Religion

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von Bobah, 15.12.09.

?

Anonyme Umfrage: Bist DU religös?

  1. Ja, Buddhismus (tibetianisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Ja, Buddhismus (mahayana)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ja, Buddhismus (theravada)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ja, Hinduismus (Vishnu)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Ja, Hinduismus (Shiva)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Ja, Hinduismus (Shakt)

    1 Stimme(n)
    5,3%
  7. Ja, Judentum (orthodox/konservativ)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Ja, Judentum (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Ja, Islam (sufisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  10. Ja, Islam (shiitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  11. Ja, Islam (sunnitisch)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  12. Ja, Islam. (liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  13. Ja, Christentum (orthodox/katholisch)

    2 Stimme(n)
    10,5%
  14. Ja, Christentum (evangelisch/anglikanisch)

    4 Stimme(n)
    21,1%
  15. Ja, Christentum.(liberal/progressiv)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  16. Ja, eine andere Monotheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Ja, eine andere Multitheistische Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  18. Ja, AnhängerIn einer anderen weltlichen Religion.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  19. Ja, AnhängerIn einer anderen Naturreligion.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  20. Ja, AnhängerIn einer satirischen Religion wie dem Fliegendem Spaghettimonster.

    1 Stimme(n)
    5,3%
  21. Ja, AnhängerIn einer Sekte wie den Hare Krishnas, Scientology oder den Zeugen Jehovas.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  22. Nein, ich fühle mich keiner Religion zugehörig..

    8 Stimme(n)
    42,1%
  23. Ich habe mich noch nicht mit dem Thema Glaube/Religion beschäftigt.

    1 Stimme(n)
    5,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Mir ist schon klar wie CO2 entsteht bzw was diese Sachen sind. Hab mich da nicht konkret ausgedrückt, tschuldigung. natürlich zielt meine Frage darauf ab, woher die 1. Athmosphäre, die allererste Materie hergekommen ist. Und eben, darauf kann man so keine Antwort geben. Ich sehe das als gewaltig wichtig an und denke, dass davon alles abhängt. Ich glaube es zwar nicht, aber von mir aus hat es Urknall, Evolution usw gegeben. Aber dann hat ein Gott sozusagen den Anfangspunkt gesetzt und Materie und Information usw geschaffen und gesagt "so, von jetzt an überlass ich das alles dem Zufall". Von mir aus gern. Ich glaube zwar an die Schöpfung der Bibel aber ich finde soweit kann man sich einigen, dass Materie nicht einfach so aus dem Nichts kommt und dann da ist. Es ist ja bekanntlich so, dass die Materie nicht mehr und auch nicht weniger wird. Richtig? Sie ändert nur ihre Form (fest, flüssig, gasförmig). Es entsteht keine neue Materie. Auch wird sie eben nicht weniger.

    Außerdem erklärt nichts auf dieser Welt woher Dinge wie Geist, Seele oder halt Information oder "Leben" kommen. Das ist materialistisch nicht möglich. Materie erzeugt keine Information. Naturgesetze, auf denen die ganze Wissenschaft ja aufbaut, entstehen nicht einmal aus Material und sind von da an unveränderlich. Oder hat deiner Meinung nach die Evolution darauf Einfluss?

    Selbst wenn wir alle gemeinsam übereinstimmen würden, dass es einen Gott gibt, hieße das für euch noch lange nicht, dass euch das überhaupt zu interessieren hat. Es gibt nur eine Möglichkeit rauszufinden, ob der Jesus Christus der Bibel, Gott ist oder nicht. Du musst ihn selbst fragen. Suche Gott. Wenn du ihn findest, gibt es ihn. Wenn du ihn nicht findest, hast du entweder gar nicht gesucht oder es gibt ihn nicht. Das sind die einzigen Möglichkeiten. Ich habe ihn gesucht und gefunden. Ich bin froh darüber und dankbar dafür. Mein Glaube hat nichts damit zu tun, dass ich mit bestimmten Glaubenssätzen übereinstimme oder nicht, ob ich zweifle oder nicht, ob ich Gesetze halte oder nicht. Ich habe eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus, welcher heute lebendig ist und auf die Erde wiederkommen wird. Mein Leben ist deshalb nicht jeden Tag lustig oder sonstwie leichter. Das hat Jesus nie versprochen, sondern vielmehr das Gegenteil. Ich kann nur sagen, wer ihn bittet, den lässt er nicht warten.

    Jesus war entweder ein Irrer, ein Lügner oder Gottes Sohn. Sonst gibt es keine Möglichkeiten. Versuch mal herauszufinden, was auf ihn zutrifft. Ob du an ihn glaubst oder nicht, ist ganz dir überlassen. Niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen. Und wenn du rausfindest, dass er nicht Gott ist, dann sag mirs, damit ich mir das auch nochmal überlegen kann. Ansonsten verbleibe ich bei meinem Vertrauen auf ihn.
     
  2. Spazbremse

    Spazbremse Gast

    Ich les mir den Thread schon zum 2. Mal durch, und das Lachen bleibt da nicht ganz aus.

    Pantokrator, du bist nicht der erste Christ (oder Moslem, oder Jude oder oder oder) dem ich - online oder im RL - treffe, und der meint Gott wissenschaftlich beweisen zu können.

    Hier mal ein anonymes Beispiel:

    Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie jemand der sich traut mit solchen Totschlagargumenten, und einem solch vielsagenden Rat, in einem atheistischen Forum nach dem Posten zerrissen wird.
    Der Liebe Autor hat leider nie wieder geantwortet, nahm sich also die Freiheit dem gesamten Forum zu sagen es sei falsch gepolt, um dann nie wieder dafür argumentieren zu müssen. - Ich hab mir mal die Freiheit genommen, Rechtschreibfehler die ich auf die schnelle finden konnte, zu korrigieren.

    So, und nun kommt - meiner Meinung nach - der Beweis A dafür, das keine Religion die Wahre ist, und somit kann auch keine auf der Erde existierende Vorstellung von Gott die richtige sein.
    Man kann nämlich, nicht aus dem Text heraus sehen, welchem Glauben das Gesicht hinter dem Text angehört. Warum nicht? Man kann ja, Allah, Jehova, oder sonst wen überall dort einsetzen, wo Gott steht.
    Besosnders das Christentum, der Judentum und der Islam, beschreiben ihren Glauben an Gott, und den Beweis für seine Existenz, auf haargenau die selbe Art und Weise.
    Wo nehmen diese Religionen das Recht hinaus, Kreuzzüge und Heilige Kriege gegeneinander auszurufen, wo sie einander doch so extrem ähnlich sind.
    Die einzigen Unterschiede lassen sich dadurch identifizieren, wo die Religion entstanden ist, und welche Positionen sie in der Geschichte vertreten musste, um zu bestehen. (was genaugenommen Evolution ist)

    Mir geht es nicht um Beweise, und große Formeln, und der Urknall. Zu sagen es wäre Gott, macht genauso wenig Sinn, wie zu sagen es wäre Zufall. Nur das der Zufall nie befohlen hat zu Steinigen, zu Verbrennen, oder zu Erstechen. (die Liste könnte ewig weitergeführt werden)
    Mir geht es darum, wofür diese Religionen einstehen. Wie kann man es verantworten, für etwas zu Predigen, und einzustehen, das für den Tod von Millionen von - meist - unschuldigen Menschen verantwortlich ist. Dazu noch die Geistliche und Wissenschaftliche Elite. Wie kann man das mennschlich vertreten?

    Noch ein kleines Beispiel.
    Wir haben ein Buch. Das eine, erzählt eine bröckelige Einleitung. Nichts weiter.
    Dies ist die Religion. Mehr kann sie nicht bieten.

    Dann haben wir ein anderes Buch. Es erzählt Teile der Einleitung, und geht sogar weit in die Handlung hinaus. Das Ende fehlt leider, und es ist klar, das dieses Ende nie kommen wird.
    Das ist die Wissenschaft.

    Ich lese lieber jenes Buch, das mir mehr erzählt. Und, am wahrscheinlich wichtigsten, das Buch der Wissenschaft lässt Fehler zu. Würden der Christen-/Judentum oder der Islam ihren heiligen Schriften Fehlern eingestehen, würde das bedeuten, dass diese Schriften nicht weniger profan sind, als gewöhnliche Geschichten. Das kann keine Religion zulassen. Also müssen Religonen verbissen auf das - eher weniger aktuelle - Geschreibe von vor 1000-3000 Jahren beharren.
    Das macht Religion so schwach. Und das wird auch zum Untergang dieser Religionen führen.
    Die Wissenschaft hingegen lässt Platz für Ergänzung, und gibt zu, das Fehler mennschlich sind. Sie gibt offen zu, das man nicht mit Sicherheit sagen kann, was wirklich zum entstehen des Universums geführt hat. Und sie lässt Platz für Theorien. Irrationale Gedankengänge, die unter Aufsicht von Religionen nur im Stillen praktiziert werden können, aber die unsere Welt soviel weiterbringen.

    Ich glaube das mennschliche Gedankengut ist viel zu Schade, als in die Le(h/e)ren der Religionen verpulvert zu werden. Besonders in Zeiten wie diesen, der Globalisierung, der Finanzkriese und des Klimawandels, ist unser Gedankengut viel besser in der Wissenschaft und der Mennschlichkeit aufgehoben.
    Und das sind zwei Dinge, mit denen sich noch keine Religion auszeichnen konnte.

    Frohe Weihnachten!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.12.09
  3. 1. Religionen werden nie aussterben. Das sage ich nicht weil ich Christ bin, sondern weil es Fakt ist.

    2. In unserem zivilisierten Europa sind "wir" weltweit am ungläubigsten. ABER: Den grössten Teil von uns Europäer wird es in nicht mal 50 Jahren eh nicht mehr geben, weil wir trotz unseres Wissen zu "dumm" waren uns fortzupflanzen.

    2a. Religiöse Menschen sind im DURCHSCHNITT eher Familienbewusster eingestellt (siehe Italiener) und haben weitaus grössere Chance zu überleben (z.B. Irland).

    2b. Wieso gehen die Bevölkerungszahlen von Europa nicht zurück, wenn wir ja viel zu wenig Kinder haben? Einwanderung!

    Und von wo stammt die? 90% aus islamischen Länder und die wiederum sind religiös. (Die restlichen 10% sind wahrscheinlich hauptsächlich Latinos oder Afrikaner, also auch religiös)

    Falsch! Moderne Religionen passen sich an.

    Beispiele Christentum:

    - Reformation
    - Gegenreformation

    Ausnahme Religionen:

    - Islam, rückständig wie eh und je.


    ---------

    So das wäre mal erledigt. Nun:

    Glauben heisst nicht umsonst so. Man kann einen Glauben NICHT beweisen. Es gibt nur Indizien!

    Gleichzeitig kann man der Wissenschaft nicht vorwerfen, dass sie über den Urknall nicht Bescheid weiss. Man kann ja auch nicht einem Nobelpreisträger vorwerfen er sei ein Idiot, weil er nicht die häufigste Muttersprache der Welt spricht (Chinesisch).


    Mein Motto (zuerst Hirn...) möchte ich nicht nochmals aufschreiben ;)

    Aber bitte darauf bedacht sein, nicht die Diskussion ad absurdum zu führen.

    Herzlichsten Dank!
     
  4. simpsons3

    simpsons3 Gast

    FALSCH!

    Die Bevölkerungszahlen in Europa sinken seit Jahren.

    Im Rest stimme ich dir zu.

    Allerdings ist die Reformation kein wirklich guter Beweis dafür, dass das Christentum sich weiterentwickelt: Das Christentum wurde durch die Reformation aufgespalten. Die katholische Kirche wurde seit dem im Grunde genommen nur noch konservativer. Seit 1870 (erstes Vatikanisches Konzil) gilt sogar die Unfehlbarkeit des Papstes offiziell. Von einer Kirche, die sich ständig den neuen Begebenheiten anpasst und sich ständig weiterentwickelt sehe ich hier nichts. Von einer "modernen" kirlichen Einrichtung erwarte ich, dass auch der religiöse Führer der Gemeinschaft Fehler machen kann und diese auch Eingestehen kann.
     
  5. Artus

    Artus Gast

    Das ist so nicht richtig, da die Emperie nur Staatsbürgerschaften erfasst hat. Die Zuwanderung/Migration - von The Conqueror erwähnt- ist nicht erfasst, es handelt sich hier um legale und illegale Zuwanderung mit und ohne Arbeitserlaubnis. Die "Brutto-Zahlen" zeigen seit Jahren einen leichten Anstieg.

    Hier bist Du mitten im komplexen Bereich der Dogmatik. Wesentlich hierbei ist nicht die Bewertung, sondern die Perspektive.
    Wenn es Dich interessiert, PN....

    Gruß
    Artus
     
  6. simpsons3

    simpsons3 Gast

    Ja, es interessiert mich, an Bildung bin ich immer interessiert.
     
  7. Leonardio

    Leonardio Gast

    @pantokrator

    Allso ich bin ja nun wircklich niemand der sich von irgendeiner von Menschen gemachten Religion beeindrucken lässt den so weit man zurück geht wird man doch erkennen müssen das es immer MEnschen waren die Botschaften oder sonst was für dinge von den (göttern) Gott an alle anderen Menschen überbracht haben. Ok es ist gut wenn der Mensch an etwas glaubt das stärkt ihn selbst und gibt ihn halt egal welche Form er glaubt .

    Jo und diese Aussage find ich auch lecker den nwenn ich dich jetzt in die Steinzeit schicken würde mit einem Feuerzeug und du fuchtelst dann mit de mding herum was denkst du was du für diese Menschen wärst ? Das nahe liegenste wird von de mMEnsch immer am weitesten weggetan um es in einer unmöglichkeit ins reich der Spinnerein oder Fantasien zu tun ^^

    @The Conqueror

    Ich bin auch kein Moslem aber diese Aussage ist ja auch zum schmunzeln verurteilt. Ist es denn nun richtiger "Gotteswort" so zu belassen wie sie einmal empfangen wurden ? oder wie es z.b. die christen machen reformieren und stellen weg lassen die im alten testament noch vorkamen und das neue testament auch beinhaltet hat, aber weil es nicht reinpasst wird es eben reformiert so das es wieder ein kontrolierbarer Glauben wird ?

    es gibt in vielen alten Schriften vieler religionen übereinstimmungen wie es sein kann und da macht der koran keine ausnahme.

    was aber meiner meinung ein menschlicher zug ist, das bei bedarf der glaube eben so ausgelegt wird wie man ihn gern braucht und nur weil eine religion sein "buch" nicht reformiert bedeutet das nicht das es nicht noch genau das aussagt wie es geschrieben wurde. Das verstehen ist anderes geworden und die umsetzung auch.

    Was mich aber immer wieder wundert ist warum der Mensch denkt anspruch auf etwas haben zu wollen das universell ist ? wie kommt den der Mensch darauf so arogant zu sein und sich an die spitze der schöpfung zu stellen von dem was sie Gott nennen ?

    der Mensch in seiner jetztigen Form ist noch sehr sehr jung und warum denkt er dann das einzige seelen wesen zu sein ? ...............

    gruss
     
  8. Ich lasse andere Menschen ihren Glauben ausleben, glaube aber selbst nicht an sowas. Ich bin mir sicher, es gibt sowas wie Schicksal, etwas, das alles im vorhinein festgelegt hat, aber einen Gott? Nein, definitiv nicht.

    Religionen wurden von Menschen erschaffen. Menschen behaupten etwas und es setzt sich durch, aber wo ist der Beweis? Wo war Gott denn bei all den Kriegen? Wo ist Gott, wenn es den Leuten in Afrika schlecht geht und sich die Börsenmakler mit 100$ Scheinen den !§#$%&? abwischen? Ist das die Gerechtigkeit, die ein Gott für die Menschheit vorsieht?

    Warum sollte Gott uns als Wesen geschaffen haben, wenn wir seinen Planeten zugrunde richten? Der Mensch stellt sich in Zeiten der Not Dinge vor, die es nicht gibt. Damals als diese Religionen entstanden sind waren die Menschen leichtgläubig, beeinflussbar und schwach. Ich bezweifel nicht, dass Jesus, Moses und wer auch immer noch etwas gesehen hat und als einen "Gott" hielt. Das muss aber nicht zwangsläufig heißen, dass es einen Gott gibt. Wie oft haben Menschen in der Wüste Haluzinationen?

    Für mich ist das alles nur Quatsch, wer dran glauben möchte, soll das von mir aus, ich tu es nicht.
     
  9. Draikan

    Draikan Gast

    hmm wie man sieht gehen die meinungen in alle richtungen.

    mich beschäftigt da viel mehr die wichtigste frage: gibt es gut und böse ?
     
  10. Bobah

    Bobah

    Beigetreten:
    14.12.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    Gut und böse sind relativ. Was für uns gut ist ist für den anderen ein Übel. Aber es gibt ein eindeutiges Gut und Übel: Lben und Tod. Ohne das eine funktioniert nichts, mit dem anderen ebenfalls nicht.

    Lest mal Hobbes!
     
  11. Draikan

    Draikan Gast

    das sind definitiv 2 paar schuhe

    ich selbst bin seit Jahren bei einer Berufsfeuerwehr tätig und hab nebenbei noch eine ausbildung zum Thanatologen.

    religion (bereich: gut vs. böse) hat rein gar nichts mit leben und tod zu tun.

    wer das gegenteil behauptet, nicht bös sein, aber der hat keine ahnung von was er spricht
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.12.09
  12. Leonardio

    Leonardio Gast

    ...............

    es stimmt schon das das was der Mensch gut oder böse nennt relativ ist und das aus seiner sicht leben gut und das sterben böse erscheint.

    Es ist aber nur aus dieser perspektive wieder so zu sehen denn wenn ich z.b einen schmetterling nehme würde das selbe zutreffen den bevor er zum schmetterling wird muss er "sterben" er würde das aber nicht so sehen so wie kein MEnsch das "leben" und den "tod" so sehen möchte.

    auch hier gehen die Meinungen auseinadner aber ok ..................

    wenn man mal versucht das relative und schlüssige das man als MEnsch vermittelt bekommt beiseite nimmt wird man 2 komponenten heraussehen können die konstruktive und die destruktive aber beide entstehen aus der selben "kraft" immer das was der jenige tut hat auswirkung darauf wie es zur geltung kommt so kann man mit konstruktiver "energie" genauso viel schaden anrichten wie mit destruktiver "energie" gutes tun...........

    dann kommt man eben wieder auf die sichtweise des einzelnen der umgebung und der gesellschafft was er als solches definiert.
    Doch die "energie" die "kraft" aus der es entsteht ist werde das eine noch das andere es wird nur vom einzelnen dazu gemacht ^^
     
  13. Bobah

    Bobah

    Beigetreten:
    14.12.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    Wieso muss ein Schmetterling sterben bevor er ein Schmetterling wird??? Eine Raupe geht schlafen um zum Schmetterling zu werden, sie stirbt nicht.

    PS: Theorientoleranz hin oder her, in einem sind wir uns wohl alle einig: schreibe auf deutsch oder schreibe garnichts!:supermad::confused:
     
  14. Draikan

    Draikan Gast

    nachdem meine ertse frage nicht zieht, nu die 2. version

    wer ist für gut und böse verantwortlich ?
     
  15. Tacitus

    Tacitus Gast

    Salve,

    vorab erst mal ein Zitat von spazbremse aufgegriffen : Nach einer gewissen Zeit ist natürlich schluss mit dem schleichenden gesiedel,[...]

    (als rechtfertigung für die Palästinenser, gegen die Israeliten Hetzreden zu halten ;))

    Klingt für mich nicht plausibel...Sollen wir hier in Deutschland auch auf die Immigranten losgehen Oo?

    Jetzt wieder zum eigentlichen Thema:

    Ich fand das interessant hier zu lesen und klugscheiß bei sowas immer gerne mit^^

    Also vorneweg: Ich bin bekennender Christ, jedoch (ich nenn´s mal so) kein leichtgläubiger...

    Zum Thema Evolution: Für mich vollkommen logisch und klar. Jedoch widerspricht das keiner Gottestheorie.

    Dass Chemische Elemente, die zuvor irgendwo im All durch großen Druck und Kernfusion entstanden sind, letztendlich zum heutigen leben geführt haben, bestreite ich auch nicht. Nur widerspricht das auch einer Gottesvorstellung?

    Natürlich mögen viele meinen, es sei einfach zu sagen, es gäbe einen Gott, der immer da war und alles geschaffen hat. Doch nur weil es einfach ist, ist es nicht auszuschließen. Denn auch die Atheisten werden niemals verstehen, was vor dem "Sein", vor der "Materie" war. Das gibt ihnen kein Recht, eine göttliche Existenz zu leugnen.


    Jaja...die Kreuzigunsgeschichte...Daran haben sich viele ausgetobt. Zunächst einmal glaube ich kaum, dass Jesus eine große Gefahr für die Römer dargestellt hatte. Irgendjemand hatte ja selbst geschrieben, dass ihm nur ein paar Leute gefolgt sind. Der Rest der Einwohner Iudaeas war nach wie vor jüdischen Glaubens (alter jüdischer GLauben sozusagen). Die waren selbst nicht so erfreut über Jesus neue Theorien. Die Römer hat es nur insofern interessiert, dass sie Ruhe in der Provinz haben wollten und die sich nicht gegenseitig die Köpfe einhauen sollten, also die Juden.
    Diese ganzen Galileo-Theorien will ich gar nicht diskutieren. Die Bibel ist da kein 100%iges Geschichtsbuch, da brauchen keine Verschwörungstheoretiker kommen und nach 2 Jahrtausenden anfangen zu erzählen: Jesus ist gar nicht gestorben.

    Was ein ganz wichtiger Punkt beim Betrachten des Christentums ist, ist, dass es nicht der Glaube ist, den Jesus hatte. Wenn wir vom Christentum sprechen, sprechen wir von einer instituonalisierten Religion ab 314 (oder wars 312 ?). Die katholische Kriche bis zur Reformation ist ja wieder so ein ganz eigenes Thema. korrumption etc...

    Ich hatte auch die Frage gelesen, weshalb das Christentum denn die einzig "wahre" Religion sei:

    Ich sags mal so. Mit dem islam kann ich mich anfreunden. Alleine wegen des vollkommen anderen Kulturkreises, in dem ich und der Großteil des Occidents aufgewachsen sind. Zum anderen wissen wir ja alle, dass der Islam etwa 600 Jährchen jünger ist. Nach dem Christentum entstanden.

    Das Christentum ist demnach dennoch nicht das wahre. Den da wäre ja noch das Judentum...Das ja noch älter ist. In Wirklichkeit glaube ich, dass der einzig wahre Glaube der ist, den Jesus oder Joshua, nennen wir ihn, wie wir wollen, gepredigt hat. Ob als Mensch oder Sohn Gottes spielt im Endeffekt keine wichtige Rolle.

    Sollte ich nämlich etwas nicht grundlegend falsch verstanden haben, wollte Jesus die Juden dazu anregen sich von diesen Institutionen, den Rabbis, nicht führen zu lassen. Sie mögen gelehrt gewesen sein, doch ein Stellvertreter Gottes? Klingt in meinen Ohren auch etwas blasphemisch :p

    Jesus wollte, dass man sich ein eigenes Bild vom Glauben macht, die Tora selbst auslegt und nicht andere Auslegungen lernt etc. denn nur du kannst für dich selbst entscheiden, woran du glaubst. Das kann dir kein Priester, Rabbi oder Imam sagen...

    Im Endeffekt laufen alle Religionen auf dasselbe hinaus, solange man die radikalen außer Acht lässt: Nix Krieg, Nix töten, alle glücklich, haltet euch daran...Wie du die Religion letztendlich nennst, entscheided der Kulturkreis, wie gesgt

    Hoffe die Frage ist so zur Genüge beantwortet ;)

    LG
    Tacitus :p
     
  16. Bobah

    Bobah

    Beigetreten:
    14.12.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    Um mal das Thema "Religion" in eine neue Richtung zu leiten stelle ich mal diese Behauptung in den Raum:

    Religion schadet der gerechten und rationalen Gesellschaft.


    Wer nun an Gott glaubt oder nicht, dass ist jedem sein Bier. Aber meine Akzeptanz gegenüber "Glaube" hört auf wenn ich sehe dass dafür Ressourcen verschwendet werden. Ob es nun der Platz ist auf dem ein soziales Gebäude a la Bahnhofsmission von einer Sekte aufgekauft wird um dort eine Kirche zu bauen, der arbeitsfreie Sonntag an dem eig. Arbeitslose Menschen in den Läden aushelfen könnten oder schlicht weg die Leben der beim Exerzieren verloren gehen; Religion nimmt Energie/Materie aus dem System und wandelt es in etwas Nutzloses um bzw. lenkt es im Kreislauf durch etwas Nutzloses durch.

    Denkt ihr darüber auch so?
     
  17. Spazbremse

    Spazbremse Gast

    Ich finds immernoch witzig.
    Und ich bitte euch, meine Zitate nicht zu missbrauchen.
    Die Situation in Palästina ist mit der in Europa nicht zu vergleichen.
    Die Immigranten kommen ja nicht mit der Vorstellung Deutschland steht ihnen zu. Sie kommen, und beugen sich meist dem Gesetz. Die Israelis jedoch, haben die Palästinenser verscheucht als wäre in der letzten 2000 Jahren nichts geschehen, und man sollte doch meinen, das wenigstens die Juden aus der Geschichte lernen.

    Dazu habe ich nicht gesagt Religionen sterben aus, sondern sie gehen unter, sprich, sie verlieren ihre Macht, und das steht fest.

    Die, mit ihrer Polemik von wegen Europa stirbt aus. Die, mit ihrer Polemik von wegen es gäbe einen wahren Glauben. Die, mit ihrer Polemik der Islam wäre "zurückgeblieben wie eh und jeh".
    Pah ;)

    Wir werden ja in 50 Jahren sehen wer Recht behält.

    Der Mensch ist ein Phasenwesen, wenn die Menschen aussterben, kommt wieder viel fruchtbarkeitslaune auf, und die Zahlen steigen wieder. Versucht ihr mal > 400.000.000 auf 0 zu reduzieren. Das ist bei Menschen unmöglich.

    Es gibt keinen wahren Glauben. Woher ich das weiss? Der Beweis dafür ist, das es mehrere Glaubensrichtungen und Methoden gibt. Gäbe es was Wahres, wäre es ziemlich töricht zu glauben davon liesse sich nicht jeder überzeugen, dann wäre es schon nichtmehr das Wahre.

    Und das der Islam zurückgeblieben ist, ist auch nicht wahr.
    Es widerspricht einer jeden Logik, das Religionen dafür da sind, sich anzupassen. Der Sinn einer Religion ist, das sich die Menschen an die Religion anpassen, ihren Alltag und ihr Leben zu gunsten dieser ändern, und nicht umgekehrt.
    Eine Religion die dies doch tut, verliert ihre Glaubwürdigkeit und ihren Einfluss. Sieht man ja beim Christentum, kaum noch treu und traditionell lebende Christen. Oder beim Islam, keine Änderungen, und sie haben ihre Mennekens seit Jahrhunderten fest im Griff.

    Daher wird der Christentum untergehen. Und nach einer Zeit wird der Islam auch an Macht und Einfluss auf ihre Anhänger verlieren. Denn der Moslem will schliesslich auch einen Puff um die Ecke haben, wie sein Vetter in Frankreich. Irgendwann muss der Islam viel zu viele Belustigungen verbieten, und dann steht er vor der entscheidung. Soll er seine Gesetze lockern, um die junge Generation zu halten, oder soll er hartnäckig beharren, und damit die Ältere Generation besänftigen?

    Die letzte Frage beantwortet auch, welchen Weg der Christentum gegangen ist. Er hat nämlich ausnahmsweise mal logisch gehandelt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.12.09
  18. Leonardio

    Leonardio Gast

    allso erstmal kann ic hes nicht veralgemeinern wenn der mensch "schlafen" geht das dann ein anderer Kommt und sagt er ist gestorben nur weil er seine äuserlicher Form verändert wie eben die Raupe schlafen geht und zum Schmetterling wird, weil dann solche intoleranten MEnschen wie du wohl einer bist gleich los schrein würden " es ist aebr und in goggle und bla ^^"

    und zweutens wenn es dir nicht Passt wie ich Deustch schreibe können wir uns gern in meiner Sprache unterhalten mal sehn ob du dann genau so gross bist.
    Ich schreib besser deustch als mancher Deutscher nur ich bin dann so tolerant und geh den anderen nicht wegen seiner Gramatik oder Rechtschreibung an wie du es mir gern sagen würdest.

    Denn ganu solche Menschen wie du einer bist sind es die zwar gross schrein " ja veränderung und bla" ,aber schon im geringsten (z.b. schreibfehler) so eingegrenst sind das sie es garnicht verstehen würden wenn es sie erschlagen würde aber lieber mal mit maulen oder sich beschweren als die augen aufzumachen und nachdenken was sie schreiben, nö geht ja nicht denn ich verstehe dich schon und es tut mir sehr leidt das du nicht verstehst was ich meine is nur meine Meinung wie du eben deine hast nur ich hab meine Augen auf ^^

    allso werd ich aus DEINER Konfersation mich raushalten wenn du dich durch mich soooooooooo sehr angegriffen fühlst das du nur noch rumschreiben kannst wie schlecht meine sprache ist pfffffffff.

    :grepolis:

    @Draikan
    ..................

    nach dem du entweder wie Bobah mich nicht richtig lesen konntest oder wolltest schreib ic hdas auch nochmal hier reinin ein paar einfache worte.

    Jedes Menschliche wesen ist ganz alleine für das verantwortlich was was es tut.

    .............soviel zu dem Freien willen ...............

    Aber dazu muss man kein gläubiger sein um den Haken zu merken denn es ist ja viel einfacher irgend eine leuchtende gestalt oder ein brenendes Dämon hinzustellen um dann ganz einfach sagen zu können " für alles Böse ist der Teufel verantwortlich" ich wurde nur verführt oder ich weis nicht was übermich gekommen ist. BLÖDSINN
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.12.09
  19. Bobah

    Bobah

    Beigetreten:
    14.12.09
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    Das hat nicht mehr mit sprachliche Toleranzbereichen zu tun, ich möchte dir verständlich machen dass dich hier kaum jemand versteht! Bitte, bitte! Tue und diesen Gefallen!

    Was hat der (nicht vorhandene*) freie Wille mit Gut und Böse zu tun? Deam, was hast du geschissen? Tilidin? Klebstoff?

    *Seine Handlungen steuert der Mensch durch logisches Denken, Erfahrungswissen und Vermutungen. Die Situation und die damit verbundenen Emotionen tun ihr Übriges. Ob nun der Mensch oder sein Gehirn die Taten ausführt ist (philosophisch) fraglich.
    Oder sitzt du vor dem PC und sagst dir "Jetzt schreibe ich mal kein Deutsch!"? Selbst das wäre nur eine verbale Bestätigung der Entscheidung die du schon unbewusst getroffen hast.
     
  20. Leonardio

    Leonardio Gast

    hehehe ist schon lustig das du das schreibst aber irgend wei nur schreibst und nicht wircklich verstehst was du selber schriebst ? hast du das wie so viel anderes auch irgend wo abgeschrieben und zetierst das dann mit deinen worten ?

    Naja den nwenn nicht wundert es mich das du nich selber draufkommst und nur weil du uhu oder sonst was für sachen machst muss das nicht unbedingt für einen Menschen gelten der nicht nur nachplappert was andere vorsagen ^^ aber das wirst du wahrscheinlcih auch wieder nicht verstehen hm :O (männer)

    naja auf jeden fall müsstes du selbst draufgekommen sein das wenn du es liest das deine aussage nichts anders tut als meine zu untermauern ! doc hja mit anderren worten eben.

    Aber was du schreibst das er seine handlungen durch logischens denken und bla ............... klar woher hast du deine logik? von deinem uhu ? nein es wird dir beigebracht und gelernt und alles was du heute lernst ist z.b für Menschen von vor 200 Jahren unfug aber du hast zu jeder zeit die wahl verstehst du egal wie logisch oder wieciel erfahrung du in irgend etwas reinbirngst es ist immer deine entscheidung allso dein eigener wille was du mit de mmachst was du weist.

    verstehst du das auch mit meinen Fehlern ?

    Es wäre schon schade wenn du ein MEnch wärst der nur das macht was andere sagen oder was Uhu oder goggle oder sonst wer als BEWIESEN ausgibt ^^ das wäre echt traurig dann bleib ich lieber so wie ich bin und lass mich von so Kidis wie dir anmopern wegen dem wie ich schreibe, aber ic hweis was ich tu und das ic himmer eine wahl hab, niemand auser mir entscheidet was icht u und was nicht. Kein gesetzt zwingt mich auf die arbeit zu gehen es ist mein eigenr wille wen nic hsage gut ich machs weil ......... oder eben nö ich mach es nicht weil .......... nur es bleibt meine entscheidung und darum denke ich das ich nichts weiter drauf schreiben werde bis ich heraus lesen kann das du selbst verstehst was du eigentlich schriebst........

    grüssle Leonie :grepolis:

    PS: und büdde nicht sauer sein oder dich angegriffen fühlen und beim Admin rumjammern ich geb dir nur das in meinen wortden zurück hinter denen du dich versteckst und mir an den Kopf wirfst:supermad:

    pps:

    Oh danke schön für den link aber du wirst bestimmt selber wissen was für ein blödsinn ein übersetzter so schreibt die Gramatik und Stazgebung auf English ist eine ganz andere als auf Deustch und dann müsste ich ja erst mein Finnisch ins englisch übersetzen phhhhhhhhhuuuuuuuu das gibt dann garnix mehr was man lesen kann. Kuck ich bin ein stück auf dich zugegangen vermisse aber den schritt nach vorn zu dir ? warum gehst du weiter hinauf ?

    gruss Leonie
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.12.09

Seitenanfang