Börse

In ganz einfachen Worten ist es vergleichbar mit einer Währung wie der Lira/ USD/ Euro usw.

Finanziert wird das ganze Produkt durch den Kauf, sein Wert ist dann erstmal der Kaufpreis. Er wird danach als Zahlmittel (analog der genannten) genutzt, um Forderungen und Verbindlichkeiten zu begleichen, also Verkäufer von Waren oder Dienstleistungen werden damit bezahlt.

Durch dabei natürlich entstehenden Schwankungen ändert sich der Wert des Bitcoins ( Differenz Kauf- zum Verkaufswert)

Was er allerdings nicht mit den oberen genannten Währungen gemeinsam hat, ist die Stützung durch das jeweilige Ausgabeland. Das macht den Bitcoin volatil. Es gibt keine Kurspflege, keine Stützkäufe etc., eine Blase durch die hohe Nachfrage bildet sich und irgendwann stürzt das ganze Gebilde zusammen.
 
heute nicht mehr, morgen 12 Stunden arbeiten, dann noch 2 Stunden Sport, übermorgen Punktspiel, aberSonntag werde ich das begründen, das geht jetzt nicht auf die schnelle in 2 Sätzen
 

Moribund

Gast
Eins müsst ihr euch mal merken, je mehr das Establishment vor etwas warnt, desto mehr Geld ist damit zu verdienen. Die Coins/Blockchain bekommen sie nicht kaputt, denn das ist die Zukunft.
Diesen Zusammenhang verstehe ich nicht. So eine „Warnung“ muss doch auf Ihre Plausibilität überprüfbar sein, und als Lüge enttarnt werden können.
 
warnen kann man vor vielen sachen ob plausibel oder nciht ist dabei völlig egal, und völlig unbegründet ist die warnung nunmal nicht, da wie mim schon schrieb diese kryptowährungen nichts substanzielles hinter sich haben und sie nur einen wert haben weil jemand denkt das sie diesen wert haben und das bezahlt. was übrigens alle währungen gemein haben. aber staatliche währungen werden bis zu einem gewissen maß gestützt, haben also immer einen "wert" während krypotwährungen unter umständen (wenn keine mehr einen sinn darin erkennt) nichts mehr wert sein könnten.

im übrigen sehe ich bei mim keinen blödsinn, aber ich warte gern auf sonntag, damit uns joe erleuchtet.
 

Moribund

Gast
warnen kann man vor vielen sachen ob plausibel oder nciht ist dabei völlig egal, und völlig unbegründet ist die warnung nunmal nicht, da wie mim schon schrieb diese kryptowährungen nichts substanzielles hinter sich haben und sie nur einen wert haben weil jemand denkt das sie diesen wert haben und das bezahlt.
Eine Warnung ist also demnach nicht völlig egal, das Ergebnis einer Plausibilitätsprüfung kann ja zu dem selben Schluss kommen, den Du hier benennst.
 
Krytowährungen sind ja auch keine eierlegende Wollmilchsau. Der ausschlaggebende Vorteil ist eben dass der Transaktionsprozess unzensierbar offengelegt ist. Es fehlt zB auch eine Realreserve a la Fort Knox früher. Und ja, Dynamite Jow wirkt wie so ein Tulpenanleger, aber mein Gott, lasst ihn doch. Jungs in meinem Block drücken sich Monatslöhne am Automaten oder aufm U-Bahnklo weg, da ist er ja fast ein Spießerbürger... xD
 
Mein Video geht nicht, warum auch immer.., zum Schreiben bin ich zu faul, 5 Bitcoins habe ich verkauft weil die Staaten grosses Interesse haben, den Markt zu regulieren, insbesondere das Finanzamt was ja bisher aussen vor war.