Hol den Dolch

...also stehle ich den Dolch, während KelvinK über seinem neuen "Resident Evil"-Drehbuch brütet und gerade mit geschlossenen Augen wild um sich rumfuchtelt und dabei dämlich grinst.
Den Dolch geb ich in die Requisite, wo gerade eine Szene mit Tom Cruise vorbereitet wird...
 
Da da nur kein sterblicher hin kann, geh ich zu Hades und sag das er den Dolch kriegt wenn er mich nach dem ich mich getötet hab von den toten wiederbelebt. Er ist damit einverstanden und ich töte mich selber, danach nehme ich dir den Dolch ab als du grade abgelenkt bist und Hades wiederbelebt mich, danach fliehe ich mit dem Dolch und renne zu Athene die den Dolch von viele Zentauren bewachen lässt und mehrere Eulen den Auftrag gibt das Land auszuspähen, danach lässt sie die Stadt vor anderen Schützen mit dem Zauber Schutz der Stadt
 

Flocky das Schaf

Gast
Ich bezahle Monty Maulwurf sich bis zum Dolch zubuddeln, der schnappt sich das Ding und bringt ihn mir. Danach gehe ich zu Hades und tausche Dolch gegen einen jungen Zerberus. :D

Den Zerbi nenne ich dann Fluffy. :p (so nebenbei)
 
Da sich Hades immer noch in dem von mir angezettelten Krieg mit Zeus befindet, kann ich den Dolch wie damals bei Zeus auch ihm stehlen.
Den Dolch ramme ich in die Ufer des Styx und halte mich daran fest, während ich im Styx bade. Nach dem Bad halte ich auch noch kurz meine Hand rein, um gänzlich unverwundbar zu sein (auf die Idee hätte man mal kommen sollen, gell?^^). Dann versucht mal mir den Dolch zu entreißen^^
 
Ich lass mich von meiner Assistentin zu einer gottgleichen Hollywoodschönheit umschnippseln, scharwenzel mit meinem Hinterteil unwiderstehlich vor dem unverwundbaren Sir Down herum und kläre die unvermeidlich nachfolgende Heirat mit ihm via Ehevertrag, worin er mir den Dolch als Brautgeschenk überreicht. In der Hochzeitsnacht stellt er (und ich) fest, dass die Assistentin etwas wichtiges umzuschneiden vergessen hat, wir lassen uns scheiden, den Dolch bekomme ich, Vertrag ist Vertrag.
Ich baue nun meine Assistentin zu einem Mann um, heirate jetzt die und wir ziehen nach Salt Lake City, übereignen Scientology den Dolch, und Ethan Hunt-Cruise passt persönlich mit Gottes Willen drauf auf. Wer den jetzt noch rausholt, bescheißt beim Erklären aber mächtig und bekommt krassen derben Scheißärger mit John Travolta!
 

GPet

Gast
Dank meinen Scientology-kontakten in Italien ist es kein Problem mir den Dolch dorthin liefern zu lassen, nicht zuletzt weil sie so wie so keine interesse für ein solches Artefakt haben.
Als ich Italien verlassen will begehe ich bei der Routenplanung einen fatalen Fehler: in der Straße von Messina wir das Schiff von einem Mädchen und 6 Hunden attakiert ... oder auch von Skylla, welche den Dolch an sich nimmt.
Leider habe ich keine Zeit mich diesem Problem zu witmen, weil mich Hades zu sich beordert, er hat 'mal wieder Streit mit Zeus und benötigt (wieder) eine Hilfe. Also hoffe ich das Skylla den Dolch solange für mich verwart.
 
Ich hole mir die stärkste Holy Power Rüstung und töte alle sechs Hunde, danach gelange ich zu Skylla welche ich mit blossen Händen zu Kuhflanden zermatsche und nehme den Dolch an mich.


Ich verstecke den Dolch unter Garrosh Thron in Ogrimmar.
Der Dolch kann nur von Level 1 Allianz Chars erbeutet werden.
 
Ich verstecke den Dolch unter Garrosh Thron in Ogrimmar.
Der Dolch kann nur von Level 1 Allianz Chars erbeutet werden.
Nachdem ich gegoogelt habe wo zur Hölle der Dolch denn nun sein soll hacke ich mich in die WoW-Server ein, entferne den Dolch aus dem Spiel und rematerialisiere ihn dann mit einem innovativen 3D-Drucker.
Anschließend schmeiß ich den Dolch ins Meer. Dabei bohrt er sich aus Versehen aufgrund seiner hohen Materialqualität und meiner unglaublichen Wurfkraft in die Abschussvorrichtung eines Atom-U-Boots ohne Kennzeichnung im Schwarzen Meer. Kurz darauf berichten die Medien von einem Wasserbeben unbekannten Ursprungs...
 
Kurz darauf berichten die Medien von einem Wasserbeben unbekannten Ursprungs...
Ich sitze am Strand des roten Meeres, und lausche den Wellen. Da kommen aus der Ferne ein paar Delphine des Weges und bringen mir...
tatsächlich den Dolch! Der wohl auf etwas abenteuerliche Weise zu Ihnen gelangt ist.

Freudig dankend übernehme ich den Dolch und verlasse noch den selben Tag mein Hotel, miete einen "Hammer" - entferne das GPS Gerät, nachdem ich ein paar Meter gefahren bin und fahre in eine andere Richtung..und fahre... und fahre....
 

GPet

Gast
Endlich! Hades lässt mich in Ruhe! Als ich die Steinstige aus der Hölle hochsteige freu ich mich wieder auf kühle Luft...die Hölle bzw. Unterwelt ist ja ein cooler Ort und so ... aber die Hitze >.<
Als ich oben angekommen bin stelle ich fest das es Nacht ist, ich atme erleichtert ein...doch dann...zu meinem Entsetzen...stehe ich mittens in einer Wüste. Und als ob das nicht genug wäre sah ich in der Nähe einen Sandsturm... Schnell drehte ich um und wollte zurück in die Unterwelt gehen, die ich ausnahmsweise bevorzugen würde. Aber mit einem 'freundlichen' "Willkommen in der Sahara." schloss Hades die Pforte wieder und es war als ob es sie nie gegeben hätte.
Ich rannte zurück zu der Stelle wo das Gebilde vorher noch war und trat auf dem Boden..."Wir können doch verhandel.....Bitte...Hades, bitte!" wütend trat ich auf den Sand, aber mehr als eine kleine Sandwolke hatte ich davon nicht. "Hades du ******!" schrie ich.

Nachdem ich mich wieder halbwegs beruhigt hatte versuchte ich an den Sternen und dem Mond die Zeit und meine Position zu lesen. Ich vermutete mich in der Großen Sandwüste von Bilma, cirka 50 km südlich von Bilma. Der Sandsturm war mitlerweile so nahe gekommen das ich kaum mehr etwas anderes als das Rauschen hörte, ich konnte ihm nichtmehr ausweichen. Ganz leise vernahm ich aufgeregt Schreie, gleich von hinter der nächste Düne. Als ich auf die Dühne geklettert war sah ich als erstes 3 Personen, die auf ihren Kamelen panisch vom Sandsturm wegritten, ich konnte bei einem vom ihnen den hochbegehrten Dolch ausmachen. Etwas näher an der Düne sah ich ein Auto, das im Sand festzustecken schien, ein Stückchen daneben lag eine Frau mit weißen Kleid im Sand und bewegte sich nicht. (Mim...fahren schön und gut...aber schlechte Route) Ich vermutete des die 3 Personen (die ich schon tot schätzte, einen Sandsturm entkommt man nicht durch laufen) die letzte Person überfallen haben.

Als ich von der Düne hinunter kletterte zog ich Mim zurück in ihr Auto, sie war anscheinend nur bewustlos geschlagen worden. Für die Dauer des Sandsturms bleib ich auch im Wagen. Als der Sandsturm endlich weitergezogen war (die werte Dame verharrte bewustlos) machte ich mich daran im Kofferraum nach ein wenig equipment zu suchen. Ich nahm mir eines der weißen Ersatzkleider (ich sah darin lächerlich aus, aber immer noch besser als geröstet), etwas Wasser (nachdem ich mich davon überzeugt habe das genug für sie zurückblieb), und zeichnete ihr (sozusagen als bezahlung) auf einer Karte den aktuellen Standpunkt und den schnellsten Fussweg nach Bilma ein, das Auto war vom Sandsturm halb verschüttet, damit kommt sie nichtmehr weit.
Danach machte ich mich selbst auf dem Weg nach Bilma, wenn die Banditen wie von mir erwartet vom Sturm erwischt wurden lag der Dolch nun irgentwo unter einer schön dicken Schicht aus Sand in einer Umgebung wo alles gleich aussah, und um den zu finden braucht ich eindeutig ein paar Sachen mehr als meine Hände. Viel Spaß beim suchen, allerseits. :)

(Sorry für den Wall...hab ja nix zu tun >.<)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Für meine stetige Suche nach dem Dolch habe ich Kontakte in der ganzen Welt. Z.B. die verdammten Delfine, die ihn aus seinem sicheren Unterwassergrab geborgen hatten, die sind schon längst in den Duisburger Zoo verfrachtet worden. Ich erfuhr von den Delfinen (ja ich kann mit Delfinen reden), dass sie Mim den Dolch übergeben hatten. Natürlich lies ich sie dafür nicht frei. Ich machte mich auf, sie zu suchen, erfuhr jedoch bei meiner Ankunft in Bilma während einer interessanten und zunächst äußerst unfreundlich verlaufenden und daher hier nicht weiter beschriebenen Begegnung von etwas später sehr hilfsbereiten drei kriminellen Individuuen, dass sie den Dolch bereits gestohlen hatten, nur um ihn natürlich gleich wieder zu verlieren. Der Dolch lag also irgendwo im Sand begraben.
Also verbreitete ich erst mal das Gerücht, dass Niger Öl gefunden hätte und lehnte mich erst mal zurück. Es dauerte nicht lange, und die USA und Frankreich nutzten eine aufkeimende Revolte irgendwelcher von mir finanziell unterstützten Minderheiten, um im Namen von Frieden, Demokratie und Menschenrechten das Land in Schutt und Asche zu bomben. Anschließend finanzierten sie zahlreiche aufwendige und teure Bohrungen, die ich dank meines frühzeitigen Engagements leiten durfte. Aufgrund meiner ungefähren Ahnung der Lage des Dolches und meinen Vollbefugnissen konnte ich einige Milliarden US-Dollar später schließlich den Dolch bergen, und musste dann auch zusehen wegzukommen, verfolgt von einem wütenden Mob gemischt aus Einheimischen und bezahlten amerikanischen Söldnern.
Bei dieser Flucht landete ich leider im Bürgerkriegsland Lybien (ja da herrscht immer noch Krieg). Von dort aus setzte ich meine Flucht Richtung Europa fort. Ich konnte eine Mitfahrgelegenheit auf einem Öltanker gen Amerika erlangen (auch gut, erstmal). Bei Gibraltar erfuhren die Angestellten jedoch von meiner Identität, sodass sie die Amerikaner benachrichtigten, welche eines ihrer Kriegsschiffe entsendeten (wohl doch keine so gute Idee gewesen). Ich musste meine Fahrt also kurzfristig unterbrechen und abspringen. Vorher warf ich den Dolch jedoch noch in einen der größeren Öltanks, wo er langsam versank. Im Meer wurde ich von einer vorbeifahrenden spanischen Rettungscrew aufgesammelt, die mich für das Opfer einer gekenterten Patera hielten. Ich wurde an die andalusische Küste gebracht und muss mich jetzt erst mal wieder sammeln. Der Dolch schlummert friedlich im Öl des Tankers nach Amerika.
---
Ich fühlte mich durch den "Wall" herausgefordert.
 
Zuletzt bearbeitet:

MDGeist74

Gast
Viele Monde sind in der zwischen Zeit vergangen, als man Mir das raubte was Rechtmäßig Mir gehört. Habe die besten Wissenschaftler der Welt um Mich und meine Legion des Todes versammelt, haben Tag und Nächte lang geforscht. Habe Unsummen von Gold und Diamanten in geheime Forschungsprojekt gesteckt. Aber ich wusste, das ist es wert. Eben hat Mir der Kommandant meiner Lieblings Legion des Todes, das übergehen was man mein Herz begehrt. Was schon Immer mein war, der heilige Dolch ist nun endlich wieder zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurück gekehrt.