Fusionenergie/Atomenergie

Dieses Thema im Forum "Politik, Gesellschaft & Wirtschaft" wurde erstellt von L-L-3, 22.07.13.

  1. Solange Du ihnen mit dem schweren Wasserstoff nicht die Haare blondierst, sollten sie kaum im dunklen Leuchten.
     
  2. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.692
    Zustimmungen:
    824
    Ich dachte ja auch erst, Ach Gott, "Schwer" ist ungefährlich. aber dann sah ich dieses Zeichen [​IMG]

    und dadrüber den dezenten Hinweis: GHS-Gefahrstoffkennzeichnung --> keine Einstufung verfügbar

    Tritium wurde lange nach meiner Schullaufbahn entdeckt und scheint auch noch weitgehend unerforscht, von daher würd ich ungern einen Tritium Regen erleben - vermutlich wiege ich danach noch mal 20 kg mehr :( Das Einlagern in Gorleben könnte auch Probleme bringen
     
  3. An sich möchte man das auch ganz gerne weiter verwenden und es soll den Reaktor nicht verlassen. Abgesehen davon ist radioaktiver Zerfall auch dann gut beherrschbar, wenn - wie im Falle von Tritium - Beta-Strahlung und keine Gamma-Strahlung auftritt und wenn die Halbwertszeit bei gerade mal 12 Jahren liegt. Wenn wir das mal mit Plutonium vergleichen wollen? Halbwertszeit 24.110 Jahre, ultraharte Gamma-Strahlung.
     
  4. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.692
    Zustimmungen:
    824
    Wie bereits vorher schon erwähnt, ist mein Wissen dazu leicht beschränkt. Als "Blumenkind" und "Anti-Krieg" bin ich damit auch nur selten in Berührung gekommen und habe mich weitestgehend raus gehalten. Man könnte auch sagen: Meideposition ;)

    Okey..Spaß beiseite: Wie vermeidet man, dass so schwere Atomteilchen den Reaktor verlassen?
     
  5. Durch entsprechende Abschirmung des Fusionsreaktors durch Magnetfelder.
     
  6. !§#$%&? auf Taschenlampen! Ich leuchte im Dunkeln. :D
     
  7. L-L-3

    L-L-3 Gast

    Das Magnetfeld lenkt nur die Beta-Teilchen und die gelösten Protonen ab. Auf die Neutronen hat es keine Wirkung. Und das ist das Problem. die Neutronen verseuchen die Maschine und die Maschine verliert an Effizient. hinzukommt das auch bei jeder Atomenergie, sei auch in keiner menge, Gammastrahlen raus kommt. Hunderprozentig sauber ist die Energie nicht.
     
  8. Betateilchen sind Elektronen, die Betastrahlung kann also durch Ablenkung der Elektronen leicht gefiltert werden - was die Neutronen dann noch machen, ist deren eigenes Baby.
    Sie muss ja auch nicht 100%ig sauber sein, sie muss nur ausreichend sauber sein. Selbst wenn die Reaktorwand irgendwann vollkommen "verstrahlt" sein sollte, die Halbwertszeit macht es harmlos. Gammastrahlung tritt bei der Fusion zu Tritium eher nicht auf. Warum die Reaktion an Effizienz verlieren sollte, nur weil sie "strahlt", bleibt rätselhaft.

    Wie wirksam man übrigens Strahlung durch Magnetfelder ablenken kann, siehst Du an der Erde - hätten wir das Magnetfeld nicht, wären wir schon längst alle Toast.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.08.13
  9. liebero

    liebero Gast

    Die Formulierung "soll" legt doch nahe, dass es nicht meine Idee ist.

    Genau genommen ist es gerade das Prinzip dahinter. Wir füttern den Spaß mit Li6 und das Neutron schenkt uns das Tritium, welches wir für die Fusion benötigen.
     
  10. timemnemic

    timemnemic

    Beigetreten:
    08.12.12
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    43
    und wenn ich den nun eine sonne bin, was soll ich da nun mit erde denken.wer was wo will mir den sagen was ich bin.fusioniere ich, träume ich,denke ich was ganz anderes,wer wo wie will mir oder dem auch welches irgendwo gedacht und so weiter.welche schule lehrt mich das universum,welches ja auch nur gedacht ist......
     
  11. liebero

    liebero Gast

    Was hast du denn geraucht?
     
  12. timemnemic

    timemnemic

    Beigetreten:
    08.12.12
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    43
    ich rauche tabak und ...ich wage mein gehirn zum denken anzuregen
     
  13. liebero

    liebero Gast

    Wenn ein solcher grammatikalischer und inhaltlicher Leckerbissen entsteht wenn du denkst, dann schreib bitte niemals was dir gerade so in den Sinn kommt... Das hatte ja nicht mal den geringsten Bezug zu dem Thema. Ganz ehrlich nur Tabak? :)
     
  14. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.692
    Zustimmungen:
    824
    Sprich, das komische Tritium ist magnetisch? Da werd ich doch erstmal skeptisch. Ich kann mich erinnern mal was von "schwerem Wasser" gelesen zu haben -

    So, hab mich mal eben durch Wikipedia ein bisschen schlauer gemacht, als ich vorher war.

    Tritium ist eigentlich kein eigenes Element sondern einfach schweres Wasser - statt H2O ist es eben H3O

    Das Wasser von Magnetfeldern gehalten werden, naja, is n bissel unglaubwürdig, find ich,

    Ansonsten steht eigentlich bei Wikipedia nur:
    dass es bislang unterschätzt wurde, und möglicherweise eine große Gefahr, vor allem im Erbgut und damit bei Schwangerschaften problematisch sein könnte: Sprich, meine Kinder leuchten wieder, nur dieses mal schon im Mutterleib. Hmm...auch nach drei Kindern kann ich mir nicht wirklich vorstellen, was man empfindet, wenn der Bauch das Leuchten anfängt :(

    Da gibt es so einen netten Satz von Martin Luther King der da lautet: I have a dream

    Da schließ ich mich gerne an. Auch ich finde die Idee von "sauberer" Atomernergie erstmal charmant. Es darf nur kein Müll entstehen, und unsere Kinder und Kindeskinder sollten wir nicht den Abfällen überlassen, nur weil wir uns ein schönes bequemes Leben mit Strom aus der Steckdose gemacht haben und amateurhaft versucht haben, das Tritium mit Magnetfeldern am austreten zu hindern. Das sollte schon alles Hand und Fuß haben.

    Weitere Quellen übrigens gerne gesehen. Ihr habt mich neugierig gemacht ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.13
  15. DerBlaueKlabauter

    DerBlaueKlabauter

    Beigetreten:
    24.02.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    13
    Da ich zu dem Thema nicht über ausreichendes Wissen verfüge (außer Schulwissen aus dem Physikunterricht) wollte ich mich nicht einmischen. Da hier aber mein Schulwissen ausreichend sein dürfte, schalte ich mich da mal ein.

    Tritium ist nicht H[SUB]3[/SUB]O. Tritium ist ein Isotop des Wasserstoff.
    Wasserstoff kommt in der Natur vor als Protium, Deuterium und Tritium.

    Protium besteht aus einem Proton und einem Elektron.
    Deuterium aus einem Proton, einem Neutron und einem Elektron.
    Tritium aus einem Proton, zwei Neutronen und einem Elektron.

    Es ist also kein schweres Wasser sondern "überschwerer" Wasserstoff (schwerer Wasserstoff = Deuterium)
     
  16. liebero

    liebero Gast

    Es ging da um die betastrahlung. Die hat eine Ladung und wird somit schon durch Magnetfelder beeinflußt. Nichts desto trotz ist das auch nicht wirklich wichtig da die Reichweite in Luft max 10m oder so ist.
    Das tritium wird für die Fusion benötigt, das ist keine "Strahlung"
     
  17. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.692
    Zustimmungen:
    824
    Und vor allem findet es sich wohl im Kühlwasser wieder. Was hat es da zu suchen, wenn es für die Fusion benötigt wird :confused:
     
  18. Ok, fangen wir mal ganz von Vorne an...

    Tritium ist kein Element sondern ein Isotop des Wasserstoffs, der ja bekanntermaßen gasförmig ist. Natürlich versucht niemand, WASSER mit Magneten abzulenken. Aber die Vorstellung, wie ein Heer hervorragender Wissenschaftler mit Magneten um einen Bach rennt, hat was ;) Ein Isotop ist eine "Abart" eines Elementes mit einer höheren Neutronenzahl als das "Grundelement" - Isotope verhalten sich chemisch fast identisch zu ihren Grundelementen, die höhere Neutronenzahl ist für die Wechselwirkung des Elements irrelevant, da Neutronen nun einmal..."neutral" sind.

    Was bei der Betastrahlung frei gesetzt wird, sind Elektronen. Diese sind bekanntermaßen negativ geladen - und können damit natürlich von Magneten abgelenkt werden. Das das funktioniert, kann man ja auch prima am Erdmagnetfeld sehen: Würden die geladenen Teilchen der Sonne auf die Erdoberfläche vordringen können, würden sie unsere Moleküle allesamt zerschlagen, was rekordverdächtigen Krebs auslösen würde. Wie schön eine solche Ablenkung funktioniert kann man natürlich vor allem in den Polregionen beobachten - wer einmal die Aurora in Echt gesehen hat, wird diesen Eindruck nie wieder vergessen.

    Also, liebste Mim, Tritium ist nicht H3O - das wäre nun ein Sauerstoffatom mit 3 Wasserstoffatomen - ein spannendes Molekül. Tritium ist ³H, also ein Wasserstoffatom mit 3 Neutronen statt dem üblichen einen. Wir müssen da noch mal zwischen Isotopen, Elementen und Molekülen unterscheiden. Spannend ist auch die Frage, warum H2O eigentlich flüssig ist - schon mal Gedanken dazu gemacht? Zwei Gase werden kombiniert und dadurch flüssig...
     
  19. Mim le Fay

    Mim le Fay

    Beigetreten:
    30.04.12
    Beiträge:
    7.692
    Zustimmungen:
    824
    @Schwertfisch: Ich bin zwar möglicherweile leichtgläubig, aber die Atomphysik ist sicher nichr Dein Fachgebiet.
    Schaff mal n paar Quellenangaben ran, wo ich mich einlesen kann.

    Ansonsten auch hier gerne nochmal: So lange nicht das Entsorgungsproblem des Atommülls gelöst ist - ja auch die Forschung erzeugt Atommüll - finde ich es vermessen, überhaupt in dieser Richtung weiterzuforschen.
     
  20. Quellen zu was? Was genau möchtest Du mit Quellen belegt haben? Wo soll ich denn ansetzen? Bei der Unterscheidung zwischen Elementen, Isotopen und Molekülen?

    Entsteht denn bei der Kernfusion Atommüll? Du vermischt die Atomfusion mit der Atomspaltung. Bisher spalten wir die Atome - d.h. es wird ein großes Atom zerschlagen (Uran zum Beispiel) und bei diesem Zerschlagungsprozess entstehen radioaktive Isotope von Jod und Cäsium - mit denen wir dann wieder das Endlagerproblem haben. Bei der Kernfusion werden Atomkerne verschmolzen und es entstehen neue Elemente mit höherer Ordnungszahl oder Isotope bekannter Elemente - im Falle des ITER zum Beispiel Helium4. Dabei wird Energie freigesetzt, es entstehen aber keine Stoffe die "Endgelagert" werden müssten. Das Endlager auf der Sonne wurde noch nicht entdeckt.
     

Seitenanfang