicht wissen, was richtig oder falsch ist. Ich will nur wissen, WEN Du vorhast zu befarmen, wenn wie von vielen hier gefordert, die "Semiaktiven" sich tatsächlich für ein anderes Spiel entscheiden. Aber es ist schön zu sehen, dass Du stattdessen lieber leere Phrasen dreschst.

Ein faires Moralsystem (nicht das, was eingeführt wurde, das war in der Tat IMHO ein sehr unreifer Schuss in den Ofen) würde das Befarmen von Semiaktiven unmöglich machen und Dich damit lediglich zwingen, so zu handeln, als ob Du sie bereits vergrault hättest.
 

Musikjca

Gast
Ich denke, dass das Problem für viele aktive Spieler einfach darin liegt, dass die Regeln mitten im Spiel geändert wurden, was ich grundsätzlich für falsch halte. Ich selber spiele auf Welt Alpha auch erst seit ca. 3-4 Wochen und bin daher auch noch nicht besonders groß. Auch ich kann aus beruflichen Gründen nicht 24 Stunden am Tag online sein.

Nichts desto Trotz ist es doch so, dass man seine Spielstrategie über einen längeren Zeitraum an den Regeln des Spieles orientiert, was bedeutet, dass alles, was man über Wochen bzw. Monate strategisch aufgebaut hat, über den Haufen geworfen wird.

Deshalb begrüße ich die Entscheidung von innogames, das Moralsystem zurückzunehmen, und es nur auf den Neuen Welten einzuführen, wo alle mit den gleichen Bedingungen starten.

Vielen Dank an innogames für die Einsicht und den Schritt eine Entscheidung nach geäußerter Kritik zu revidieren, wozu nicht jeder fähig ist (siehe Jogi Löw)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

herriebertus

Gast
vielen dank für die deaktivierung der moral! ich finds super, dass ihr so schnell reagiert habt.

Bitte lasst doch eure user in zukunft über solche massiven änderungen abstimmen; die nächste gelegenheit bietet ja das neue kolosystem ;)
 

Thordal.

Gast
Find ich gut weil man den kleineren Spielern auch die Chance geben sollte sie wachsen zu lassen.
 

Marcus Octavius

Gast
Find ich gut weil man den kleineren Spielern auch die Chance geben sollte sie wachsen zu lassen.
stimmt natürlich schon. Generell befürworte ich das System auch, da es einfach zu extrem denjenigen übervorteilt, der hier daueronline ist. Leider setzen einige Aktivität mit Können gleich, was einfach so nicht stimmt.

Ein kleiner Spieler kann sich taktisch richtig verhalten und auch "besser" sein, aber sofern er nicht daueronline ist, hat er einfach keine Chance. Das gilt auch schon am Anfang.


Die beliebte Floskel "Jeder hatte die gleichen Chancen am Anfang" ist zwar korrekt, aber auch etwas heuchlerisch, da eben Gelegenheitsspieler und Nicht-PA-Spieler zu weit abgehängt werden. Ein gutes Browsergame mit Langzeitmotivation hat eben eine gute Balance zwischen Gelegenheitsspielern, Nicht-PA- und PA-Spielern. Das ist hier nicht gegeben und ein gutes Moralsystem könnte da etwas mehr Balance reinbringen. Würde dem Spiel gut tun.

Die ganzen Haifischer und Raider sind in jedem Forum immer die lautesten, wen es um den Schutz kleinerer Spieler geht. "Ich investiere viel Zeit (und Geld) und will dafür belohnt werden." - das ist engstirnig. Aber das Farmen von nahezu inaktiven Dörfern muss dennoch gewährleistet sein.

Das Moralsystem müsste mit einem Ruhebonus versehen werden, der aber nach längerer Untätigkeit (keine Bautätigkeit von Truppen und Gebäuden) wieder verschwindet.
 

Zwangstherapeut

Gast
Ich fänds ansich einfach wichtig, dass Neuheiten auch mal erklärt werden. Die Spielentwickler sehen das ja entweder als offenstichtlich, da sie sich das ja auch ausgedacht haben oder sie wollen, dass die Spieler es selbst herausfinden.

Ersteres wäre schade, aber man könnte daran arbeiten. ;)

Zweiteres schafft nur Unmut und ausprobieren werden die Spieler es sowieso. Es vorher mal zu erklären, würde schon sehr viel helfen.

Mfg

euer Therapeut :p
 

TheJust

Gast
das bedeutet wenn viele städte hat muss man sich einen suchen der etwa gennau so viele städte hat um mehr städte zu kriegen, oder wie jetzt?
 

deepfinder

Gast
Mal ein ganz anderer Ansatz für Moral:

Anstelle an der Kampfkraft zu schrauben wäre ein Modell möglich bei dem nur die Kampfpunkte selbst abhängig von der gegnerischen Kraft sind. Je kleiner der Gegner im Verhältnis um so weniger Kampfpunkte je geklilltem BP.

- man kann keine (kaum) eigenen Kampfpunkte in grauen Städten produzieren
- Kampf gegen kleinere Gegner ist möglich, bringt aber nicht viel Kampfpunkte
- Die Zahl der nötigen Kampfpunkte pro Fest könnte angepasst werden auf vielleicht 250 je Kulturpunkt
- die Kampfpunkte bekommen mehr Aussagekraft
 

Paradoxa

Gast
Mal ein ganz anderer Ansatz für Moral:

Anstelle an der Kampfkraft zu schrauben wäre ein Modell möglich bei dem nur die Kampfpunkte selbst abhängig von der gegnerischen Kraft sind. Je kleiner der Gegner im Verhältnis um so weniger Kampfpunkte je geklilltem BP.

- man kann keine (kaum) eigenen Kampfpunkte in grauen Städten produzieren
- Kampf gegen kleinere Gegner ist möglich, bringt aber nicht viel Kampfpunkte
- Die Zahl der nötigen Kampfpunkte pro Fest könnte angepasst werden auf vielleicht 250 je Kulturpunkt
- die Kampfpunkte bekommen mehr Aussagekraft
Also ich finde diese Idee sehr gut.
Denn wie gesagt, die Kampfpunkte erhalten mehr Bedeutung und es ist trotzdem möglich "kleine" Spieler anzugreifen ohne horende Verluste zu erleiden.
 
Mal ein ganz anderer Ansatz für Moral:

Anstelle an der Kampfkraft zu schrauben wäre ein Modell möglich bei dem nur die Kampfpunkte selbst abhängig von der gegnerischen Kraft sind. Je kleiner der Gegner im Verhältnis um so weniger Kampfpunkte je geklilltem BP.

- man kann keine (kaum) eigenen Kampfpunkte in grauen Städten produzieren
- Kampf gegen kleinere Gegner ist möglich, bringt aber nicht viel Kampfpunkte
- Die Zahl der nötigen Kampfpunkte pro Fest könnte angepasst werden auf vielleicht 250 je Kulturpunkt
- die Kampfpunkte bekommen mehr Aussagekraft
Gegen diesen Vorschlag würden genau dieselben Leute Sturm laufen, die das Moralsystem abgelehnt haben - diese Leute wollen einfache Erfolge und nichts anderes. Dein Vorschlag würde diese einfachen Erfolge verhindern.
 

Forgina

Gast
Gegen diesen Vorschlag würden genau dieselben Leute Sturm laufen, die das Moralsystem abgelehnt haben - diese Leute wollen einfache Erfolge und nichts anderes. Dein Vorschlag würde diese einfachen Erfolge verhindern.
Ich würde sagen die hälfte der Leute...gab beim Moralsystem 2 Parteien die Sturmgelaufen sind.

Partei 1 sind die Farmer die sich da Rohstoffe besorgen..notfalls so oft besuchen bis spieler keine lust mehr hat und aufhört um dann kostengünstig Rohstoffe zu farmen.

Partei 2 zu der ich mich auch zähle sind Kampfpunktefarmer..meist besuche ich viele auch nur alle 7-14 tage einmal damit sie genug zeit haben truppen zum schrotten wieder aufzubauen......rohstoffe gehen mir sowas am a**** vorbei. Ein moralsystem in der Form das je kleiner der Gegner destoweniger rohstoffe sind farmbar wären mir zb schnuppe.

Ich greife nur alles an was Kampfpunkte bringt, da war mir größe egal..auch die großen haben gemerkt das ich bei denen vorbeischaue.
Suche nur nach aktivität aus..Habe mehrere kleine in der nähe die ich garnicht angreife da sie ihre Truppen rausziehen.
Habe aber auch paar große die brav immer neu Truppen bauen und drin stehen lassen zum schrotten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Socronoss

Gast
Gegen diesen Vorschlag würden genau dieselben Leute Sturm laufen, die das Moralsystem abgelehnt haben - diese Leute wollen einfache Erfolge und nichts anderes. Dein Vorschlag würde diese einfachen Erfolge verhindern.
Es geht doch überhaupt nicht darum, "einfache Erfolge" zu haben. Es geht nur darum, dass das Moralsystem dafür sorgt, dass Strategie absolut keinen Vorteil mehr bringt. Mit Moral wird es ein reines "Bau Truppen - Schrotte Truppen" Spiel, das in keiner Weise mehr anspruchsvoll ist.

Bereits ohne Moralsystem ist eine Eroberung eines aktiven Spielers nur möglich, wenn der Verteidiger einen groben Fehler macht oder das Spiel nicht versteht.

Warum soll ich als großer Spieler jetzt für die Dummheit und Inaktivität der kleinen bestraft werden?
 

Pappnase

Gast
Ich geb auch mal meinen Senf dazu.
Ich kenn das Moralsystem von DS sehr gut und finde es auch gut. Ich weiß noch nicht genau wie das hier eingestellt ist, ab welchen Grenzen die Moral runtergeht. Aber wenn das in Ordnung ist, find ich das völlig angebracht. Ist es für ein Spiel etwa sinnvoll es so zu machen, dass die kleineren Spieler völlig benachteiligt werden? Wenn ein Spieler mit 100 K Punkten rund herum Dörfer mit sagen wir mal 5 K bis 10 K angreift.. die Spieler haben auch nicht mehr punkte.. dann ist der allgemeine Truppenunterschied schonmal viel zu groß.. der kleinere Spieler hat einfach keine chance.. entweder die truppen werden geschrottet.. und man ist danach voll ausgeliefert oder man saved die Truppen und verliert ressourcen, um seine Armee auszubauen.. super.. man gammelt die ganze zeit auf einem level, außer man bettelt um gnade oder holt hilfe?

Wenn die großen Spieler nun herumnölen wie schlecht das Moralsystem ist.. sucht euch doch lieber ordentliche Gegner, richtige Schlachten und Beute.. anstatt Leute zu farmen, die euch ja eh nichts tun können.

Sicher baut das Spiel auf Taktik und auch auf Zusammenspiel von mehreren Spielern auf, aber in bestimmten maßnahmen ein moralsystem einzubauen finde ich gut. Nicht so, dass nun ein 10 K spieler eine moral von 30 hat, wenn er 2K angreift.. aber zum beispiel 100K gegen 10 K, das die moral.. keine ahnung 50 oder sowas im schnitt ist.

Die Ideen von Deepfinder sind auch gut, um das sammeln von kampfpunkten und Ressourcen nicht ganz unmöglich zu machen.
 

Zumbi

Gast
Mal ein ganz anderer Ansatz für Moral:

Anstelle an der Kampfkraft zu schrauben wäre ein Modell möglich bei dem nur die Kampfpunkte selbst abhängig von der gegnerischen Kraft sind. Je kleiner der Gegner im Verhältnis um so weniger Kampfpunkte je geklilltem BP.

- man kann keine (kaum) eigenen Kampfpunkte in grauen Städten produzieren
- Kampf gegen kleinere Gegner ist möglich, bringt aber nicht viel Kampfpunkte
- Die Zahl der nötigen Kampfpunkte pro Fest könnte angepasst werden auf vielleicht 250 je Kulturpunkt
- die Kampfpunkte bekommen mehr Aussagekraft
Ganz meine Meinung! Ermöglicht den Starken immer noch die Eroberung und das Farmen, gibt aber keine\kaum Bashpunkte mehr. Ähnlich bei den Rollenspielen, da kloppt man ja auch keine Level 1 Gegner, wenn man schon der Level 50 Superheld ist. Wie gesagt, Plündern und Erobern ist damit immer noch möglich, aber es macht die kleineren unintressanter.

Vielleicht sollte man auch einen Art Moralbalken machen. Die Moral der Truppen steigt, bei Kämpfe gegen gleichstarke, stärkere Gegner und sinkt bei kleineren Gegner, würde Plünderungen von kleineren Spielern auch etwas uninteressant machen.

Ich denke, darum sollte es im Endeffekt gehen, die Motivation von starken Allianzen auf gleichstarke Gegner, stärke Gegner zu lenken und nicht nach unten weg.
 

BigRockwell

Gast
Was ist die MORAL von der Geschichte....

Wieder macht man den Fehler eine Verbesserung einzubinden zu wollen ohne Richtig über deren Auswirkungen und Folgen nach zu denken...

Man kann kein Moralsystem à la DS einführen, wenn dies Grepolis ist mit ganz anderen Spieleinstellungen und Spielweise. Dieses Thema stand schon lange im Raum (Forum) und die Macher konnten sich schon länger ein Bild über die Meinungen dazu machen. Mich wundert es, dass man gerade darum dieses Thema so lapidar angegangen ist ohne sich über dessen Folgen bewußt zu sein.

Mein Anliegen war schon immer, wenn man das Moralsystem einführt, dass man die Geschichte mit den Kampfpunkten oder gar der Kulturstufe mit anpassen muß.

Mal Ehrlich;
verdient man hier nicht schon genug Geld mit den ganzen Premiumerleichterungen, mehr als wie bei DS, dass man nun die Spieler nötigt die Kulturpunkte kaufen zu müssem?!

deepfinder Vorschlag finde ich garnicht so Übel.
 

HaekelHansi

Gast
Wow, habt Ihr auf den deutschen servern nun auch als ingame grepo-mail den Link zu einer "unabhängigen" Umfrage betreffs Moralsystem erhalten?

Hier mal der Wortlaut der Umfrage auf den englischen Servern:
Morale was reintroduced to Grepolis with update 1.12. It was designed as a feature that would balance play between players with a point difference five times higher or lower. It essentially caused defenders troops only to fight above their capacity by a factor equal to the difference in points once this difference was five times greater.

As an example a player with 10,000 points would only begin to receive a benefit against a player with 50,001 points. This benefit then increased as the difference in points did.

This feature prevents new players in the world from essentially becoming victims of larger neighbours once their beginners protection wore off and allowed them to grow to a point where they were one fifth the size of these players before they had to fight on equal terms.

We would like to have your opinion on whether we should activate this feature on your world.
*
1. Do you wish to see Morale, in its current version, enacted on this world?
Yes
No
I don't care
Frei übersetzt:
Die Moral wurde mit Grepolis Version 1.12 wieder eingeführt. Sie ist dazu gedacht, eine Balance herzustellen zwischen Spielern, die einen Punkteunterschied von 5:1 und mehr aufweisen. Das System führt dazu, dass die Verteidigertruppen um den Faktor stärker kämpfen, den der Punkteunterschied ausmacht, sobald dieser Faktor 5:1 überschreitet.

Als Beispiel: Ein Spieler mit 10.000 Punkten erhält diesen Vorteil ab einem Gegner mit 50.001 Punkten. Dieser Vorteil steigert sich im gleichen Verhältnis wie der Punkteunterschied.

Dieses Feature verhindert, dass neue Spieler letztendlich Opfer von grösseren Nachbarn werden, sobald der Anfängerschutz abgelaufen ist. Es erlaubt ihnen, bis zu einem Punkt zu wachsen, an dem sie 1/5 der Grösse des Nachbarn erreicht haben, um dann unter gleichen Bedingungen kämpfen zu können.

Wir möchten Ihre Meinung dazu hören, ob wir dieses Feature auf Ihrer Welt aktivieren sollen.

*

1. Wünschen Sie die Moral in ihrer jetzigen Fassung auf Ihrer Welt?
- ja
- nein
- ist mir egal
Diese Umfrage wurde von einer Ankündigung des Community Managers im Forum begleitet, er werde nach Beendigung der Umfrage das Ergebnis bekanntgeben und an die Entwickler weiterleiten. Warum ist mir nur das Ergebnis bereits jetzt bekannt?

Anstatt den Fehler zuzugeben, windet sich Innogames nun mit so einer Farce aus der Affaire, um dann später zu sagen "Was wollt Ihr denn, Ihr habt doch nun gewählt!"

Bei uns im englischen Forum gibt es einen ähnlichen Thread wie diesen hier - 108 Seiten, 741 Voting Stimmen gegen die Moral (33 dafür, 54 dafür, wenn's abgeändert wird). Und alles, was denen nun einfällt, ist es, diese Umfrage der aktiven, fähigen Spieler schlicht zu ignorieren und stattdessen eine Gegenumfrage bei ******en (<--- bitte selbst ein Adjektiv einfügen) Spielern zu starten.

Find's schon krass.