Der Mensch. Ein höheres Wesen?

Schwertfisch

Gast
Nun, Ich beantworte mal Deine Frage: Alles was Ich schreibe, schreibe Ich aus „Unwissenheit“.
Ich kann auch nur wissen, was Ich erfahren, gelernt habe, und das ist bei Dir, bei Allen hier verdammtnochmal nicht anders!
Das ist halt der erste Trugschluss, der Dich als "dumm" erscheinen lässt. Daher die Frage nach dem Prozess der Meinungsbildung und die Irrelevanz von Meinungen. Man kann sich informieren. Du hast mit dem Internet die größte Wissensdatenbank der Menschheitsgeschichte zur Hand - also informier' Dich als einfach nur drauf los zu plappern. Andererseits, wer seine Meinungen auf

Ich habe schon so oft gehört
aufbaut, ist halt leicht in die Irre zu führen und nun einmal dumm. Irgendwelches Hörensagen unhinterfragt und ohne es auf Wahrheitsgehalt zu prüfen nachzuplappern, ist ebenfalls keine intelektuelle Meisterleistung sondern zeichnet den Simpel aus. Um das Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach einzubringen: "Wer nichts weiß, muß alles glauben."

Hitler hätte die großen Projekte, so vieles im 3. Reich mit „Judengold“, mit dem Geld der geplünderten Juden, finanziert
Ist es denn wirklich so schwer, in Google "Wirtschaftspolitik im 3. Reich" einzutippen und sich zu belesen, anstatt Zeug zu sabbeln? Da stößt man dann auf sowas http://www.balsi.de/3Reich/Wirtschaft/Wirtschaft-Startseite.htm und kann den anderen Simpeln im Bekanntenkreis helfen, die eigene Unwissenheit und die bedienten Vorurteile abzuschalten. Denn es ist nichts anderes als ein antisemitistisches Vorurteil, welches Du hier wiederholst und bedienst und es fällt exakt in die von mir beschriebene rein durch den strukturellen Antisemitismus begründete Unlogik.

und das ist verdammnochmal keine „Entschuldigung“ für die Ermordung, es ist schockierend, dass DU da einen Zusammenhang herstellen kannst, mir kommt so etwas nicht mal in den Sinn!
Von daher war es der Finanzen wegen, dass sie nun letzt’ endlich konzentriert ermordet wurden.
Traurig, dass Du Dir der faschistoiden Klischees, die Du bedienst, selbst nicht einmal bewußt bist. Bizarr wird es aber, wenn Du hier eine Umkehr des Gesprächsverlaufs herbeiführen willst. DEINE Aussage, DEIN konstruierter Zusammenhang. Versuch' nicht einmal, das sonst irgendwem in die Schuhe zu schieben.

Ich weiß nicht, wo Du Dein Problem siehst, wenn wir Kreaturen eben dieser Natur miteinander vergleichen
Vermittel doch mal den Erkenntnisgewinn, der sich in der Aussage "Leoparden könnten Pinguine fressen" versteckt. Es ist absolut zweckfrei, biologische Argumente anzuführen bei dieser Fragestellung. Dass kein Mensch nackt einen Bären niederringen könnte, mag für den Simpel ein Zeichen für irgendwas sein, es bleibt dennoch ein dummes Argument. Dem folgend könnte man das "höhere" im Menschen daraus ableiten, dass Menschen nicht so doof sind, unbewaffnet und unbekleidet mit einem Bären in den Ring zu steigen. Faszinierenderweise "beherrscht" der Mensch den Bären nämlich dennoch.

Kein Tier ist dem anderen überlegen, nur angepasster
Und welchen Wert hat das "angepasster" wenn die Evolution generell die angepassteste Spezies überleben lässt. Es bleibt auch weiterhin die Reduktion des Simpel.

Und verdammtnochmal, Ich, wir Alle, auch DU vertreten hier unsere EIGENE MEINUNG
Nope. Ich vertrete hier gar keine Meinung und ein paar andere tun dies auch nicht. Es werden Fakten und Ergebnisse von Recherchen dargestellt, keine Meinungen. Wenn man natürlich den eigenen Standpunkt durch Hörensagen aufbaut, wie in Deinem Fall, sollte man sich nicht wundern, wenn dieser Standpunkt im Lichte einer Faktenbetrachtung jedesmal zu der Schlussfolgerung führen MUSS, dass der Autor nicht der hellste ist.

Du willst immer eine Quelle wissen, wie wäre es mal mit Dir, ich habe von dir auch keine Quelle gesehen, nur weil Du Etwas sagst wird Selbiges nicht automatisch richtig!
Ich brauche noch keine Quelle, wenn simple Deduktion ausreicht, um Dir die Fehler in Deinen Aussagen aufzuzeigen. Nun habe ich Dir auch gezeigt, wie man nach Verwendung der Deduktion zu Schlüssen kommen kann, die eine Aussage als eventuell unwahr erscheinen lassen und spätestens an dem Punkt mit der eigenen Information voran gehen kann. Benutze simple Deduktion und Logik um Aussagen auf ihren potentiellen Wahrheitsgehalt zu überprüfen und versuche Deine Schlussfolgerungen durch den Gewinn von Informationen zu sichern oder zu ändern - dann bekommen Deine Aussagen fast so etwas wie Stichhaltigkeit. Ansonsten musst Du weiterhin im sehr Trüben fischen und stehst weiterhin als der sabbelnde Simpel im Raum.

Und Jemanden aufgrund seiner politischen- und moral-/ethischen Meinung als „dumm“, oder „dümmer“ zu bezeichnen zeigt wie klein der eigene Verstand sein muss, sonnst würde man solch Mist nicht denken!
Aber nicht doch. Zu sehen, wie Du zu einer Meinung gelangst, ist Bestätigung der Aussage, dass Du eher dumm bist. Solchen Leuten wie Dir möchte ich gerne Gebrauchtwagen verkaufen. Du baust Deine Standpunkte auf Vorurteilen auf, bist offensichtlich nicht einmal in der Lage diese Vorurteile bei Dir als solche zu erkennen und lässt Dich auf der Basis von Hörensagen auf Diskussionen ein, in denen Du außer Rabulistik nichts besteuern kannst, da Du keinerlei Kenntnisse besitzt und simpelste Methoden einfachster Logik nicht berücksichtigst. Also kein Grund aggressiv zu werden - versuch' es einfach mal mit Informationen, Recherche und einem Mindesmaß an Bildung.

Vielleicht bekommst Du mit viel Übung ja mal irgendwann einen brauchbaren Beitrag zu einem Gespräch oder gar einer Diskussion hin.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das ist halt der erste Trugschluss, der Dich als "dumm" erscheinen lässt. Daher die Frage nach dem Prozess der Meinungsbildung und die Irrelevanz von Meinungen. Man kann sich informieren. Du hast mit dem Internet die größte Wissensdatenbank der Menschheitsgeschichte zur Hand - also informier' Dich als einfach nur drauf los zu plappern. Andererseits, wer seine Meinungen auf
....
aufbaut, ist halt leicht in die Irre zu führen und nun einmal dumm. Irgendwelches Hörensagen unhinterfragt und ohne es auf Wahrheitsgehalt zu prüfen nachzuplappern, ist ebenfalls keine intelektuelle Meisterleistung sondern zeichnet den Simpel aus. Um das Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach einzubringen: "Wer nichts weiß, muß alles glauben."
Und ich hoffe, dass du "weißt", dass es nur Erkenntnisse gibt und kein unumstößliches Wissen.
Da der Mensch nur zu Abbildern seiner von ihm vermuteten "Realität" fähig zu sein scheint, ist es ihm nicht möglich über so etwas wie eine Meinung hinauszuwachsen.


Ist es denn wirklich so schwer, in Google "Wirtschaftspolitik im 3. Reich" einzutippen und sich zu belesen, anstatt Zeug zu sabbeln? Da stößt man dann auf sowas http://www.balsi.de/3Reich/Wirtschaft/Wirtschaft-Startseite.htm und kann den anderen Simpeln im Bekanntenkreis helfen, die eigene Unwissenheit und die bedienten Vorurteile abzuschalten. Denn es ist nichts anderes als ein antisemitistisches Vorurteil, welches Du hier wiederholst und bedienst und es fällt exakt in die von mir beschriebene rein durch den strukturellen Antisemitismus begründete Unlogik.
Und was soll uns dieser Link zeigen ?
Ob man Hitlers Ansichten zu seiner Zeit als er "Mein Kampf" schrieb noch gleichsetzen kann mit seinen Ansichten etliche Jahre später ist ebenso vage, wie zu behaupten, dass der Holocaust "einmalig" oder "unvergleichbar" ist. Denn so gesehen ist alles einmalig und unvergleichbar, im selben Augenblick aber auch gleich.
Aber da du schon mit der Revisionistenkeule kamst (ohne wahrscheinlich genau zu wissen, was das denn ist), erwarte ich nicht, dass du das verstehst. Mimst den Menschen der zum Hinterfragen animiert, verbietest aber gleichzeitig das Hinterfragen von Geschichtsschreibung/-darstellung bzw. denunzierst Leute, die das befürworten.

Übrigens erkennt man sehr schön an den sog. Gutmenschen, Deutschhassern und selbsternannten Inquisitoren, die meinen überall Nazis jagen zu müssen, den Rassisten in seiner Reinstform....Erhebung über andere mit nichts weiter als starren Stereotypen. Solche Leute sind auch selten zum freien Denken befähigt.
Entgegen deiner Behauptung, dass du keine Meinungen hättest (was per se schon Unsinn ist), erkennt man doch recht viel, an was du meinst zu glauben.

Traurig, dass Du Dir der faschistoiden Klischees, die Du bedienst, selbst nicht einmal bewußt bist.
Du bedienst dich anderer Klischees.....typischer Feindbilder der herrschenden Elite, um von sich abzulenken und Gegenströmungen gegeneinander branden zu lassen.
Feiner Büttel der Indoktrination biste.


Nope. Ich vertrete hier gar keine Meinung und ein paar andere tun dies auch nicht. Es werden Fakten und Ergebnisse von Recherchen dargestellt, keine Meinungen.
Das ist deine Meinung.......

Wenn man natürlich den eigenen Standpunkt durch Hörensagen aufbaut, wie in Deinem Fall, sollte man sich nicht wundern, wenn dieser Standpunkt im Lichte einer Faktenbetrachtung jedesmal zu der Schlussfolgerung führen MUSS, dass der Autor nicht der hellste ist.
Ich zweifel stark an, dass du bei deiner Faktenbetrachtung das jeweilige Medium bis ins kleinste Detail, erstens hinterfragst und zweitens auf seine, soweit herausfindbare, Korrektheit, überprüfst.
Wäre dem so, käme der Mensch in seinem Leben wohl nichtmal in den Genuss von zehn wissenschaftlichen Büchern. Somit bleibt es zu dem Abbild der Realität auch bei dir ein Sehen/Lesen...was das Hören/Sagen nicht unbedingt abwertet.


Aber nicht doch. Zu sehen, wie Du zu einer Meinung gelangst, ist Bestätigung der Aussage, dass Du eher dumm bist. Solchen Leuten wie Dir möchte ich gerne Gebrauchtwagen verkaufen. Du baust Deine Standpunkte auf Vorurteilen auf, bist offensichtlich nicht einmal in der Lage diese Vorurteile bei Dir als solche zu erkennen und lässt Dich auf der Basis von Hörensagen auf Diskussionen ein, in denen Du außer Rabulistik nichts besteuern kannst, da Du keinerlei Kenntnisse besitzt und simpelste Methoden einfachster Logik nicht berücksichtigst. Also kein Grund aggressiv zu werden - versuch' es einfach mal mit Informationen, Recherche und einem Mindesmaß an Bildung.
Ich finde es erbauend, wie du (wie beinahe jeder Mensch) jmd etwas unterstellst und dafür scheltest, dem du selbst unterliegst und es auch noch in einem Absatz lieferst.
Interessant finde ich hier auch deine fundierte, absolut wissenschaftliche Meinung über deinen Mitdiskutanten...ach warte...du hast ja keine Meinung, deine Aussagen beruhen auf empirischen Beweisen, die unumstößliche Wahrheit äußern.......zu drollig, dass du zudem behauptest jmd zu sein, der Dinge hinterfragt.

Weiter so in der Tradition von der eigenen Erhebung über andere unter dem Deckmantel der Selbstverherrlichung.
 

Schwertfisch

Gast
Und ich hoffe, dass du "weißt", dass es nur Erkenntnisse gibt und kein unumstößliches Wissen.
Da der Mensch nur zu Abbildern seiner von ihm vermuteten "Realität" fähig zu sein scheint, ist es ihm nicht möglich über so etwas wie eine Meinung hinauszuwachsen.
Das ist nun wiederum Deine Meinung. Erkenntnistheoretisch eher schwach.

Und was soll uns dieser Link zeigen ?
Es ist ein netter Einstieg zu grundlegenden Fragestellungen der Finanzierung des 3. Reichs.

Mimst den Menschen der zum Hinterfragen animiert, verbietest aber gleichzeitig das Hinterfragen von Geschichtsschreibung/-darstellung bzw. denunzierst Leute, die das befürworten.
Tja, es gibt halt historische Fakten. Da hilft auch der vermeintlich erkenntnisphilosophische Ansatz Deinerseits nicht weiter. "Hinterfragen" ist auch nicht identisch mit "wirre Hypothesen bar jeder Logik und vor dem Hintergrund gesicherter Erkenntnisse raushauen".

Übrigens erkennt man sehr schön an den sog. Gutmenschen, Deutschhassern und selbsternannten Inquisitoren, die meinen überall Nazis jagen zu müssen, den Rassisten in seiner Reinstform....Erhebung über andere mit nichts weiter als starren Stereotypen. Solche Leute sind auch selten zum freien Denken befähigt.
Das Aufzeigen bedienter faschistoider Klischees, wahrscheinlich unreflektierter, ist erst mal nicht mehr als das Aufzeigen eben selbiger. Da "Nazis" keine Rasse sind, verbietet sich auch irgendwie der Begriff des Rassisten - natürlich ist das offensichtlich Deinerseits nichts anderes als eine Nebelkerze. Das weißt Du selbst auch - aber als geübter Diskutant solcher Themen ist Dir der Einsatz von Irreführungen und Nebelkerzen ja vertraut. Dein Duktus ist offenbarend.

Entgegen deiner Behauptung, dass du keine Meinungen hättest (was per se schon Unsinn ist), erkennt man doch recht viel, an was du meinst zu glauben.
Es ist ein Unterschied in der Aussage zwischen "ich habe keine Meinung" und "ich vertrete hier keine Meinung".

Du bedienst dich anderer Klischees.....typischer Feindbilder der herrschenden Elite, um von sich abzulenken und Gegenströmungen gegeneinander branden zu lassen.
Das klingt so semiromantisch - nur ist der Inhalt der Aussage eher nicht zu erkennen.

Ich zweifel stark an, dass du bei deiner Faktenbetrachtung das jeweilige Medium bis ins kleinste Detail, erstens hinterfragst und zweitens auf seine, soweit herausfindbare, Korrektheit, überprüfst.
Was Du anzweifelst, ist wiederum recht uninteressant.

Wäre dem so, käme der Mensch in seinem Leben wohl nichtmal in den Genuss von zehn wissenschaftlichen Büchern. Somit bleibt es zu dem Abbild der Realität auch bei dir ein Sehen/Lesen...was das Hören/Sagen nicht unbedingt abwertet.
Sorry, die wissenschaftliche Methode ist immer noch der beste Weg zur Erkenntnisgewinnung. Wenn Du einen besseren aufzeigen kannst: Fühl' Dich frei.

Ingesdamt wenig irgendwie interessantes in Deinen "Ausführungen", Marek. Interessant nur, bei welchem Thema und welcher Richtung Du Dich nach Monaten der Forenabstinenz zur Aktivität aufgerufen fühlst und wie Du es ohne jede thematische Weiterentwicklung in immer dem gleichen Schema versuchst :)
 
Das ist nun wiederum Deine Meinung. Erkenntnistheoretisch eher schwach.
Und warum ? Zusammenhänge konstruieren gehört wohl auch zu deinem Hobby ?
Wo schrieb ich, dass ich meine Abbilder nicht als eine Meinung erachte ? Ich bin ein Mensch, der zur Selbstreflexion fähig ist und sein Gesagtes und seine Erkenntnisse nicht als Wissen (vollendete Wahrheit) postuliert.

Es ist ein netter Einstieg zu grundlegenden Fragestellungen der Finanzierung des 3. Reichs.
Finanzierung des 3. Reichs.....kannst du das näher erläutern ?
Was hat der Link und die paar Sätze da drin mit den Aussagen von Erebos zu tun ? Ich bitte um Spezifizierung.


Tja, es gibt halt historische Fakten. Da hilft auch der vermeintlich erkenntnisphilosophische Ansatz Deinerseits nicht weiter. "Hinterfragen" ist auch nicht identisch mit "wirre Hypothesen bar jeder Logik und vor dem Hintergrund gesicherter Erkenntnisse raushauen".
Interessant was du so alles als "Fakt" deklarierst. Was sind deine historischen Fakten, kannst du bitte ein paar aufzählen und ob du bzw wer dieses oder jenes als Faktum präsentiert. Worauf beruht dein Glauben an diese Fakten ? Zeige mir bitte auch auf, wie du die gesicherten Erkenntnisse dann überprüft hast, damit sie für dich als gesichert gelten.
Manche halten auch die Zahl der 6 Mio für eine wirre Hypothese und haben dazu auch einige Ansätze. Das "unvergleichliche Verbrechen" ...ist das ein Fakt oder politisches Kalkül ? Die Kollektivschuld ist ebenso ein Bsp für eine "wirre" Hypothese.

Komisch.....da du etwas in der Philosophie bewandert scheinst, mutet es merkwürdig an, wie schnell du Erkenntnisse zu Wissen umformst. Ich denke, dass du doch eher aus jedem Topf die besten Stücke nimmst und sie zu etwas Neuem zusammensetzt.



Das Aufzeigen bedienter faschistoider Klischees, wahrscheinlich unreflektierter, ist erst mal nicht mehr als das Aufzeigen eben selbiger. Da "Nazis" keine Rasse sind, verbietet sich auch irgendwie der Begriff des Rassisten - natürlich ist das offensichtlich Deinerseits nichts anderes als eine Nebelkerze. Das weißt Du selbst auch - aber als geübter Diskutant solcher Themen ist Dir der Einsatz von Irreführungen und Nebelkerzen ja vertraut. Dein Duktus ist offenbarend.
Oh...mitnichten. Dem Irrglauben unterliegen viele und deswegen meinst du, dass die Begrifflichkeit nicht passen würde. Befass dich mal mit der Rassismusforschung.
Und da du mir hier den Geschichtsrevisionisten unterstellst anstatt meine wahre Absicht zu erkennen (dir deine eigenen Stereotypen aufzeigen), bestätigst du den indoktrinierten Büttel, der überall den "Nazi" vermutet.
Somit redest du gerade mit mir über ein Thema (Rassismus) von welchem du keinerlei Kenntnisse hast, wenn du mit Nazi/Rasse usw. kommst...sowas freut mich, da du ja dem Erebos so zugesetzt hast, dass er angeblich keine Ahnung hat :DDDD

Achja...die Nebelkerze zündet dein Ideologie behafteter Geist selbst, dazu bedarf es meiner geringen Person nicht.

Es ist ein Unterschied in der Aussage zwischen "ich habe keine Meinung" und "ich vertrete hier keine Meinung".
Aber aber.....man hat immer eine Meinung...auch wenn du es ablehnst, es mit Glauben gleichsetzt, um dich dann mit der Schlinge des angeblichen Wissens aus dem Sumpf der Unkenntnis zu ziehen. Menschen, die andere Standpunkte vertreten (auch wenn diese begründet sein sollten, was auch in den Naturwissenschaften mgl ist und ständig zu Diskursen führt), haben dann die Meinung...du hast das Wissen ;)


Das klingt so semiromantisch - nur ist der Inhalt der Aussage eher nicht zu erkennen.
Egal wie blumig ich es ausgedrückt haben sollte, so steht doch der Inhalt neben der Vase.
Anstatt dich mit den Gründen von Feindbildern, welche dir bereits in der Erziehung und Schule eingeimpft werden, auseinanderzusetzen bedienst du dich ihrer.
Von jemandem, der hier von Hinterfragen redet, erwarte ich da mehr.

Was Du anzweifelst, ist wiederum recht uninteressant.
Also können wir dann annehmen, dass du die Medien, von welchen du dein Wissen beziehst, nicht bis ins Mark hinterfragst und auf ihren "Wahrheitsgehalt" überprüft...weil, lass mich raten, sie ja gesichert sind (irgendwie...von irgendwem...irgendwann mal)

Sorry, die wissenschaftliche Methode ist immer noch der beste Weg zur Erkenntnisgewinnung. Wenn Du einen besseren aufzeigen kannst: Fühl' Dich frei.
Ist das jetzt wissenschaftlich bewiesen, dass es der beste Weg ist ? Zu welcher Erkenntnisgewinnung ?
Es ging um das Hinterfragen deiner eigenen Quellen und ob du es genauso für "wahr" hältst, obwohl du eigentlich nur "glauben"/darauf vertrauen kannst, dass es so ist.
Ich prangere hier nur deine Methodik an......wie war das noch mit : "Bizarr wird es aber, wenn Du hier eine Umkehr des Gesprächsverlaufs herbeiführen willst. DEINE Aussage, DEIN konstruierter Zusammenhang. Versuch' nicht einmal, das sonst irgendwem in die Schuhe zu schieben." ??^^

Ingesdamt wenig irgendwie interessantes in Deinen "Ausführungen", Marek. Interessant nur, bei welchem Thema und welcher Richtung Du Dich nach Monaten der Forenabstinenz zur Aktivität aufgerufen fühlst und wie Du es ohne jede thematische Weiterentwicklung in immer dem gleichen Schema versuchst :)
Vielleicht lag es nicht am Thema, sondern an dir und deiner Art ?
Aber, mein kleines Revisionistenkeulen schwingendes Hoppelhäschen, du hast ja am Anfang schon nicht gemerkt, dass es mir nicht um einen versteckten Indoktrinationsangriff auf das Denken des Normalbürgers geht, um rechtes Gedankengut wieder salonfähig zu machen, sondern dass es mir um deine Widersprüche geht auf der einen Seite Hinterfragen zu postulieren und auf der anderen Tabuisierungen vorzunehmen...mein kleiner Gutbürger.

Versuch ruhig weiter davon abzulenken, indem deine erste Handlung diese ist, mir den "Rechten" anzudichten. Leute wie Erebos und ich kann man auch als Freidenker bezeichnen, die Tabuthemen wertefrei diskutieren und dafür für die einen die "Rechten" und für die anderen die "Linken" sind.
Da du ja sofort mit Verboten und Vorurteilen kommst, ist mir klar, dass du alles schluckst, was man dir vorkaut OHNE zu hinterfragen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwertfisch

Gast
Und warum ? Zusammenhänge konstruieren gehört wohl auch zu deinem Hobby ?
Es ist erkenntnistheoretisch eher dünn, den (Radikalen) Konstruktivismus als gegeben zu postulieren (das ist sogar kontratheoretisch unter den Aspekten der Therie selbst)

Finanzierung des 3. Reichs.....kannst du das näher erläutern ?
Was hat der Link und die paar Sätze da drin mit den Aussagen von Erebos zu tun ? Ich bitte um Spezifizierung.
Dann versuch' doch einfach mal, aufmerksamer zu lesen. Wiederholungen sind eher ermüdend.

Interessant was du so alles als "Fakt" deklarierst. Was sind deine historischen Fakten, kannst du bitte ein paar aufzählen und ob du bzw wer dieses oder jenes als Faktum präsentiert. Worauf beruht dein Glauben an diese Fakten ? Zeige mir bitte auch auf, wie du die gesicherten Erkenntnisse dann überprüft hast, damit sie für dich als gesichert gelten.
Och, geh doch mit Historikern diskutieren.

Manche halten auch die Zahl der 6 Mio für eine wirre Hypothese und haben dazu auch einige Ansätze. Das "unvergleichliche Verbrechen" ...ist das ein Fakt oder politisches Kalkül ? Die Kollektivschuld ist ebenso ein Bsp für eine "wirre" Hypothese.
Dies sind wiederum nur wirre Hypothesen Deinerseits. Es ist auch ziemlich egal, was "einige halten". Aber spannend, dass die eine Seite "Ansätze" hat, während die andere nur wirre Hypothesen absondern. Semantisch interessant zumindest. Inhaltlich nicht.

Komisch.....da du etwas in der Philosophie bewandert scheinst, mutet es merkwürdig an, wie schnell du Erkenntnisse zu Wissen umformst. Ich denke, dass du doch eher aus jedem Topf die besten Stücke nimmst und sie zu etwas Neuem zusammensetzt.
Ist es nun wiederum irgendwie von Belang, was Du da "denkst"? Ich spreche übrigens auch nicht von "Wissen = vollendete Wahrheit".

Befass dich mal mit der Rassismusforschung.
Warte, ich gehe hier inhaltlich auf Deine Ebene: Dito!

Und da du mir hier den Geschichtsrevisionisten unterstellst anstatt meine wahre Absicht zu erkennen (dir deine eigenen Stereotypen aufzeigen), bestätigst du den indoktrinierten Büttel, der überall den "Nazi" vermutet.
Ich deklariere faschistoide Aussagen als solche. Über den sich dabei äußernden findest Du wenig von mir. Ich kritisiere mangelnde wissenschaftliche und logische Methodik. Trenn' das von Aussagen über die Person, auch wenn Dir das offensichtlich schwer fällt.

Aber aber.....man hat immer eine Meinung...auch wenn du es ablehnst, es mit Glauben gleichsetzt, um dich dann mit der Schlinge des angeblichen Wissens aus dem Sumpf der Unkenntnis zu ziehen. Menschen, die andere Standpunkte vertreten (auch wenn diese begründet sein sollten, was auch in den Naturwissenschaften mgl ist und ständig zu Diskurden führt), haben dann die Meinung...du hast das Wissen ;)
Extrem dünnes Konstrukt. Dir misslingt die Unterscheidung zwischen Wissen und Wahrheiten, Dir misslingt die Begriffsdefinition von "Fakt". Nochmal üben.

Aber, mein kleines Revisionistenkeulen schwingendes Hoppelhäschen, du hast ja am Anfang schon nicht gemerkt, dass es mir nicht um einen versteckten Indoktrinationsangriff auf das Denken des Normalbürgers geht, um rechtes Gedankengut wieder salonfähig zu machen, sondern dass es mir um deine Widersprüche geht auf der einen Seite Hinterfragen zu postulieren und auf der anderen Tabuisierungen vorzunehmen...mein kleiner Gutbürger.
Das ist dann aber dünnes Gestammel - Widersprüche zeigst Du eher nicht auf, vor allem dann nicht, wenn man Deine in sich widersprüchliche Prämisse nicht als gegeben akzeptiert.

Freidenker bezeichnen, die Tabuthemen wertefrei diskutieren und dafür für die einen die "Rechten" und für die anderen die "Linken" sind.
Eher als "frei" von denken. Eine Tabuisierung findet hier übrigens nicht statt sondern eine inhaltliche Widerlegung. Wenn Du es also als "Freidenken" ansehen möchtest, kontrafaktisch, kontrahistorisch und kontralogisch vorzugehen, dann mag das Deine Vorstellung des Begriffs vom "freien Denken" sein. Daher bleiben Deine Ausführungen auch weiterhin in sich unschlüssig und ein Paradebeispiel für Begriffsonanie ohne logische Struktur oder Gehalt.
 


Komisch, warum die Tagesschau nun „besser“ ist, als die Menschen die an der Sache sind und nicht zensiert werden, erschließt sich Mir nicht, aber plappere Du mal schön alles nach, was Du im Fernsehen siehst. Das erspart Mir die abendlichen Nachrichten.

Daher hast Du vermutlich auch Dein ganzes „Du Fascho!!1!“ Gelaber, und wieder muss Ich sagen, diese „Quelle“ ist ja mal so gar nicht faschistisch, aber das kannst Du gar nicht wissen, das sagen Die in den Nachrichten ja auch nie! :(



Junge, Junge.
Warum ist der Mensch den „höher“, „besser“, „stärker“ als andere? Sag doch mal Deine Meinung dazu.
Irgendwas muss den Menschen ja „besser“ machen, und das ist garantiert nicht die bloße Eigenschaft, dass er ein Mensch ist.


Keine Meinung vertrittst Du, stimmt, Ich wüsste gerne warum Du dann diskutierst, wenn Du das „Wahre“ oder alle „Fakten“ (neein, gar nicht Deine eigene Meinung …) eh schon kennst.

Der Rest ist mal wieder alles, nur nicht Thema …
 
Es ist erkenntnistheoretisch eher dünn, den (Radikalen) Konstruktivismus als gegeben zu postulieren (das ist sogar kontratheoretisch unter den Aspekten der Therie selbst)
Ich bezog mich eher auf die Abbildtheorie.
Für dich mal anders...der Mensch ist nicht in der Lage (da beschränkt), seine Wirklichkeit (oder das darüberhinaus) zu begreifen, folglich interpretiert er die subjektiven Abbilder und setzt sie in Zusammenhänge, die in seiner beschränkten Sicht Sinn ergeben.
Somit kann man nicht "wissen", sondern nur Erkenntnisse gewinnen, die es stets zu überprüfen und zu hinterfragen gilt. Dass man natürlich die dargebotene Wirklichkeit und die Versuche der Erklärung in gewissem Maße als gegeben akzeptieren muss, sollte klar sein, denn sonst könnte ich gleich den Stecker ziehen....was nicht heißen muss, dass Leute, die bewusst diese Ebene verlassen, unrecht haben...ich entscheide mich nur, dass ich es soweit akzeptiere, bis es endet.

Dann versuch' doch einfach mal, aufmerksamer zu lesen. Wiederholungen sind eher ermüdend.
Da ich bereits davon ausgehe, dass Hitler das Zahngold nicht brauchte, um seine Wolfsschanze oder den Tiger II zu finanzieren, benötige ich den Exkurs nicht, danke.

Och, geh doch mit Historikern diskutieren.
Hm..also haben wir hier einen Laienhistoriker, der Bücher liest; Theorien, die seinem Empfinden entsprechen als Wissen und Theorien, die ihm widerstreben, als "Meinungen" deklariert; von gesicherten Kenntnissen redet, diese aber nicht selbst sichert/sichern kann (wie auch?).
Danke für den Einblick.


Dies sind wiederum nur wirre Hypothesen Deinerseits. Es ist auch ziemlich egal, was "einige halten". Aber spannend, dass die eine Seite "Ansätze" hat, während die andere nur wirre Hypothesen absondern. Semantisch interessant zumindest. Inhaltlich nicht.
Steht da, dass das meine Hyphothesen sind ?
Natürlich nur "Ansätze", da die Forschung ja nicht frei agieren kann, wegen starren Kleingeistern wie dir.
Die Kollektivschuld ist da schon durchsichter und eher als wirr (wirr ist für mich nicht wie für dich gleichzusetzen mit unmöglich) zu klassifizieren, da ihre Prämisse und ihre Existenz kaum nachzuvollziehen sind. Ihre Widerlegung ist hingegen logisch zu erklären, als dass kollektive (welches Kollektiv überhaupt ? Das genetische, soziale, sprachliche, ... ???), aktive bzw. passive handeln/nicht handeln, um gemeinschaftlich eine Religionsgemeinschaft aus dem Weg zu räumen. Das Thema hatten wir hier aber schon bis zum Erbrechen.


Ist es nun wiederum irgendwie von Belang, was Du da "denkst"? Ich spreche übrigens auch nicht von "Wissen = vollendete Wahrheit".
Dann sprich nicht von Wissen als wäre es mehr als Glauben.

Warte, ich gehe hier inhaltlich auf Deine Ebene: Dito!
Hm....du bist doch ein sturer Kopf.
Deine Worte: "Da "Nazis" keine Rasse sind, verbietet sich auch irgendwie der Begriff des Rassisten - "
Ich empfahl dir daraufhin dich mit der Begrifflichkeit auseinanderzusetzen, da Rassismus die Erhebung Einzelner oder einer Gruppe über Andere ist. Die Thesen hierzu sind vielfach. Es hat nichts mit menschlichen Ethnien zu tun, sondern mit einer Einstellung, mit dem Anwenden von Rassismen.....
Also...belese er sich und verfalle nicht weiter dem Irrglauben Rassismus=Ethnische Konflikte.
Du machst dich lächerlich...selbst Wiki bietet ausnahmsweise genug Vorlagen.

Ich deklariere faschistoide Aussagen als solche. Über den sich dabei äußernden findest Du wenig von mir. Ich kritisiere mangelnde wissenschaftliche und logische Methodik. Trenn' das von Aussagen über die Person, auch wenn Dir das offensichtlich schwer fällt.
Deine Unterstellungen bezüglich meiner angeblichen Gesinnung waren zu offensichtlich, als dass man deine Absicht nicht hätte erkennen können. Dein erbärmlicher Versuch nun wieder auf die Sachebene zu kommen, nachdem du persönlich wurdest, ist lachhaft.

Extrem dünnes Konstrukt. Dir misslingt die Unterscheidung zwischen Wissen und Wahrheiten, Dir misslingt die Begriffsdefinition von "Fakt". Nochmal üben.
Tatsächlich ? Da du ein Diskutieren über Alternativen ablehnst, stellst du dein angebliches Wissen als Fakt dar, von welchem wir ausgehen können, um weiterzukommen, nicht um zurückzugehen und den Fakt einer Prüfung zu unterziehen.

Das ist dann aber dünnes Gestammel - Widersprüche zeigst Du eher nicht auf, vor allem dann nicht, wenn man Deine in sich widersprüchliche Prämisse nicht als gegeben akzeptiert.
Du möchtest die Widersprüche nicht sehen (verständlich von jmd, der gespickt mit Rassismen ist).
Widerspruch:
Du sagst "Hinterfrage!"
Du sagst "Wenn du dieses oder jenes anzweifelst, bist du ein Revisionist, der Tatsachen und gesichertes Wissen nicht anerkennen will!"
^^


Eher als "frei" von denken. Eine Tabuisierung findet hier übrigens nicht statt sondern eine inhaltliche Widerlegung. Wenn Du es also als "Freidenken" ansehen möchtest, kontrafaktisch, kontrahistorisch und kontralogisch vorzugehen, dann mag das Deine Vorstellung des Begriffs vom "freien Denken" sein. Daher bleiben Deine Ausführungen auch weiterhin in sich unschlüssig und ein Paradebeispiel für Begriffsonanie ohne logische Struktur oder Gehalt.
Du umschreibst deine Tabuisierung mit dem schönerem Ausdruck "Ich habe Recht!"....nichts weiter als Umformulierung.
Was du als "Fakt", "historisch" oder "logisch" betitelst, ist nichts weiter als deine Meinung. Du kannst mir ja auch nicht zeigen, wie du zu deinen Fakten und dem Beweis derer Wahrheit gelangst.

Solche wie dich gibts zur Genüge...danke für die Versüßung meines temporär langweiligen Arbeitstages.
Ich geh jetzt langsam heime und schmunzel über deine Kurzsicht :D

Viel Spaß noch hier und immer weiter in der Cracker-Manier.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwertfisch

Gast
Ich bezog mich eher auf die Abbildtheorie.
Was leider Deinen Standpunkt nicht verbessert.

Da ich bereits davon ausgehe, dass Hitler das Zahngold nicht brauchte, um seine Wolfsschanze oder den Tiger II zu finanzieren, benötige ich den Exkurs nicht, danke.
Fraglich, wieso Du eigentlich davon ausgehst. Ebenso fraglich, was "Judengold" eigentlich zur Bezahlung leisten kann.

Hm..also haben wir hier einen Laienhistoriker, der Bücher liest; Theorien, die seinem Empfinden entsprechen als Wissen und Theorien, die ihm widerstreben, als "Meinungen" deklariert; von gesicherten Kenntnissen redet, diese aber nicht selbst sichert/sichern kann (wie auch?).
Danke für den Einblick.
Eher haben wir hier jemanden, der sich der wissenschaftlichen Methode bedient.

Natürlich nur "Ansätze", da die Forschung ja nicht frei agieren kann, wegen starren Kleingeistern wie dir.
Och, der war nun wieder putzig. Rote Heringe gesucht?

Das Thema hatten wir hier aber schon bis zum Erbrechen.
Leider kannst Du Deine kruden Aussagen dazu immer noch nicht besser stützen.

Dann sprich nicht von Wissen als wäre es mehr als Glauben.
Weil Dir die Unterscheidung fehlt? :D

Deine Unterstellungen bezüglich meiner angeblichen Gesinnung waren zu offensichtlich, als dass man deine Absicht nicht hätte erkennen können. Dein erbärmlicher Versuch nun wieder auf die Sachebene zu kommen, nachdem du persönlich wurdest, ist lachhaft.
Und das, wo Du doch die ganze Zeit nur auf der persönlichen Ebene schwadronierst? ;) Soviel zu Deiner gestörten Selbstwahrnehmung.

Tatsächlich ? Da du ein Diskutieren über Alternativen ablehnst, stellst du dein angebliches Wissen als Fakt dar, von welchem wir ausgehen können, um weiterzukommen, nicht um zurückzugehen und den Fakt einer Prüfung zu unterziehen.
Seltsame Annahme. Ich kann hier keine Stützung dafür finden. Vielleicht schaffst Du es ja?

Du sagst "Wenn du dieses oder jenes anzweifelst, bist du ein Revisionist, der Tatsachen und gesichertes Wissen nicht anerkennen will!"
Auch das ist falsch.

Du umschreibst deine Tabuisierung mit dem schönerem Ausdruck "Ich habe Recht!"....nichts weiter als Umformulierung.
Aber nicht doch.

Was du als "Fakt", "historisch" oder "logisch" betitelst, ist nichts weiter als deine Meinung. Du kannst mir ja auch nicht zeigen, wie du zu deinen Fakten und dem Beweis derer Wahrheit gelangst.
Wieder keine Berücksichtigung der wissenschaftlichen Methode Deinerseits?

Ich frage mich immer noch, wann Du je zu einer Diskussion etwas beitragen wirst.
 
Mit dir ist ein Diskutieren auch überflüssig und nicht erfolgsversprechend....für beide Seiten.

Du hast, wie man sehr schön nachlesen kann, von Geschichtsrevisionismus gesprochen, was das erste Aufschreien des Tabumeisters darstellt.
Du redest von gesicherten Kenntnisse und historischen Fakten, bist aber dann ausgewichen als ich das näher "diskutieren" wollte und dich nach dem Grad der "Sicherheit" fragte, woher du das beziehst und woher derjenige.
Ein paar Posts vorher posaunts du noch Erebos möge alles hinterfragen, was er so erfährt, da er ja nur Meinungen hat...du hast natürlich die "Fakten", welche streng genommen auch nur eine Verkettung von Ansichten und längst vergangenem, angeblichem Wissen sind und niedergeschrieben wurden. Jmd wie du liest es, nimmt es und wendet es an und erhebt sich selbstherrlich über diejenigen, die nicht "wissen" (bzw. die einfach nur andere Ansichten haben)......und das ist dann mehr als Glauben ?

Außer mit kleinen Kurzantworten, die nur dein Unvermögen zur Schau stellen, kannst du nicht "argumentieren". Dir fehlt nunmal der Weitblick über den Tellerrand zu sehen.
Und eben dies ist mein Aufhänger....eben dein Widerspruch.


Ich stelle ja nichtmal deine ganzen Behauptungen in Abrede...das ist ja das Witzigste und erkennst es nicht einmal.
Leg deine Ideologie ab, lerne Toleranz und werde glücklich...vllt schaffste dann den Sprung zur nächsten Ebene ;)
 

Schwertfisch

Gast
Mit dir ist ein Diskutieren auch überflüssig und nicht erfolgsversprechend....für beide Seiten.
Na, dann lern' doch mal diskutieren. Fang' doch mal damit an, Deine eigenen Paradoxe aufzulösen. Ich gebe Dir mal eine Vorlage: "Und ich hoffe, dass du "weißt", dass es nur Erkenntnisse gibt und kein unumstößliches Wissen.
Da der Mensch nur zu Abbildern seiner von ihm vermuteten "Realität" fähig zu sein scheint, ist es ihm nicht möglich über so etwas wie eine Meinung hinauszuwachsen."


--> Kritik an der Theorie des Radikalen Konstuktivismus und der Abbildtheorie. Selbstanwendungsproblem.

Du hast, wie man sehr schön nachlesen kann, von Geschichtsrevisionismus gesprochen, was das erste Aufschreien des Tabumeisters darstellt.
Ich habe mich, und werde es weiterhin, gegen Falschdarstellungen gewandt. Damit ist kein "Tabu" insziniert sondern ein inhaltlicher Widerspruch geäußert. Durch Wiederholung bekommt Dein Nichtargument keinen Halt.

Du redest von gesicherten Kenntnisse und historischen Fakten, bist aber dann ausgewichen als ich das näher "diskutieren" wollte und dich nach dem Grad der "Sicherheit" fragte, woher du das beziehst und woher derjenige.
Weil die Fragestellung uninteressant ist. Nennen wir es einfach mal "Holocaustmodell" und jetzt gehst Du los und falsifizierst es. Wenn es Dir gelingt, Applaus.

Der Rest ist wieder nur substanzloses langweiliges Gefasel, was Dir ja bewusst ist.
 

Diogenes.

Gast
Oh, diese Diskussionssituation gab es doch oft genug. Langweilt euch beiden das nicht irgendwann?
 
Oh, diese Diskussionssituation gab es doch oft genug. Langweilt euch beiden das nicht irgendwann?
Mir ist es überdrüssig....deswegen werde ich auch wieder in der Versenkung verschwinden.

Na, dann lern' doch mal diskutieren. Fang' doch mal damit an, Deine eigenen Paradoxe aufzulösen. Ich gebe Dir mal eine Vorlage: "Und ich hoffe, dass du "weißt", dass es nur Erkenntnisse gibt und kein unumstößliches Wissen.
Da der Mensch nur zu Abbildern seiner von ihm vermuteten "Realität" fähig zu sein scheint, ist es ihm nicht möglich über so etwas wie eine Meinung hinauszuwachsen."


--> Kritik an der Theorie des Radikalen Konstuktivismus und der Abbildtheorie. Selbstanwendungsproblem.
Och süß.....mehr haste nicht ?
Die Antwort findest du im selben Artikel, wo du das jetzt nachgeschlagen hast ^^
Es läuft so oder so darauf hinaus, dass der Mensch nicht fähig ist, sich der Realität sicher zu sein, noch irgendwelchen Anspruch an sich selbst zu stellen etwas Essentielles gefunden zu haben.

Würde man das weiter spinnen, bliebe nur der Wahnsinn...deswegen schrieb ich, dass man es natürlich bis zu einem gewissen Grad akzeptiert aber sich das Hinterfragen beibehält.
Verstehen ist auch nicht so deins.....nur weil ich "Bezug" zur Abbildtheorie nahm, du mir den RK unterstellst macht es das weder wahr, dass ich diesen Theorien in Gänze folge, noch macht es einen Widerspruch in diesen fester als er nicht schon ist.


Ich habe mich, und werde es weiterhin, gegen Falschdarstellungen gewandt. Damit ist kein "Tabu" insziniert sondern ein inhaltlicher Widerspruch geäußert. Durch Wiederholung bekommt Dein Nichtargument keinen Halt.
Dann würdest du diesen Widerspruch äußern ohne auf derartige Schlagwörter angewiesen zu sein, denn revidieren macht jeder den ganzen lieben langen Tag. Und wieder kommen wir zu angeblicher Wahrheit und dem was falsch sein soll^^
Meine angebliche Schublade, in die du mich geschoben hast, zeigt mir aber eher, dass du gerne in strengen Bahnen denkst, ohne abstrakt sein zu können


Weil die Fragestellung uninteressant ist. Nennen wir es einfach mal "Holocaustmodell" und jetzt gehst Du los und falsifizierst es. Wenn es Dir gelingt, Applaus.
Achso....na red dir das mal schön ein, dass die Frage des Wahrheitsgehaltes eines Fakts uninteressant ist.
Passt zu deiner restlichen Argumentation :)

Der Rest ist wieder nur substanzloses langweiliges Gefasel, was Dir ja bewusst ist.
Im Gegenteil...mir ist bewusst, dass du deiner Überzeugung erlegen bist, um nichtmal den Ausgangspunkt meiner Kritik an deiner Inkonsequenz zu sehen.
Zu meiner Zeit nannte man sowas Fachidioten :D

By and have fun.
 

Schwertfisch

Gast
Mir ist es überdrüssig....deswegen werde ich auch wieder in der Versenkung verschwinden.
Cool :) Null Inhalt, nix zur Diskussion beigesteuert, aber schön getrollt :)

Es läuft so oder so darauf hinaus, dass der Mensch nicht fähig ist, sich der Realität sicher zu sein, noch irgendwelchen Anspruch an sich selbst zu stellen etwas Essentielles gefunden zu haben.
Sagst Du jetzt mal so :)

Verstehen ist auch nicht so deins.....nur weil ich "Bezug" zur Abbildtheorie nahm, du mir den RK unterstellst macht es das weder wahr, dass ich diesen Theorien in Gänze folge, noch macht es einen Widerspruch in diesen fester als er nicht schon ist.
Womit Du leider das Paradoxon eben nicht auflöst. Versuchs' halt nochmal.

Meine angebliche Schublade, in die du mich geschoben hast, zeigt mir aber eher, dass du gerne in strengen Bahnen denkst, ohne abstrakt sein zu können
Das hier zeigt mir eher, dass Du gerne die Opferrolle einnimmst - selbst wenn Du dafür Phantomangriffe brauchst.

Im Gegenteil...mir ist bewusst, dass du deiner Überzeugung erlegen bist, um nichtmal den Ausgangspunkt meiner Kritik an deiner Inkonsequenz zu sehen.
Bisher gelingt Dir dies nicht. Aber nun opferst Du Dich ja wieder weg :D
 
Cool :) Null Inhalt, nix zur Diskussion beigesteuert, aber schön getrollt :)
Du kannst nicht verstehen...oder ?
Ich schrieb bereits, dass ich nicht des Themas wegen kam, sondern wegen dir und deiner Rassismen gepaart mit Widersprüchen. Dass du das nicht kapierst, ist mir so klar, wie es mir sein kann....so als jmd, der nichts als unvergänglich nimmt.

Sagst Du jetzt mal so :)
Womit Du leider das Paradoxon eben nicht auflöst. Versuchs' halt nochmal.
Ich sagte dir, dass die Antwort des RK darauf in demselben Artikel vorliegen wird....wenn nicht dann google, so wie du die Abbildtheorie gegoogelt hast :D
Und nochmal, du dichtest mir auch bereits Theorien an, denen ich folge, obwohl meine marginalen Aussagen dazu gar nicht gerreichen...hm, merkwürdig.

Das hier zeigt mir eher, dass Du gerne die Opferrolle einnimmst - selbst wenn Du dafür Phantomangriffe brauchst.
Phantomangriff Nr 1:
Das Aufzeigen bedienter faschistoider Klischees, wahrscheinlich unreflektierter, ist erst mal nicht mehr als das Aufzeigen eben selbiger. Da "Nazis" keine Rasse sind, verbietet sich auch irgendwie der Begriff des Rassisten - natürlich ist das offensichtlich Deinerseits nichts anderes als eine Nebelkerze. Das weißt Du selbst auch - aber als geübter Diskutant solcher Themen ist Dir der Einsatz von Irreführungen und Nebelkerzen ja vertraut. Dein Duktus ist offenbarend.

Nr 2:
Interessant nur, bei welchem Thema und welcher Richtung Du Dich nach Monaten der Forenabstinenz zur Aktivität aufgerufen fühlst und wie Du es ohne jede thematische Weiterentwicklung in immer dem gleichen Schema versuchst

Merkst du schon selbst gar nicht mehr in deinem rechtschaffenem Gutbürgertum ;)

Bisher gelingt Dir dies nicht. Aber nun opferst Du Dich ja wieder weg :D
Also mehr als aufschreiben kann ichs dir auch nicht.......
Achja...danke, dass du das Rassismenthema stillschweigend abgebrochen hast.....hast wohl doch mal nachgeguckt, wah ?^^
Wenn du jetzt noch das mit dem Hinterfragen kapierst, wird das schon was...danach legste noch deine Ideologi ab und bäm, du bist errettet.

Nee...ich opfer mich jetzt nicht, im Gegenteil, ich befreie mich von der Last ein Foren-Bodhisattva zu sein und lasse dich in Unwissenheit :D
Jetzt aber wirklich bye.
 

Schwertfisch

Gast
Ich frage mich ja immer noch, an welchem Brettergymnasium da einer war...
 

Orphisis

Gast
Man muss das eigentlich ganz banal betrachten. Ratten vergiften wir Raubtiere können wir erschießen und selbst Elefanten fallen durch eine kleine Spritze Beteubungsmittel auch um.... Fazit: Mensch ist mächtiger als Tier können wir beherrschen. Natur.... was soll mal dazu sagen Szunami, Vulkanausbrüche, Meteoriden... eh ja... Natur kann Mensch nicht beherschen, aber einfluss drauf nehmen globale Erwärmung etc. pp.
 
Es sollte dich nicht wundern, wenn man Dich nicht ernst nimmt.
Naja, den Vogel Fisch neh'm ich nicht mehr ernst, also von daher :)

Man muss das eigentlich ganz banal betrachten. Ratten vergiften wir Raubtiere können wir erschießen und selbst Elefanten fallen durch eine kleine Spritze Beteubungsmittel auch um.... Fazit: Mensch ist mächtiger als Tier können wir beherrschen. Natur.... was soll mal dazu sagen Szunami, Vulkanausbrüche, Meteoriden... eh ja... Natur kann Mensch nicht beherschen, aber einfluss drauf nehmen globale Erwärmung etc. pp.
Also ist der Mensch Mächtiger, weil wir Gift herstellen können? Also auf eine ungeschickte Art und Weise. Ok, sind wir nun besser, höher?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: