Religion

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Bobah, 15.12.09.

?

Anonyme Umfrage: Bist DU religös?

  1. Ja, Buddhismus (tibetianisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Ja, Buddhismus (mahayana)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ja, Buddhismus (theravada)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ja, Hinduismus (Vishnu)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ja, Hinduismus (Shiva)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Ja, Hinduismus (Shakt)

    1 Stimme(n)
    5,3%
  7. Ja, Judentum (orthodox/konservativ)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Ja, Judentum (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Ja, Islam (sufisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  10. Ja, Islam (shiitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  11. Ja, Islam (sunnitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  12. Ja, Islam. (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  13. Ja, Christentum (orthodox/katholisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  14. Ja, Christentum (evangelisch/anglikanisch)

    4 Stimme(n)
    21,1%
  15. Ja, Christentum.(liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  16. Ja, eine andere Monotheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Ja, eine andere Multitheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  18. Ja, AnhängerIn einer anderen weltlichen Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  19. Ja, AnhängerIn einer anderen Naturreligion.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  20. Ja, AnhängerIn einer satirischen Religion wie dem Fliegendem Spaghettimonster.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  21. Ja, AnhängerIn einer Sekte wie den Hare Krishnas, Scientology oder den Zeugen Jehovas.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  22. Nein, ich fühle mich keiner Religion zugehörig..

    8 Stimme(n)
    42,1%
  23. Ich habe mich noch nicht mit dem Thema Glaube/Religion beschäftigt.

    1 Stimme(n)
    5,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Bobah

    Bobah

    Beigetreten:
    14.12.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    WICHTIG:
    Es soll hier keine einzelne Religion oder Glaubensrichtung angeprangert oder diskutiert werden. Es soll sich niemand persönlich angegriffen fühlen. Wer es doch tut...der soll das Thema eben nicht lesen.


    Also, die Frage ist was ihr vom Glauben haltet. Die Rede ist von so großen Religionen wie Christentum, Judentum, Buddhismus und Islam.

    Sie stehen durch ihre Manifeste wie der Bibel oder dem Koran im Gegensatz zur Wissenschaft. Die Gefahr die ich im Glaube an etwas anderen als die Wissenschaft sehe zeigt sich in der Geschichte wie heute: Heilige Kreuzige fordern hunderttausende Opfer für eine kleinen Stadt. Die Weibliche Würde zu beschützen endet in einer Steinigung, weil die Frau mal ihr Kopftuch nicht trägt. Menschen werden von klein an mit einer Ideologie des Selbstquälens vollgepumpt. All das ist mir nicht ganz koscher, von daher Finger weg!

    Ihr seht, Religion bringt im Endeffekt nur Schlechtes, und alle Proargumente wie der Halt, den der Glaube bringt, können einfach widerlegt werden. Wer sich zurückzieht und hofft dass alles besser wird bringt sich und vielleicht noch viele (Un-)Schuldige um.

    Widerspricht mir da jemand?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.18
  2. bertchen

    bertchen Gast

    Der Mensch braucht etwas woran er glauben kann. Es hat sich in der Geschichte bestätigt - je schlechter es den Menschen ging, je mehr haben sie sich in irgendeinen Glauben "geflüchtet", höhere Mächte angebetet und Opfer gebracht. Da einzige was dabei fehlt ist der Glaube an sich selbst, nur man selbst kann Dinge ändern - weder ein Gott noch sonsteine höhere Macht ist dazu imstande.
    Ich glaube an keinen Gott - tolleriere jedoch jeden der an eine höhere Macht glaubt oder diese anbetet.
    Den meisten Glaubensrichtungen fehlt jedoch die Tolleranz andersgläubigen gegenüber, wobei doch genau da die angebliche Macht liegt - Akzeptanz aller Lebewesen.

    Ich versuche einmal meine Gedanken dazu zusammenzufassen, wenn es auch etwas krass rüberkommt.
    Statistisch gesehen ist der Glaube (sei es an Gott oder Allah) der größte Massenmörder der Geschichte. Verdeutlicht man sich einmal die Zahlen der im Namen irgendeines Gottes getöteten Menschen sieht man die Auswirkungen falschverstandenen Glaubens. Endlose Kriege wurden im Namen "Gottes" geführt, Völker ausgerottet, barbarische Folterungen, Verbrennungen..alles für den Glauben?
    Ich frage mich wann man die Kirchen dafür zur Rechenschaft zieht!
     
  3. h3nny

    h3nny Gast

    Ich glaube auch an was: An das nichts.. Jesus, Alah, alles Quatsch.. Ihr wollt wissen wie es nach dem Tod aussieht? Ganz einfach: Genau so wie es vor eurer Geburt aussah. Denkt mal darüber nach, wie war es denn da? Es war einfach nichts..

    Religionen sind für mich also alles nur .. Blödsinn einfach. Ich kann nicht an etwas glauben, was ich nie gesehen habe.
     
  4. simpsons3

    simpsons3 Gast


    Ich stimme dir im Großen und Ganzen zu, finde es aber eine Frechheit, den Buddhismus in eine Reihe mit dem Christentum zu stellen:

    Der Buddhismus hat keine vorgeschriebenen Götter (übrigens genau wie der Konfuzianismus, den ich sehr charmant finde). Es ist nur vorgeschrieben, die Erleuchtung Buddhas als real anzusehen. Deshalb lässt er sich nicht mit monotheistischen Religionenn wie dem Christentum vergleichen.

    Als würdest du Kaviar und Hamburger vergleichen.
     
  5. Bobah

    Bobah

    Beigetreten:
    14.12.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    Aber im Endeffekt ist es beides Essen, das sich gegen das Trinken stellt. Und ein Mensch kann seine Nährstoffe auch aus reinem (aber synthetisch höher konzentriertem) nährstoffhaltigem Wasser beziehen. Aber an trocken Brot, egal wie Nähstoffreich es ist, verreckst du nach 3, max. 7 Tagen.

    Warum ich den Buddhismus in einem Satz mit dem Christentum nenne? Weil sich auch der Buddhismus in Teilen gegen die Wissenschaft stellt. Zum Beispiel rennen ein paar alte Greise mit zuviel Langweile durch halb Tibet, um dann jemanden aus dem Volk mir nichts, dir nichts zu Dalai Lama zu ernennen. Das ist doch kompletter Humbug! Ich meine, der Buddhismus und seine Abwandlungen (Hinduismus usw.) bringt am meißten philosophische Lebensauffassung mir sich, aber trotzdem stößt man irgendwann auf Widersprüche zur bewiesenen Psychologielehre.
    Und ich muss sagen dass ich insofern an eine Wiederauferstehung glaube als dass sich mein Körper (nicht mein Geist!) als Energie für ein anderes Leben dient. So komme ich in die Made, die dann in die Erde, die dann in die Pflanzen und die dann in die Tiere wie uns Menschen. So wird ein Teil wieder zum Menschen, aber ich denke nicht dass das die Psyche dieses Menschen beeinflusst.

    PS: Es wäre echt cool wenn sich auch mal die Gegenseite meldet, sprich unsere frommen Brüder und Schwestern.
     
  6. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Das hab ich nicht sagen wollen. Nur ist der Buddhis viel ... ähhhhm ... joah ... ähm ... cooler als das Chrsitentum.


    Aber es wäre wirklich cool, wenn sich auch mal fromme Leute (egal welche Religion, ich würde auch gerne mal einen Buddhisten dazu hören) melden würden.
     
  7. Fritzbert

    Fritzbert Gast

    Ich halte von keiner was. Hab damals 20,50 Euro für den Austritt bezahlt und hatte die nach dem ersten Monat natürlich wieder drin. Wer nicht dran glaubt und ca. 500 Euro im Jahr zahlt ist ein Idiot (meine Meinung), wer dran glaubt, an was auch immer, kann machen und zahlen was er/sie möchte.

    Nach dem Tod eines sehr engen Verwandten, 1. Grad, sagte eine Verwandte von mir sie hätte zu Gott gefunden. Ich möchte ihr das weder ausreden noch sonstwas, bin froh das sie nen Weg gefunden hat das zu verarbeiten, allerdings verstehe ich nicht das sie Geld dafür zahlt zu beten wenn sie das auch überall sonst auf der Welt und im All kann.

    Mfg
     
    Bobah gefällt das.
  8. Credo quia absurdum...
    Beispielsweise glaube ich, dass ich auf Argumente und Logik verzichten kann, wenn vom Glauben die Rede ist, denn da geht´s ja sowieso nur darum, was man zu wissen glaubt.
    Beispielsweise enden so viele Religionen auf -ismus, da muss doch diese komische Religion im Nahen Oste - genau, Islamismus heißen. Und wenn etwas nicht nach jüdischen Gesetzen zubereitet worden ist, dann will ich darüber gar nicht mal diskutieren, ist doch nicht ganz koscher hier. Übrigens bin ich auch der Meinung, dass sämtliche Deutsche oder auch solche mit deutscher Staatsangehörigkeit massakriert gehören, schließlich sind *unsere* Verbrechen noch keine 100 Jahre her. Ich frage mich, wann man die Deutschen endlich dafür zur Rechenschaft zieht. Dazu muss ich noch sagen, dass ich noch nie in meinem Leben solche Dinge wie
    - einen guten Gedanken
    - Liebe oder Mitgefühl
    - generell abstrakte Dinge
    "gesehen" habe und deshalb auch ihre Existenz negiere. Desweiteren sind Religionen in Kategorien wie "cool" oder auch "geil" zu messen, solange sich niemand darum schert, um was es dabei eigentlich geht. Auf solche Dinge wie Seelsorge kann ich auch gut verzichten, braucht ein Unfallopfer doch nicht. Und wenn doch, dann finanziert das doch die Kirche, wozu brauchen die eigentlich mich dabei? Haben doch bestimmt Geld auf der Bank, das vermehrt sich ja doch von allein...

    Sagt mal, fragt ihr euch wirklich, warum sich hier kein "Frommer", um mal euren Jargon zu benutzen, meldet? Weil der durchschnittliche Gläubige zig mal intelligenter ist als der pseudosäkularisierte Aufgeklärte und sofort merkt, wenn sich etwas nicht zu einer ernst gemeinten Diskussion entwickelt, sondern lediglich dem Zweck dient, sozial akzeptiertes Religionsbashing zu veranstalten. Ich kann doch nicht durch einen Garten gehen und nur auf das Unkraut hinweisen! Ich muss sowohl die Rosen als auch die Disteln erwähnen, genausowenig kann ich von einem 100-Hektar großen Grundstück einen giftigen Pilz nehmen und daraus schließen, dass das gesamte Gelände abgefackelt gehört, ebensowenig wie eine einzige Tulpe beweist, dass der Boden besonderen Schutz genießen sollte. Klar kann ich euch jede Menge Beispiele anführen, dass im Deckmantel der Religion Untaten geschehen, dass es einem graust. Wenn ich aber die Religion als größten Massenmörder der Geschichte bezeichne, sollte ich vlt. auch die Kehrseite der Medaille zeigen:

    Wer hat im dritten Reich die meisten Verfolgten versteckt und gerettet (normalerweise kein Thema um ein Ranking zu erstellen aber es ist nun einmal so)? Waren das die Intellektuellen? Nein, die haben sich auf die Gewinnerseite geschlagen und das Regime autoritativ unterstützt. Es waren die Geistlichen, Klöster, gläubige Privatmenschen, die auf ihr Gewissen hörten.

    Wer hat zur Zeit der Pest die Spitale und Krankenhäuser betrieben? Sicher keine Könige und Kaufleute.

    Wer hat die antiken Texte der Philosophie und Naturwissenschaft kopiert und so erhalten und damit den Grundstein der abendländlichen Kultur gelegt? Das waren Mönche.

    Wer ist heute einer der größten Förderer der Wissenschaft und der Kultur?
    Stichwort Cusanus-Werk oder KAAD...

    Aber wie gesagt, wer braucht schon korrekte Gedankengänge, wenn er über den Glauben spricht, sofern er Vorurteile hat.
     
    Bobah gefällt das.
  9. bertchen

    bertchen Gast

    Alles Lüge? --> http://www.theologe.de/theologe4.htm
     
  10. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Albert Einstein war kein Intellektueller, oder weshalb musste er aus dem Dritten Reich flüchten???
     
  11. @ simpson3: Albert Einstein war ja vlt. Jude???

    @ bertchen:
    1) machte die Gleichschaltung der Gesellschaft nicht vor den Kirchen halt.
    2) klar, ein großer Teil der kirchlichen Kreise nahm die Gelegenheit des dritten Reiches begeistert wahr, sich der lästigen religiösen Konkurrenz zu entledigen. Ändert das etwas an dem Faktum, dass es Menschen wie Bonhoeffer oder den Bischof von Galen gegeben hat?
     
  12. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Aber auch ein Genie, oder?

    Unsere Gesamte Physik beruft sich auf E = mc², auf die Relativitätstheorie usw.
     
  13. Bevor man sich anmacht, irgendetwas zu kritisieren, sollte man sich zuerst vertieft mit dieser Materie befassen. Nur schon das Zitat von Bobah aus dem ersten Post zeigt, dass die Schreiberlinge vom Thema keine Ahnung haben - und damit meine ich nicht die Rechtschreibung.

    Bevor der Mohammed geboren wurde und den Islam verkündet hatte, war Saudi-Arabien ein Religionsgemisch. Bis zu seinem Tod wurde jeder Ungläubige zwangskonvertiert oder ermordet. Er selbst schlug Gefangenen den Kopf ab, Vergewaltigte Frauen und Kinder. Ganze jüdische Stamme wurden ausgerottet. Hat jetzt das christliche Europa auf diese Genozide massiv mit Gewalt geantwortet? NEIN.

    Später breitete sich der Islam auch in Kleinasien (Naher/Mittlerer Osten) aus. Auch hier wurden Christen und Juden zwangskonvertiert und ermordet. Und auch wieder reagierte Europa gewaltlos.

    Aber dann, beschränkten sich die Moslems nicht nur auf Zölle und Plünderungen gegen unbewaffnete, friedliche, europäische Pilger im Heilligen Land, sondern brachten sie auch um. Das war dann der sprichwörtliche Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte.


    Vergleiche wie
    und "cool" oder eben "uncool" verstärken nur die Argumentationslosigkeit der Atheisten.

    Selbst beim Superbeispiel Kaviar & Hamburger kann man die Situation von beiden Seiten betrachten. Es gibt kein gut und schlecht, ist genau so wie mit dem berühmten Spruch "Als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen."

    Kaviar ist vielleicht schmackhafter (auch das ist wieder relativ) und exklusiver als ein Hamburger. Doch Kaviar stammt bekanntlich aus Fischeier und gefährdet somit ganze Spezien. Dem zum Trotz ist er aber wieder gesünder als ein fettiger hormonversuchter Hamburger aus Mc D.



    Wer Judentum und Christentum mit dem Islam vergleicht, sollte sich besser mal diesen Film "reinziehen":

    http://www.youtube.com/watch?v=1YLVHkEMyOo
    http://www.youtube.com/watch?v=3s0t0YeMbY4

    Thx und sorry für die Provokative Sprachehttp://ftp.innogames.net/~floo/icons/icon12.png
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.12.09
  14. Spazbremse

    Spazbremse Gast

    Es ist unverantwortlich solche Links hier zu posten!
    Ebenso unverantwortlich ist es Palästinenser und Islam gleichzustellen, Israel und Juden gleichzustellen, oder Arafats Worte als die des Islams darzustellen.
     
  15. Falls es dir darum geht, dass Kinder Grepolis zocken, ist es nur dann unverantwortlich solche Links hier zu posten wenn:

    Nicht ausdrücklich am Anfang des Filmes stehen würde "ACHTUNG! Für Kinder nicht geeignet".

    Doch das steht nun mal. Geht das Kind trotz Warnung nicht darauf ein, könnte man mit den gleichen Beweggründen auch YouPorn verbieten.


    Ein Erwachsener kann frei entscheiden, ob er sich diesen Film ansehen will oder nicht.

    Fazit: Es ist also nicht unverantwortlich diesen Link hier zu posten. Und wenn du nicht mehr die Kontrolle über deinen Körper hast, zu entscheiden was du dir anschauen willst oder nicht, dann kann ich dir auch nicht weiterhelfen.


    Für den Inhalt kann ich auch nichts dafür. Ich habe diese Verbrechen nicht begangen und mir wäre es auch lieber, wenn diese niemals stattgefunden hätten. Doch das haben sie nun mal.

    Deshalb folgte ich dem hier zutreffenden Grundsatz: SCHWEIGEN TÖTET!


    Kennst du dich mit den Grundzügen des Islam aus? Ich schon und du?

    Wohl kaum!


    Palästinenser sind weit über 90% dem Islam angehörig. Gleichgestellt mit dem Islam werden sie nicht. Und wenn? Willst du damit sagen, dass die Palästinenser zu schlecht sind mit dem Islam gleichgestellt zu werden oder umgekehrt?

    Und was die Bemerkung mit Israel und den Juden soll ist aber ganz äusserst fragwürdig! Es spielt jetzt aber gar keine Rolle ob diese Opfer nun Israelis, Juden oder beides sind!


    Aber auch dennoch könnte man über den Inhalt diskutieren, wenn der Film auch nur irgendetwas miteinander gleichgestellt hätte.

    Doch hat er das getan? NEIN!!!


    Wie im Intro korrekt aufgeführt, stammt dieses Filmmaterial aus dem palästinensischen und jordanischen Fernsehen. Total UNVERÄNDERT und UNKOMMENTIERT!

    Auch hier wieder: Wenn du Halluzinationen hast und Kommentar oder Kommentatore siehst ist das genau so wenig meine Schuld, wie wenn du, nett gesagt, zu wenig klug bist, der nackten Wahrheit ins Auge zu schauen!
     
  16. Spazbremse

    Spazbremse Gast

    Die nackte Wahrheit nennst du das also. Nackt wäre wenn du alle Fakten aufzählst, und das tust du nicht.
    Du erzählst nicht welche Demütigungen die Palästinenser von Seiten Israels und Großbritanniens in der Geschichte erleiden mussten, wodurch diese Saat ja erst gestreut werden konnte.

    Du erwähnst lediglich, das die Palästinenser dem Islam angehören, und das ist in meinen Augen eine Frechheit. Denn du hast zwar Recht das die Palästinenser überwiegend Moslems sind, aber Moslem ist nicht gleich Plästinenser. Und du tust so, als wären die Palästinenser repräsentativ für den Islam und dessen Anhänger.

    Denkst du die Israelis denken anders über die Palästinenser? In Jerusalem wird mit Steinen auf Araber geworfen, und in Gaza oder andernorts isses umgekehrt.
    Da braucht man sich nicht im Islam auskennen, da reichen reine Menschenkenntnisse, um zu sehen das in diesem Szenario Hass als Reaktion auf Hass entsteht.
    Desweiteren kenne ich mich im Islam aus, und ich wüsste nicht warum du dir das Recht rausnehmen solltest, schon im Voraus festzulegen das ich das nicht täte.

    Deine Haltung zum Islam würde besser von der Community angenommen werden, würdest du sie nicht so aggressiv verpacken. So nimmt dich keiner ernst, denn jeder sieht du bist viel zu Distanzlos gegenüber Religion.

    Ich bitte dich hier auchnochmal garnicht erst mit Flamen anzufangen, und deine Andeutungen zu meiner Intelligenz sagen schon mehr über deine Gesprächs und Sinnesqualitäten aus, als über meine.

    Edit: Ausrufezeichen sind keine Herdentiere.. *räusper*
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.12.09
  17. Leider habe ich anderes Verständnis was "nackte Fakten" betrifft. Die Definition von "nackte Fakten" liegt bei mir nicht in der Quantität/Vollständigkeit der Fakten, sondern im Wahrheitsgehalt der Fakten. Letzteres denke ich sollte nicht nur hier, sondern generell die grössere Bedeutung haben.

    Anyway: Leider ist es auch nicht möglich alle Fakten aufzuzählen, denn das würde den Rahmen dieses Forums sprengen, da wie du und ich der gleichen Meinung sind, dass das Thema ziemlich komplex ist!

    Richtig: Die Britten haben die Palästinenser, aber auch damals die Juden, gegenseitig verarscht. Ihnen ging es nur um die Durchsetzung ihrer imperialistischen Ziele mit Frankreich.

    Falsch: Die Juden und Palästinenser konnten, für heutige Verhältnisse, relativ friedlich miteinander leben. Die Situation eskalierte aber, als der Staat Israel proklamiert wurde und sich zugleich gegen eine ungeheuerliche Übermacht seitens etlicher Arabischer Staaten wehren musste.

    FAZIT: Nicht Israel ist für die Misere der Palästinenser verantwortlich, sondern das Problem ist von den Arabern hausgemacht. Britten und Franzosen tragen natürlich auch eine nicht ganz unschuldige Last auf sich.


    Weder ich noch der Produzent haben so getan, als seien die Palästinenser für den Islam repräsentativ. Der Film ist ein SELF-STATEMENT der Palästinenser. Das dieses so "Scheisse" wirkt, kann man nicht allen Palästinenser in die Schuhe schieben, aber Allen die extremistisch veranlagt sind. Also leider die Mehrheit der Bevölkerung (In Gaza sogar radikal extremistisch)!


    Nun der Islam ist die einzige Religion die nicht auf Frieden und Toleranz beruht. Im Gegensatz zu anderen Religion wurde die Auslegung nie an der moderneren Zeit angepasst, d.h. er ist immer noch so rückständig, wie zu Zeiten Mohammeds.

    Jeder der über den Islam Bescheid weiss, der ändert seine Meinung zu dieser Religion. Deine Aussagen haben mir gezeigt, dass du nicht über diesen Wissenstand verfügst.
    Falls doch! Dann bitte ziehe die nötigen Schlüsse daraus!



    P.S. Bitte nicht zu persönlich nehmen ;)
     
  18. Spazbremse

    Spazbremse Gast

    Das die Briten den Pälestinensern die im 2. Weltkrieg versprochene Freiheit verwehrten ist nunmal die Schuld der internationalen Gemeinschaft, weil diese nicht wusste wohin mit den Juden.

    Das Land hieß Palästina, und es gehörte vor 2000 Jahren wahrscheinlich den Juden. Es gehörte danach aber den Arabern. Wie die es bekommen haben, sollte für den Konflikt heutzutage weniger wichtig sein. Wenn jemand zu mir kommt und mein Haus haben will, weil es vor 2000 Jahren wahrscheinlich ihm gehörte, dann wäre ich ziemlich angepisst. Du etwa nicht?
    Und das hat denn nichts mit dem Islam zu tun, sondern reines instinktives Verhalten.

    Anfangs haben die Palästinenser, nach dem schrecklichen Holocaust war das ja selbstverständlich, den Juden Schutz und Land gegeben. <- Menschliches Verhalten, auch nicht religionsbedingt.
    Araber und Juden teilten sich Jerusalem. Aber die Israelis siedelten immer weiter und weiter, und führten einen stillen Krieg. Nach einer gewissen Zeit ist natürlich schluss mit dem schleichenden gesiedel, und die Palästinenser wehren sich.

    Israel weiß natürlich das es mit den modernen Waffen locker gegen Ägypten & Sudan etc ankommen kann. Und die 1. Intifada wird dann als vorwandt für weiteres Siedeln benutzt.
    Heute ist es so, das die Israelis Jerusalem ganz besitzen, und über das West-Jordanland und Gaza bestimmen.
    Wenn in Jerusalem ein Araber vertrieben werden soll, heißt es einfach das Grundstück ist über alten Ruinen von irgendwelchen israelischen Königen gebaut, und so werden Araber vertrieben.

    Ich für meinen Teil sehe weder im Judentum, Christentum noch dem Islam eine friedliche Religion.
    In der Bibel/Thore stehen ebenso viele Grausamkeiten (schön verpackt - aber grausam), wie im Koran, keine dieser Religionen ist "gut", da sie einander nicht tolerieren, obwohl sie miteinander verwandt sind.

    So bis später.
     
  19. playgod

    playgod

    Beigetreten:
    21.12.09
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt in dem Sinne keinen Gott oder Götter. Das einzige ist, dass Menschen (früher wie heute) für alles Unerklärliche einen Grund finden wollen/müssen. Die Tatsache ist, dass aller Glauben nur damit zusammen hängt, dass Menschen durch ihre angeborene Neugierigkeit Erklärungen auf alles suchen, aber wenn sie diese nicht finden, dann stellen sie 'höhere' Mächte da, um es sich zu Erklären.
     
  20. Bobah

    Bobah

    Beigetreten:
    14.12.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    Die Götter sind auch die Spitze der psychischen Hierarchie der Natur. Der Mensch ist im Urzustand ein Egoist, zur Erhaltung seiner Art. Dabei fühlt er sich am Sichersten wenn er in einer Hierarchie lebt, denn hierbei hat er das Gute, nämliche die Macht über die ihm unterwürfigen, kann sich aber im Fall etwas Üblem an die Wesen über ihm wenden.
    Deshalb suchen religiöse Menschen im Glaube ihre Kraft, geben (fast) immer den Götter die Schuld für ein Übel, usw.

    Hobbes: Der Herr der Fliegen
     

Seitenanfang